Archiv der Kategorie: Samstagskaffee

Samstags 26/2021 – Alles ist gut! – Back Home

Standard

Nach einer Woche Jubel, Trubel, Heiterkeit und ein paar Problemchen bin ich zurück zu Hause und geniesse die Ruhe. Von Gewitter- und Hagelnachrichten leicht beunruhigt, musste ich gleich den Garten inspizieren.

Alles ist gut!

We spent a wonderfull week in the mountains. With kids of this certain age, it isn’t a given that all goes well, but it did. They have a lot to learn about living together and responsibility. However, I am glad to be home safe, especially as I drove the long way home by car alone across Switzerland from the south est to the north east. After a peaceful night sleep I checked the garden beds first thing in the morning.

All is good!

Der heftige Regen hat den Pflanzen nur gut getan. Die Erdbeeren, der Fenchel, die Zwiebeln wachsen jetzt üppig, und endlich spriesst auch der Dill. Ich machte mir vor allem um die Sonnenblumen Sorgen, aber sie haben sich nicht bestätigt. Eine ganze Reihe entwickelt sich prächtig. Sind die fröhlich orangen Ringelblumen nicht wunderschön?

There was heavy rainfall and hail last week and I was a bit concerned the plants may have suffered. In the contrary, onions, strawberris and fennel are thriving. How I love the orange spots of the marigolds!

Vor zwei Tagen war ich noch im Gebirge. Wir gingen über die längste Hängebrücke der Alpen. Sie überquert ein Tal oberhalb Randa im Wallis. Bevor man sie erreicht, muss man zwei Stunden steil bergauf wandern. Das Abenteuer ist die Mühe wert.

It was quite an adventure to cross this valley over a Tibetian bridge. It is 494 meters long and the longest of the Alps. However, you must hike the steep mountain for 2 hours bevor you are rewarded with a spectacular view down.

We got a visitor.

🙂

Verlinkt mit der Samstagsrunde bei Andrea Karminrot.

Kuriosität am Wegrand – Samstags 25/2021 – Early Morning Walk

Standard

Samstag ist mein Lieblingstag. Alles kann, nichts muss. Meistens. Heute nicht, denn ich packe, damit ich morgen Sonntag mit dem Auto und dem ganzen Plunder nach Grächen fahren kann. Wo liegt Grächen? Irgenwo im Wallis, also weit, weit weg, hinter den sieben Bergen. Ich denke, dass ich den Weg nach Brig finde, weil ich eine grobe Ahnung der Schweizer Geografie habe. Von Grächen aus, oder in seiner Nähe, kann man das Matterhorn sehen … Nein, ein Navi habe ich nicht, aber eine Strassenkarte.

Tomorrow I’m leaving for a part of Switzerland I haven’t been to for quite some time. Must be almost 40 years. I don’t even know where the village is I’m spending a week with the students. Let’s hope my car will act like a dog and follow its nose … I do not have a GPS, only a map. However, I know that I’m going to see the Matterhorn there. Anyway, I am packing today …

I’m so tired in the evening these days that I go to bed early. And wake up early because there is so much going round and round in my head, so much to do at the end of the school year. I wonder why everybody except me has an additional idea of what should be done before the break. There might as well a member of the school board come for a visit in my classes in the last week because he finally notices that he hasen’t done his chores yet. I’m going to scream, to call in sick. In order not to get sick now, I must take it slowly. An early morning walk might do the trick, I thought. Then I spotted these interesting leaves at the wayside. What may stress a tree so much and causes it to lose the colour of its leaves, I thought. And how lucky am I that my hair doesn’t lose its grey colour and turn green due to all the stress.

Seit einigen Jahren versuche ich, die letzten Wochen vor den Sommerferien gut zu organisieren, damit es nicht zu viel wird. Vieles hängt von einer vorausschauenden Planung ab. Leider scheine ich die einzige zu sein, und es erstaunt mich, welche Wünsche gewisse Leuten noch haben, die mir zusätzlich Arbeit generieren. Voller Schrecken ist mir eingefallen, dass der Verantwortliche aus der Schulbehörde noch nicht auf Unterichtsbesuch war. Wenn der es wagt, in der letzten Woche aufzutauchen, werde ich schreien.

Und so habe ich mit einem frühen Morgenspaziergang gestartet und dabei eine Kuriosität entdeckt. Ein kleines Detail am Wegrand. Ich frage mich, was diese Buch stresst, dass sie zweifarbige Blätter hat? Und ist es nicht ein Glück, dass mir mein Stress statt meiner grauen Haare grün gescheckte beschert?

Take it easy!

Heute also ganz gemächlich!

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Body, Mind and Soul – Samstags 24/2021 – Fürs Gemüt, fürs Auge und für den Magen

Standard

Manchmal raucht mir echt der Kopf, das Herz wird schwer, der Magen empfindlich. Soviel, das ich sehe, höre, worüber ich nachdenken muss. Deshalb heute also bewusst etwas fürs Gemüt (diesen frischen Pfefferminztee), für die Seele (diese wunderschönen Rosen) und für den Magen (der erntereife Rhabarber). Dieses Trio ist ein Geschenk der Natur, ohne mein Zutun gewachsen, einfach da in meinem Garten.

There’s so much going on right now: work, friends, students, garden, politics, people … I have to care for the balance of body, mind and soul. That’s why I mostly stay home besides school. It’s a gift to have friends at work I can share my thoughts with and feel connected during the storms. It might be like holidays when we go into the mountains with the students for five days next week …

Anyway, a whole weekend lies ahead of me and I already went out a few steps to pick up what God provides me with: roses, rhubarbe and peppermint. I haven’t done anything to get this bounty of nature. It’s all there for me. I’m very fortunate. And I wish everybody was.

Was treibt mich an? Was treibt dich an? Was lässt dich aufstehen am Morgen, auch wenn niemand da ist, der dir sagt, du musst? Wie grossartig ist es, Motivation, die Lebenskraft zu spüren. Woher kommt sie? Wer füttert sie? Wie leicht könnte sie herunterbrennen.

What’s my motivation to get up in the morning? What makes me move? How wonderful is it to feel the strength inside. Where does it come from? Who feeds it? How easily could it burn down …

Wenn du über Rhabarber diskutieren willst, hier geht’s lang.

I need to take a break now and then and close the channels through which all the news, the information come, and yet, I have to know! There is body, soul AND mind.

Einmal mehr haben wir Frauen in der Strickgruppe diskutiert, und plötzlich ging da dieses Stoppsignal auf, das ich oft vorgehalten bekomme, wenn das Thema unangenehm wird. Natürlich muss Mensch Sorge tragen, dass nicht zu viel auf einen eindringt. Ich bin voll dafür, die Kanäle zu schliessen, wenn es zu viel wird. Und doch machen mich Kopf, Herz und Hand aus. Ich muss wissen und zu verstehen versuchen.

Dans la vie, rien n’est à craindre,

tout est à comprendre.

Marie Curie

Verlinkt mit der Samstagsrunde bei Andrea.

Mehr vom Garten gibt es hier.

Und aus Nachbars Welt hier.

Im Garten – Samstags 23/2021 – Working Hard

Standard

Heirassa! Was bin ich doch nervös. Ein Glück, kann ich im Garten buddeln. Mein Gemüsegärtchen soll eine zusätzliche Rabatte bekommen, gebaut aus dem, was da ist. Aber erst mal Pause!

Die Schweiz stimmt dieses Wochenende ab. Noch nie war seit 1848 eine Abstimmung wichtiger, denn die Freiheit steht auf dem Spiel. Du findest, ich übertreibe? Wie weit kann die Schweiz sinken, wenn schon die Abstimmungsunterlagen betrügerisch sind, weil nachträglich Artikel eingefügt werden? Es ist die Ent-Täuschung im wahrsten Sinn des Wortes, wenn die Regierung lügt, um die Abstimmung in die gewünschte Richtung zu bringen. Davor dürfen mündige Bürgerinnen und Bürger nicht die Augen verschliessen, nur weil der Schmerz nicht auszuhalten ist.

I’m working hard in my garden as I want to add a bed for flowers around the vegetable patch. This will look great and keep the grass from moving forward. I like to use material that is already available without spending much money and needing much time. These old logs from a fallen prune tree are exactely what I need. Lucky me!

I’m very nervous as we are voting this weekend. It’s probabely the most important voting since 1848. Anyway, whether it will be a won or lost battle (a battle it is), I will either celebrate or derive comfort from being together. A moment for the history books, I’m sure.

Meanwhile, I am working hard and trying not to think too much!

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea Karminrot.

Ups and Downs of A Gardener – Samstags 21/2021 – Freuden und Leiden einer Gärtnerin

Standard

Mein Grünzeugs wächst langsamer, als es die Schnecken und Vögel fressen. Mit einer Ausnahme: Den Kräutern scheint das feuchte, relativ kühle Wetter zu behagen. An allen Ecken wächst es. Hier ein bisschen Pfefferminze, da ein Büschel Zitronenmelisse. Den Schnittlauch finde ich unter dem Rosenbusch, den Salbei gleich daneben. Das kleine Oreganopflänzchen vom letzten Juni hat sich zu einem grossen Teppich gemausert. Der Peterli ist noch klein, so dass ich nur ganz wenig ernte. Der stolzeste Stock ist der Liebstöckel, Maggikraut nennen wir es, da es dem Maggiwürfel seinen Geschmack gibt. Gestern habe ich den ersten Salatkopf geerntet. Also eindeutig mehr Ups als Downs.

Macht’s euch nett!

Geniesst das Wochenende. Ich werde meines draussen verbringe.

Wie meine Hennen auch.

My gardening adventure has been a tough one so far. The snails and the birds eat more than the plants grow it seems. Maybe I should have a look at the very first pictures of my garden beds. I might see a difference. Nontheless there are the herbs that have grown for a longer time: the lovage is the biggest plant gronw up to a hight of one meter already. The tiniest is the parsley. Oregano bought last summer has grwon from a tiny patch to a whole carpet of green and yellow. There is lemon balm at many corners of the garden, the same with peppermint and sage. Yesterday I could harvest the first lettuce. Definitely more ups than downs.

Have a nice weekend! I’m going to spend mine outside. Like my hens too.

Verlinkt mit Andrea von Karminrot in Berlin.

Am Ufer – Samstags 20/2021 – At The Shore

Standard
Wolken am Himmel – waves on the lake – clouds in the sky
Wellen im See – blue sky
Sonne im Herzen – sunshine in my heart

Was für ein eindrücklicher, wunderbarer, unvergesslicher Tag in Neuchâtel!

Such an impressive, wonderful, remarkable day spent in Neuchâtel!

Verlinkt mit Karminrot Andrea.

Samstags 19/2021 – Zu Ende führen – The Finals

Standard

Heute ist ein besonderer Tag, der Tag der zu Ende geführten Arbeiten. Warum also nicht gleich damit beginnen? Ich werde nicht von diesem Tisch hier aufstehen, bevor die Sockenspitze fertig gestrickt ist.

I will not get up from this table until the second sock has a tip. Shouldn’t take me too long though. The sock is knitted with 44 stitches, which makes 20 for the heal. I haven’t counted the rounds but took a close lock when necessary.

Voilà! Aber jetzt muss ich aufstehen, mich bewegen und die To-do-Liste abtragen.

Euch allen ein schönes Wochenende!

What a satisfying feeling it is to put away the leftover yarn and the needles and to stash one more pair of socks. But I am on the run, there are some more tasks to finish.

Have a nice weekend!

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Samstags 18/2021 – Leben im Moment – Embracing the Moment

Standard

Guten Morgen, meine Lieben!

Die Sonne scheint, wie schön. Der Frühling ist mit weissem Schleier, gelben Flecken auf grünem Bodensatz und regem Treiben in den Obstbäumen in bei Oberheimen zurück. Wie schön, wie schön!

Ich versuche zu geniessen und die dunklen Gedanken wegzudrücken. Die Sorgen um die Gesundheit meiner Eltern, um die Zukunft meiner Familie, meiner Welt. Wie werden die Abstimmungen am 13. Juni ausgehen, was werden sie für die Zukunft des Landes bedeuten? Wie es wohl den Menschen auf der anderen Seite des Bodensees gehe, frage ich jeden Abend auf meinem Spaziergang zum Aussichtspunkt.

Wie und wann kommen wir aus dieser Misere wieder raus?

Ich unterrichte Räume, Zeiten, Gesellschaften. Wir reden über die Neuzeit vor 500 Jahren, die neuen Ideen, den Humanismus, der den Menschen ins Zentrum stellt, der ein selbstbestimmtes Leben für die Menschen vorsieht. Aktueller denn je.

Wir reden über die Industrialisierung vor 150 Jahren, die Abhängigkeit der Arbeiter von ihren Herren. Darüber, dass man den Mund hält, lieber leidet, damit man die Arbeit behalten kann. Aktueller denn je.

Widersprüche, Ungerechtigkeiten, Lügen, Unterdrückung, falsche Versprechungen: Ich werde nicht darüber hinwegschauen.

Sehen wir uns heute in Aarau?

Good morning, my dears!

What a glorious day considering nature. The sun, the trees, the flowers, the birds are bursting with life after the rain. I try to embrace the moment and enjoy the beauty.

However, it’s not easy to push away the dark thoughts, the worries about my parents, my familie, the world around me. What outcome will the voting on the June 13 have? What does it mean for our country? How are the people on the other side of the lake I aks on my daily evening walk. Will I ever be able to visit again?

I teach history in school. We talk about the Modern Age 500 years ago, the new thinking, freedom of man (not woman in those times, I am afraid), the liberation from the godly order of the church. I can’t keep my mouth shut regarding the actual, desasterous happenings.

We talk about the Victorian Age, Industrialisme 150 years ago. We read about the workers who depended on their bosses and didn’t speak up because they wanted / had to keep their work. And I see that the same is going on around me. I don’t blame anybody. Life is complex. However, some people don’t even dare think, but laugh at me, threaten me and blame me.

I have never been one who overlocks contrariness, oppression, injustice, lies and false promises. And I won’t start now.

What misery we have gotten us into. How will we ever overcome it?

Verlinkt mit Samstagsrunde.