Samstags 20/18 ein bisschen rechnen – Doing the Maths

Standard

Taschenrechner

You are worried about your health? You are affraid you or someone you love is going to die? Simply follow the rules of healthy living (and try to convince your folks to do the same): Sleep enough (stop watching and reading the news), go for walks, meet with your friends, laugh, eat healthily, stop smoking, be careful with alcohol.

Do the maths.

I did. Corona is the least of my worries. Life is good!

And of course, I follow the rules of the government. However, I hope the shutdown is over soon. Now that even WHO has changed its approach. ???

Source: https://www.worldometers.info/coronavirus/

Ich empfehle heute Samstag: durchatmen, rechnen.

Und das Leben geniessen.

Du sorgst dich um deine Gesundheit? Geh an die frische Luft, beweg dich, sorge für guten Schlaf (lies die Zeitung nicht und stell den Fernseher aus), triff deine Lieblinsmenschen, lache, rauche nicht und iss gesund.

Und selbstverständlich halten wir uns an die Bestimmungen. Man wird ja noch Fragen stellen dürfen, jetzt wo sogar die WHO ihre Haltung ändert. ????

Wer Zeitung liest, wird täglich mit Zahlen bombardiert. Am Mittwoch habe ich zum Beispiel gelesen (Tagesanzeiger Magazin), dass in New York jetzt schon mehr Menschen gestorben seien als in Bergamo. Der Unterton, wie grauenhaft schlimm das ist, war nicht zu überhören. ???? Und nein, das verbiete ich mir: Ich bin weder respektlos, menschenverachtend noch politisch rechts. Ich rechne einfach ein bisschen. Wieviele Einwohner hat Bergamo? Wieviele Einwohner hat New York? Die beiden Städte in einem Satz zu nennen, müsste für die New Yorker eine Beleidigung sein, ausser eben es geht darum, ein Narrativ zu stützen.

Also Wikipedia antwortet mir, 122 000 Menschen leben in Bergamo, in New York 8 400 000.  Logisch sterben in New York mehr Menschen an einem Tag. Immer, auch ohne Corona. Und kein Mensch war jemals schockiert.

Birke

Eine andere Rechnung. Die Anzahl der positve getesteten Menschen steigt. Es gibt immer mehr. Daraus wird geschlossen, wie gefährlich dieses Virus sein muss.  In Deutschland wurden bis jetzt 2,547,052 Coronatests durchgeführt. Anfangs wurden wenig Tests gemacht, dann immer mehr. Die Anzahl positiv getesteter Menschen stieg an. Ist ja logisch, hat nichts mit der Krankheit zu tun, sondern mit der Statistik. Du glaubst mir nicht? Also: Ich zähle in meiner Klasse 1E die Kinder, die nicht still sitzen können. Es sind zwei. Am nächsten Tag zähle ich die Kinder der Klasse 2G und der Klasse 3E. Es sind 4. Die Zahl hat sich verdoppelt. Am nächsten Tag frage ich meine Kollegen, wieviele Kinder in ihren Klassen nicht stillsitzen können. Es sind 8. Nochmals verdoppelt. Aber die Zahl ist völlig wertlos, weil ich nicht weiss, wieviele Kinder prozentual nicht stillsitzen können. Und diese Zahl hat sich nämlich nicht verändert. Es sind 2 von 20.

Birke_2

Eine andere Rechnung: In Deutschland wurden 2 547 052 Corona-Test durchgeführt. In der Schweiz nur 271,500, also zehnmal weniger. Der Boa!-Effekt ist den Medien sicher. Aber diese Zahlen sagen gar nichts aus. Pro 1 Mio Einwohner und Einwohnerinnen hat die Schweiz 31 371, Deutschland 30 400 Tests durchgeführt. Also in etwa gleich viele. Italien gut 33 000. Weitere Fragen, die nichts mit Rechnen zu tun haben. Es nimmt mich nur wunder. Ich bin neugierig. Ich habe immer Fragen! Wurden die Tests unter gleichen Bedingungen gemacht? Jääääääää? Sind denn alle Spitäler gleich zuverlässig, das Personal? die Laborbedingungen? Waren es überhaupt die gleichen, die gleich verlässlichen Tests? Aber lassen wir es gut sein.

Birke*

Von allgemein kranken Menschen, die sich testen lassen, sind in Deutschland 164 077 gezählt worden. In der Schweiz 29 705. Man kann mit dem Virus angesteckt sein und nicht krank oder nur leicht krank werden, so dass diese nicht in der Statistik erscheinen. Man kann deshalb nicht ausrechnen, wie ansteckend Covid-19 tatsächlich ist.

Die Medien bombardieren uns täglich mit der Anzahl Toten, der das Virus fordert. In Deutschland sind seit Ausbruch der Krankheit bis jetzt 6736 Menschen gestorben. In der Schweiz 1754. Du merkst schon, worauf ich hinaus will? Richtig, die Anzahl Einwohner ist massgeblich. Die Statistik zeigt, dass in Deutschland 80 Menschen pro Million Einwohner gestorben sind. In der Schweiz sind es 203.

Man kann daraus berechnen, wie tödlich Covid-19 ist. Anzahl Tote durch Bevölkerung. Für die Schweiz:  1754  : 8’603’900 = 0.0204 % Die Rechnung für Deutschland:  6736 : 83 149 000 = 0.008 %.

Nun gut, wirst du sagen, das sind die Massnahmen die greifen. Das würde bedeuten, dass in Schweden die Zahlen in den Himmel schiessen, denn Schweden hat ausser Abstandsregeln und Hygienemassnahmen weder Betriebsschliessungen noch stayathome für die ganze Bevölkerung angeordent.

Rechnen wir also für Schweden: Schwedens Bevölkerung 10 327 589, Tote 2653. Anzahl Tote im Verhältnis zur Bevölkerung = 0.0256 %, was ein bisschen mehr ist als in der Schweiz.

Quelle: https://www.worldometers.info/coronavirus/

PS. Wir wollten in den kommenden Ferien nach St.Petersburg, woraus nichts wird. Ein bisschen tut es mir leid, deshalb habe ich aus Wehmut die hübschen Birkenrindenuntersetzer aus der Baikalregion ausgepackt.

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Karminrot von Andrea.

 

 

 

 

 

 

»

  1. Ich bin in die Isolation gegangen aus Liebe zu Menschen, die mir einfach wichtig sind, die ich nicht einer Ansteckung aussetzen will.
    Die Zahlen, die verfolge ich auch manchmal bei der „Neuen Zürcher“, die machen das interessant auf oder ich habe geguckt bei anderen Zeitungen, wie die Intensivbetten in den einzelnen Städten und Kreisen verteilt sind. Da wird einem schon deutlich, was in manchen Regionen Sache ist und das Fachpersonal, vor allem am Anfang der ersten Infektionswelle, in die Knie gezwungen wurde.
    Auch interessieren mich die Auswirkungen in den Altersheimen, weil dort Familienmitglieder arbeiten und ich in den letzten Jahren ja viel damit zu tun hatte.
    Mit meiner Entscheidung hat das nach wie vor nichts zu tun, und ich erwarte auch von niemandem, dass er es macht wie wir, auch wenn mir so was schon mal unterstellt wird. Ich erwarte aber auch, dass es respektiert wird und mir nicht zugemutet wird, mich einer anderen Anschauung anzupassen in meinen Maßnahmen. Meine Tochter ist z.B. von einer alten Frau beschimpft worden, weil sie ihre Kinder Masken tragen lässt ( der Tochter eine Freundin ist Ähnliches passiert ). Das finde ich übergriffig.
    Wie alle Krisen zeigt auch diese die Schwächen der Menschen. Und unsere größte ist, dass wir uns die Erde wider besseres Wissen „untertan“ machen. Dann kommt u.a. auch so eine Virensache zustande.
    Bleib gesund!
    Astrid

    • Die grösste Schwäche? Der Mangel an Respekt. Respekt vor anders Denkenden. Statt auf Argumente zu hören, ist die Meinung schon vorfabriziert. Entweder ist man dafür oder dagegen, gut oder böse. Und ja, man weiss ja schon … Wie bei deiner Tochter: Ihre Kinder tragen Masken, daraus wird dann ein Schluss gezogen und be- resp. verurteilt.
      Man redet nicht mehr miteinander, sucht nicht das Gespräch, den Austausch. Man hört nicht mehr zu, man hört nicht auf Argumente, sondern „schiesst“ gleich los. Die Medien machen es vor.

      Das ist nicht, was wir unsere Jungen in der Schule lehren und was doch noch viele Menschen ihre Kinder lehren!

      Alles Gute dir!

  2. Liebe Regula,
    ernsthaft weiß ich nicht, was ich von all dem halten soll. Lange hielt ich alle Maßnahmen für Panikmache, bis sich langsam doch das Gefühl einschlich, dass wohl ernst zu nehmen ist, was alle Staaten ziemlich übereinstimmend zu derart drastischen Maßnahmen greifen lässt.
    Viele Wochen hörte ich in meiner Blase nur von den Maßnahmen, nicht von der Krankheit. – Bis jemand erkrankte, den ich lange und gut kenne (60 J., keine Vorerkrankungen). Ihr geht es sehr schlecht, sie liegt im künstl. Koma, wird seit 2 Wochen beatmet. Das ist schon krass.
    In deiner Auflistung fehlt Italien. Hast du die Zahlen dort auch gegenüber gestellt?
    Was wahr und richtig ist? Ich weiß es nicht. Vielleicht schüttelt die Erde uns ab?!
    Claudiagruß
    … von der, die übrigens Zahlen hasst! Schon immer waren sie mir suspekt. (Unterrichtest du eigentlich auch Mathematik?) …

    • In Italien sind 437 Menschen pro Million Einwohner gestorben, in Spanien noch mehr: 537. Auch Frankreich hatte viele. In Belgien sind es gar 620. Aber was offenbar unterschiedliche gehandhabt wurde, ist die Frage, ob die Menschen mit oder an Corona gestorben sind. Man hat alle Verstorbenen auf Corona getestet, und wenn sie positiv waren, in der Coronastatistik gezählt, auch wenn sie vorher jahrelang krebskrank waren.
      Ja, es gibt immer die Ausnahmen. Im Nachbardorf ist ein noch jüngerer Mann sehr krank geworden und jetzt noch lange zur Erholung in einer Klinik. Und wenn du jemand kennst, der stirbt, ist es immer 100 Prozent. Die Statistik sind nur Zahlen, aber die darf man aus Betroffenheit nicht ausser Acht lassen, geschweige denn so darstellen, dass die „gewünschte“, emotionale Reaktion eintritt. Die Medien müssen die Statistiken, die übrigens immer da waren, hinterfragen, deuten, erklären, und zwar sachlich und nicht manipulativ.
      Wenn du zum Beispiel zeigen willst, dass von irgendwas ein starker Anstieg vorliegt, sagen wir von 72 auf 76 Prozent, dann startest du die Statisktik bei 70 und nicht bei 0. Voilà.

      Oder du überhöhst die y-Achse, also die, die nach oben zeigt. Statistiken sind visuelle Bilder, sehr einprägsam.

      Deshalb vermutlich der Spruch, trau keiner Statistik, die du nicht selber gefälschst hast.

      Ganz am Anfang war ich skeptisch. Aber dann war ich doch froh, als die Schule geschlossen wurde. Es zeigt sich jetzt, dass die ersten Massnahmen (Abstand halten, Händewaschen usw.) schon genützt hatten.

      Und jetzt lobt die WHO Schweden? Was soll das?

      Grässlich finde ich, dass in Deutschland der Impfzwang kommen wird. 1. mit Impfstoff, der gar nicht richtig getestet werden konne und 2. sagen Virologen, dass das Corona-Virus mutiert und die Impfung sinnlos ist, anders als bei Masern, das nicht mutieren kann (eine Ausnahme offenbar).

      Die Erde schüttelt uns ab. Ja, oder ein bisschen weniger bildhaft. Die Erde wird noch da sein, sich relativ schnell erholen (siehe Tschernobyl), wenn sich die Menschheit ausgerottet hat.

      Nein, ich unterrichte keine Mathematik.

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Geniess die Natur, das Leben!

      Liebe Grüsse von Regula

    • Ihr lieben Beiden,
      ja, der Moment, in dem der Virus ein Gesicht bekommt, den wünscht man wirklich niemandem und erst recht nicht, was es für denjenigen bedeutet, 4 Wochen intensiv beatmet im Koma zu liegen und um sein Leben zu kämpfen. Bestimmte Muskulaturbereiche beginnen sich nach zwei Wochen abzubauen, etc.
      Die Natur, die Erde braucht uns nicht, wir aber die Natur, die Erde schon und wir gehen mit diesem wertvollen Schatz, obwohl wir es besser wissen, in einer Art und Weise um, die unfassbar zerstörerisch ist.
      Wenn man sich mit Virologie/Medizin beschäftigt, dann war die Frage schon immer nur wann die nächste Pandemie kommt und nicht ob.
      Eine Kollegin leidet an einem Krebs, der nicht lethal ist, trotzdem regelmäßige Behandlung benötigt. Wenn sie sich nun lebensgefährlich mit Corona infizieren würde, was hoffentlich nie passiert, dann würde sie selbstverständlich primär als Coronafall geführt, denn in diesem Fall wäre ihre Krebserkrankung „nur“ – und das ist nicht zynisch sondern sachlich – ein Sekundärfaktor.
      Es ist schlimm, dass in D weit über 6.000 Menschen gestorben sind, dass ärztliches und medizinisches Personal dahinter steht, das unter Hochdruck und unter extremen Belastungen arbeitet. Vor zwei Wochen noch hat man ihnen um 18:00 Uhr applaudiert – ich weiß wie sie sich fühlen, wenn nun alles als übertrieben und als Panikmache bezeichnet wird und sie durch unglaubliche Verschwörungstheorien diskreditiert werden.
      Viren mutieren, obwohl ich das weiß, lasse ich mich seit Jahrzehnten immer wieder aufs Neue impfen – im Wissen, dass mich die Impfung schädigen könnte, ebenso aber auch die Grippeinfektion und ja so würde ich es auch mit einer Corona-Impfung halten.
      Das ganze Leben ist ein Risiko und weil das so ist, wurden Menschen sesshaft, bauten sich Unterkünfte, eben um ihre Risiken zu minimieren.
      Wir werden hier nicht auf einen Nenner kommen, denn jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung, das ist Demokratie, und leider ist ja nicht nur dieses Virus eine Bedrohung, sondern die Dürre, der Klimawandel und z. B. auch die verheerenden Heuschreckenschwärme in Ostafrika, die schon jetzt großes humanitäres Leid auslösen.
      All das fragt nicht nach dem „Ob“, nur nach dem „Wann“.
      Danken möchte ich Dir, Claudia, und Dir, Regula, von Herzen dafür, wie Ihr die Diskussion führt voller Respekt und Sachlichkeit, ohne in Häme oder Beleidigungen abzudriften.
      Habt einen schönen Sonntag & liebe Grüße Euch, Ev

    • Schade, wenn sachliche Diskussionen mit Argumenten und Fakten nicht die Regel sind. Schade, wenn nicht auch Platz ist für Betroffenheit. Schade, wenn Menschen niedergemacht werden, wenn sie eine andere Meinung haben. Schade, wenn man Menschen mit einer anderen Meinung in eine (politische) Ecke drängt, weil man nicht auf Argumente hört und differenziert.
      Auch dir einen schönen Sonntag und liebe Grüsse

  3. Ganz erhlich? Ich befasse mich im privaten Bereich nicht mehr mit dem Virus, dazu habe ich im Job genug Gelegenheit…. Diese Zahlen sind eh‘ alle ziemlich nebulös- die Frage ist immer, in welchen Kontext sie gestellt werden. Und so vertraue ich auch nicht auf sie! Ausserdem: Wenn man liest, wieviele Menschen jedes Jahr an einer ganz normalen Grippe sterben, dann darf man der Situation jetzt sowieso einige Zweifel entgegenbringen! Das ganz grosse Problem zur Zeit ist einfach, dass man weder ein wirklich wirksames Medikament noch eine Impfung hat, die man einsezten könnte. Und es wird noch lange dauern, bis es eines davon gibt. Ich denke, das ist auch der Grund für den lockdown: Keiner will Schuld daran haben, sollten die Menschen in Reihen sterben…..

    Trotzdem: Ich halte mich an die Regeln, und da ich sowieso ein Mensch bin, der sich in den meisten Fällen selbst genügt, vermisse ich nichts. Im Gegenteil: Ich fand diese Ruhe, diese starke Reduktion der vorher allgegenwärtigen Hyper- Betriebsamkeit sehr angenehm…..

    Ich hoffe einzig, dass da keine zweite Welle anrollt; der Gesellschaft nochmal einen lockdown klarzumachen stelle ich mir als eine Aufgabe vor, die nicht mehr gelingen wird! (Und die Wirtschaft wird den auf keinen Fall mehr verkraften.)
    Warten wirs ab. In ein paar Monaten sind wir klüger.
    Einen schönen Sonntag dir, herzliche Grüsse!

  4. Liebe Regula, leider rechnen die meisten Menschen nicht selber nach, sondern hängen an den „heiligen“ Medien fest. Ich hab meinen Fernseher schon vor einigen Jahren rausgeworfen, lese keine Zeitungen mehr und lebe dadurch unbehelligt von Angstmache und Panik. Bis letzten Montag war ich auch immer ohne diesen lästigen „Mundschutz“ (ich nenne ihn lieber Maulkorb) unterwegs, obwohl ich der sogenannten „Risikogruppe“ zugerechnet werde. Wer – außer mir selber – will da bestimmen, welcher Gruppe ich zugeordnet werde? Leider müssen wir diese Dinger jetzt tragen und ich stelle dabei fest, daß ich damit schnell in Atemnot gerate. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Wir sind ständig mit zahlreichen Viren konfrontiert, mit denen ein gesunder Körper aber gut fertig wird. Ich achte auf gesunde Ernährung, gehe an die frische Luft und freue mich des Lebens. Mit der Angst vor dem Tod lassen sich immer schon die besten Geschäfte machen und jetzt sogar Gesetze aushebeln.
    Es sterben hier jährlich mehr Menschen an Tbc und den Krankenhauskeimen als am Corona. Wo bleibt denn da die Panik? Keine Statistik, die täglich aktualisiert wird? Na sowas.

    • Genau so ist es. Hier müssen Physiotherapeuten und Coiffeusen eine Maske tragen. Anderen ist es empfohlen. Ich habe eine Maske genäht (eher aus Gwunder) und musste feststellen, dass ich grad ein bisschen in Bedrängnis geraten bin, als ich sie ausprobiert habe. Wenn man die zum Arbeiten tragen muss, ist das sicher sehr unangenehm. Es ist unglaublich, was die Menschen alles aushalten, nur weil sie Angst vor dem Krankwerden und Sterben haben, das ja, wie die Statistik zeigt, gar keine grosse Gefahr ist.

  5. Hallo Regula,
    ich bin da ganz bei dir und finde deinen Beitrag wirklich sehr gut dargestellt. Plastisch aufbereitet, wie es sich mit den ganzen Zahlen verhält, die wir so um die Ohren geworfen bekommen.
    Hier müssen wir ja leider jetzt in den Geschäften Maske tragen, obwohl in unserem Landkreis seit 18 Tagen kein neuer Fall bekannt wurde und wir insgesamt auf 133.000 Menschen nur rund 50 Fälle hatten, von denen 3 verstorben sind (sie sollen aber alle jenseits der 85 Jahre gewesen sein und Vorerkrankungen gehabt haben) und 2 noch im Krankenhaus, aber auf dem Weg der Besserung sind. Ich finde, dass bei diesen Zahlen die Maske mehr als überflüssig ist. Aber gut, wir werden es nicht ändern, von daher muss man jetzt das Beste daraus machen.
    Ich wünsche dir ein entspanntest Wochenende
    LG
    Yvonne

  6. Meldungen zu filtern und deren Inhalte einzuordnen ist mehr denn je gefragt, damit das Gemüt zur Ruhe kommt. Kennst du das Buch von Rolf Dobelli: Die Kunst des klaren Denkens – 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen? Ich erinnerte mich bei Deinen Gedanken daran.
    Habe ein schönes Wochenende. Mit vielen Grüßen,
    Karin

  7. Ja, traue keiner Statistik, sagt mein Mann oft. Man muss immer hinterfragen, woher sie kommt.
    Dass du Wehmut empfindest, weil ihr nicht nach St. Petersburg könnt, verstehe ich gut. Ab uns zu überfällt mich auch die Wehmut. Es ist gefühlt doch eine lange Strecke, die wir da alle zurücklegen. Und keiner weiß, wie es weitergeht. Hoffen wir, dass die „Statistik“ nicht wieder nach oben steigt, wenn alles, oder vieles, gelockert wird.
    Hab trotz allem ein wunderschönes Wochenende!
    Ein schwäbisches Sprichwort: „Kopf hoch, wenn au dr Hals dreckig isch!“ :-))
    Liebe Grüße
    Ingrid

  8. Von den mir persönlich suspekten Statistiken mal abgesehen, hast Du hier interessante Gegenüberstellungen gemacht. Die Zahlen sagen m. E. eher wenig aus. Schlimm für die Patienten, die den Virus abbekommen haben, deren Lunge auch nach der Genesung tief geschädigt das Atmen erschwert.

    Bleib bitte gesund und munter. Die Reise kannst Du eventuell im nächsten Jahr genießen.

    Frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

  9. Liebe Regula, anfangs habe ich die ganzen Zahlen, die durch die Medien geistern, noch aufmerksam verfolgt, aber langsam vergeht es mir. Ein Freund von mir erklärt Statistik so: Wenn Du eine Hand auf einer heißen Herdplatte hast und die andere in einer Schüssel mit Eiswasser, dann müsstest Du statistisch gesehen angenehm warme Hände haben… Da gehe ich doch lieber eine Runde radfahren. Liebe Grüße von Gabi (heute natürlich mit Mundschutz – ist hier jetzt ja Pflicht) Bleib zuversichtlich!

    • Geniess die Tour aber pass auf, dass du genügend Luft bekommst. Unter der Maske ist manchmal der Sauerstoff knapp. Ich habe gemeint, nur in den Geschäften müsse man Mundschutz tragen? So im asiatischen Sinn?

  10. Hallo,
    wie hieß es noch? Trau keiner Statistik, die du nicht selbst… mal wenigstens hinterfragt oder nachgerechnet hast ;-).
    Ich rechne heute nix… ich hab anderes vor..
    Ein schönes Wochenende
    illy

  11. LIebe Regula,
    du sagst es, geh raus und genieße die Sonne und habe keine Probleme zweck Respekt oder so. Vielleicht liegt es auch an den Menschen, wie sie sich geben usw.
    Alle haben heute eine Maske getragen, natürlich nicht im Freien, da trage ich auch keine, brauche ich auch nicht, wenn ich meinen Abstand einhalte.

    Aber ich finde deinen Post schon toll. Ich bin kein Rechner, aber ich kann die Wahrscheinlichkeitsrechnung und wenn ich lese, dass in der ganzen Welt bei Lidl z.B. 300 Menschen postiv geteste wurden, dann frage ich mich, was das soll.
    Wir sollten uns eher Gedanken darum machen, was mit der Währung, was mit der Zukunft wird.
    Das macht mir mehr Angst, als dieser Virus.

    Ich bin aber wirklich gespannt, wie das am Montag beim Friseur sein soll.
    Ich denke aber, dass manche eine andere Meinung haben und hier vielfach auch nur mitschwimmen und dann ganz ganz plätzlich ihre Meinung doch ändern und alles gewußt haben.

    Großer Gott nein!
    Vielleicht wäre es auch besser, wenn die Leute mehr Sport treiben würden und sich draußen bewegen würden, dann wäre vielleicht auch mancher nicht mehr so übergewichtig.
    ‚Ein schönes Wochenende wünsche ich dir

    Liebe Grüße Eva

    • Ich weiss, dass es für die Coiffeuse viel mehr Wäsche gibt als üblich, weil zum Beispiel auch das Umhängemänteli jedesmal gewaschen werden muss. Aber ich denke, in erster Linie ist eine Geschäftsperson ja froh, gibt es wieder Kundschaft. Ja, die wirtschafltichen Konsequenzen machen mir auch mehr Sorgen, wobei ich da weniger an mich denke. Liebe Grüsse

  12. „wir“ sind ja risikogruppe. insofern haben wir uns schon am 18.3. selbst-isoliert. nicht lustig.
    die zahlenjongliererei in den medien geht mir auch auf den keks, ich bin wirklich kein mathegenie, aber dass das alles nur der auflagen/klickzahl/einschaltquote dient, ist auch mir klar. presse ist eben vor allem ein wirtschaftsunternehmen.
    ich war allerdings verblüfft, wie schnell die zahlen hochgegangen sind in unserem dünnbesiedelten hinterwäldlerischem winkel!
    das fiese ist ja – der virus ist so unerforscht. keiner weis nüscht genaues. gesundheitswesen und politik müssen „auf sicht“ fahren – in dickem nebel.
    @schweden: hat auch nicht immer alles geklappt, einige lokale wurden geschlossen wg. disziplinlosigkeit. und wenn ich an diese übergriffigen, unhöflichen und distanzlosen menschen hierzulande denke, dann finde ich „kontaktsperre“ eigentlich ziemlich gut. dran halten tun sich ja eh nicht alle. z.b.“ illegaler (enkel)kindergarten“ im schrebergarten……….
    die birkenuntersetzer mit samowar sind zauberhaft!
    xxxxx

    • Es war schön, dass mal einfach weniger los war. So ja auch in Schweden sagt mein Schwager. Aber nicht grad null.

      Am 11. Mai ist wieder Schule. Die LPs sollen zu den Kindern 2m Abstand wahren. Ich werde mich hinter dem Pult verschanzen und mir verkneifen, den SuS individuelle Unterstützung zu bieden, indem ich zum Beispiel den Zeigefinger auf etwas halte, was mir grad ins Auge springt. Ich hätte am liebsten Unterricht wie gehabt, und wer möchte -LP oder Kind – kann weiter auf Distanz lehren und lernen. Die 2 Meter, uiuiui, ich werde mich bemühen, aber einhalten ist sehr schwieri.g

  13. Liebe Regula,
    es tut mir sehr leid, dass aus Eurer Reise nach St. Petersburg nichts wird.
    Worldofmeters habe ich bisher noch nicht genutzt, ich greife auf die aktuellen Updates des RKI zurück.
    Wir in CH und D haben großes Glück für unsere Gesundheitssysteme, obwohl auch dort so einiges im Argen liegt.
    Da ich darin arbeite, bekomme ich von ärztlicher Seite vieles mit, was das Tragen auch außerhalb von medizinischen Behandlungen wichtig und richtig macht, auch, ja, auch wenn das in unserem privaten Bereich nichts mit dem Eigenschutz, sondern mit dem Schutz des Gegenübers zu tun hat. Auch für Menschen, die wie ich mitten drin sind in den Risikogruppen.
    Was richtig und was falsch war und ist, da wird sich leider erst hinterher sagen lassen und zeigen, da täglich mit dem Virus gelernt wird und noch viel zu viel unbekannt ist.
    Zum Glück sind bei uns die Todeszahlen nicht so hoch wie in anderen Ländern, was aber schon jetzt deutlich wird ist, dass sich immer mehr dramatische Folgeerkrankungen herausstellen auch und gerade bei jüngeren Menschen wie z. B. Schlaganfälle, Guillain-Barre-Syndrom, etc., die diese für den Rest ihres Lebens beeinflussen und begleiten werden in einem Rahmen, der noch gar nicht absehbar ist.
    Seinen Weg zu finden mit all dem umzugehen, ist für keinen von uns einfach. Aber mit Respekt füreinander werden wir das bestimmt schaffen.
    Ein schönes Wochenende Dir und liebe Grüße, Ev

    • Respekt und Fürsorge. Solitarität. Das Corona-Virus zeigt, wo es in der Gesellschaft krankt. Gesundheitswesen, Schulwesen, soziale Werke. Deshalb trifft es Italien, Spanien, Griechenland, die USA hart.

  14. Ich bin mit Dir. Mathe hat bei zwar nach Einführung der Buchstaben zu ungenügend geführt, aber Grundrechenarten und Prozent sowie Vergleichsrechnen das kann ich.

    Meine Einkäufe sind auf das wesentliche minimiert. D.h. Essen und sonst nichts. Ich brauch sonst nicht viel. Versuche nach wie vor nachhaltig zu leben und so wenig wie möglich Plastik und Co zu kaufen. Lese inzwischen wieder, höre Hörbücher, räume auf und um, werkel im Garten usw.

    Schade dass es mit eurem Trip nichts wird. Ich hoffe dass wir Ende August an die Ostsee können.

    Schönes Wochenende wünsch ich Dir.

    LG
    Ursula

    • Ende August ist noch lange. Die Frage ist halt schon, wann die Grenzen wieder aufgehen. Vermutlich am schnellsten zwischen FR-DE-CH. Die Regierungsvertreter haben sich ja getroffen und ihre Zusammenarbeit angekündigt.

      Schönes Wochenende!

  15. Ich bin mal ganz ehrlich, ich lese in der Tageszeitung nur noch Überschriften, da immer das gleiche Thema behandelt wird und ich es nicht mehr lesen möchte. Ich möchte gern wieder Normalität. Leider liegt das nicht in unserer Hand, also kann man nur geduldig abwarten und das Beste draus machen. Wir fahren mal gleich in den Baumarkt, natürlich mit Maske 😦
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Catrin.

    • Maske ist bei uns beim Coiffeur auch Pflicht. Im Baumarkt, da waren wir heute morgen (ein habe ein Treibhäuschen besetllt 🙂 freufreufreu), nicht. Auf 100 Menschen trägt eine Person eine Maske. Aber bei uns in der Gegend ist das Virus nicht sehr aktiv. Die Statistik ist im Kanton Tessin und in der Westschweiz anders.

      Wenn du die Maske trägst und keine Angst hast, ist ja alles im grünen Bereich.
      LG

    • Keine Angst kann ich so nicht sagen. Ich habe immer Probleme mit dem Atmen und bin deshalb froh, wenn wir die Dinger los sind. 😏

      Liebe Grüße, Catrin

Kommentare sind das Salz in der Suppe. Your comment makes me happy. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s