Business Plan?

Standard

Nein, ich habe keinen Businessplan. Wahrscheinlich schreibe ich deshalb kein Buch, weil ich mir nicht überlegen kann (wie mir geraten wurde), ob dieses Unterfangen überhaupt in meinen Businessplan hineinpasst oder nicht.

Nein, ich habe keinen Businessplan. Wahrscheinlich geht gerad darum alles drunter und drüber.  Jedenfalls weiss ich schon vor dem Aufstehen, dass ich einen Haufen zu tun habe und am besten gleich nach der ersten Tasse Kaffee um 6 Uhr zu arbeiten beginne. Nur, wo und was denn bitte?

Nein, ich habe keinen Businessplan. Wahrscheinlich merke ich deshalb nach drei Wochen Studentenleben, dass ich meinen Tagesablauf straff organisieren muss, damit zwischendurch auch mal ein paar Minuten Buchlesen Platz haben. Fährt der Nachbar gerade dann mit dem Traktor vorbei, sieht das natürlich nach dem schönsten Flohnerleben aus. Aber das weiss er ja schon lange, sie ist ja Lehrerin. Aber da bin ich drüber hinweg, als das mich das länger als einen Blitzgedanken lang beschäftigt.

Nein, ich habe keinen Businessplan, und muss vermutlich deshalb meinen Tagesablauf extrem straff organisieren. Viel Business, aber kein Plan. Viele Jöbbli, die Zeit fressen, aber aus pekuniärer Sicht nichts abwerfen.

Nein, ich habe keinen Businessplan, aber immerhin einen Plan. Der beinhaltet übrigens oft parallel geschaltete Arbeiten, wie zum Beispiel Wäsche waschen, während ich mich mit der neuen Unit von Ready for English beschäftige und schon überlege, ob der Hörnlisalat von gestern Znacht für den heutigen Zmittag auch noch reicht und mir in den Sinn kommt, dass von der Schule sonderbarerweise noch keine e-mail eingetrudelt ist, obwohl doch am Freitag Teamtag ist.

Nein, ich habe keinen Businessplan. Wahrscheinlich klappt es darum mit den E-mails nicht richtig. Leute mit Businessplan haben Leute im Rücken, die ihnen das Arbeiten ermöglichen. Ich muss alles alleine machen. Es gibt da also ein neues Webmail in der Schule, bei dem die Neuerungen im Hintergrund bestens und unbemekrt funktionieren sollen. Angeblich.  Warum denn nur kein Mail in der Mailbox?  Da versuche ich also dann selber herauszufinden, was schief gelaufen sein könnte (und noch immer Ready for English, Wäsche, Zmittag). Mit HIlfe von Freundinnen schaffe ich es, mich einzuloggen und verbringe dann die nächste Stunde damit, die Umleitungsfunktion zu suchen. Ich gebe mein Bestes. Ich fluche nicht. Das ist unprofessionell.

Nein, ich habe keinen Businessplan. Leute mit Businessplan halten sich nicht mit Nebensächlichkeiten auf. Darum also jetzt mal Wäsche aufhängen, Ready for English unerledigt wegräumen, den Hörnilsalat checken und für „genug für zwei“ befinden. Wieder das Webmail, diesmal mit Hilfe vom hausinternen I-Scout, der wie ich zum Schluss kommt: Es gibt keine Umleitungsfunktion. Jetzt fluche ich doch! Herrgott! ich will nicht zwei Mailaccounts checken, das ist mühsam, erschwert meine straffen Arbeitsabläufe.

Nein, ich habe keinen Businessplan, aber ich führe eine Agenda. Am Freitag ist Teamtag in der Schule, der kein Problem wäre, wenn heute nur Hörnlisalat, Wäsche, schulische e-mails Checken auf dem Programm stünden, aber da sind noch zwei Nachmittag Laden dazwischen, Einkaufen und Einrichten für den Zmorge am Teamtag. Und dann hat der Sturm gestern noch allerlei Schaden ums Haus herum angerichtet.

Leute mit Businessplan rufen den Gärtner. Nein, ich habe keinen Businessplan und keinen Gärtner. Also Garten, respektive Brombeeren zuerst. Neue Pfähle einschlagen, die alten Latten annageln und das Dornengestrüp wieder schön geordnet anbinden. Nein, 30 Minuten haben dazu nicht ausgereicht, aber der Nachbar auf dem Traktor hat Chrampf mitbekommen. So hin und wieder tut sie also doch was.

Nein, ich habe keinen Businessplan, aber einen Laden, wo ich jetzt bin. Ich sollte eigentlich überfällige Rechnungen bezahlen (nein Buchhalterin bin ich auch nicht), aber das Natel liegt zu Hause, da gibts keinen TAN und überhaupt.

Ich trinke jetzt Kaffee, und nacher mache ich eine Liste. Für morgen. Nein, ich habe keinen Businessplan. Herrgott!

»

  1. I have gathered that you have no business plan … yet! And coffee-drinking seems to be involved somehow. Farther than that my extremely scanty knowledge of German will not take me (and Google did not offer to translate as it usually does). I’m sure we’ll hear more when you are ready to tell us. Hope you are enjoying your week!🙂

    • I fear that my English is not good enough to guide you English/Americans to the very essence of my latest post. En brève: I have too much work at the same time! But thankfully, there is coffee!😉 I made a to-do-list for tomorrow.

  2. Ich musste so Lachen, vor allem wegen des Nachbars Gedankengängen…“Sie ist ja Lehrerin…so hin und wieder tut sie also doch was…“🙂
    Wünsche dir jetzt einen angenehmen Abend.
    Liebste Grüße,
    Susann

  3. Herzlich gelacht über den nicht vorhanden Businessplan und mich beschämt daran erinnert, dass ich auch keinen habe und genau nachfühlen kann, was du meinst.
    Lg kaffetrinkendeundschonlängstarbeitensollteaberichschaffsnicht
    Grüsse
    Carmen

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s