Archiv für den Monat Januar 2016

Coffee, Coffee, Kaffee

Standard

  
Diese Australier wissen, was guter Kaffee ist. Egal wo man ihn bestellt, er schmeckt vorzüglich, und die Auswahl ist gross. 

They know how to make really good coffee. And there is a variety, my husband would be mire than pleased.

Hungry Jack’s must be Burger King’s Australian cousin. 

  
In Nimbin war der Kaffee besser als die Crèmerolle. Hahaha. Nimbin, das Hippiedorf, wi eingangs und ausgangs ein Altersheim steht. Und ja, es gibt Hippies mit Rollator. Meine Schwester hat mir verboten, ein Foto zu machen …

 This was the coffee we’ve got in Nimbin. It was fresher than the apple-custard-whatsitsname. 

  
Und so machen wir besten Kaffee im Campervan. 

And this is how we make our coffee in the campervan. Also tasty!

Östlicher geht nicht – Most Easterly Point

Standard


In Byron Bay hat’s wirklich viele Touristen. Gestern haben wir uns unter sie gemischt und den angeblich schönsten Leuchtturm Australiens besucht. Er steht am östlichsten Punkt des Kontinents.


Yesterday we mingled with the many tourists in Byron Bay and visited the lighthouse that is called the mosed beautiful of Australia. It is located at the most easterly point of the mainland.

 


This is my sister. After climbing up in hot sunshine, we enjoyed the view and the wind.

Der Wind hat uns nach dem Aufstieg abgekühlt, die Aussicht auf die Küste sowieso belohnt.


Internet is really slow, so I dont’t know when I’ll be back. 😊

Kafi fertig

Standard

Kafi.fertig

Das ist zweideutig.

Heute Morgen kam ich aus dem Badezimmer, hörte die Bialetti gurren und dachte:

„Kafi fertig!“

Kafi fertig ist Kaffee mit Zucker und Schnaps, auch Kafi Lutz genannt. 

This is a pun in German. Kafi fertig is a Swiss specialty meaning coffee with sugar and booze. But it also means coffee is ready. Which of course I ment early in the morning. 🙂

Have a nice day!

Mend And Make New – Wie neu

Standard

I love mending and making new. There is so much satisfaction in it. Like this bag which I bought in Newport, Rhode Island, two years ago. I’ve never found the lining ideal, the zippers, the little bag, the colour and texture of the fabric. However, the bag has a nice size as there is enough space for the purse, handkerchiefs, lip gloss, a book, a bottle of water and even a small knitting project: all you need for a stroll through town or a trip by train or plane. 

I cut out the lining this morning and replaced it with a lovely cotton fabric. The bag is perfect now and coming with my to Australia. 

Tasche_2

Ich trenne mich ungern von Dingen. Deshalb liebe ich es zu flicken, was mir grosse Befriedigung schenkt. Zum Beispiel diese Tasche, die ich vor zwei Jahren in Newport, Rhode Island gekauft habe. Das Futter hat mir zwar nie gefallen, die Innentasche, die Reissverschlüsse, der Stoff. Aber die Tasche hat eine ideale Grösse. Für Lippenpommade, Taschentücher, Portemonnaie, eine Wasserflasche, ein Buch und sogar ein kleines Strickzeug ist genügend Platz: Alles was es für einen Stadtbummel, eine Bahn- oder Flugreise braucht.

Heute Morgen habe ich das Futter herausgeschnitten und es durch einen hübschen Baumwollstoff ersetzt. Die Tasche ist jetzt perfekt und kommt mit mir nach Australien.

Tasche_4

Möglichst komfortable reisen – As Comfortable as Possible

Standard

I’m flying for a very long time, so the documents say. From Zurich to Singapore it’s 12.5 hours and 7.5 hours to Sydney.  You can imagine how relieved I am this morning to feel less pain in my back finally. Nontheless, let’s make the flight as comfortable as possible. As my back aches have much much improved, I’m able to think about packing and other preparations. That’s why I took out the sewing machine this morning. I’ve used a very soft flanell fabric and filled the cushion with unspun wool. All natural to avoid sweating. Beacuse these cushions you can buy at the airport are fully synthetic, I never bought one. 

sälber gmacht – selbstgemacht – selfmade

und erscht no besser – und sogar besser – and even better

Nackenkissen

Die Reisedokumente, die ich seit gestern in meinen Händen habe, sagen es: Ich werde sehr lange fliegen. Von Zürich nach Singapur sind es 12.5 Stunden. Anschliessend nach Sydney nochmals 7.5 Stunden. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie erleichertet ich heute Morgen festgestellet habe, dass meine Rückenschmerzen endlich abflauen. Nichtsdestotrotz möchte ich möglichst bequem fliegen. Jetzt, da der Rücken wieder mitmacht und ich mich wieder wie ein Mensch fühle, kann ich mich auch mit den Vorbereitungen beschäftigen. Deshalb habe ich die Nähmaschine ausgepackt und mir ein Nackenkissen genäht. Ich habe einen weichen Flanellstoff genommen und das Kissen mit ungesponnener Wolle gefüllt. Naturfasern verhindern, dass ich schwitze. Dass die Nackenkissen, die man am Flughafen kaufen kann, aus synthetischem Material sind, hat mich nämlich bislang zurückgehalten, eines zu kaufen.