Archiv der Kategorie: entrümpeln

Playful – Fotoreise 5/52 – spielerisch

Standard

Disc_2Spiele spiele ich nicht so gerne, unterhalte mich lieber im Gespräch. Ich bin auch nicht der Typ, der spielerisch lernt, sondern sehe das als Arbeit, die ich gerne verrichte. Aber ich sehe gerne Spiele am Grossbildschirm, wie Baseball, Eishockey oder Fussball. Und ich liebe es zu beobachten, wie das Licht der Abendsonne mit der Landschaft spielt. Ich spiele gerne mit Materialien und Farben. Heute Abend spielen die Sonnenstrahlen und ich gemeinsam mit der ausgedienten und verwandelten CD.

I’m not much of a parlour game player, I’d rather talk with people than play games with them. I like watching games on screen, for example icehockey, baseball or football. And I like wathing the sunlight play with the landscape and everything in it. I love playing with materials and colours. Tonight the sunlight and I are playing with these perles and an upcycled CD. 

Disc

Finally, the sun’s come out, the thick clouds are gone. I wouldn’t have believed it two hours ago. However, I am glad because tomorrow we are having a playday, going on a bike tour, having a picknick and taking a bath in the outdoor swimming pool. Hopefully, the weather has changed for the better. 

Endlich hat sich heute Abend die Sonne gezeigt. Ich hätte es noch vor zwei Stunden nicht geglaubt. Dabei ist morgen ein Tag mit Spielen, Velotour, Bräteln und Besuch im Schwimmbad. Hoffentlich hat das Wetter endlich zum Guten gedreht.

 

Verlinkt mit der Fotoreise in Martins Blogzimmer.

 

 

 

 

Improvisation and Creativity – Oberheimen ist doch in Russland

Standard

Schopf

„Aazünde, de Schiissdräck“, würde mein Schwiegervater Martin selig sagen, könnte er unseren Schopf sehen. Und aus zimmerleutetechnischer Hinsicht mag er sogar recht haben. Und doch ist so ein Schopf von unsagbarem Wert, die Liebe dazu liegt im Detail. Ich staune ob der Kreativität aus „nichts“ einen Schopf aufzubauen.

Craftsmen may say this shed is shaby and wonky., it’s a shame. You should tear it down. For me it’s a symbol of creativity and improvisation built with nothing but determination. 

Schopf_2

Wenn Geld keine Rolle spielt, Baumaterial in Hülle und Fülle vorhanden ist, kann jeder einen Schopf aufstellen. Dann wird richtig konstruiert. Unser Schopf stand unter dem Stern Improvisation. Solche Bauwerke habe ich in Krasnalessje gesehen. Oberheimen liegt eben doch in Russland.

You don’t usually see such buildings in Switzerland because there is money, material and craftsmanship. I’ve seen sheds like this in Krasnalessje, Russia. That’s why I call our shed „Üse Russe Schopf“ (Swiss German for Our Russian shed).

Schopf_4„Gfürchig, gfürchig“, sage ich das eine oder andere Mal, wenn ich ein bisschen genauer hingucke, wie da alles zusammenhält und ob es hält. Tatsächlich ist uns gestern ein schwerer Rundbalken fast auf den Kopf gefallen, weil er noch lotteriger befestigt war, als ich vermutet hatte. Glück gehabt!

Because everything looks a bit wonky and dangerous, I wanted to take the heavy stuff (beams and planks, sticks and what not) down to get a better lock and to minimize the danger.  What had looked like a not too hard of a job, was actually a very hard job we haven’t even finished yet. But it looks promising already and I am very happy.  

Schopf_3

Der Schopf hat drei Teile: Rechts ein kleines Garageli, links ein grösserer Teil mit Erdboden und im hinteren Teil auf der ganzen Breite ein drittes Abteil. Das Hühnerhaus auf der Südseite rechts zähle ich jetzt nicht … Als wir vor 10 Jahren das Haus gekauft haben, war der ganze Schopf bis unters Dach gefüllt. Nach der nächsten Entsorgungstour wird er endlich leer und benützbar sein.

When we bought the house about 10 years ago, the shed was filled to the roof. There is a tiny garage in the right, a bigger room on the left and in the back a third compartment. A chainsaw and one last drive to the dumpster and the sched will finally be empty.

Schopf_1

Aber jetzt sind erst Mal Ostern, dann sehen wir weiter.

But for now, easter is just around the corner. We are taking a break.

 

 

Machen statt pinnen: Kordel aus Stoffresten – Scrap Fabric Twine

Standard

Twine

Seit vier Jahren trage ich diese Idee von Pinterest mit mir herum. Klick auf’s Bild und du wirst dorthin gebracht.

I’ve had this Pinterest Pin pinned for four years. Today is the day.

Stoffstreifen

Hier mein Ausgangsmaterial: Ich habe drei Stoffkisten aussortiert und die für „unwürdig“ befundenen Stoffreste in Bänder zerrissen.

You need fabric stips about an inch wide. I sorted out my fabric boxes (spring cleaning the hosue). 

Verdrehen

Zwei Streifen verknoten, abwechselnd den einen, dann den anderen in gleicher Richtung verdrehen und umeinander drehen. Anfangen und dann klappt es schon bald.

And then I started twisting two strips in the same direction and around eachother. You can look for youtube video tutorals.

Einsetzen

Zum Einsetzen beide Enden schräg schneiden, übereinanderschieben und zusammendrehen. Es sollen nicht beide Bänder zur gleichen Zeit aufgebraucht sein.

When the strip ends, cut it diagonally and also the strip. who wnat to insert. Lay the two on top of each other. Make sure the two twisted strips (here the dark blue and the orange) don’t end at the same time. 

Pause

Pause!

Break!

 

Machen, nicht pinnen war mal bei Geschwister Gezwitscher.

 

 

 

Samstags 20/02 – Tetris Challenge

Standard

 

DurcheinanderWährend ich hier sitze und warte, wie es Tag wird, will mir so gar nichts Schlaues zum Schreiben einfallen. So viel war los, so viel wird lost sein. Huff! Man sagt, dass ein Durcheinander im Zimmer das Durcheinander im Kopf darstellt. Und dann kommt mir in den Sinn, was ich euch an diesem regnerisch trüben Samstag zeigen könnte.

I’ve always been wondering what my students carry around in their backpacks. They look too big and too heavy for the seventh graders. Wouldn’t it be a lovely project to do a Tetris Challenge? This is the only reasonable thought I’m able to form in my head this morning. What else could I write about? So much happend the past days, so much is going to happen today, a total chaos. 

Tetris

Es gibt hunderte Bilder im Netz mit dem Hashtag Tetris Challenge. Wie gerne würde ich das mal mit meinen Schülerinnen und Schülern machen. Was die wohl alles in ihren überschweren Rucksäcken rumschleppen? Item, hier mein Grümschelschächtelchen in der Auslageordnung.

It’s said that a visible mess, for example on your desk, stands for the mess inside you. So Tetris Challenge it is with my box of whatnots.

Ordnung_1

Jetzt aber wieder einräumen und Tee trinken.

But now, back into the box and a nice cup of tea for me.

Ordnung_2

How else is joining in the Tetris challenge?

Wer macht mit beim Tetris Challenge? Links gerne im Kommentar.

 

Mit meinem Spielvorschlag hoppse ich rüber zu Andrea Karminrot.

 

 

New Year * New Room – Grosses und anderes

Standard

Projektbeutel

I’ve started the Year 2020 with some energy-sapping changes: I moved furniture around because I wanted to have a new room. Working in it is now so much more fun, so I started immediately. I have no resolutions for this year but there are some projects in my mind I want to finish. For example get rid of the lousy plastic bags for projects I carry with me when I am on vacation. I also want to use the pretty fabrics I always put aside because they might be perfect some day. The day is now! Last but not least, I’ve started knitting Christmas presents for next December. All my loved ones are getting handknitted socks.

In the photograph you can see my rearranged room, the project bag I finished this morning and the first two pair of socks for next Christmas.

Ein schweisstreibender Kampf, grosses Möbelrücken. Ich habe mein Zimmer umgestellt, weil ich das neue Jahr in einem neuen, aufgeräumten, ausgeräumten (immer noch zu viele Bücher!) Raum beginnen wollte. Es arbeitet sich jetzt wieder viel besser. Auf dem ersten Bild ist alles drauf, was gestern und heute (nebst anderem natürlich) in diesem Zimmer entstanden ist. Das Sofa steht an einer anderen Wand, ein erster Stoffbeutel ist fertig und zwar aus Stoff genäht, den ich über Jahre für Tag X aufgespart habe. Heute ist Tag X.

Letzte Woche war ich nämlich wieder einmal mit diesen lumpigen Plastiksäcken unterwegs. Es ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, sie wieder und wieder zu verwenden. Trotzdem. Eines meiner geplanten Arbeiten im 2020 ist, nette Stoffbeutel für angefangene Stricksachen zu nähen. Voilà!

Stoffbeutel.jpg

Eine zweite Idee, die ich bereits angepackt habe, ist, für alle meine Lieben zur nächsten Weihnacht Socken zu stricken, weil ich für mich schon eine ganze Kommodenschublade voll habe. Ein Paar ist bis aufs Fäden Vernähen schon fertig.

2020Socken1:2

Heute scheint tatsächlich die Sonne!

Höchste Zeit für einen Spaziergang also.

The sun is shining, so it’s time to go for a walk.

 

Verlinkt mit Sonntagsglück No. 1 / 2020 bei Soulsister, die empfielt, der Sonne ins Gesicht zu schauen, damit die Schatten nach hinten fallen.

 

 

 

 

 

Viele unnütze Sachen – What Is Really Important

Standard

HerzinderSchachtelGestern war ich bei einer Zügelaktion dabei. Drei Erkenntnisse werde ich nie mehr vergessen.

  • Erstens: Wenn man sich hilft, ist man schneller. Jede Kiste, die jemand anders aus dem Haus und in das Haus trägt, muss ich nicht tragen.
  • Zweitens: Eine gute Familie ist die beste Versicherung.
  • Mit guten Menschen zusammen ist alles halb so schlimm.
  • Drittens: Ich habe zuviel Zeugs. Es ist Zeit, ein paar Säcke zu füllen und in die entsprechenden Sammelstellen zu bringen. Ich will niemanden mit meinem Plunder über Gebühren belasten.

Heute also schon den ersten Güselsack gefüllt (viel Unnützes und Übeflüssiges) und ein Päckli gemacht. Es gibt Dinge, die ihre Aufgabe, nämlich Freude zu bereiten, nach einer gewissen Zeit erfüllt haben und deshalb weiterwandern dürfen.

HerzinSchachtel_2

My ex-sister-in-law moved house yesterday. Of course, our whole family were there to help. While my sister-in-law and her tenant, my son (a real expert), my brother and his wife, my nieces and later my husband shlepped cardboard boxes and bags (small) and furniture (big and heavy), I had an epiphany:

  • First, things are done quicker if there are many helping hands. If someone else carries a box, I don’t have to do it.
  • Second, a caring family is the best insurance.
  • Third, I have too much stuff and I don’t want to burden anybody with it (more than necessary) when I move (there aren’t any plans yet, but you never know).

This is the deal: I’m emptying the house: First bag is done. While going through the stuff, I found a present that was treasured for some years. But now it’s time for it to move along and bring joy and happyness to someone else.

I’m glad I could run up and down the staircase, sniff in dust and get dirty. I could see my family in action, which will be a lasting memory of what is most important.

 

Verlinkt mit Sonntagsfreude bei Kathrin Soulsister.

 

Neatly Organized, Please! – Keinen Blattsalat, bitte!

Standard

Flötenspiel

Jetzt wird es langsam ernst. Am Samstag ist Auftritt und damit höchste Zeit, die Flötennoten in eine solide Fassung zu bringen. Nicht auszudenken, was geschähe, wenn sich der lose Haufen vom Notenständer löst. Zudem gilt es auch, das richtige Stück zum richtigen Zeitpunkt mühelos zu finden.

I’m a third of a trio, playing music now and then in church. The next performance is coming closer, therefore it is high time to find a solution for the loose sheets. What a nightmare to see the sheets of music fall to the ground while playing. 

Blättersalat

Normalerweise klebe ich meine Noten in Schulheft, aber ich hatte keines zur Hand. Ein Ringhefter kam auch nicht in Fragen, weil die Notenblätter, Kopien aus einem uralten Notenbüchlein, das schon längst vergriffen ist, im Querformat sind und der befüllte Ordner für meinem altersschwachen Notenständer zu schwer wäre.

I usually glue the sheets into an exercise book (there are enough in school), but I didn’t have one at hand this morning. I cannot use a binder because my old music stand would never hold its weight. 

Flötennoten

Also habe ich die Blätter kurz entschlossen in eine Illustrierte eingeklebt, und den oberen Rand mit dem Cutter abgeschnitten.

Voilà.

Einfach super praktisch.

Wenn du irgendwo lose Blätter rumliegen hast, zu wenige für einen Ringhefter, aber zu viele, um sie in Ordnung zu halten, kann ich dir diese Methode wärmstens empfehlen. Lass mich wissen, was du davon hältst. Ja?

I found a magazine in the pile of wastepaper, where I could glue the sheets in. I cut off the edge. If you have sheets, too few for a binder, too many to keep the organized, I highly recommend this method. What do you think? Let me know, please.

Very convenient! Excellent!

 

 

 

 

Miss Sheepy and Miss Piggy – Folding Old Books

Standard

Falten1

I have some book folding tips for you:                       Hier ein paar Tipps zum Bücher Falten.

  • Start folding in the middle of the book. Then you can go to the right and to the left until you have enough folded pages .
  • Beginn mit Falten in der Mitte des Buches, dann kannst du aufhören, wenn dein Tier oder was immer du machst genügend Volumen hat.
  • Make sections because folding gets harder and you don’t want a loopsided product. You might get one anyway.
  • Falte nicht alle Buchseiten von der gleichen Seite her und falte verschiedenen Sektionen. So hast du eher Garantie, dass dein Produkt nicht schief wird.

Falten

  • Make sure you stuff the edge of the page right into the gap between the pages.
  • Stopfe die Kante der Buchseite auf der ganzen Länge in den Spalt zwischen den Seiten.

Sheepy.jpg

Darf ich vorstellen: Sheepy, das Schwarznasenschaft.

May I introduce: Miss Sheepy.

Piggy

Und das ist Piggy.

And here comes Miss Piggy.

SheepyPiggy.jpg

Die beiden leisten mir beim Mittagessen Gesellschaft.

I like them keeping me company while I have lunch.