Archiv für den Monat September 2018

Fröhlich (Wolle) am Sonntag – Happy Sunday

Standard

Ringelsocken

Rosa, hellblau, orange, grün, rot, gelb, pink, rosa, hellblau, orange …

Und nach der Ferse weiter im Text: orange, grün, rot, gelb …

pink, rosa, hellblau …

Die zweite Socke ein bisschen farbverschoben: grün, rot, gelb ….

Sodeli, für heute ist Schluss mit Stricken, auch wenn ich diese bunten Ringelsocken morgen fürs Leben gerne anziehen würde. Ich würde sogar extra die Hosenbeine hochkrempeln. Und wenn mich Karin wie jeden Montag fragt: „Frau Bartholdi, wie geht es Ihnen?“, könnte ich antworten: „Danke der Nachfrage. Mir geht es grossartig. Hast du meine neuen Socken gesehen? Die machen total fröhlich. Na ja, sie sind ja auch mit Fröhlich Wolle gestrickt.“

I’m done with knitting for today. My ellbow has had enough and needs a rest. Who knits a pair of sock in two days anyway. I will wear the happy socks on Tuesday, hopefully. Of course, I will roll up the jeans and show them off. 

🙂

 

Verlinkt mit Sonntagsglück bei Soulsister.

Und mit Life and Yarn.

Advertisements

Samstags tun, was mich glücklich macht –Felice e contenta – Happy and content

Standard

Blümchen

Nein, nein, diese Blümchen sind nicht frisch. Schon letzten Samstag habe ich sie von meiner Nachbarin geschenkt bekommen. Nur das Grünzeug musste ich auswechseln. Im Garten habe ich ein paar Zweige Zitronenmelisse geschnitten. Jetzt ist der Strauss wie neu. Das macht mich glücklich: Leben verlängern. Aufhübschen.

This bunch of flowers is from last Saturday, except for the green. I had to change it to give the flowers a new and fresh look. I’m happy when I can make things last longer and look prettier. 

BlümchenWolle

Auch das macht mich glücklich: Das Wissen, was ich tun könnte. Ein neues Projektchen. Inspiriert wurde ich auf einem Blog. Und jetzt weiss ich fast nicht, wie ich dieses Wochenende noch ohne das neue Produkt überstehen soll. 😉 Ich kann es kaum erwarten, die notwendigen Maschen anzuschlagen.

I’m also happy when I know what to create next. Inspired by something a saw on a blog. And now I don’t know how to „survive“ the weekend without this new thing I have in mind. 😉 I can’t wait to get started. 

Das Licht ist heute nicht besonders, jedenfalls nicht so schön wie die letzten Tage. Deshalb ein überbelichtetes Bild. So gehts, Problem gelöst. Ja, auch das macht mich glücklich. Und alle Glücksmomente zusammen bringen dann Zufriedenheit.

After wonderful late summer days, the light is dull this morning. I’m happy that I can play with Pixelmator and add a touch of … How would you call it?

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot Samstagsplausch.

So viele! – How many?

Standard

NüsseimSack

Endlich Zeit zum Nüsse auflesen, wozu das Wetter nicht besser sein könnte. Und endlich weiss ich auch, wohin mit ihnen. Nur nebenbei bemerkt: Vor zwei Stunden hat mein Wochenende begonnen.

🙂

Ahh, I’m already two hours deep in the weekend. Finally, there is time to pick up walnuts. Finally, I know where to store these goodies. 

Baumnüsse

Was meint ihr, wie viele Baumwollsäckchen ich noch nähen muss, bis die letzte Nuss versorgt ist? Noch sind nicht alle gefallen. Es wird dieses Jahr also für alle Nicht-Nussallergiker prima Weihnachtsgeschenke geben.

How many cotton bags will I have to sew until the last walnut – there aren’t all on the ground yet – is bagged in? 10 or 12 or even more? Christmas 2018’s presents are in the making. 

Enjoy the weekend, my dears!

Schayana Schaf – Amigurumi Sheep Bookmark

Standard

Schayana

Wo liegt mein Fokus? Kleines Projekt? (weil wenig Musse)? Häkeln (weil’s Spass macht)? Schaf? (Für eine Freundin, die Schafe in allen Varianten sammelt)? Buchzeichen (um eine ewig fällige Buchrückgabe mit einer passenden Entschuldigung zu erleichtern)?

Jedenfalls habe ich mich in dieses Buch verliebt, als ich es nach Ladenschluss im Schaufenster sah. Extra bin ich am nächsten Tag nochmals hingefahren, um es mir zu kaufen. Darin gibt es nämlich die Anleitung für eine alte Freundin, die Leseratte (auch kostenlos im Internet), die ich vor einiger Zeit gehäkelt habe.

Und jetzt also Frosch, Fuchs, Faultier, Pferd, Einhorn, Maus, um nur ein paar der putzigen Lesezeichentierchen zu nennen.

Und nein, keine Werbung, nur der Bericht über ein Freudeli, das ich mir gemacht habe.

Bookies

I had to buy this lovely book and made an extra tour to get it in my favourite yarn store in Weinfelden. There are many more bookmarks than the rat I crocheted (the instruction can be downloaded from the internet for free) a while back: frog, fox, horse, mouse, crocodile, snake, to name a few. I think a bookmark is a lovely book for a passionate reader, something personal you can add when you gift a book (or finally bring back a book that got lost in your shelves). 

I don’t get paid for showing this on the blog. I’m just happy with my purchase and would like to it share with you. 

RatteSchaf

 

Was klappert denn da? – Pling! Pling! Plong! – Musikalischer Erntesegen

Standard

Nussmandala

Stormy weather for the last few days. The wind shakes the branches of the tree. There are walnuts everywhere! Lots and lots of walnuts. Pling! Pling! Plong! The sound of the falling nuts onto the car keeps me from sleeping. I always forget to park next to the shed. 

Pling! Pling! Plong tönt es die ganze Nacht, wenn der Wind bläst und die Äste zum Tanzen und die Nüsse zu Boden bringt. Ich liege im Bett und höre sie fallen. Mensch, schon wieder vergessen, das Auto neben dem Schopf zu parkieren. Ich nehme es positiv: Musikalischer Erntesegen.

Nussmandala-2

We had this many nuts years ago. The heat and draught haven’t done damage to our giant walnut tree. 

Das letzte Mal hatten wir vor Jahren soviel Nüsse. Die Hitze und Trockenheit hat unserem Baumriesen nichts anhaben können.

Sonntags frisches Brot, hmmm! – No Knead Bread

Standard

Brotbacken

Der helle Wahnsinn, wieviele Koch- und Backrezepte jede Woche ins Haus flattern. Überhaupt, wie macht ihr das mit der Post, dem Briefkasten leeren?

An unserem Briefkasten klebt die Mitteilung „Keine Werbung“, aber trotzdem kommt ein Haufen Gratispost zusammen. Ich staple alles, und einmal pro Woche oder auch zwei gehe ich alles durch, reisse Plastikhüllen auf zum Entsorgen, klappte gefaltete Briefe und Broschüren auf und lege sie in den Zeitungsbündler. Ich blättere durch die Zeitungen und Zeitschriften und reisse im besten Fall ein Bild oder einen Betrag raus, selten auch ein Rezept, weil ich eine erklärte Rösti-Rüebli-Köchin bin. Simplify your kitchen! The real thing!

Ab und zu gefällt mir sogar Fooby, obwohl das sehr streng nach Lifestyle riecht. Und jetzt klopfe ich mir auf die Schulter, denn das Topfbrot ist mir perfekt gelungen. Es sieht nicht nur grossartig aus, es schmeckt auch super fein.

Brotessen

Also wenn das keine Sonntagsfreude ist.

🙂

Fresh bread on Sunday morning. Hmm. The recipe was in a weekly magazine which I mostly throw away unseen. Not this time, no, I had to try out the no knead bread because I fell in love with the picture, literally an eye catcher. 

Making this kind of bread is so simple. Combine the ingredients and let the dough rise. Make the dough in the morning and bake in the evening. Or the other way round. 

We just had a slice of bread. Hmmmm! It doesn’t only look great, it also tastes heavenly. If you happen do be interested in the recipe, there are hundreds in the http://www. 

 

Samstags ein Haus weiter – Saturday: „It’s my pleasure. Enjoy your visit.“

Standard

Samstagskaffee22.9

Ich finde es einfach sauglatt, meine Föteli mit einem Streich im gleissenden Licht zu zeigen. Ab und zu mache ich das für den Blog.

Also, nach den Besuchen auf euren Blogs am letzten Samstag (ich muss zugeben, dass ich nicht bei allen vorbei schaue. Selten weiss ich auch nicht, was ich kommentieren soll), fühlte ich mich zu meinen Jeansresten hingetrieben, weil Bärbel ihre Stoffblümchen gepostet hatte. Ihr wisst aus eigener Erfahrung, dass zwar Ideen geklaut, aber eigentlich immer anders umgesetzt werden. Hier übrigens meine Blümchen, die ich auf diesen Stoffbeutel gepeppt habe.

Ansonsten bin ich nicht wirklich kreativ, denn ich habe ein anständiges Pensum in der Schule und im Moment mehr zu korrigieren als üblich, weil schon bald (in zwei Wochen) das erste Quartal zu Ende geht. Deshalb finde ich auch die kleinen, schnellen Projektchen, für die ich das Material schon zu Hause habe, sehr attraktiv.

Heute werde ihr mich vorwiegend zu Hause finden. Und wenn nicht, bin ich mit grösster Wahrscheinlichkeit nur ein Haus weiter.

Macht euch ein nettes Wochenende!

BlumeimLicht

I teach English to kids who are not the most talented. Learning English is hard for them. Knowing the words, listening and making sense of what they hear, isn’t as challenging as reading. Why is „please“, written with ea, pronounced differently than „pleasure“ for example? Why sound „now“ and „pound“ alike, but not like „know“ and „low“? 

We do the role play again and again.

„Excuse me, I’m looking for Roseroot Palace. Can you help me?“

……….

„Thank you for your help.“

„It’s my pleasure. Enjoy your visit.“

And we laugh a lot. Actually, I like it. It’s fun. We are improving. 

However, after a long week, I need some rest, peace and quiet. And a chat with my friend next door. 

„Excuse me. I’m looking for a way to make flowers. Can you help me?“

………..

„Thank you very much.“

„My pleasure. Enjoy the weekend!“ 

 

Verlinkt mit Andrea Karminrots Samstagsplausch.