Zeitvertreib – Pastime

Standard

Buchfalten

I’ve promised myself that I would have time to do christmasy things to get into the mood. So no driving, shopping groceries, but staying at home and tune up the place. I still haven’t decided whether I have a Christmas tree this year or not. Meanwhile I enjoy a little pastime. 

When I was a child and teenager, each year our father said (actually it was a threat) that next year he would put up an artifical Christmas tree because he always had troubles putting the tree upright into the vase. As we children got the tree at the forester’s ourselve and always took as big a tree as we could manage to carry home (it was a half hour walk), this was quite a task for him.

Now it’s my turn to pay my father back, and each Christmas I surprise him with an artificial Christmas tree. Look what I’ve come up with this time:

Buchchristbaum

Ich habe mir versprochen, die Tage gemächlich anzugehen, um in weihnächliche Stimmung zu kommen. Das bedeutet, kein Herumdüsen, kein Einkaufen, statt dessen zu Hause zu bleiben und das Haus herauszuputzen. Noch immer habe ich mich nicht entschieden, ob ich dieses Jahr einen Christbaum, einen richtigen mit Kerzen, herrichte. Dafür habe ich jetzt erstmal diese nette Deko-Idee gefunden, einen kleinen Zeitvertreib.

In meinen Kinderjahren pflegte uns unser Vater jedes Jahr zu erschrecken, wenn er drohte, dass wir nächstes Jahr einen künslichen Christbaum haben würden, denn er hatte immer grosse Mühe, die Tanne richtig positioniert in der Christbaumvase festzuschrauben. Da wir Kinder jeweils zum Forsthaus gingen und einen so grossen Baum aussuchen, wie wir ihn gerade noch tragen konnten (es war ein halbstündiger Fussmarsch), war dies nicht ganz einfach.

Nun bin ich an der Reihe, es ihm heimzuzahlen. Jede Weihnachten schenke ich ihm einen künstlichen Christbaum (der letztjährige war ein gestrickter mit kleinen, roten Knöpfen als Kugeln). Meine vergilbte Ausgabe von Tonjo Kröger (gelesen 1977) musste herhalten.

Buchfalten2

Falt1

Falt2

Falt3

But you can also take a catalogue.

Buchfalten3

»

  1. In der Bibliothek Weinfelden gibt es ein tolles Buch voller Ideen für Bücherfaltereien. Dein Tannenbaum ist toll! Ich hätte Mühe ihn zu verschenken…
    Ich errinnere mich nur allzu gerne an Weihnachten. Während meine Mutter alles vorbereitete, gingen wir Kinder immer mit dem Vater in den Wald spazieren, und jedes Jahr erzählte er uns einen Jules Verne Roman…das war immer soooo spannend, dass wir erst nach Hause wollten, wenn er den Roman fertigerzählt hat. Zuhause gabs immer einfaches Essen wie Fondue oder Raclette, damit meine Mutter keinen Küchenstress hatte. Und genauso halte ich das auch…ich bekomme einen Koller in den überfüllten Geschäften und bestelle praktisch alles online. Vorzu die Geschenke verpackt, kann ich Weihnachten gelassen entgegenblicken. Den Baum schmücken wir immer gemeinsam am Abend des 22. und zwar, weil das die Zwerge in unserem Adventskalender auch machen.
    Und so haben wir am 24. massenhaft Zeit. Seither blicke ich mit Grausen an die Zeiten zurück, wo alles auf den letzten Drücker erledigt werden musste.
    Lg Carmen

    • Hoi Carmen

      ja, ich mache mir schon lange keinen Stress mehr an Weihnachten. Wir gingen auch mit Vater in den Wald und suchten Weihnachtsguetzli, die der Samichlaus verloren hatte.🙂 Wir grossen Mädchen waren schon lange eingeweiht, während der kleinste Bruder noch immer ganz begeister suchte. Dafür durften wir dann (heimlich natürlich) verstecken.

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s