Archiv für den Monat Juni 2015

Alles hat seine Zeit – There is a time for everything

Standard

Zürich

Die vergangene Woche war voller bunter Eindrücke, denn ich war mit einer Klasse als Begleitung in Zürich. Es war die Zeit für Kunsthaus, Landesmuseum, Seebadi, Tramfahren, Schifffahrt, Bahnhofstrasse, Bürkliplatz, Chagall-Fenster im Fraumünster, Döner zum Znacht, Picknick an der Sihl, Zoo, Übernachtung in der Jungendherberge in Wollishofen, die ich nur empfehlen kann. Das Klassenlager war wunderbar erlebnisreich, und in meiner langjährigen Karriere als Lehrerin war noch nie ein Klassenlager so entspannt, obwohl wir die ganzen Tage unterwegs waren. Danke, liebe Klasse 3G. 🙂

Schwan

Jetzt bin ich wieder zu Hause und knüpfe da an, wo ich am Montagmorgen früh aufgehört habe. Die Zeit zu Hause ist irgendwie stehen geblieben. Ich lerne meine Sorgenfresserchen erneut kennen und weiss auch wieder, warum ich sie genäht habe (auch zwei kleine. Einen zum Verschenken und einen für mich). Ich mache bald den Pullover fertig, denn es fehlt nur noch das Halsbörtchen Aber eben, alles hat seine Zeit.

Sorgenfresser

The last days have been full of life as I went to Zurich with a class and its teacher. We enjoyed city life and went to museums, admired beautiful glass windows in a famous church, the Fraumünster. We went „home“ by ship, we took the tram, we saw places and walked along many streets, went to the zoo and swimming in the lake. We stayed in a youth hostel, which I highly recommend. Picknick at the Sihl and the lake were a lovely experiences too. 

Pullover

Now I am back and get to know my personal life again. 🙂 Time stopped in a way, because there was no time to think of daily chores and sorrows. But home again, I remember why I sewed my sorrow eaters. And I’m going to finish the red sweater soon. However, there is a time for everything. 

Have a nice weekend!

Schönes Wochenende!

Elefäntli

Linking with: Creative Friday. 🙂

Advertisements

Machen statt pinnen: Not to worry?

Standard

Ab und zu fühlt sich meine Haut an wie ein zu enger Anzug. Das drückt aufs Herz und lässt es ganz schnell schlagen. Kennst du das Gefühl?

Obwohl ich diese Woche meinen roten Pullover fertig stricken möchte, muss ich jetzt erstmal eine Pause einlegen. Die Maschen werden einfach zu unregelmässig, wenn ich so angespannt bin. Nähmaschinennähen funktioniert da besser. Das Werk gelingt, und zudem tut die Ablenkung gut.

Übrigens ist „machen statt pinnen“ bei Geschwister Gezwitscher angesagt. Der richtige Zeitpunkt für diesen kleinen Kerl. Ich habe dafür einen alten Pullover auseinandergeschnitten.

WorryEater

 

Now and then I have days on which my skin feels like a too small jacket, a jump suit even. Too much pressure for my heart. Heartbeat is faster than normal. Do you know the feeling?

Although I’m very determined to finish the red sweater I’m knitting right now, I had to take a break. The stitches are very uneven if I feel this tight and unbalanced. Sewing with the machine is much easier. What would be more appropriat than a worry-eater? He is one of my many old-sweater-projects. 

By the way, it’s „machen statt pinnen“ time at Geschwister Gezwitscher.

 

All the best to you and your loved ones!

Alles Gute für euch und eure Lieben!

 

Sonntagsfreude

Standard

Hawaii3

Das Wetter ist ja nicht ganz wunschgemäss, aber trotzdem kein Grund, Trübsal zu blasen. Im Gegenteil. Den ganzen Morgen sass ich auf dem Balkon. Den ganzen langen Morgen. Von 5.50 bis 11.50. Zuerst wollte ich nur die Blumen fertig machen, hatte dann aber die Idee mit den Bölleli.

The weather is a bit cloudy, but warm nontheless. No reason to be sad. In the conrary. I’ve been sitting on the balcony all morning. And it has been a long morning forom 5.50 until 11.50. Firstly, I only wanted to finish the Hawaiian Flowers. 9 of them. But then I had the idea to make a pompom edge again. Because pompoms are so joyful. 

Hawaii5

War der lange Morgen in aller Gemütlichkeit um, war das bunte Stück dann fertig. Und wenn nicht schon die Blumen gute Laune gemacht hätten, die lusigen Pompoms machten das Deckchen (für einen Puppenwagen?) schliesslich zu meiner Sonntagsfreude.

Once I had stardet, I couldn’t stop until the little blanket was finished eventually. If the flowers hadn’t spread joy already, the pompoms most certainly would have. As a result, the Hawaiian-Flower-Blanket is my Sunday joy. 

Voll zufrieden starte ich jetzt in die letzte Phase vor den Sommerferien. Die Noten sind gemacht, die Kreuzchen fürs Verhalten im Lehreroffice eingetragen. Ich bin gut auf Kurs.

I’m starting the last period before summer break full speed and content. The papers are graded, paperwork (computerwork) is done. There is a strong wind blwoing from behind. Nobody and nothing can stop me. 🙂

Hawaii4

The Hawaiian Flower Pattern can be found here. The pompom-edge here.

Und ich verlinke das hier: Sonntagsfreude bei 60 Grad Nord.

 

 

Japanese, Hawaiian and other Flowers – Ein Blumenbouquet

Standard

JapaneseFlower1.jpg

Der meist geklickte Beitrag auf meinem Blog sind die Japanese Flowers. Jeden Tag finden sie ihre Anhänger. Heute zum Beispiel bereits zehn Mal. Liegts an der Häkelgraphik, die ich gezeichnet habe, weil ich nirgends eine Anleitung fand?

The most klicked article on my blog is about Japanese Flowers. Today it have been ten kicks so far but there are people coming by every single day. It may be the chart that makes the article so popular. I draw it because I couldn’t find a pattern anywhere. 

IMG_0778

Ebenfalls beliebt ist meine Blumenwiese. Diese Blume habe ich schon in meiner Kindheit zum ersten Mal gesehen: Mein Grossmutter hat meiner Mutter in den 70ger Jahren einen Topflappen mit roter Rose in der Mitte gehäklt. Den Topflappen gibt es immer noch, aber er ist ein bisschen in die Jahre gekommen. Bei Gelegenheit schenke ich meiner Mutter einen neuen. Rosen habe ich bestimmt schon hundert gehäkelt. Mit einem grossen Knopf auf der Rückseite kann man sie überall anbringen: an Mützen, Schals und Hüten.

Häkelblume3

Actually, people seem to like flowers very much. My flower garden is also visited often. When I saw the first of these roses, I was in primary school. My grandmother made my mother a potholder with a red rose in the middle. The potholder is still in use although it is a bit worn out. If there is an opportunity soon, I will grab the potholder and replace it. I’ve made about 100 chrocheted roses. With a sewn on button on the back side, they can be pinned onto hats, shawls and blankets. 

Rose-rollen-gerahmt

Ein bisschen fülliger ist diese Rose (mit Anleitung und Fotos), die noch immer auf ihren festen Platz auf einer Mütze, einem Hut oder sonstwo hofft. Sehr nobel, meinst du nicht?

I like this rich rose (written pattern and photgraphs) very much, too. Unfortunatelly, I haven’t found a project to integrate the two I made a while ago. Very fancy, don’t you think?

Brand aktuell in meinem Kreativstübchen sind die Hawaiian Flowers. Die Anleitung gibts kostenlos hier. Mich haben die bunten Farben angesprochen. Für den Anfang werde ich es jetzt erst einmal bei neun Blümchen belassen. Falls uns das Wetter weiterhin sonnige frühe Morgenstunden beschert, gibts vielleicht auch sechzehn, was dann schon eine kleine Decke wäre.

Hawaii2

Recently I’ve started to croche Hawaiian flowers in bright colours like the ones Sarah London uses. The pattern is a pdf and free

Das Wochenende aber erst mal ganz relaxed. Ich habe ums Anwesen herum aufgeräumt, ein Feuer gemacht (eine Wurst gebrateh). Der Mann hat Rasen gemäht.

But weekend first. Totally relaxed. I worked around the house, made a fire, barbecued a hot dog. My husband mowed the lawn.

I couln’t ask for more.

Fröhliches Wochenende!

 

 

 

Lebens-V-reude – Joy of Life

Standard

Vasilissa3

V wie Lebens-V-reude

Joy of life with a spelling mistake for the pun. 🙂

V wie Vasilissa

Ich stricke die Ärmel parallel, weil ich dieser Tage, an denen soviele Dinge parallel laufen,  die einfachsten Sachen vergesse. Namen, was ich im Keller tun wollte, warum ich den Schrank geöffnet habe. Und ja, wieviele Maschen ich angeschlagen und wo die ersten Abnehmen gemacht habe.

Im knitting both sleeves at the same time, because I forget the simplest things these days. I can’t remember the stitch count, I can’t remember the decreases. Hopefully, parallel-knitting is easier for my exhausted brain. 

Deshalb also parallel-knitting, in der Hoffnung, dass das Gedächnis mich so nicht im Stich lässt.

Darüber hinaus möchte ich auch schnell fertig werden mit meinem knallroten Vasilissa-Pullover, denn da draussen gibt es soviele Ideen. Zum Beispiel die Hawaiian Flowers von Sarah London, jetzt wo die Sonne wieder da ist.

Furthermore, I would like to finish this sweater soon as there are so many lovely ideas out there. For example, these colourful Hawaiian Flowers by Sarah London. So joyful. So much fun. How could I not crochet besides the knitting? Parallel. 

Hawaii

Parallel zum Pulli ein bisschen häkeln, das muss erlaubt sein.

Parallel dazu jeden Tag ein Stündchen schreiben, was Vasilissa, die Priznessin alles erlebt. Heute wurde das fleissige Kind im königlichen Schlossgarten von einer Biene gestochen. Und ich glaube fast, morgen spielt sie mit den jungen Kätzchen. 🙂

And there are still Vasilissa’s adventures I write for an hour each day. Today the busy girl was stang by a bee while working in the royal herb garden. Poor girl. She may play with the kittens tomorrow. 🙂

And besides all the joy of life, I had a sore throut some days ago, later a terrible headache, a cough and now stomachache. Poor me!

Vasilissa – Stay Cool

Standard

Hängematte

The weather has been wonderful the last days. And temperatures are as high as in summer. I don’t mind although the change from cold to hot went very quickly this year. Last week I needed warm woolly sweaters. And these days a t-shirt is too much. We all look for shade. 🙂 

Das Wetter ist wunderbar dieser Tage. Die Temperaturen sind so hoch wie im Sommer, was mir recht ist, obwohl der Wechsel von kalt auf heiss sehr schnell ging dieses Jahr. Letzte Woche brauchte ich noch warme und wollene Pullover, jetzt ist ein T-shirt zu viel. Wir alle suchen den Schatten. 🙂

Rind

We get up early in the morning, have a cup of coffee on the balcony and watch the sunrise. It feels like summer break even if I know that the end of the schoolyear brings a lot of work. I try to take it slowly, take one step after the other. No need to hurry because it takes longer in the end. 

Wir stehen am Morgen früh auf, setzen uns mit einer Tasse Kaffee auf den Balkon und schauen, wie die Sonne aufgeht. Feriengefühle kommen auf, auch wenn ich weiss, dass es die nächsten Wochen bis zum Schuljahresede noch viel zu tun gibt. Ich versuche, es ruhig angzugehen. Eile mit Weile, weil Eile allein am Ende länger dauert. 

Zopfmuster2

Housework is done in the early morning hours when it’s still relatively cool. On school free days, I take out the knitting project, which seems too warm right now. However, there will be cooler days sooner or later as usual. By the way, I ripped the red sweater I started a while ago and knit cables instead using slightly bigger needles. I didn’t like the holes. 

Haushaltsarbeiten erledige früh am Morgen, wenn es noch einigermassen kühl ist. Später nehme ich an fschulfreien Tagen mein Strickzeug raus, das sogar ein bisschen warm scheint im Moment. Aber wir wissen alle, dass früher oder später kühlere Tage kommen werden. Ich trenne den roten Pullover mit dem Löchlimuster, den ich vor einem Weilchen angefangen habe, wieder auf. Die Löcher haben mir nicht gefallen. Lieber stricke ich statt dessen ein Zopfmuster. Auch verwende ich ein bisschen dickere Nadeln. Garn oder Wolle? Katia Saigon, hergestellt in Spanien.

Zopfmuster

And yes, the sweater is made for myself. 🙂 I call it „Vasilissa“ after the main caracter in the childrens‘ book I am writing for a friend. Each day I write a chapter. It’s no surprise that there aren’t many projects to be shown here on the blog. 

Ich stricke den Pulli für mich und nenne ihn „Vasilissa“ nach der Hauptfigur im Kinderbuch, das ich für eine Freundin schreibe. Jeden Tag ein Kapitel. Kein Wunder also, dass es nicht viel Handgefertigtes zu zeigen gibt hier auf dem Blog.

Stay cool! 

🍹🍹🍹🍹🍹