Archiv für den Monat Dezember 2018

Teezember zum Letzten

Standard

Teezember

Im Dezember fand ich 23 Mal einen schönen Brief im Briefkasten. Der Pöstler hat sich sicher gewundert. 🙂 Eine Adventspost hat den Weg zu mir leider noch nicht gefunden, aber ich warte voller Hoffnung.

In jedem Couvert steckte eine schön gestaltete Karte mit lieben Worten zum Advent und dazu ein ausgesuchter Tee und manchmal eine andere Kleinigkeit. Welche Freude! Fast jeden Tag im Dezember genoss ich somit ein paar ruhige Minuten geniessen.

Auf dem Bild ist die zweite Staffel Karten abgebildet.

Teezember_2

Zum Jahresschluss bleibt noch der Brief von Ev übrig. Ich bin gespannt!

Organisiert hat den Tee-Adventskalender Claudia von Alltagsbunt. Ich habe alle Blogs gefunden, indem ich die Namen gegoogelt habe. Vielen Dank euch allen für die feinen Tees, die schönen Karten und lieben Grüsse. Während die einen Teilnehmerinnen jeden oder fast jeden Tag über den Tee-zember gepostet haben, gelang mir das gerade dreimal, nebst heute. Hier (der Start), hier  (der erste Briefstapel) und hier (mein eigener Post vom 16. Dezember).

Jedenfalls, mir hat es Spass gemacht!

  •  1. Dezember: Claudia von „Alltagsbunt“
  •  2. DezemberEva von „Verfuchst und zugenäht“
  •  3. DezemberKaren von „Mädchenfarbe“
  •  4. DezemberChristine von „NaturDekoHerz“
  •  5. DezemberMartina von „Tina vom Dorf“
  •  6. DezemberMarita von „Fishtown Lady“
  •  7. DezemberPetruschka von „Petra’s Fadenspiele“
  •  8. DezemberAnnette von „Augensterns Welt“
  •  9. DezemberMarlene von „Jojos kleine Welt“
  • 10. DezemberHeidrun von „Filzis kreative Seiten“
  • 11. DezemberRita von „Mit Hand und Herz und viel Fantasie“
  • 12. DezemberSylvia von „Lusyl’s Kreativseite“
  • 13. Dezember: Kathrin von „Kalos Ruhezeit“
  • 14. DezemberDoris von „Mustermixerin“
  • 15. DezemberElke von „Valomea“
  • 16. DezemberRegula von „Babajezas Wundertüte“
  • 17. DezemberKirsten von „Lila- Laune- Träume“
  • 18. DezemberNicole von „Frau Frieda“
  • 19. Dezember: Regina von „Wupperbaer“
  • 20. DezemberMartina ohne Blog. Posting erschien bei „Alltagsbunt“
  • 21. DezemberSandra von „Einfach stricken“
  • 22. DezemberNicole von „Niwibo“
  • 23. DezemberVeronika von „Kreativhäxli“
  • 24. DezemberMaike von „Froh und bunt“
  • 31. Dezember: Ev von „Die Farbe Ev“

 

Samstags Nichtzeit – One Week Bonus

Standard

 

NüsseTasse.jpg

Es gibt Tage, die fühlen sich wie Samstage an, dafür fühlen sich die Samstage wie Montage an. Es ist Mittag und das Postbüro hat schon geschlossen, denn der Tag vor dem Feiertag ist zwar kein aber wie ein Samstag. Es ist fünf Uhr, und der Laden hat schon zu. Oder war er heute überhaupt je offen? Sonntage, Feiertage, Ferientage, alle Tage drunter und drüber.

I’m confused with all the days and dates between Christmas and New Year. Suddenly it’s after noon and the post office already closed. So the letter is going to be too late, and there isn’t any milk in the fridge because the store is already closed. The days before a holiday isn’t Saturday but like a Saturday. On the other hand, Monday is like any other day of the week due to a holiday. But why should I care if I’m on vacation?

Erdnüsse.jpg

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist Nichtzeit, oder Überschusszeit, ein Bonus. Die 51 plus einte Woche. Sie fühlt sich an, als gehöre sie weder zum alten, noch zum neuen Jahr.

Vielleicht liegt es daran, dass die Sonne so spät aufgeht und sowieso selten durch den Nebel dringt. Vielleicht auch daran, dass ich das alte Jahr schon vor einer Woche aufgeräumt, die Agenda 2018 beiseite gelegt habe und nun darauf warte, die erste Seite der neuen aufschlagen kann.

The week after Chistmas feels like a bonus. I neither count it to the old nor to the new year. Probabely because I already closed the old calender and am ready to open the first page of the new one? Or maybe because I already considered done everything I wanted to achieve 2018?

Zuerst gibt’s jetzt morgen noch einen Geburtstag zu feiern (nicht meinen). Wir freuen uns über jeden Gast, der zwischen Weihnachtsschlemmer- und Silvesteraknaller-eien den Weg zu uns findet.

However, prior to that, there is birthday to be celebrated (not mine). We are happy about every guest who feels up to spend some time with us between Christmas‘ feasts and New Years festivities.

Ich habe war übrigens drei Tage lang in den Nähferien. 🙂

 

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Karminrot von Andrea.

Ein bisschen Felix, Nicole und Ich

Standard

squares

Drei Tag in Stoffen wühlen, auswählen, schneiden und nähen.

I went to a friends house for a creative break from daily chores. I could have gone on foot if there hadn’t been so much fabric, thread and the sewing machine. I loaded the car and drove three minutes around the corner, so to speak. 

blocks.jpg

Das Muster: Traditionelle 9er Blöcke aus alten Hemden, dann eine Umrandung aus gebrauchten Jeans.

I’ve chosen a traditional pattern and lots of used shirts I’ve collected over the years. This blanket is totally me. I love blues and reds.

decke

In den Stoffvierecken stecken ganz viele Erinnerungen und ein bisschen von Felix, Nicole und mir (nebst anderen). Die Decke ist noch nicht fertig, aber der Rahmen ist ebenso dran, wie die Randeinfassung, die ich noch absteppen muss. Ich überlege noch, wie ich die drei Lagen fixieren möchte.

Lots of memories in these squares. A piece of Felix, Nicole and myself here and there (and of others, too). I’m not finished with the blanket yet, but when I sew by hand, it already warms my knees. 

 

Weihnachtsstrickerei –Knitting for Christmas

Standard

Stulpen-2

I did a lot of knitting before Christmas: leg warmers, arm warmers and socks. When I was done – I’m telling you, there were a lot of yarn ends to be woven in – and the package was on its way, I thought it was time to knit for myself. 

I’ve finished just in time as I am leaving for a creative vacation. I’m staying with a friend in her house surrounded by a lot of old fabric. It is so nice to have some days off to do what you love to do. 🙂Stulpen

Vor Weihnachten habe ich stundenlang gestrickt, um Beinstulpen, Armstulpen und ein Paar Socken mit langem Rohr zu ringeln. Als ich fertig war und das Paket auf die Post gebracht hatte, dachte ich, es wäre an der Zeit, etwas für mich zu stricken, das ebenso farbenfroh durch den Januar leuchten wird.

Eben bin ich fertig geworden, gerade rechtzeitig, bevor ich in meine dreitägigen Kreativferien zu einer Freundin abreise. Wir werden drei Tage lang in alten Stoffen baden.

Es ist so schön, ein paar Tage Zeit zu haben, das zu tun, was du gerne tust. 🙂

See you soon!

 

Schneeflocken – Snow Flakes

Standard

Schneeflockenschachtel-3

Letzte Woche habe ich ein bisschen getüftelt und gebastelt. Es hat tatsächlich geklappt. Aus einer Dose mit kleinem Verschlussblümchen ist ein Schneeflockenschächteli geworden. Ich musste schneiden, kleben, kopieren. Es gibt sogar eine PDF-Vorlage, die du gerne herunterladen darfst.  Schneeflocken-Schächteli – 20.12.2018 – 11-02 Vielleicht brauchst du ja noch eine kleine Verpackung für das letzte kleine Geschenk?

Schneeflockenschachtel-2

So maybe you have a few spare moments and just like to sit and cut paper. It’s a very relaxing occupation, very satisfying. I hoped and tried out and was awarded with this cute paper box. Here is the pdf template that you are invited to use. Schneeflocken-Schächteli – 20.12.2018 – 11-02 Maybe you need a tiny box for a small present?

Schneeflockenschachtel

I wish you all happy moments before the festivities start in about 32 hours.

Merry Christmas!

 

 

Am Samstag den Christbaum – Christmas Tree

Standard

Christbaum

Good Morning, Dears!

I’ve taken it easy this year, which has proved to be a wise decision. I stayed calm until the last minute in school. I never lost my temper, was friendly, but determined. Today, I might clean the house a bit, wrap the few gifts and drink tea. I’m staying in as the weather is stormy and wet.

Have a look at my Christmas Tree. I couldn’t be happier.

Merry Christmas!

Guten Morgen meine Lieben!

Nach dem Weihnachtsessen gestern Abend, das sowohl sehr gemütlich, als auch äusserst lecker war, feht mir natürlich der vormitternächtliche Schlaf. Aber das kümmert mich heute gar nicht. Ich nehme es auch heute sehr locker und ergebe mich meiner Wintermüdigkeit.

Beim Wochenend-Einkauf waren wir bei den ersten. Das Personal war bester Laune, der Laden leer, die Kaffeeecke ebenso. Kein Jubel und Trubel, alles völlig entspannt. Es dünkt mich fast, meine kleine Thurgauer Welt ist vernünftig geworden.

Den Rest des Tages werde ich mit ein bisschen Hausarbeit verbringen. Ich habe ganz wenige Gschänkli einzupacken und plane, viel Zeitden Rest auf dem Sofa (oder im Bett) zu verbringen und mich meiner obligaten Weihnachtslektüre zu widmen. Bestimmt geniesse ich die eine und andere Tasse Tee.

Dass ich es dieses Jahr mit den Weihnachtsvorbereitungen noch lockerer als die letzten Jahre genommen habe, erweist sich als weise Entscheidung. Ich konnte den hibbeligen und chribeligen Schülern und Schülerinnen bis zur letzten Minute völlig entspannt begegnen.

Euch allen wünsche ich schöne Festtage!

 

Verlinkt mit Andrea Samstagsplausch Karminrot.

 

 

 

A healthy Snack – Gesundheit!

Standard

Apfelschnitze

Ich lese gerade, dass Vitamin C die Abwehrkräfte stärkt. Diese zu mobilisieren kann ja nicht falsch sein, denn erstens trennen mich noch drei Arbeitstage von den Ferien und zweitens sind Ferien schöner, wenn man gesund ist.

Dass Sauerkraut besonders viel Vitamin C liefert, hat der Seefahrer James Cook herausgefunden und damit die Matrosen vor Skorbut bewahrt. Da ich aber weder Sauerkraut, noch Zitrusfrüchte im Haus habe, soll es jetzt ein feiner Altnauer Apfel sein, der mich fit und munter hält. Frisches Obst und Gemüse gehört dieser Tage unbedingt auf den Speisezettel.

Bleibt gesund!

Sun is scarce these days. Firstly, I go out of the house in the dark, stay inside for work during the day, and secondly, when I come home, it’s dark again. I’m getting tired. Unfortunatelly, there are still three days to go until I can take a rest. What should I do to stay strong and not get sick before Christmas?

Fresh fruit and vegebales may help. Therefore, a fresh apple from the neighbourhood is the healthy snack I need right now. As you know: „An apple a day keeps the doctor away.“

Keep warm and stay strong!