Gesistesblitz – Wie war das noch mal mit Seife? – Making Soap from Cinder

Standard

Laugemachen.jpg

Cutting a long story short: I remembered the ancient days when people made soap from ash and fat. I wanted to know how they did it and I wanted to do it myself. Would it really work?

Ich vestehe, dass der Mann nicht gerne Duschmittel verwendet, denn der Hautarzt hat davon abgeraten. Nur leider wird man(n) den aufdringlichen Knoblauchgeruch mit blossem Wasser nicht los. Und weil ich bei dieser Diskussion – übringens sind feste Seifen umweltverträglicher als Flüssigseifen – neben unserem Holzherd stand, kam mir aus meinen Schultagen in den Sinn: Wie war das noch mal mit Seife? Braucht es da nicht Asche dazu?

Hier ist ein lustiges und interessantes Video über die Seifenherstellung bei den Sumerern vom Experimentor.

Aber klar, braucht es Asche. Und davon haben wir mehr als genug.

Und das probier ich jetzt auch. Statt Schweinefett – Fett auslassen ist eine andere bodenständige Geschichte für später – nehme ich jedoch Olivenöl und ein bisschen Kokosfett. Keine Konservierungsstoffe, kein Parfüm; so richtig ursprünglich. Weiviel von was? Ich habe keine Ahnung.

Was wird passiert? Chemie ganz kurz: Kocht man Fette mit Laugen, werden sie in Glycerin und Fettsäure zerlegt. Durch die Reaktion der Lauge mit den freien Fettsäuren, entstehen die Salze der Fettsäuren – Seife.

AscheFettSeife

This is soap! I did it! It worked! Can’t wait to wash my feet tonight.

Tatsächlich! Es hat funktioniert. Freude! Freude! Ehrlich, ich hatte zuerst nicht daran geglaubt. Kann’s kaum erwarten, heute Abend meine Füsse mit meiner Hexenküchenseife zu waschen. Mann hat nämlich skeptisch geguckt. Mann verdient sie nicht.

🙂

Euch allen eine gute Woche!                              Have a nice week!

 

Verlinkt mit Sonntagsglück bei Kathrin Soulsister.

»

  1. männer!
    ich hab jahre gebraucht den BW an alepposeife (holzasche, olivenöl, lorbeeröl) zu gewöhnen….. aber mittlerweile geniesst er die heilsame wirkung und vermisst den dicken schaum und aufdringlichen duft von duschgel gar nicht mehr 😀
    cool dass du das experiment gewagt hast – manchmal ist es so einfach. genial!
    leider haben wir keine reine holzasche wg. braunkohlenbriketts. nur mit holz würden wir das haus nicht warm kriegen….
    xxxx

    • Du kannst ja draussen ein paar Äste und Scheiter verbrennen: ein Herbstfeuer. Das gibt auch Asche. Nöchstes WE lass ich noch Schweinefett aus: Schmalz und Grüben, weisch wiä guet! 😊

Kommentare sind das Salz in der Suppe. Your comment makes me happy. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s