Transformation

Standard

Ruffles1

I havend’t had a satisfying idea for an upcyling product for weeks. In fact, I haven’t had any idea what to make at all. But yesterday morning two ideas popped up the moment I entered the kitchen to make myself a coffee. Most certainly the wrong time. There has been work waiting on my desk and the „estate“ for days … Only it wouldn’t take too long, wouldn’t it?

 

I’ve never worn this t-shirt for more than two hours because it is too tight compared to its collar. Yesterday I transformed it into a light dress for a girl. I went through my fabric stash, which is even bigger than my yarn stash. I looked for light cotton, different patterns and colours that would match the t-shirt but not necessarily themselves.

Ruffles

I cut the fabric, sewed the pieces together until the stripe was a bit longer than the width of the t-shirt that I could ruffle it slightly. I sewed the stripe under the hem of t-shirt. First line staight stitches as long as possible, afterwards two lines of zig-zag. I had to be careful not to stretch the t-shirt. It’s easier to make this dress if the t-shirt/the hem is a bit sturdy.

Ruffles2

Für Wochen hatte ich keine befriedigende Idee für ein upcycling Kreation. Aber gestern morgen schossen gerade zwei durch mein Hirni, als ich die Küche betrat, um einen Kaffee aus der Maschine zu lassen. Falsche Zeit! Auf meinem Pult türmte sich seit Tagen Arbeit, das Anwesen bedurfte meiner Zuwendung … Und doch, es würde ja nicht allzu lange dauern …

Dieses T-shirt habe ich nie länger als zwei Stunden getragen, denn es ist einfach zu eng im Vergleich zum grossen Halsausschnitt. Nur, in die Altkleidersammlung wollte ich es auch nicht geben. Gestern wandelte ich es in ein sommerliches Mädchenkleid um. Aus meinem Stoffvorrat suchte ich leichte Baumwollstöffchen zusammen, die unterschiedliche Muster haben und Farben, die zum T-shirt passen aber nicht unbedingt zueinander.

Ich schnitt die Stoffe in Stücke und nähte sie zu einem Streifen und zur Runde zusammen, die ein bisschen weiter als das T-shirt ist, damit ich es ein bisschen einraffen konnte. Danach nähte ich den Kurzjupe unter den Saum des T-shirts, zuerst mit einem superlangen Geradstich, dann mit zwei Reihen Zick-Zack-Stich. Natürlich ist jeder Tricot-Stich oder die Zwillingsnadel geeignet. Ein etwas festeres T-shirt geht einfacher.

T-shirt-Kleid

»

  1. Hallo Regula,
    na das nenne ich doch eine gelungene upcycling Kreation.
    So ein paar Shirts, die ich nicht so gerne trage, gibt es auch in meinem Kleiderschrank – mal sehen was daraus werden kann…
    Liebe Grüße von Heike

  2. Pingback: 30 Tage 30 Dinge

Thanks for stopping by and your comment. Danke fürs Reinschauen und für deine Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s