Archiv für den Monat Oktober 2013

Herbstduft – Parfume of Fall

Standard

Guten Morgen! – Good Morning!

Bald schon werden die Bäume kahl sein, denn seit ein paar Tagen räumt ein kräftiger Wind ab. Die Wiese unter den Apfelbäumen ist mit einer gelben Blätterschicht bedeckt. Auf dem Spaziergang raschelt das Laub unter den Füssen. Diese letzten Herbsttage kann ich hoffentlich lange in Erinnerung behalten, wenn der graue November aufs Gemüt drückt. Damit mir das leichter fällt, bringe ich Laub ins Haus, das einen wunderbaren Duft verbreitet, während es trocknet.

Blätterkranz1

Ein Drahtbügel aus der Wäscherei leistet dabei gute Hilfe. Ich muss ihn nur zuerst mit dem Hammer in eine runde Form klopfen und den Draht unter dem Henkel auftrennen, damit ich das farbige Laub sorgfältig auffädeln kann.

Blätterkranz3

Am Schluss das Drahtende um den Henkel biegen. Und schon ist der Kranz zum Aufhängen bereit.

Blätterkranz2

A strong wind has been blowing for some days now. The trees are almost bare. There is a thick layer of yellow leaves on the meadow under the apple trees. I love the rustling sound of them when I walk by. Hopefully, I can remember these last days of autumn for a long time, when the days start getting darker and shorter, less sunnier and wet. The wreath I made might help preserve the memory of fall. 

I used a coat-hanger from the laundry, hammered it in round shape and opened it on top to thread the leaves. Now I just have to find the perfect place to show off my beautiful wreath and smell the fragrance of drying leaves, the parfume of fall. 

Montag – Mandala – Monday

Standard

mandala18

Die Farben sind in diesem Herbst besonders schön, habe ich den Eindruck. Vielleicht liegt das auch an den vielen sonnigen Tagen, die wir geniessen können. Noch finde ich Blumen auf der Wiese und im Garten. Da und dort hat es noch Rosenblüten.

mandala19

Es zieht uns nach draussen zum Spazieren, Blätter sammeln und Kaffee trinken. Auch der Liegestuhl steht noch in der Wiese für eine entspannte Lesepause oder ein kleines Nickerchen. Ja, es hat eindeutig Vorteile, auf einem Hügel zu wohnen, denn manchmal können wir erkennen, dass die Menschen im Thurtal oder am Bodensee unten in einer dicken Nebelsuppe sitzen.

Auch das heutige Mandala konnte ich im Sonnenschein auf dem alten, morschen Holztisch vor dem Haus legen. Wozu der wohl gedient hat? Die Platte ist gut zehn Zentimeter dick, aber die Beine sind dünn. Er erinnert mich an einen Metzgerblock. Wer weiss. Ich jedenfalls lege lieber Blüten und Blätter darauf. Manchmal bleiben Spaziergänger stehen und bewundern mein Werk.

mandala17

Kugel-Upcycling – Christmast Ball Ornament

Standard

kugeln2

Es mag ja Leute geben, die sich jedes Jahr eine neue Dekoration für ihren Christbaum ausdenken. Ich hingegen hänge jedes Jahr die  gleichen Kugeln in roter Farbe dran, wie sie schon mein Vater jedes Jahr verwendet hat. Rote Kugeln, rote Kerzen. Um die Besätnde ein bisschen aufzubessern, hatte ich leider vor ein paar Jahren einmal eine Packung Kugeln gekauft, die zwar schön rot aussahen, aber leider nicht aus Glas gefertigt sind. Ausgepackt sahen sie irgendwie billig aus.

kugeln3

Als ich da letztens am Kleistern war, packte ich alle zehn Kugeln in ein neues Kleid. Jetzt ist nur noch das Schnürchen rot, aber ich bin sicher, sie mischen sich an Weihnachten perfekt unter die roten Glaskugeln. Vielleicht ist es noch ein bisschen zu früh, um überhaupt an den Christbauschmuck zu denken …

kugeln1

I think these Christmas tree ball ornaments mingle perfectly with my usually red baubles. They got a new coat when I was crafting with paper and glue the other day, because I didn’t like them being plastic baubles. Now nobody notices anymore, and neither do I. Of course they aren’t red anymore except for the red cord.  It might be a bit early to think abaout Christmas tree ornaments … 

Rustic – Rustikal

Standard

Sideways mittens

Last year on this date it snowed, which is quite unusual. We had a very early winter that lasted and lasted. I’m still a bit frightend that this could happen again. But let’s focus what we have now. Let’s not worry about what might be. It’s better to deal with problems when they occur.

There hasn’t been frost here, which is quite unusual. So my dahlias are still blooming (which also means I have still a lot of work to do in my garden). However, the trees have changed colours. If there is some wind occasionally, they are dancing their last dance before they die. Nature is beautiful in the sunlight but also in the fog we’ve had. I enjoy being outside and feeling the warmth of the sun. But I enjoy being inside and listening to the fire, feeling its warmth after a while. I often sit at the kitchen table next to the stove knitting, drinking tea and thinking. 

I found this pattern here two days ago and just had to knit those sideways mittens. Mine turned out very rustic. They were finished so quickly they weren’t even a wip. I’m almsot sad that it is too warm to wear them while raking leaves this afternoon. 

Have a nice weekend wherever you are, whatever you do! 

Letztes Jahr um diese Zeit hat’s geschneit, was in diesen Mengen doch eher ungewöhnlich ist. Der Winter dauerte ewig, so dass ich immer noch besorgt bin, dass es diesen Winter wieder so garstig werden könnte. Natürlich weiss ich, dass das nichts bringt, also will ich lieber das geniessen, was wir im Moment haben. Immer noch recht warmes Herbstwetter. Noch hat’s keinen Frost gegeben, die Dahlien blühen noch immer (was aber auch bedeutet, dass da noch ein Haufen Arbeit auf mich wartet). Trotzdem sind die Bäume farbig geworden. Wenn ab und zu der Wind bläst, tanzen die Blätter ihren letzten Tanz, bevor sie sterben. Die Landschaft sieht wunderschön aus im Sonnenlicht und im Nebel. Ich geniesse die Wärme der Herbstsonne draussen. Aber es ist auch schön, im Haus drinnen zu sein, dem Feuer zuzuhören und seine Wärme aufzunehmen. Oft sitze ich deshalb am Küchentisch neben dem Ofen, drinke Tee und denke nach.

Diese Strickanleitung habe ich vor zwei Tagen auf Linda’s Blog gefunden und musste gleich loslegen. Die seitwärts gestrickten Handschuhe wurden richtig rustikal, sogar ein bisschen kratzig (Schweizer Schafwolle halt). Sie waren super schnell fertig. Nur leider ist es zu warm, um sie heute Nachmittag zum Laubrechen zu tragen. 🙂

Euch allen ein schönes Wochenende, was immer ihr vor habt. 

Stockinette – Glatt rechts

Standard

streifen

The whole thing is knitted in stockinette. Whenever there was a change of colour, I turned inside out. Plain and simple but very eye-catching I think. The pattern is from here. I used left over yarn and 3.5 mm needles.

Das gute Stück ist alles glatt rechts gestrickt. Bei jedem Farbwechsel drehte ich die Arbeit von innen nach aussen und weiter glatt rechts. Sehr einfach aber effektvoll. Das Muster ist von Ravelry. Ich habe Restenwolle und 3.5 mm Nadeln benützt.

Streifen1

Bläst mir die kalte Bise in die Ohren, stülpe ich das Ding über den Kopf, friert es mich am Hals, ziehe ich es nach unten. Ist das Ding jetzt ein Halstuch oder eine Mütze? Eine Halsmütze? Huttuch? So oder so passt es zu meinem Wintermantel, der schwarz, wie er ist, einen Farbtupfer vertragen kann.

If a cold wind blows into my ears, I use it as a hat. If I feel my neck is cold, I pull it down. Is it a hat or a cowl? A hawl or a cowt? Whatever, it surely matches my winter coat, which is black and will look nice with a colouful accessoire. 

Streifen3

And it is a project I made from stash. 

stash buster1

Noch mehr Socken – More Socks

Standard

SockenZsuzsa

Do you remember when I had so many wips a few weeks ago? Well, I finished almost all of them. After frogging the Pink Delight shawl and finishing it with a different yarn, I am now knitting socks with the yarn I used first. There is always a pair of socks on my needles as they are easy to knit (I could knit socks in a coma) and fit in any hand bag as small as it might be. It’s the plan to finish this pair of socks today. I’ve also finished the two rainbowy projects, that I’m showing off on Friday.

But first task this morning in the dark is rearranging and fall cleaning the bedroom. Have a nice and crafty day! 

Erinnert ihr euch an mein Jammern über die vielen angefangenen Arbeiten vor ein paar Wochen? Nun, fast alles ist fertig gestellt, was ein gutes Gefühl ist. Nachdem ich das Pink Delight Dreiecktuch aufgeribbelt und mit einer anderen, leicht dickeren Wolle fertig gehäkelt habe, stricke ich nun mit der Erstwahlwolle Socken. Eigentlich habe ich immer ein Paar Socken auf den Nadeln, denn sie sind einfach zu stricken (ich jkönnte das noch im Koma) und passen in jede noch so kleine Handtasche. Mein Tagesplan sieht die Vollendung der Socken vor (beim zweiten schon übers Ristabnehmen hinaus). Gestern Abend wurde das zweite Regenbogenstück fertig, so dass ich beide am Freitag präsentieren kann.

Aber zuallererst heute Morgen wird jetzt das Schlafzimmer herbstgeputzt und umgestellt.

Euch allen wünsche ich einen schönen Tag und hoffentlich ein paar ruhige Minuten beim Werkeln.

tami_wip

Two Ways – Zweierlei

Standard

Cowl:Hat

Wie soll man an einem Schaustück zeigen, dass man es auf zweierlei Weisen tragen kann? Genau, man braucht zwei Stück davon. Eines hab ich schon fertig. Und da noch Wolle übrig war (aus der Restenkiste sowieso), habe ich flugs ein zweites angeschlagen. Am Freitag zeige ich euch beide an der Frau.

How would you show off a garment that can be worn two ways? Exactely, you need two of its kind. The first one is finished. And because there was still yarn left (from stash by the way), I’ve  casted on a second one. Hopefully, I can show you both on the woman on Friday. 

Für heute also vorerst mal nur die Mützenvariante.

Today, I’m presenting you the hat version. 

Cowl:Hat2

Am Wochenende war übrigens grosses Familienfest. Mein kleiner Neffe Anders wurde getauft. Da er mit seinen Eltern in Stockholm wohnt, konnte ich ihn gestern endlich richtig begrüssen. Johan Anders; willkommen in der Familie.

We had a big family reunion on Sunday as my little nephew Anders was baptised. Because he lives in Stockhom, Sweden with his parents, it was the first time I coul hold him and say hello to him. Johan Anders; welcome to the family!

Anders