Hope, dreams, sorrow and joy – Hoffung, Träume, Kummer und Freude

Standard

I’ve been making quilts for many years now because I am fascinated by the thought of creating something new from old things. I use fabrics that I made clothes for my kids from, fabrics my mother made clothes for me and my siblings. I also have fabrics that belonged to my mother-in-laws. I’m very happy about the fact that I found fabrics in this house we bought two years ago. I’m looking forward to showing you two special items as soon as I find someone to take a picture of me wearing the things. I can assure you that I will never sew a patchwork quilt with them.

Not only the patterns and colours of the quilts are fascinating, they all tell stories. A patchwork quilt is so much more than a piece of fabric to keep people warm or to decorate a wall in the living room. There are hopes, dreams, sorrows and joy put into it. If I look at the quilts I’ve made during the last years, the past comes back. There are patches that used to be my sons‘ trousers or a blanket my neighbour and I sat on, when she came for a visit and we had tea sitting on the bench in front of the house.

Seit vielen Jahren nähe ich mit Leidenschaft Patchwork Quilts, wobei mich die Idee „Aus Alt mach Neu“ schon immer fasziniert hat. Deshalb verwende ich für meine Quilts auch alte Stoffe und Stoffresten aus meiner Flickenkiste und jenen, meiner Mutter und Schwiegermütter. Es war für mich auch eine Freude, ein paar alte Stoffe in diesem Haus zu finden, das ich seit Januar 2010 mit meiner Familie zusammen bewohne.
Ich bewundere Frauen aus aller Welt für ihre Kreativität im Zusammenhang mit dem Patchwork Quilten. Besonderen Respekt zolle ich jenen, die mit praktisch nichts und unter den bescheidensten Verhältnissen wahre Kunstwerke geschaffen haben.
Aber nicht nur die Quilts faszinieren mich, sondern auch die Geschichten, die sie erzählen. Ein Quilt ist viel mehr als ein Stück Stoff. Darin verpackt sind Freuden und Leiden, Geheimnisse, Hoffnungen und Träume der Macherin eingenäht.

Verwende ich gebrauchte Stoffe, ist jedes einzelne Stückchen mit Erinnerungen verbunden. Wenn ich also meine Quilts hervor nehme und anschaue oder anderen zeigen, werden vergangene Geschichten wieder lebendig, weil ich mich zum Beispiel an die Kleider erinnere, als die Kinder sie noch trugen, an die Bankdecke, auf der wir sassen, wenn mich meine Nachbarin besuchte.



Mit dem grösstem Vergnügen lese ich auch immer wieder zwei meiner Lieblingsbücher, die sich rund ums Patchwork Quilten drehen. „Quilts“ von Whitney Otto ist mit dem Titel „How to Make an American Quilt „verfilmt worden und erzählt die Geschichte von acht Frauen, die sich während der Achziger Jahre regelmässig zum Nähen, so genannten Quilting Bees, zusammenfinden. Es ist ein Buch über die Kunst, das Leben immer wieder zu meistern. „Der Club der Patchworkfrauen“ von Sandra Dallas beschreibt das Leben einer Gruppe amerikanischer Frauen während der grossen Depression. Es ist ein Krimi und zugleich eine Gesellschaftsstudie, aber auch eine Hommage an die Überlebenskraft und Kreativität der Frauen jener Zeit und überhaupt.

»

  1. Wahre Worte… Und damit ist ein Quilt so viel wertvoller als irgendeine gekaufte Decke. Danke auch für die Buchtipps, das scheint mir genau der richtige Lesestoff für lange Winterabende zu sein.

  2. Pingback: Kleine Freitagsarbeit – Small Friday Project « Babajezas Wundertüte

  3. Pingback: Ready to go « Babajezas Wundertüte

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s