Ups and Downs of A Gardener – Samstags 21/21 – Freuden und Leiden einer Gärtnerin

Standard

Mein Grünzeugs wächst langsamer, als es die Schnecken und Vögel fressen. Mit einer Ausnahme: Den Kräutern scheint das feuchte, relativ kühle Wetter zu behagen. An allen Ecken wächst es. Hier ein bisschen Pfefferminze, da ein Büschel Zitronenmelisse. Den Schnittlauch finde ich unter dem Rosenbusch, den Salbei gleich daneben. Das kleine Oreganopflänzchen vom letzten Juni hat sich zu einem grossen Teppich gemausert. Der Peterli ist noch klein, so dass ich nur ganz wenig ernte. Der stolzeste Stock ist der Liebstöckel, Maggikraut nennen wir es, da es dem Maggiwürfel seinen Geschmack gibt. Gestern habe ich den ersten Salatkopf geerntet. Also eindeutig mehr Ups als Downs.

Macht’s euch nett!

Geniesst das Wochenende. Ich werde meines draussen verbringe.

Wie meine Hennen auch.

My gardening adventure has been a tough one so far. The snails and the birds eat more than the plants grow it seems. Maybe I should have a look at the very first pictures of my garden beds. I might see a difference. Nontheless there are the herbs that have grown for a longer time: the lovage is the biggest plant gronw up to a hight of one meter already. The tiniest is the parsley. Oregano bought last summer has grwon from a tiny patch to a whole carpet of green and yellow. There is lemon balm at many corners of the garden, the same with peppermint and sage. Yesterday I could harvest the first lettuce. Definitely more ups than downs.

Have a nice weekend! I’m going to spend mine outside. Like my hens too.

Verlinkt mit Andrea von Karminrot in Berlin.

»

  1. So ähnlich ist es hier auch: alles wächst, wenn auch oft anders, als von mir gedacht 🙂
    Macht nichts. Hauptsache grün.
    Liebe Grüße
    Carina.

  2. Ich liebe Kräuter und habe mich an deinen erfreut. In meinem Garten gedeiht die Zitronenmelisse üppig und endlich, nach Jahren, in denen er immer nur winzig klein blieb, hat es der Liebstöckel nun zu einer ordentlichen Größe geschafft, so dass ich da auch ernten kann.
    Die ersten Radieschen konnten wir auch schon ernten.
    Es ist einfach herrlich im eigenen Garten herumzugehen und zu schauen, was man sich auf das Butterbrot streuen kann oder woraus man den nächsten Tee zubereitet.
    einen wunderbaren Sonntag wünsche ich dir.
    Die Mira

  3. Gardening is indeed a matter of ups and downs. At first sight everything looks fine, but there seems to be a whole army of slugs and snails who have taken up residence. And they’re so clever of hiding, only leaving the evidence that they were actually there 😦 xxx

  4. gewürze habe ich in meinem Gewürzkistle, ich mag das gerne.
    Liebe Grüße, ich freu mich morgen auf die Tour mit Brigitte, hab du auch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße Eva

  5. Hallo Regula,
    wow, Du hast den ersten Salatkopf vor den Schnecken geerntet. *G* Hier ist der Salat noch ziemlich mickrig, aber ich hoffe mit der Sonne geht das jetzt etwas zügiger vorwärts. Ansonsten halten sich die Schnecken trotz dem vielen Regen noch ziemlich zurück, mal sehen wie lange noch.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Manu

  6. Ja, ja, die Schnecken. Meine Astern schmecken ihnen leider auch. ….
    Ich habe noch 3 Stangen letztjährigen Lauch im Hochbeet, der demnächst blüht. Die äußeren Blätter schneide ich klein, dazu Zwiebel und was ich so an Kräutern (auch reichlich) finde-
    daraus mache ich dann mit Salz gemixt Gemüsebrühpulver.
    Machst du das auch? Herzliche GRüße
    Ingrid

    • Mein Garten ist noch sehr jung, also nichts Letztjähriges. Gute Idee mit dem Brühpulver. Muss ich mir merken und Lauch pflanzen. 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s