Saturday Sentence – Zu früh in eine gebissen – A Country Year Living the Questions

Standard

Heute mache ich nicht viel anderes als lesen. Warum verrate ich dir hier. Ich geniesse die Ruhe von Oberheimen und gehe nicht einmal einkaufen, obwohl ich mega Lust auf Wild, Chnöpfli, Rotkraut, Kastanien und Mirza habe. Nächste Woche ist das auch noch ein gutes Herbstmenü, das richtig viel Arbeit verlangt, aber unglaublich lecker schmeckt. Meine heutige Lektüre ist genau, was ich brauche. Die Autorin Sue Hubbell erzählt aus ihrem Leben als Imkerin auf einem Stück Land am Fluss, umgeben von Wald in Missouri. Auf Seite 158, der 10. Satz, den es bei diesem Buchspiel zu finden gilt, lautet:

„Einmal habe ich zu früh in eine gebissen.“

Gemeint ist die Persimone, eine kleine Verwandte der fernöstlichen Kakipflaume. Die Autorin erzählt dass sie das taube Gefühl im Mund bis zum nächsten Tag spüren konnte. Die Frucht ist nämlich erst nach dem ersten Frost zum Verzehr bereit. Es heisst, dass einen die Bücher finden, wenn die Zeit kommt. Dieses Buch hat mich ganz sicher im genau richtigen Moment gefunden. Ich liebe Erzählungen über das Alltagsgeschehen. Ich finde es so spannend, was Menschen arbeiten, erleben und denken. Noch schöner, wenn mir jemand seine Gedanken in Buchform mitteilt. Nun, ich fühle mich jetzt dank der wunderbaren Lektüre von “ A Country Year Living the Questions“ parat, ein weiteres Buch zu schreiben.

»

  1. Ich lese auch gerne Alltagsgeschichten, besonders wenn es um Geschichte geht. Mich interessiert, wie die einfachen Menschen gelebt haben.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Eben ist die Sonne gekommen. Ein wahrer Sonntag. Das Buch bleibt interessant. Die Frau, die es schrieb, ist so alt wie meine Mutter. Aber ich denke, dass sich das Leben der Landbevölkerung in den ländlichen Ge bieten der USA in einer Generation nicht verändert hat. Das Leben, das die Autorin beschreibt, ähnelt stark dem Leben meines Schwiegervaters in Nova Scotia. Allein der Weg zur Hütte tönt exakt gleich.

      Liebe Grüsse an dich. Regula

  2. Pingback: Saturday Sentence – Rumpelhexe – Rebellion im Märchenland – Ich lese

  3. Uh….das muss ja schon ein erschreckendes Gefühl sein, wenn dann alles so lange taub ist…
    Toll, dass du selbst schreibst. Bei mir hat es nur für Kurzgeschichten auf meinem Schreibblog gereicht – aber seit 2 Jahren hab ich eine Blockade, die sich einfach nicht löst…ich warte bis es weiter geht.

    Schön, dass du uns dein Buch vorgestellt hast. Klingt auf jeden Fall auch sehr entspannend.

    Liebe Grüsse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s