Archiv der Kategorie: Fundstücke/Finds

Der Geschmack meiner Jugend – Berner Rosen

Standard

BernerRosen

Gestern ging ich meine Eltern besuchen. Einfach so. Unangemeldet, um zu schauen, wie es ihnen geht, ein bisschen zu plaudern und zu sagen: Hey, ich lebe noch!

Beim Abfahren sah ich sie: die Berner Rosen. Äpfel vom Baum, der schon alt war, als ich aufwuchs in diesem Quartier. Wir haben eine einfache Baumhütte in die Verzweigung des Stammes gebaut, Stefan und ich. Dort oben sind wir gesessen und haben auf den Milchmann gewartet, auf Herrn Hild aus der Murkart, der uns ab und zu ein abgelaufenes TamTam geschenkt hat.

Der Baum steht ziemlich genau auf der Grenze zwischen meinen Eltern und dem Land, auf dem damals noch Kühe und Rinder weideten. Erst viel später ist schliesslich ein Haus gebaut worden, das jetzt leer steht.

In all den vielen Jahren hat keiner gefunden, man müsse den alten Apfelbaum fällen, der sich tapfer gegen Altersgebresten wehrt. Er wirft vertrocknete Äste ab, leidet unter der Schneelast, das Loch im Stamm wird immer grösser, der Efeu wuchert. Und doch trägt der Baum Früchte. Diesen Herbst ganz viele.

Ich war schon dran vorbei gefahren, in Gedanken bereits zu Hause, als ich nochmals umgekehrt bin und ein paar Äpfel aufgelesen habe. Wunderbar rot, ein bisschen bitter im Geschmack, aber voller Erinnerungen. 🙂

Verlinkt mit Sonntagsglück.

Oberheimen Blog

BernerRosenGestern ging ich meine Eltern besuchen. Einfach so. Unangemeldet, um zu schauen, wie es ihnen geht, ein bisschen zu plaudern und zu sagen: Hey, ich lebe noch!

Beim Abfahren sah ich sie: die Berner Rosen. Äpfel vom Baum, der schon alt war, als ich aufwuchs in diesem Quartier. Wir haben eine einfache Baumhütte in die Verzweigung des Stammes gebaut, Stefan und ich. Dort oben sind wir gesessen und haben auf den Milchmann gewartet, auf Herrn Hild aus der Murkart, der uns ab und zu ein abgelaufenes TamTam geschenkt hat.

Der Baum steht ziemlich genau auf der Grenze zwischen meinen Eltern und dem Land, auf dem damals noch Kühe und Rinder weideten. Erst viel später ist schliesslich ein Haus gebaut worden, das jetzt leer steht.

In all den vielen Jahren hat keiner gefunden, man müsse den alten Apfelbaum fällen, der sich tapfer gegen Altersgebresten wehrt. Er wirft vertrocknete Äste ab, leidet…

Ursprünglichen Post anzeigen 56 weitere Wörter

Sonntags frisches Brot, hmmm! – No Knead Bread

Standard

Brotbacken

Der helle Wahnsinn, wieviele Koch- und Backrezepte jede Woche ins Haus flattern. Überhaupt, wie macht ihr das mit der Post, dem Briefkasten leeren?

An unserem Briefkasten klebt die Mitteilung „Keine Werbung“, aber trotzdem kommt ein Haufen Gratispost zusammen. Ich staple alles, und einmal pro Woche oder auch zwei gehe ich alles durch, reisse Plastikhüllen auf zum Entsorgen, klappte gefaltete Briefe und Broschüren auf und lege sie in den Zeitungsbündler. Ich blättere durch die Zeitungen und Zeitschriften und reisse im besten Fall ein Bild oder einen Betrag raus, selten auch ein Rezept, weil ich eine erklärte Rösti-Rüebli-Köchin bin. Simplify your kitchen! The real thing!

Ab und zu gefällt mir sogar Fooby, obwohl das sehr streng nach Lifestyle riecht. Und jetzt klopfe ich mir auf die Schulter, denn das Topfbrot ist mir perfekt gelungen. Es sieht nicht nur grossartig aus, es schmeckt auch super fein.

Brotessen

Also wenn das keine Sonntagsfreude ist.

🙂

Fresh bread on Sunday morning. Hmm. The recipe was in a weekly magazine which I mostly throw away unseen. Not this time, no, I had to try out the no knead bread because I fell in love with the picture, literally an eye catcher. 

Making this kind of bread is so simple. Combine the ingredients and let the dough rise. Make the dough in the morning and bake in the evening. Or the other way round. 

We just had a slice of bread. Hmmmm! It doesn’t only look great, it also tastes heavenly. If you happen do be interested in the recipe, there are hundreds in the http://www. 

 

They have found a new home – Hier wird mehr gelächelt als anderswo – 🐅🐅🐅🐅🐅🐅

Standard

Ich bin von dieser Geschäftsidee begeistert. 10 Katzen haben hier nach einem Aufenthalt im Tierheim ein neues Zuhause gefunden, und Katzenfreunde finden die beste Gesellschaft.

When we had coffee in the kattencafé in Groningen the first time, we had to sit outside. The cats need some space to feel at home. There are ten, all from the shelter, and every cat has its story.

Heute schaute Miss Schönheit interessiert aus dem Fenster, während sie gestern faul unter dem Kaffeetischchen döste.

I didn’t take photographs when we found a seat the second time. Therefore, I only have pictures through the window. The cats were very courious and interested in the people passing by. We weren’t the only one who stopped and watched the cats.

Im Kaffee selber müssen sich Besucherinnen an ein paar Regeln halten. Schliesslich sollen die Katzen keinen Stress haben.

Because the cats need a calm atmosphere, there are some rules to follow by the visitors.

Geht das Kattencafé auf, ist alles tiptop sauber.

The place is very clean by the way. You wouldn’t believe there lived ten cats.

Während man gemütlich seinen Tee trinkt, kann man in der Broschüre die Geschichte jeder Katze lesen und sich über ihre Eigenheiten und Vorlieben informieren.

Ich habe in einem Kaffee noch nie so viele lächelnde Gesichter gesehen. Es gibt hier alles, wad du brauchst, wenn das Leben hart ist.

🐅🐅🐅🐅🐅

I’ve never seen more people smile in a coffee shop, because the cats are either playful, sleepy and cute or fun.

The kattencafé provides all you need when life is tough.

🐅🐅🐅🐅🐅🐅

What‘s in your bag, Sir?

Standard

Heute im Regen habe ich diesen Herrn angetroffen. Ob er wohl seinen Schirm sucht?

I met this gentleman today. What’s he looking for? Probably his umbrella as it is raining cats and dogs.

Vermutlich hat er ihn nach dem Mittagessen stehen lassen. In seinem Aktenkoffer ist er jedenfalls nicht.

Poor guy! He may have forgotten it in the restaurant after lunch. It’s not there in his case.

Casa della Lana – Valle Verzasca

Standard

Schafe

Von meinem Ausflug in den Kanton Tessin, genauer gesagt ins Valle Verzasca habe ich noch gar nicht berichtet. Dabei gibt es da sehr wohl ein paar Bilder zu zeigen, auch wenn es oft geregnet hat.

I was in wool heaven last weekend. The house of wool, where you can learn all about the process, opened its door just for me. The place is located in one of the most spectacular valleys of the Swiss Alps, Valle Verzasca. The river is cold and dangerous due to its invisible currents underneath the rocks. Nontheless, you can have a bath (during summer) and jump from bridges. If you are brave, of course. 

Verzasca

I’ve never been in the valley before, that is still in its winter sleep. There weren’t any visitors last weekend. Good for us though. The season starts usually in April. 

Verzasca_3

In Sognono, von wo Giorgio, der Spazzacamino in Lisa Tetzners „Die schwarzen Brüder“ nach dem fernen Mailand ausgezogen war, besuchten wir das Casa della Lana der Pro Verzasca, einer Cooperative, die in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von einer Frau für Frauen ins Leben gerufen wurde, um das mehr als knappe Haushaltsbudget aufzubessern und ein paar Franken dazuzuverdienen.

Verzasca_2

People who lived in the Verzasca valley were poor and sent their children to Milano, Italy for work. Pro Verzasca, a coop, was founded during the great depression to add to the small household budget. The women of the valley held sheep, collected the wool and precessed it by hand into yarn. The coop is still in business still using natural dye.  

Heute ist davon der Zweig übrig geblieben, der Tessiner Schafwolle und Mohair verarbeitet, das heisst, sammelt, wäscht, färbt, kardet, von Hand spinnt und zwirnt. Insgesamt 20 Tonnen Wolle. Ein grosser Teil davon wird in Italien zu Nassfilz und bei der Firma Fiwo in Amriswil zu Nadelfilz und Isolationsmaterial verarbeitet.

Lana

Gefärbt werden pro Jahr etwa 500 Kilogramm, wobei nur pflanzliche Farben verwendet werden. Immer sind die Frauen daran, neue Rezepte auszuprobieren. Bald wird es gelingen, ein sattes Schwarz aus Pflanzen zu färben.

Unnötig zu erwähnen, dass ich im Wollhimmel war. 🙂 Unnötig zu erwähnen, dass ich sofort Mitglied werden würde, wenn ich im Valle Verzasca zu Hause wäre.

Lana_2

Übrigens kann man im Shop der Pro Verzasca nicht nur Strickwolle, sondern auch Filzwolle kaufen.

And yes, I spent some money. I’ll show you soon.

🙂

 

La Mascara de la Buena Suerte

Standard

Suerte_2

Die Maske des Glücks

Suerte

This is a thrift store find. I was drawn by this painting’s colours. Now I see that it is real art. I even got the artists phone number. 🙂

Eine gute Woche. Viel Gutes Glück wünsche ich euch.

In Stein gemeisselt – Carved in Stone

Standard

Vogel-Collage

Diese Reliefs habe ich aus dem Zoo in Kaliningrad mitgebracht. Sie zieren eine Wand beim Eingangstor. Muss man auf den Bus wartet, kann man Kunst bewundern.

Nicht dass ich mich mit Steinbildhauerei beschäftigen will, Linoleum als Schnitzgrund würde mir völlig reichen. Die Sandsteintafeln sind etwa 50 Zentimeter breit und hoch.

These reliefs are at the entrance to the zoo in Kaliningrad. I focused on the birds and forgot to take a picture of all animals. When you wait for the bus, you can admire art. If I happen to look for an idea for carving, I must remember these beautiful lime stone tiles. They are about 20 inches.

Hirschrelief