Archiv für den Monat Februar 2018

Empächli – Glarus – Elm

Standard

Alle drei Jahre wieder: Grüsse aus dem Glarnerland. Und wie jedes Mal scheint die Sonne.

Nur stecke ich in der Küche und komme einfach nicht an die frische Luft. Zum Glück ist die Aussicht vom Balkon aus spektakulär.

It’s all about the view. Greetings from the Glarner Alps.

🙂

Advertisements

Februar Socken – First Pair of Socks in 2018

Standard

1-2018Socken

Gerade noch geschafft!

Wenn ich noch 17 weitere Paar fürs 2018 stricken will, muss ich wohl sofort einen Knäuel Sockenwolle aus der Kiste holen, und 60 Maschen anschlagen.

If I really want to knit 18 pair of socks in 2018, I have to start another pair immediately. 

 

 

 

Vor der Abreise – Before I Go

Standard

SockenFebruar

Immer gibt es noch einiges zu erledigen, bevor ich verreisen kann. Ob ich die Socken noch schaffe? Ich muss noch Wäsche machen, staubsaugen, entsorgen, Holz schleppen, …. packen. Ich bereite mich vor wie für eine Expedition zum Nordpol.

There are always some chores to do before I can leave my home. I’m wondering whether I will finish these socks? I have to do the laundry, to hoover, recycle, schlepp fire wood, do a million other things and finally pack. I feel like going on an expedition to the north pole. 

SockenFebruar-2

Na, es sieht schon besser aus.

This looks better a can see the finish line. 

 

Samstags in die Kälte – Into the Cold

Standard

Winterkaffee

I’m getting ready for class camp in the mountains, into the cold. It’s freezing even in the lower parts of Switzerland, so how cold is it going to be up there? I’m going to pack warm clothes, and an extra shawl, maybe two. Thankfully, I’m in charge of the kitchen. As we are 75 people, there won’t be much time to spend outside. However, we might find some sunshine over the fog. And I’m going with the right people. 🙂

Nothing to complain about!

I’m looking forward to march and spring though. 

Es ist gefühlt arktisch kalt hier. Die Bise geht. Jeden Morgen denke ich, dass man keinen Hund bei dieser Kälte aus dem Haus jagen würde. Die Versuchung, einfach zu streiken, ist so gross wie nie. Natürlich gebe ich ihr nicht nach. Das wäre ja noch schöner. Zudem weiss ich ja, dass es Orte gibt auf dieser Welt, wo der Winter viel länger dauert und das Thermometer tiefer sinkt. Nur, ich habe es halt gerne warm. Ein paar Sonnenstrahlen täten gut, aber leider sitzen wir unter einer dicken Hochnebeldecke.

Um warm zu bleiben, hülle ich mich wie eine Zwiebel in viele Schichten und schlinge noch einen Extraschal um meinen Hals, damit sich der Nacken nicht noch mehr verkrampft. Ich bin beruhigt, dass der Holzvorrat gross genug ist, dass die Heizung funktioniert. Nein, ich habe nichts zu klagen. 🙂

Ein bisschen war ich ja auch draussen. Im Schnee. Juhee!

Schneemann

Heute muss ich übrigens Koffer packen. Wir fahren mit der Schule für eine Woche in die Berge. Brrr! Die Klimazonen ändern sich ja nicht nur Nord-Süd-Richtung, sondern auch in der Höhe. Polare Zone, dort oben im Empächli. Nochmals Brrr!  Das Melkfett ist im Gepäck, damit sich niemand Frostbeulen holt. Wer weiss, vielleicht finde ich die Sonne?

 

Mehr Samstagsposts gibt es bei Andrea Karminrot.

 

 

 

Der Beweis, dass immer noch Winter ist – It’s still Wintertime

Standard

Schneemann

Auch wenn schon bald März ist, auch wenn schon die ersten Blumen im Garten blühen, auch wenn schon alle Welt vom Frühling redet, mein Sonntagsschneemann ist Beweis, dass immer noch Winter ist.

Zieht euch warm an, macht’s euch gemütlich!

Even if there are flowers blooming in my garden, even if there are only 10 days left before March, even if everybody talks about spring, my snowman is proof that it is still winter. 

Keep warm and stay cosy! 

Lebensrettende Sofortmassnahmen – Immediate Lifesaving Measures

Standard

Filzfinken

Woher meine geliebten Filzpantoffeln kommen, habe ich schon geschrieben. Ich trage sie täglich und gehe jeden Abend mit warmen Füsse ins Bett. Welche Wonne! Doch musste ich vor ein paar Tagen entdecken, dass sich die Sohle durch das viele Tragen an gewissen Stellen arg abgetragen hatte. Selbstverständlich verdienen sie, geflickt zu werden. Ich werde Lieblingsstücke ganz gewiss nicht leichtfertig entsorgen.

My favourite Russian house shoes, that I’m wearing all the time, are worth being mended. No way that I would throw them away due to an almost hole. I’m glad that I noticed it just before the break through. 

FilfinkenLoch

Es war zu spät, eine schützende Sohle aufzunähen, denn die dünne Stelle konnte ich sogar spüren, der Isolationswert war merklich geschrumpft.

I was thinking about covering the almost hole with a leather sole, but I could feel the thin layer of wool, so I would dry felt some wool first. 

FilzfinkenLochstopfen

Zuerst musste ich als lebensrettende Sofortmassnahme Wollvlies aufstüpfeln, sprich trocken filzen. Es kam gelegen, dass ich ausgerüstet bin.

It took some time to fill up the hole and even out the sole. 

FilzfinkenSohle

Die Sohle ist aus Leder selber zugeschnitten und mit kleinen Löchern versehen. Ich nähte mit doppeltem Faden zweimal rund herum, damit sie besser hält.

I punched little holes into the leather to make it easier to sew the leather onto the felt. I took the extra strong thread twice and went around twice. 

FilzfinkenSohlefertig

Et voilà! Und so ist der Samstagnachmittag sehr sinnvoll genutzt worden. Und die Füsse bleiben heute (es hat frisch geschneit) ganz besonders warm.

The house shoes will have a long life! And I will life happily ever after due to warm feet. 

Have a cosy Sunday!