Archiv für den Monat Dezember 2017

Auf den letzten Drücker – Last but not Least – Silvestersocken

Standard

SockenRegenbogen

So sah mein Strickzeug heute Morgen aus.

That’s how I found my knitting this morning. 

SockenRegenbogen-2

Im Nu war auch die zweite Socke fast fertig. Kurze Pause schien möglich.

It didn’t take long until the second sock was almost finished. I took a short break. 

SockenRegenbogen-3

Und tatsächlich geschafft, inklusive Fäden vernäht. Im neuen Jahr werden sie eingetragen.

Last pair of socks of the year will be worn on the first of the year. 

Happy New Year!

 

 

Verlinkt mit Sockenparade bei Andrea.

Advertisements

Banana Love – Was tun mit überreifen Bananen?

Standard

Food-Waste-3

  1. Im Moment ist das grad mein Lieblingsbild, weil Banane und französisch.
  2. Mein Mission ist Food Waste.
  3. Und wie der Zufall so will,  ist meine Früchteschale voller überreifer Bananen. Was also tun? Marianne hat mich auf diese Idee gebracht: Bananen in Butter bräunen. Ein super Tipp. Ich habe sie dann noch mit Wodka flambiert und finde, sie sind als feines Dessert zum Neujahr, vielleicht mit einem Rahmtupf, sehr geeignet.

🙂

bananeflambée

You’ve bought too much bananas and they turn brown already? So now nobody wants to eat them anymore. However, don’t waste them. 

Instead of the delicious banana cake I usually make, I tried banane flambée.

Make sure, your kitchen ceiling is fire-proof.

Turn the kitchen ventilation off!

Bake the bananas in butter for about 4 minutes, add whiskey or vodka or any booth (40 % of alcohol), light it with a match. It’s lovely to watch at night.

Be careful. 

 

 

Samstags ein Scrabble – Revival of Scrabble

Standard

Scrabble

Kaffee hatte ich schon. Jetzt gibt’s Goldmelissen Tee. Auf dem Tisch liegt eine halbe Partie Scrabble, die wir gestern unterbrechen mussten, weil es wie so oft zu sehr harzte. Aber ich bin zuversichtlich, dass die richtigen Buchstabenkombinationen, die kräftig einschenken, noch kommen werden. 🙂

I’ve had so much fun (and anger) with scrabble the last days. It’s been a terrific past-time when the weather was bad and I feared to freeze being outside longer than 15 minutes. I caught a cold and even had to stay in bed on the 26th. Only scrabble and tea kept me alive and in a good mood. I highly recommend this game. It’s good exercise for your brain and helps to prevent age related (menopausal) forgetfulness, too. 😉

Wir haben Scrabble wieder entdeckt. Wenn der Tag lang und die Lust nach Spazieren schon nach 15 Minuten befriedigt ist, weil es grau ist und hudelt, dann ist das Spiel perfekter Zeitvertreib, Hirntraining und Medizin gegen menopausale Demenz.

Tee-Elch

Wir erlebten letzte Woche drei Sonntag hintereinander und freuen uns nochmals auf eine solche Serie, denn auch der 2. Januar ist ein Feiertag. Trotzdem gibt es auch heute für mich keinen Grund, dem allgemeinen Einkaufswahn zu verfallen. Warum, kannst du hier lesen.

We have again three Sundays to look forward to. Why I don’t go shopping today, you can read here

Was es mit dem roten Elch auf sich hat, kannst du hier lesen. Die letzten Tag genoss ich viele dieser 15-Miutnen-Pausen.

What’s up with the red moose, you can read here. And yes, I’ve had many of these 15 minutes breaks. Considering the end of the year and the beginning of the new one, we are not there yet. Today is my husband’s birthday, and I have a pair of socks to finish. I’m waiting until tomorrow or the day after tomorrow to send you new year’s wishes. 

Heute hat mein Mann Geburtstag (noch ein Feiertag). Ich werde Kuchen backen und später mein letztes Sockenpaar 2017 fertig stricken. Alles schön der Reihe nach, deshalb auch die Neujahrswünsche erst morgen und übermorgen.

Verlinkt mit den anderen Geschichten und Wochenrückblicke bei Andrea.

 

What This Banana is Telling Me

Standard

FrüchteGemüse

Wenn sich drei Sonntag hintereinander reihen, scheint es, als ob eine Hungersnot angekündigt wäre. Alle und noch viel mehr Menschen als üblich türmen ihre Einkaufswagen voll. Aber die Menge an zu verspeisenden Nahrungmitteln kann doch gar nicht grösser sein als üblich, denn entweder hat man Gäste oder man ist eingeladen. Mir löscht das dermassen ab, dass ich vermeide, vor Weihnachten und Neujahr einkaufen zu gehen.

Aber wisst ihr was? Ich hatte keinen Hunger. Denn von den Nachbarn kommen jede Woche Gemüse- und Früchte an, die sich im Laden nicht mehr verkaufen lassen. Nach Weihnachten war Lieferung besonders ergiebig. Zudem haben wir seit zwei Jahren einen Vorratsschrank mit Getreideprodukten, Hülsenfrüchten, Pelati in Dosen …

Ein anderer Gedanke: Wenn jemand seinen Kühlschrank vor den Festtagen gut bestückt hat, um für alle Fälle vorbereitet zu sein – ich muss bei unangemeldetem Besuch jeweils sehr gut improvisieren –, würde das bedeuten, dass die Vorräte hinterher ein Weilchen hinhielten und die Läden und die Regale dementsprechend leerer wären als üblich. Aber auch das ist nicht der Fall.

Foodwaste-1

Auf dem Weg von Acker zu Magen gibt es viele Möglichkeiten verlustig zu gehen. Aber für mich unglaubliche 45 Prozent gehen in den Haushalten verloren: Unüberlegt eingekauft, zu viel eingekauft, zu viel gekocht, im Kühlschrank vergessen …  So viele Tonnen Wasser, so viele Kilowatt Energie, so viele Arbeitsstunden und so viel vom eigenen Geld ….

Mensch vertraut auf das Ablaufdatum, beurteilt Produkte nach dem Äusseren und entscheidet vorschnell: Weg damit!

 

Food-Waste-3

I don’t like to be a moralist but especially around Christmas and New Year with all the festivities I feel really bad because

one fact is more obvious than usual:

45 percent of all food is wasted in households: to much was bought, the wrong things were bought, the food was lost in the depth of the fridge … There must be a lot of money in the pocket it it can be thrown out of the window so easily. The poster below is from Singapore. 

Food-Waste-4

But it’s not only your own money you’re saving when you shop reasonably. It’s energy, it’s water, it‘ s all the resources we should save to prevent this planet from dying. On this blog you can find a lot of helpful information about how to stop food waste. 

Foodwaste-4

 

And finally to the first picture of today’s post:

These fruits and vegetables are considered as not to be sell-worthy in the store. My neighbours supply me every week with food that would be dumped otherwise. Actually, I just wanted to make a bircher muesli for breakfast this morning and started writing this post instead. Now I am hungry. 

Have a nice day!

Hier noch der Link zu einem feinen Bananen-Dessert, zu dem sich die richtig braunen Bananen eignen.

Are you a bit adventurous? Do you or your guests like special effects? Try this recipe with ripe bananas. 

 

 

 

 

Das Schönste an Weihnachten – Christmas as a Granny

Standard

Sterne

Das schönste an Weihnachten sind die Geschichten. Weil in meiner Familie sowieso viel erzählt wird, gibt es bei jedem Treffen Geschichten zu erzählen. Lustige, traurige, erstaunliche, skurrile. Manche haben wir schon so oft erzählt, dass wir die Pointe kennen, andere haben wir noch nie gehört oder wieder vergessen. Die dritten sind zu neu, als dass wir sie uns schon erzählt haben könnten.

Elayne

Eine neue Geschichte bringe ich heute auf den Blog. Es waren dieses Jahr meine ersten Weihnachten als eine Oma. Meine Geschwister sind jetzt Grossonkel und -tante. Meine kleinen Neffen, obwohl erst 5 und 2 Jahre alt, Onkel. Meine Söhne sind erwachsene Männer, meine Eltern Urgrosseltern.

Ich werde das Zusammensein mit meiner Familie an Weihnachten 2017 in guter Erinnerung behalten. Und wie jedes Jahr habe ich viel zu wenig Bilder gemacht.

OmaRegula

Quite some changes in my family. It was my first Christmas as a Granny. How old does this make me? 😉

Anyway, we were talking the whole time, reminiscing and bringing up old and new stories. That’s the best about Christmas; not the tree, not the candles, the gifts, the food, but the stories. It’s a strong bond. 

As always, I forgot to take more pictures. 

 

 

Weihnächtlich – Christmassy – 15 Minuten Zeit für mich

Standard

Weihnachtstee

Fröhliche Weihnachten!

Merry Christmas!

Rudolph ist das beste Tee-Ei, das ich je hatte: Es fasst genügend Teekraut und lässt dem heissen Wasser Raum. Die Löcher sind genau richtig gross. Zudem macht es auch optisch etwas her. Das Tee-Ei ist ein Geschenk unseres Schulleiters und kam in einer Geschenk-Box mit Kerzchen, Zündhölzern, Lindorkugel und Geschichte. Er schenkt mir

15 Minuten Zeit für mich.

Rudolph is a gift from our headteacher. He wishes us 15 minutes with nothing to do, but a nice cup of tea, candle light and a story to read. He has the best ideas ever. 🙂 

Christmas Eve: Keep Knitting! – Sockenliebe am Heilig Abend

Standard

Sockenliebe_3

Langweilig ist mir gerade recht. Ich erinnere mich an die Zeiten, an denen die Buben durchs Haus tobten und es nicht erwarten konnten, bis endlich der Baum „brannte“ und die Bescherung stattfand. Einige Jahre lang überbrückten wir die Wartezeit mit Waldspaziergängen und Christkindfeier in der Kirche. Es waren harte Zeiten. Mehr als einmal posierte ich supermüde unterm Christbaum fürs Familienbild.

Sockenliebe

Langeweile ist mir gerade recht. Ich putze ein bisschen, wasche ein bisschen, staube ab, schreibe ein bisschen und nadle ein paar Runden an meinem gefühlt 1000sten Paar Socken. Zwei Paar Sommersocken „Australien“ sind fertig geworden. Bis ich sie tragen kann, müssen noch ein paar Monde ins Jahr.

Sockenliebe_2

„Heller Regenbogen“ wird mir auch noch vor Jahresende von den Nadeln hüpfen. Völlig ungewohnt habe ich die zweite Socke begonnen, bevor die erste abgekettet ist.

Ich hoffe, euch wird das Warten nicht zu lang. Ich finde es sehr friedlich.

I’m waiting for the family dinner at my sister’s house tonight. I’m a bit bored but I like it. There were times when I was just too tired and was glad everything was over. Four boys in the house who couldn’t wait  and made me crazy … 

I like being bored today. 🙂 It’s so peaceful. 

There is still some knitting to be done. How about you?