Archiv der Kategorie: Collage

Pri(s)ma ins Wochenende – Enjoy Your Weekend

Standard

RobinCollageWenn ich „kreativ“ höre, meine ich in der Regel etwas mit den Händen Geschaffenes. Selbstverständlich bietet auch ein Computer mit diversen Fotoprogrammen kreative Möglichkeiten. Prisma (kostenlos) finde ich lustig, um ein Foto mit verschiedensten Filtern zu modifizieren. Im Moment spricht es allerdings nur Russisch, was den Plausch ein bisschen aufwändig macht, weil ich nicht verstehe, wo die Befehle versteckt sind.

Collagen lassen sich mit Pic Monkey 0der Be Funky herstellen. Um die Bilder spiegeln zu können, musste ich allerdings auf das Programm Pixelmator wechseln, das ein paar Franken kostet.

I’ve used a few programmes to get this collage done. Prisma for instance, which is an app on my i-Phone that transforms a photograph in many ways. The app speaks Russian at the moment and the handling is a bit complicated. Be Funky and Pic Monkey (both are free) are nice tools. Because I wanted the photographes mirrored, I had to open Pixelmator, that costs a few francs. 

The Robin comes from an leaflet of Vogelwarte Sempach.

Happy Weekend! 

Be creative, my dears. It’s good for your health. 

Von Weiss zu Gelb – Random Things

Standard

weiss-gelbcollage

Es gibt offenbar Menschen, die finden schon Schneeglöckchen (weiss) und Huflattich (gelb). Bei uns hat es weder noch. Aber immerhin ist heute der Frühling näher als auch schon.

Gelb und weiss finde ich im Haus. Das ist auch die Idee von Rösi für die 5-Minuten-Collage. Im Februar ist das Thema weiss-gelb. Hast du gewusst, dass ein Eisbär in der Winterhöhle die Hälfte seines Gewichts verliert, während er auf den Frühling wartet?

Hurrying through the house for five minutes and grabbing white and yellow things randomly. This is Rösi’s idea for the 5-minutes-collage in February.  

There is a feeling of spring in the air today. But no flowers in the fields yet. 

Surprise – Black and White – Überraschung

Standard

picmonkey-collage3

Die Idee für einen schwarz-weissen Überraschungsquilt in Gemeinschaftsarbeit hatte Mond von Bimbambuki, die mit ihren Blöcken schon fleissig puzzelt.

Twelve blocks to play with. Bimbambuki has organized the fun. Thank you very much. 

picmonkey-collage

Mitgemacht haben ausser mir noch elf andere Näherinnen.

Thank you, ladies, for your beautiful contributions. It’s lovely just looking at the different squares. 

picmonkey-collage2

Aus den zwölf verschiedenen Blöcken nähe ich dann nächstens einen Quilt. Noch spiele ich mit der Anordnung der Quadrate, überlege, ob ich die Blöcke rahmen werde und welche Hintergrundfarbe am besten passt.

I’m playing with the blocks to find out how I want to place them and sew a quilt. I’m not sure whether I want to sew stripes between the blocks and what colour to use. And there is also the back to consider. 

Blau Blauer am Blausten – Blue Bluer The Bluest

Standard

Wegwarte

Um die Wegwarte ranken sich Legenden, die sich um ein wartendendes Mädchen mit blauen Augen zu ranken. Mehr oder minder blutrünstig und hinterhältig. Aber mal ehrlich, blaue Augen in dieser Farbe?

Die Wegwarte, auch Zichorie genannt, wächst oft an Wegrändern, wo die Bedingungen eher dürftig sind. Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich grad einige Blütenbüsche an Nachbars Gartenmauer stehen. Mit dem Zitronengelb der Nachtkerzen ergeben sie einen schönen Kontrast.

I can see lots of these chicory flowers at my neighbour’s. Isn’t this blue amazing? It’s even bluer in reality than on the picture. 

BlaueRose-Collage

Dann habe ich noch ein bisschen mit meiner neuen App Prisma gespielt. Sie ist nach einem Update noch vielseitiger und schneller geworden. Hier habe ich schon einmal darüber berichtet. Die Rose auf dem Foto ist original rosa und riecht himmlisch. Für den heutigen Post zum Thema Blau habe ich mir alle blauen Varianten rausgesucht.

As this post is about blue, I’ve played with Primsa, my new app I wrote about some days ago. It’s even better after an update. Have a look, it’s free. 🙂 

Blau-Collage

Und schliesslich sammelt Rösi im Juli 5 Minuten Collagen in Blau.

Für eine, die einmal behauptet hat, Blau sei ihre Lieblingsfarbe, findet sich erstaunlich wenig Blaues in meinem Haushalt. Ich hab das Wenige in meiner neuen blauen Tasche zusammengetragen und auf ein Bild gebannt.

And finally, Rösi is collecting 5 minutes collages in blue for July.

Althought I once said blue was my favourite colour, there are aren’t many blue items in my house hold. Anyway, I’ve gathered some things in my new blue bad and taken a photograph. 

 

 

Slow Fashion – Gut Ding will Weile haben

Standard

Patch-Hose

Kleider kaufen geht im Moment aus ganz verschiedenen Gründen nicht. Deshalb habe ich um der gefühlten Eintönigkeit meines Kleiderkastens Abhilfe zu schaffen, ein neues Stück genäht. Was das für mich aus kreativer Perspektive bedeutet, muss ich wohl nicht erwähnen. 🙂 Hingegen möchte ich den Zeitfaktor beleuchten. Gedanklich habe ich mich ja schon lange mit dieser Arbeit beschäftigt, tatschlich angefangen gestern Abend. Stoffe aussuchen, Flicken zuschneiden. Heute habe ich den ganzen langen Morgen an der Nähmaschine gesessen. Halt, stimmt nicht: Ich brauchte einige Zeit, um die Beinnähte zu öffnen, bevor ich überhaupt Stoffflicken aufnähen konnte. Zweimal ist mir dabei der Faden ausgegangen, also ausfädeln, spulen, einfädeln, neu ansetzen. Als ich dachte, es dann endlich ohne grössere Pannen geschafft zu haben, nähte ich beim Schliessen der Beinnähte doch noch einen Teil des Hosenbeins zusammen. Grrrrr! Zusammen macht das 5.5 Stunden. Ja, gut Ding will Weile haben. Meine neue Jeans gehört definitiv zum Modestyle Slow Fashion.

I don’t buy clothes at the moment. Nothing new at least. But I make clothes, because it makes fun, it’s satisfying. But I won’t say anothing more about the creative aspect of making things. I want to talk about the aspect of time. I’ve been thinking for a long time about this new item to wear before I actually started last night. Chosing fabrics, cutting them, taking out the iron. Then I spent the whole morning at the sewing machine after I had opend the seams, which took quite some time and nerves. Twice I had to replace the thread and fill the bobin again. When I thought I was done, I sewed the leg of my jeans together where I shouldn’t. Grrr, more nerves, more time. It took me 5.5 hours to finish the piece of art of mine. Slow Fashion, a new style. 

Slow Fashion, deshalb die ganze Rechnerei. Ich habe nämlich ein T-shirt gekauft (Ausnahmen bestätigen die Regel), das erst wachsen muss. Das heisst, es ist noch nicht einmal angesäht. Nächstes Jahr ist es dann fertig und wird mir zugesendet. Ja, slow fashion braucht Geduld. Bis dahin werde ich mir wohl noch ab und zu very slowly etwas zum Anziehen selber machen. Wollt ihr mehr wissen über das Projekt slow fashion wissen? Dann klickt mal auf das Bild unten. Mein T-shirt wird übrigens rot. Und auch hier: Gut Ding will Weile haben oder was lange währt, wird endlich gut.

Slow Fashion is the reason I wanted to focus on time. I bought a t-shirt yesterday (a single exception) that must grow first. Actually, the field where it will grow might be ready at the moment. So I have to wait a very long time until it is mine. In a year it will be sent to me. Luckily I can observe the whole process from the seeds to the finished shirt. Slow fashion is a fair trade project in Mali by Helvetas. Klick on the picture to read more about it. My t-shirt is going to be red eventually. 

slowfashion

Dafür ging das hier viel schneller, was auch eine Idee ist. Nicht lange fackeln oder ratz fatz. Da bin ich auch gerne dabei. Rot: Es ist Zeit für die 5-Minuten Collage in rot bei Rösi.

On the other hand, the 5-minute collage at Rösi’s is a quick project. I like being a part of it: Red

Collage-rot

 

https://fairshop.helvetas.ch/container

Der Mai ist rosa & pink – 5 Minuten Collage – May is pink

Standard

Pink

Nein, keine pinke Wäscheklammer, dabei hätte ich schwören können … Aber schön der Reihe nach.

 

Pink-Collage

  • Die drei pinken Wollknäuel finden bald Verwendung in meinem Häkelmandala.
  • Die Matrjoschkas kommen aus Moskau, wo mein Mann sie im Museumsshop gekauft hat. Sie kommen also nicht wie viele ihrer Schwestern aus China.
  • Das Buch steht in meinem grossen Büchergestell, wo es im Tausch mit einem anderen Taschenbuch hingekommen ist. Ich habe es noch nicht gelesen. Sind die Papageien nicht wunderschön? Ich hätte sie auch in der orangen Collage platzieren können.
  • Ballisto und Co. gehört zu meinem Mann. Ich habs nicht so gerne klebrig. Schokolade ist mir lieber.
  • Meine pinke Collage verlinke ich bei Rösi.

It shouldn’t take long to look for pink in my household. 5 minutes maybe. At least this is the idea.

Have a look at Rösi’s: May is pink. April was orange. 

  • Of course there is yarn, a book, a blanket I bought in Montreal last summer to add a bit of sparkle to my room.
  • I’m still waiting for sun to wear my pink hat. 
  • The pink and golden Matrjoschkas are made in Russia and brought from Moskau by my husband. 
  • I might read the book one day as the parrots on the cover are calling my name. 

sparkle

Auch mit Pink wird alles besser. 🙂