Gerade Jetzt – Momentaufnahme – This Very Moment

Standard

Eine Idee von Rina

Denke ich, dass dieser Sommer ein sehr scheuer war. – This summer has been very shy.

Mag ich unsere Holzheizung sehr. – I love our wood stove.

Mag ich nicht, dass mein Husten einfach nicht verschwindet. – I‚m wondering when I will get rid of my cough.

Fühle ich, dass mein Magen knurrt. Tomatenmozzarellasalat zum Zmittag hat nicht gerade viele Kalorien. – I had a tomato-mozzarella-salad for lunch, which isn’t very long lasting. I’m hungry already.

Tage ich wieder wollene, handgestrickte Socken. – Today I’ve started wearing handknitted wollen socks again.

Brauche ich etwas Warmes zu trinken und eine dicke Scheibe Konfitürebrot. – I need a piece of bread with jam and a cup of tea right now.

Höre ich das TickTack der Kuckucksuhr in der Stube. – I can hear the ticktock of the cockoo clock in the living room.

Mache ich Ordnung auf meinem Pult. – I’m rearranging my desk.

Lese ich „Zwei alte Frauen“. Ich habe das Buch vom Stapel genommen, um meinem Vater im Spital etwas vorlesen zu können, falls ich ihn besuchen dürfte. – I am reading „Two old women“ by Velma Wallis. I would be reading it to my father in the hospital if I was allowed visit.

Trinke ich Schwarztee mit einem Schluck Milch drin. – I’m drinking black tea with a drop of milk.

Vermisse ich die Leichtigkeit des Seins. – I’m feeling quite heavy right now.

Schaue ich aus dem Fenster und sehe das der Regen wieder fast aufgehört hat. – I’m watching the rain fall from a grey sky.

Träume ich von einer Reise nach Osteuropa. Es gibt viele schöne Erinnerungen im Haus. 🙂 – I’m dreaming about a trip to eastern Europe. So many lovely memories in the house.

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

»

  1. Hier sind die dicken Strümpfe am Abend auch wieder an den Füßen und die Nadeln klabbern für Nachschub. Dieser Sommer wollte dieses Jahr irgendwie nicht so richtig in die Gänge kommen, ich hoffe auf einen goldenen Herbst.
    Liebe Grüße
    Manu

    • Ich auch. Die Wasservorräte sind jetzt wieder aufgefüllt. Und für uns wars einfach ein nasser, kühler Sommer. Da hat es andere wirklich hart getroffen. LG

  2. I’m loving the ticking of clocks, a sound which I think is very reassuring. Perhaps because it indicates that time goes on regardless … How sad that you cannot visit your Dad in hospital, that’s really heartbreaking. And yes, I too miss the lightness of being! xxx

  3. Ich kann mir gut vorstellen, dass du heute schon Feuer gemacht hast und ein paar von deinen schönen Socken trägst. Wenn ich da so in die Zukunft denke, gibt das einen langen Winter!!
    Da bin ich froh um unseren Wintergarten, da ist es hell und warm.
    L G Pia

  4. Ja meine ersten Socken habe ich auch im Urlaub geschafft. Sie lagen mindestens vier Jahre in der Schublade. Ich habe mich auch schon ertappt, dass ich geschaut habe, ob die Heizung schon an ist. So kalt kam es mir vor. Hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  5. Ja, die Leichtigkeit des Seins, die vermisse ich auch. Wir sollten gut für uns sorgen in dieser Zeit. Da hilft manchmal schon ein dickes Marmeladenbrot, eine Tasse Tee und ein bisschen träumen.
    Und daß der Husten endlich weg geht, das wünsch ich Dir von Herzen.

  6. Ich bin so gar kein Sockenmensch. Aber ich bewundere es, wenn man sie selbst machen kann.
    Die Leichtigkeit des Seins….ich glaube das war das letzte mal als Kind, vor der Pubertät. Das vermisse ich auch sehr.
    Schwarztee mit Milch – das hab ich schon lang nicht mehr….das muss ich im Winter auf jeden Fall mal wieder trinken..hmmm

    Liebste Grüsse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s