Archiv für den Monat April 2013

Liebster – Award

Standard
award-liebster-pink
Während ich meinen Lieblingstag geniesse, erinnere ich mich plötzlich, dass ich ja kürzlich eine Auszeichung gewonnen habe. Mein Blog ist nämlich Natas „liebster Blog“, einer von ihrern liebsten Blogs, ich muss ja nicht gleich übermütig werden. Trotzdem danke Nata, für die Auszeichnung!
While I’m enjoying my favourite day (favourite weather), I remember that I’ve won an award. Nata from Nata’s Nest has honoured me. Thank you a lot for the award. 
Mit dem Award kommen ein paar Verpflichtungen. Zum Beispiel soll ich 11 Dinge über mich verraten.
I should tell 11 things about me which is not easy as there is so much to tell about me.
1. Dieses Wetter ist ganz nach meinem Geschmack, denn ich kann drinnen und draussen die genau gleichen Kleider tragen. The weather these days suits me because I can wear the same clothes inside and outside the house. 
2. Hausarbeit liebe ich, putzen eingeschlossen. I like doing house work, cleaning included.
3. Ich bin ein Landei, würde aber gerne mal für ein Jahr in einer richtigen Stadt wohnen und würde vor allem das kulturelle Angebot, die Restaurants und Parks geniessen. I’m a country pumpkin.However, I’d like to live in a city for a whole year and would enjoy the cultural events, the restaurants and parks. 
4. Ich bin eine Frühaufsteherin. I’m an early bird. 
5. Ich kann mich schnell begeistern. Das Leben empfinde ich als sehr inspirierend. I’m easily excited and life is very inspiring. 
6. Ich bin verheiratet mit Andreas Stricker und habe 4 erwachsene Söhne, Jonas, Moritz, Linus und David. I’m married to Andreas Stricker and have 4 grown-up sons: Jonas, Moritz, Linus and David. 
7. Von Beruf bin ich Lehrerin. Ich arbeite 50 Prozent. I’m a teacher and work part-time.
8. Ich fliege diesen Sommer in den Ferien alleine nach Amerika, Newport, Rhode Island, um genau zu sein. This sommer I’m flying to Amerika, Newport, Rhode Island. Alone. 🙂
9. Ich plane, mir wieder Hühner anzuschaffen. Frische Eier sind sooooo gut. Nachher kommen Bienen dran. I’m about to have hens again. Fresh eggs are the best. Afterwards, the bees. 
10. Am liebsten mag ich Spätsommer wegen des Lieblingswetters. My favourite season is late summer due to the weather. 
11. Ich hoffe, dass die Welt sozial gerechter wird trotz einer Entwicklung in die andere Richtung. I hope that social justice is growing for all people althought the signs don’t look that way. 
Dann soll ich 11 Fragen beantworten. Furthermore, I should answer 11  questions. 
1. Pizza oder Pasta? / Pizza or pasta?
Pizza, ein vollwertiges Menü, vorzugsweise mit Spinat. Pizza, it is a whole meal. I always order spinach on my pizza. 
2. Schwarz oder Weiß? / Black or white?
Grundsätzlich lieber Farbe. I’d rather choose colours. 
3. Deine liebste Tageszeit? / Your favorite time of day?
Morgen und früher Abend, zwischen 6 und 8 Uhr. Mornings and eavenings between 6 and 8 o’clock. 
4. Deine liebste Länderküche? / Your favorite national cuisine?
Italienisch. Italian.
5. Welche Länderküche würdest du gerne mal probieren? / Which national cuisine would you like to taste?
Keine Ahnung, was gibts denn noch? Afrikanisch. I don’t know, what could I try I don’t know already? African.
6. Flugzeug oder Schiff? / Airplane or ship?
Mit dem Schiff über den Atlantik wäre schon was. Vielleicht wenn ich pensioniert bin und nur noch Ferien habe. Jetzt ist es einfach praktisch, wenn der Hupf nur kurz dauert. I’d like to go to America by ship, but it takes too long. Maybe after my retirement. 
7. Häkeln, Stricken oder beides? / Crochet, knitting or both?
Beides. Both.
8. Kannst du nähen? / Can you sew?
Ja, von Hand und mit der Maschine. Yes, I can, by hand and machine. 
9. Interessierst du dich für Sport? / Are you interested in sports?
Nein, nicht wirklich. Ich finde es eher wichtig, dass sich Mensch bewegt und nicht einrostet. No, not really. I think it is necessary that humans do exercise, like walking or taking the stairs instead of the elevator. I always take the stairs. 
10. Sonnenauf- oder Sonnenuntergang? / Sunrise or sunset?
Beides. Vermutlich sollte ich Sonnenaufgang sagen, weil ich Frühaufsteherin bin. Both. I should say sunrise probably because I’m an early bird. 
11. Wenn du dich nur für eins entscheiden könntest: Grannies oder Ripple? / If you could decide only for one: Grannies or ripple?
Grannies.
Wenn ihr mehr über mich erfahren wollt, scheut euch nicht, mich zu fragen. If you want to know more, don’t be shy and ask. 
Hier ein paar (11 schaffe ich nicht) kleine (weniger als 200 Leserinnen) Blogs, an die ich  den Award weiterreiche. Aber bitte, fühlt euch nicht verpflichtet:
Here some small blogs (less than 200 followers) I like to give the award to. But don’t feel obliged to do anything:
award-liebster-pink

Kamel x Dromedar = Tulu – Arabian x Asian Camel = Tulu

Standard

Guten Morgen meine Lieben!

Ein herzlicher Gruss an alle, obwohl handarbeitsmässig nichts Neues läuft. Der Frühling zum draussen Sein und Spazieren ein. Vielleicht möchtet ihr ja einen Abstecher nach Olmerswil im Thurgau machen? Hier gibts auf dem Kamelhof auf grünen Wiesen und unter Apfelbäumen nämlich Kamele, Dromedare und Tulus zu sehen. Tulus sind übrigens die Kreuzung von Dromedarmama und Kamelpapa. Als wir dort waren, bekamen sie gerade Zvieri in der Scheune. http://www.kamelhof.ch ist die Adresse im Netz. Wenn ihr zu Fuss geht, vergesst nicht, euch  mit Sonnencrème einzuschmieren. Sonst gibts Sonnenbrand. Übringens werde ich bei meinem nächsten Besuch fragen, ob es Kamelwolle zu kaufen gibt.

2kamele

Good morning, Dears! Happy wip-Wednesday!

I want to say hello although there’s not much up craftswise at my place, nothing new to be precise. Spring is inviting us to be outside and take a walk. For example to the Kamelhof at Olmerswil. There you can meet camels and Arabian camels and their off-spring, the tulus, on the green Thurgovian meadows and under apple trees. When I was there, they had supper in the barn. Check out www.kamelhof.ch. If you go there on foot these days, be careful not to get a sunburn. By the way, I’m going to ask if they have camel yarn the next time I’m there. 

1kamel

Ich habe Garn gekauft. Vielleicht ist ja heute Zeit zum Wickeln.

I went yarn shopping. 🙂 I might have time to wind it into a ball this afternoon. 

wolle

Regenbogenfarben – Rainbow Colours

Standard

Rohmaterial

I went into the woods on Saturday hunting for raw materials for two projects I’ve been thinking about for a while. I found what I was looking for  in the clear cut, but there wasn’t any blood involved this time. 

Am Samstag machte ich erneut einen Abstecher in den Wald und suchte Rohmaterial für zwei Projekte, die ich schon längere Zeit im Kopf wälze. Es war gar nicht so einfach zu finden, was ich suchte. Die Säge war wiederum ein nützliches Werkzeug, und diesmal wurde kein Blut vergossen.

Regenbogenkleiderbügel1

Now the first project. I cut the long branch into halves, each of it about 40 cm long. It’s great that the branch has a slight curve. Then I peeled the branch. What can I make with it and a pile of little pieces of old sweaters?  These little pieces are my favourite recycling material by the way. Lucky me, I’ve found a rainbow. 

Zuerst also das erste Werk. Ich sägte den langen Ast entzwei, so dass ich zwei Stücke von etwa 40 cm Länge hatte. Dass das eine Stück eine leichte Kurve beschreibt, ist mehr als gäbig.  Was lässt sich aber mit einem Ast und einem Haufen kleiner Stoffstücke zerschnittener Pullover anfertigen? Diese Kleinststücke alter Pullover sind übrrigens  mein Lieblingsmaterial fürs Upcyling.  Ich konnte sogar einen Regenbogen zusammenstellen.

Regenbogenkleiderbügel2

I drilled a hole into the branch and fixed a hook of a coat-hanger (a gift from the thrift store) into it. Now you can see what I’m making, can’t you? 

Ich bohrte ein Loch in den Ast (schön in der Mitte) und schraubte den Haken eines Kleiderbügels (vom Brockenhaus geschenkt)  hinein. Nun ist ja offensichtlich, was ich mache, nicht wahr?

Regenbogenkleiderbügel3

The coat-hanger got an underskirt. Piece after piece (dont mix up the colours like me) are added and sewn with stitches you like. I chose red thread to add a bit of contrast. 

Der Kleiderbügel hat zuerst einen Unterrock bekommen. Dann wird Stück um Stück überlappend angesetzt und mit einem Zierstich angenäht. Ich habe roten Faden genommen, um ein bisschen Kontrast zu geben.

Regenbogenkleiderbügel4

Regenbogenkleiderbügel5

As today is a lovely day, warm and sunny, I took the things I needed outside. What a pleasure sitting under the wallnut tree, cutting fabric and sewing the pieces together. The rainbow coat-hanger is totally  handmade and didn’t cost me a dime. I’m going to make more as they are perfect to hang up knitted or crocheted garments as they are a bit upholstered.

Weil es heute angenehm warm und sonnig war, trug ich alle benötigten Dinge nach draussen und genoss es sehr, unter dem Nussbaum Stoff zu schneiden und die Stücke zusammenzunähen. Der Regenbogenkleiderbügel ist total handgefertigt und kostete keinen Rappen. Ich werde noch ein paar mehr machen, denn die Kleiderbügel eignen sich sehr gut, um Gestricktes und Gehäkeltes aufzuhängen, denn sie sind leicht gepolstert.

Regenbogenkleiderbügel

Regenbogenbügel7

Prima Donna

Standard

Jeden Morgen und jeden Abend singt vor unserem Haus eine Amsel ihre schönsten Arien.

Sie ist fürwahr unsere Prima Donna,

denn sie drängt Meisen, Rotkehlchen, Buchfinken und Spatzen

in den Hintergrund.

Each morning and evening a black bird sings the most beautiful songs in front of our house.

Prima donna, because he pushes the tits, robins, finches and sparrows

into the background.

Amsel-1

I did not take the photograph, it’s from piepsshow.amstetten.at. Das Foto ist nicht von mir, sondern von piepsshow.amstetten.at

5 – 3 – 8 – 3 – 2 – 18

Standard

This is a post about a lot of „likes“, „loves“ even. And all the „likes“ and „loves“ together count as „a favourite“, don’t you think?

In case you’ve missed my latest post: Well, I do love my feet. If I may say so.

I like using up the yarn I’ve bought.

I love doing things twice.

I love red.

I love knitting.

I like raglan because it makes a lovely shape.

I like having an easy project on the needles because

I love watching a movie while knitting or the other way round.

BabyCardigan3.jpg

When I bought yarn for the red baby cardigan I asked for 3 balls. The lovely lady told me I shoud buy 6 balls. So I did. Now I can knit a second baby cardigan. Due to all the likes above, I’m making a second one with slight modifications and I am counting 5 (for the front edge, 3 – 8 – 3 for the cable, 2 for the stitches between the decreases of the raglan. And so on, and so on. As the pattern of this cardigan is quite simple, I don’t have to count all the time. Well after a few rows, it’s obvious when to knit and when to purl and when to do an increase.

BabyCardigan4.jpg

Easy peasy, I love it!

I love spring, warmer weather and the yellow of the daffodils.

Lat but not least: I love getting lovely comments on my posts. Thank you! You’ve been very kind to me lately.

Happy weekend! And happy „Favourite-Thing-Saturday„. Feel free to join the party at Claudia’s.

Osterglocken.jpg

Sonnengruss – Sun Salutations

Standard

Yogasocks1.jpg

I’m a bit stiff after a long night’s sleep due to the thin pillow and the hard matrass. Furthermore, I am 51 years old and have noticed lately that I can’t put my big toe into my moth as easily as I used to do. Yes, I should do some exercise I guess. Then a thought popped into my mind this morning when I realized that today will be another day without sun: sun salutations, yoga exercise, which goes together with my latest finished object.

Na ja, ich fühle mich ein bisschen steif nach einer langen Nacht mit zu dünnem Kopfkissen und harter Matratze. Dazu kommt, dass ich 51 Jahre alt bin und kürzlich feststellen musste, dass ich meinen grossen Zeh nicht mehr so locker in den Mund stecken kann, wie ich das früher konnte. Vermutlich sollte ich Gymnastik machen. Dann kam mir heute morgen dieser Gedanke, als ich bemerkte, dass auch heute die Sonne nicht scheinen würde: Sonnengruss, Yoga. Sonnengruss, Yoga, meine neustes fertiges Produkt aus dem Strickstübchen passen wunderbar zusammen.

I picked a ball of Cherry Tree Hill Merino yarn from a travelling box a while ago because I instantly fell in love with the colour, which is called cottage fever. I always thought that I would knit a pair of socks one day. However, I have been knitting socks since last fall. The last pair had come off the needles the day before we left for Leukerbad. So I was a bit bored about the thought of knitting just another pair of socks due to the lack of a catchy idea what to knit on the train. Luckily, I remembered having seen yoga socks on someone’s blog. Blogland is full of great ideas, isn’t it?

Die feuerfarbene Merinowolle mit Namen „cabin fever“ kommt aus einem Tauschpaket, das durch die ganze Schweiz gereist ist. Man nahm heraus, was einem gefiel und legte etwas Gleichwertiges hinein, was anderen gefallen könnte. Der Strang Cherry Tree Hill Merion Sockenwolle kam dann ich die Plastikkiste mit der Bestimmung, irgendwann zu einem Paar Socken verstrickt zu werden. Seit letzem Herbst habe ich unzählige Socken verstrickt und deshalb keine Lust gehabt, noch ein weiteres Paar zu nadeln, obwohl Socken genau die richtige Arbeit für eine lange Zugsfahrt sind. Glücklicherweise kam mir dann in den Sinn, dass ich Yogasocken in einem Blog gesehen hatte. Ja, Blogland ist voller guter Ideen, nicht wahr?

Yogasocks2.jpg

I’m very pleased how the yoga socks turned out. I casted on 64 stitches, decreased 4 (2 at a time) before the bind off  (26 stiches) for the nonexisting heel. I casted on 38 stitches and decreased 12 (two at a time) until I had 60 stitches. You can see that there are decreses on the second picture. And you can also see how long I made the socks. At the edges I did 2k , 2p in order to keep the edges straight.

Ich bin sehr ausserordentlich zufrieden, wie die Yogasocken herausgekommen sind. Angeschlagen habe ich 64 Maschen, dann das Rohr etwa 27 cm lang gestrickt, dann 2 mal 2 Maschen abgenommen. Für die Fersenöffnung habe ich 26 Maschen abgekettet, dann wieder 38 Maschen angeschlagen und ein Ristabnehmen von 6 mal 2 Maschen gestrickt. Der Fussteil reicht bis zum Fussballen. Oben, bei der Fersenöffnung und vorne habe ich jeweils ein Börtchen 2 re, 2 li gestrickt, damit der Rand nicht einrollt.

Here my ultimate advice: Never miss an fo-Friday. It sure gives you like me a lot of ideas what to do next.

FOfriday

And yes, the socks are made from stash. They are my finished project number 6. 

stash buster1

Hot Springs And A Red Cardigan – Heisse Quellen und ein rotes Jäckchen

Standard

3ac80712a01e11e2b4bf22000aa80174_7

Hier in Leukerbad beginnen die Felswände gleich am Dorfrand, was ziemlich beeindruckend ist. Es ist auch ziemlich beeindruckend, im Bikini im warmen Wasser zu treiben und den Blick hinauf in die Schneeberge schweifen zu lassen.

Here in Leukerbad , a hot spring mountain resort, the mountains start just behind the village, which is quite impressive. It’s also very impressive to look up into the snow covered peaks while wearing a bikini and drifting in the warm water of the Burgerbad.

Der Kurzbeschrieb unseres Kurzaufenthaltes hier im Kanton Wallis: Aus dem Bett zum Morgenessen, zurück ins Zimmer zur Strickarbeit (and den Compi, um eine ICT-Werkstatt zu schreiben), ins Dorf zum Kaffeetrinken, zurück zu Strickarbeit resp. Computer, kurzer Spaziergang zum Mittagessen, zurück ins Zimmer zu Strickarbeit und Compi, ein kurzer Spaziergang zum Burgerbad, zwei Stunden im warmen Wasser aufwärmen und müde machen lassen, zurück zu Strickarbeit und Compi, kurzer Spaziergang zum Abendessen, Spaziergang durchs Dorf, zurück ins Hotel und ins Bett. Fazit: Es ist sehr erholsam und überhaupt nicht langweilig.

This is the way we spend the days here: Out of bed in the morning and having breakfast. Back into the room and knitting (my husband work or sudoku on the computer), short walk into the village and having a coffee, back into the hotel room and knitting. Having lunch, back into the room, again knitting or computer for an hour. Then a short walk into the Burgerbad and enjoying the warm water  for about two hours (feeling like newborn). Back into the room having a rest. A short walk and having dinner in one of the restaurnats. Going for a walk through the village and back into the hotel room. Sleeping. To sum up: This is a very relaxing vacation and not at all boring.

Babycardigan1.jpg

Auf einem Spaziergang bin ich tatsächlich am Wolllädchen vorbei gekommen. Die Auswahl war nicht gross, aber ich wurde fündig und habe sechs Knäuel Cotinella von Schulana gekauft. Nun bin ich also fleissig am Nödele und werde heute auf der Heimreise hoffentlich ein gutes Stück vorwärts kommen. Ich stricke ein Kinderjäckchen mit mehr oder weniger langen Ärmeln, das perfekt zu Pluderhosen und Kleidchen passt, die wir im Laden verkaufen.

Babycardigan2.jpg

On one of the walks I actually found a yarn store and bought 6 balls of Cotinella, bright red. I’m knitting alovely Cardigan with cables for a three year old. I hope to finish the yoke on the way home by train today. 

Happy wip-Wednesday to all of you!