Zurück – Samstags 13 * 22 – Throwback

Standard

Na ja, das Leben ist einfacher, wenn es trocken und mild ist. Oh, wie habe ich die letzten Wochen genossen. Am Abend ins Bett zu gehen, und zu wissen, dass am anderen Morgen wieder die Sonne am blauen Himmel steht, liess mich leicht werden. Ich finde es wunderbar, im Haus und draussen die gleichen Kleider zu tragen. Ich geniesse es, mich drinnen und draussen mit den selben Fusskleidern zu bewegen. Es ist schön, wenn die Fenster offen stehen und nicht gleich lebensfeindliche Kälte ins Haus dringt. Wenn sich im Frühling der Satz: „Mach Türä zuä!“ ganz in die hintereste Schulbade des Sprachgebrauchs verschiebt, finde ich das grossartig.

Der Satz ist mit dem 1. April – und das ist kein Aprilscherz – wieder ausgegraben worden. Ich schaue aus dem Fenster und sehe eine weisse Landschaft. Ein Schritt zurück im Kalender, tatsächlich. Ein bisschen Forsiziengelb guckt unter dem Schnee hervor, ein bisschen tulpenblättergrün. Der bunte Fisch aus Ton fletscht seine Haizähne unter einer Schneehaube. Da wende ich meinen Blick lieber auf die Kaffeetasse vor dem wärmenden Feuer. Mein Pyromaninnenherz schlägt kräftig. Und Erinnerungen an einen wunderbaren Sommer werden wach.

Es gluschtet mich nicht wirklich, nach draussen zu gehen. Aber ich werde es dennoch tun, um meine Laufziel zu erreichen und eventeull sogar einige von den fehlenden Schritten der letzten, arbeitsintensiven Woche wett zu machen. So werde ich dann halt die Winterschuhe wieder aus dem Schrank holen. Vorerst will ich aber noch die Geburtstagsrüeblitorte für eine Freundin glasieren. Same procedre as every year. Happy Birthday, Yvonne!

Hier geht’s zu Bildern vor dem Schneefall.

Good morning, everybody! Good morning, Snow! Rrrg, I don’t like winter very much, and I do hate snowy days when it is supposed to be spring. Of course, of course … I know that spring doesn’t come easily in our region. Still, I love the mild temperatures that make my life lighter and brighter. After four weeks of sunny weather the snow thick on the ground comes as a shock. And it feels like a throwback in time.

However, I won’t complain to much as I have a fire in the oven burning and warming not only my bones but also my heart. I’ve chosen this particular cup for my coffee this morning because it reminds me of wonderful three weeks I spent in New Port, Rhode Island some years ago. I feel a need to treasure these memories. At this point of human history I cannot tell whether I will ever go places and travel. As far as I can see, the world is turning upside down, don’t you think?

I don’t want to go outside into the cold. But in order to gain some steps on my pedometer I will. But first, there is a cake that needs frosting. Happy birthday, Yvonne. Same procedure as every year. Some things never change …

Verlinkt mit Andrea Karminrot (sie friert auch).

»

  1. Was für ein wohltuendes Bild, mit Sammeltasse !
    Wir hatten minus 9 Grad und alles was ich konnte habe ich mit Wolldecken und Schaffellen abgedeckt.
    Herzliche Grüße, Angela

  2. Liebe Regula,
    nein, es ist leider kein Aprilscherz… Ich habe dieses Frühlingswetter und die fühlbare Leichtigkeit auch sehr genossen. Und jetzt haben wir wieder Kälte und Schnee :-((.
    Du hast wieder sehr schön geschrieben! Ich mag deine Texte sehr!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  3. Ganz auf Deiner Seite, den Wintereinbruch braucht keiner mehr. Dagegen fände ich einen gesunden Landregen wünschenswert, da ringsherum alles austrocknet.
    Die Katze liegt auf meinen Beinen und ja, das wärmt auch…

    …schönes Wochenende und liebe Grüßle von Heidrun

  4. Liebe Regula,
    das war wirklich ein surrealer Anblick. Hier hat es auch einen Tag heftig geschneit mit über 10 cm. Jetzt ist zum Glück alles wieder weg. Nur der Frost in der Nacht ist mir bzw. nach dem Schnee wiedergekommen. Aber ich denke, dass meine Pflänzchen im Frühbeet es schaffen werden. So dolle ist er nicht.
    Mir ist es am liebsten (von der Jahreszeit her), wenn ich überall barfuß laufen kann, drinnen und draußen. Das genieße ich sehr.
    Ich wünsche dir einen schönen Samstag
    LG
    Yvonne

  5. Kurz vor dem geplanten „Osterspaziergang“ „zog sich der alte Winter in seiner Schwäche in rauhe Berge zurück“. Blöd nur, dass WIR ausgerechnet DA wohnen – in den rauhen Bergen! So hat’s uns halt jetzt nochmal erwischt. Aber deine schönen Bilder unten mit dem glücklichen Federvieh, den lieblichen Blümchen und dem friedvollen Mandala entschädigen für die Rückkehr von Schnee und Kälte.
    Im Tale grünet das Hoffnungsglück trotzdem weiter, und den Osterspaziergang machen wir einfach dick eingemummelt und in den Winterstiefeln. Was soll’s?!
    Gerade hat die Sonne ein bisschen um die Wolken-Ecken gelugt und das letzte Aufbäumen des alten Winters belächelt. Wird schon!

  6. PS:
    Du freust dich an den Forsythien, ich auch.
    Aber manche finden das so schlimm und verdrängensie aus dem Garten, zwecks Bienen.
    Aber ihre doppelt gefüllten Rosen dürfen im Garten bleiben, die mögen die Bienen auch nicht.

    Liebe Grüße Eva

    • Die Forsythien blühen eine sehr kurze Zeit und für die Bienen sind sie natürlich nichts. Der grüne Strauch ist eher unauffällig. Aber weils das erste kräftige Gelb im Frühling ist, freue ich mich trotzdem. Für die Bienen habe ich andere Leckerbissen im Garten. Ich hoffe, so sind alle zufrieden. 🙂

  7. Schön wars schon liebe Regula,
    morgens mit Sonne aufzuwachen und eigentlich hätten wir heute eine Radtour gemacht, aber nun, es wird wieder und so bekomme ich heute Besuch und backe einen Kuchen mit selbstgemachtem Käse, der ist tatsächlich was geworden.
    Jaa, die Leute frieren, es ist kalt, wo, es ist eher frisch, aber kalt. Nun sie werden wohl künftig noch mehr frieren müssen, wenn wir für die Freiheit eine Raumtemperatur von 15 Grad haben sollen.
    Ich kann damit leben, ich schon, aber es gibt halt auch viele alte Menschen, die es warm brauchen.
    Tja und die Strompreis weren wohl auch explodieren, ich habe gerade mit Jemand gesprochen. Das wird sich alles verdoppeln und verdreifachen.
    Ich verstehe nicht, dass sie nicht merken, dass sie mit all dem nur ihre Bevölkerung schädigen.
    Dann wird es wirklich kalt, im Moment mag ich nicht dran denken.
    Habs fein und liebe Grüße Eva, ich habe dich schon vermisst.

    • Hoi Eva, manchmal ist einfach zu viel los, dann muss ich mich aus dem Netz zurück ziehen. 😉 Gut, sind Ferien, wobei das eine oder andere doch auf dem Programm steht, das nicht unbedingt Freude bedeutet, aber immerhin sind nicht alle Tage verplant. Ein schönes WE wünsche ich dir. Liebe Grüsse von Regula

  8. Guten Morgen,

    ja einfach schöner so mit Sonne aufwachen und dass der Tag wärmer wird. Hab gleich mal wieder die Wollsocken angezogen. Barfuß ist dann wohl nicht heute.

    Ein schönes Wochenende.
    LG
    Ursula

  9. Liebe Regula, von Herzen eine gute Zeit. Geniesse die wohlverdiente, unterrichtsfreie Zeit.
    Das garstige Wetter sorgt vielleicht grad erst recht für ein bisschen Ruhe und Erholung.
    Ich werkle dann gerne im Haus. Schaffe dann im Innendienst…. Dort gibt es das eine oder andere aufzuholen.
    Herzlichst viel Schönes und Kreatives zu dir. Daniela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s