Archiv der Kategorie: Stricken/Knitting

Industrialisierung 5.0– Circular Knitting Machine

Standard

I haven’t done any sock knitting since February due to problems with my left wrist. When I knitted this cute pumpkin two or three weeks ago, I had to pay a price. No knitting for a while. The problem may not be the knitting but working on the computer. Therefore, I have limitted the time I spend writing to a minimum as well. However, I’ve missed my socks and the knitting very badly.

Spending a week in Ireland and seeing all those beautiful sweater and cadigans, furthermore the socks, it occured to me that there must be a quicker method than knitting by hand and I did some googling (Swisscowsing). And look what I’ve found: an article about women knitting socks during WW1. If you scroll a little, there it is: a sock knitting machine to speed things up.

After reading the article, I searched the internet for knitting machines, only to find out that there aren’t any, not a single one available in Switzerland. The search continued until I found Erdbacher was the most trustworthy company. Another one or two hours spent to find out what I wanted (new vocabulary learnt) and what was appropriate to me. I now have learnt a lot about ribbers and cylinders, how to install a newly bought machine and how to knit a ribber sock, a heal and the toes. I know I can do it. On Sunday afternoone I wrote an e-mail and asked if they would ship to Switzerland. And yesterday I got an answer. The deal is done! I only have to be patient for 16 weeks. Can’t wait …. 🙂

Handarbeit hat mich schon immer fasziniert- ich erinnere mich lebhaft an die ersten textilen Versuche bei der Nachbarin im Block und später im Kindergarten. Mit Faszination habe ich im Geschichtsunterricht verfolgt, wie die Handarbeit von der Maschinenarbeit verdrängt wurde. Die Geschichte der Textil- und Maschinenindustrie und die Folgen für die Menschheit sind mir immer präsent. Später kamen die Elektrifizierung, die Automatisierung und schliesslich 4.0, die Digitalisierung. Zwar ist schon die Artificial Intelligence im Gespräch, also die direkte Verbindung von Mensch und Maschine über Chips im Gehirn, aber gleichzeitig machen wir Europäer uns auch Gedanken über die Energie, die unsere Lebenswirklichkeit fordert.

Angesichts der aktuellen Situation drehe ich darum gerne das Rad der Zeit zurück. Reine Mechanik, die für mich fassbar und auch reparierbar ist, finde ich sehr attraktiv. Sei es nun die Bialetti Kaffeemaschine, die ich zur Not sogar auf ein Feuer stellen kann oder die Singertretnähmaschine. Industrialisierung 5.0. Hoffen wir, dass es mindestens so gut kommt.

Letzte Woche in Irland sind mir die vielen Socken aufgefallen, die als handgestrickt verkauft werden, aber doch irgendwie … ? … In diesen grossen Mengen alle tupfgleich angeboten, sah das doch irgendwie nach Maschine aus. Mit handgestrickten Socken lässt sich kein Business starten, aber vielleicht liesse sich die Sache ja tatsächlich beschleunigen?

Wieder zu Hause startete ich eine Swisscows-Suche und staunte nicht schlecht, als ich mein Herzstück fand. Nur leider nicht in der Schweiz, weder gebraucht noch neu. Nach langem Hin- und Herüberlegen kam ich zum Entschluss, dass die Firme Erlbacher am vertrauenswürdigsten sein. Schwieriger war die Frage, welches Package ich bestellen sollte. Also las ich mich auf der Webseite in das Thema ein, guckte youtube Videos, weiss nun alles Theoretische über ribbers und cylinders, slots and needles.

Am Sonntagnachmittag schrieb ich schliesslich eine e-Mail, um zu fragen, ob auch Erlbacher auch die Schweiz beliefert. Wie gross war meine Freude, als ich eine positive Antwort bekam. Nun freue ich mich wie ein Kind auf den Samichlaus, habe mir das Datum der voraussichtlichen Lieferung rot in die Agenda geschrieben. Nur noch 112 mal schlafen. Warum überhaupt Sockenstrickmaschinen eingesetzt wurden, kannst du hier nachlesen.

Sonntagswerkelei – Pumpkin Harvest

Standard

Die Kürbisernte ist dieses Jahr mager ausgefallen. Gerade mal zwei kleine Knirpse konnte ich gewinnen. Der gelbe Riese auf dem Bild ist ein Kugelzuchetto und ja eigentlich zu gross gewachsen. Wir werden ihn trotzdem geniessen.

The pumpkin harvest was smallest this year. I might have knitted a pumpkin to make a compagnion for the one left.

Ich habe den Kürbis im Halbpatentmuster gestrickt, das heisst eine Runde re / li im Wechsel und in der nächsten Runde die rechte Masche tiefer jeweils tiefer in die Masche darunter stechen. Diese Runden abwechseln. Angefangen habe ich mit 3 mal 4 Maschen, in der ersten Runde die Maschenzahl verdoppelt und in der zweiten Runde die Maschenzahl verdoppelt.

You can find different patterns for knitted or crocheted pumpkins on the www. I had found one but thought it wasn’t quite right and did my own thing.

Als der Kürbis hoch genug geworden war, habe ich zwei Abnehmensrunden gestrickt, in ausgestopft und die restlichen Maschen zusammengezogen. Der Stiel besteht aus 9 Maschen. Ich habe ihn mit einem dünnen Draht versehen, damit ich ihn biegen kann. Er ist ein bisschen ausgesopft. Nach drei Stunden war der Kürbis fertig. In letzter Zeit habe ich kaum was gewerkelt, hatte keine Lust und keine Zeit dazu. Dieses kleine Ärbetli ist jetzt grad genug für den Sonntag.

There is a thin wire in the stem so I could bend it a little. The whole thing took me three hours which is enough for a Sunday. Unfortunately I haven’t done much for a long time as I haven’t had the time nor the energy. The little pumpkin might be a start being creative again.

Drinnen – Inside

Standard

I’m staying in the house. I won’t even look outside. Thankfully, it’s getting dark already and all I am going to do tonight is a short visit at my neighbour’s. I might knit a few rounds, too. But finally, it’s time to think of Christmas: Tree, gifts, cookies …

Noch fehlen viele Schritte, um das Mass voll zu machen, ich bleibe aber trotzdem im Haus. Gleich gehe ich noch husch bei der Nachbarin vorbei. Sie macht mir bestimmt einen Kräutertee. Ich könnte nachher ein paar Runden stricken. Aber endlich ist die Zeit angebrochen, an Weihnachten zu denken: Baum, Geschenke, Guetzli …

Vielleicht übertreib ich es ein bisschen mit diesen dicken Socken? Der Winter beginnt in drei Tagen …

These socks! Are they too thick? Winter starts in three days …

Sonntags Maschen zählen – Counting Stitches and Rows

Standard

Beim Rundstricken ist die Berechnung immer ein bisschen schwierig, weil ich die Arbeit nicht ausbreiten kann. Hoffentlich stimmt’s so.

Knitting with circular needles has its downsides: I cannot see the whole piece at once. It feels like flying blindly.

Have a nice Sunday!

Einen frohen Sonntag wünsche ich euch!

Keine Hexerei – Samstags 44 / 21 –Three Pleasures

Standard

Guten Morgen, meine Lieben!

Die vergangene Woche wird als ereignisreich in Erinnerung bleiben. Aber davon ein anderes Mal. Ich mich vor allem ausruhen und positive Energie tanken, weshalb ich diesen Samstag von drei Vergüngen berichten möchte.

1. Am letzten Samstag hatte ich das Glück, secondhand einen ganzen Sack Wolle aus dem Korb zu fischen. Daraus wird ein Pullover werden. Da sich die Wolle sehr schnell aufbraucht, werde ich bald sehen, ob ich eine zweite Farbe einmischen soll. Aber vorerst stricke ich gemütlich meine Runden. Nicht zu viele am Tag, denn die Arbeit geht in die Ellbogengelenke.

2. Im Grossverteile gibt es alles, ausser Quitten. Quitten sind eine vergessene Frucht, die seit Römerzeiten bei uns kultiviert wird. Leider nur noch sehr selten, obwohl es hunderte verschiedene Sorten gibt. Ich habe das Glück, dieses Jahr eine ganze Tüte voller gelbwolliger Früchte von einem Arbeitskollegen geschenkt bekommen zu haben. Seine Empfehlung war, davon Quittenlikör zu machen. Warum auch nicht!

3. Auf meiner frühmorgendlichen Stöberrunde auf Insta habe ich das Rezept für fermentierten Rotkohl gesehen. Fermentieren ist für mich die hohe Kunst des Konservierens. Aber vielleicht lag ich falsch? Nach oberflächlichem Studium des Rezeptes komme ich zum Schluss: Es ist keine Hexerei. Die Frage bleibt, ob Weck-, Bülacher- oder Schraubglas. Da muss ich aber erst in die Tiefen unseres Obstkellers und gucken, ob noch Glasiges von den Vorbesitzern zu finden ist.

Good morning, my dears!

Last week was quite nervwracking and adventurous, but I’m going to tell about it in another post. Today should be a relaxing day as I am a bit low of spirit. I need a break and some positive energy. Therefore I want to tell you about three lovely project that I have in the go.

#1: Last Saturday I happened to find a bag full of lovely sweater yarn and I immediately started knitting. As the yarn is heavy I can’t knit for very long. So the next four or five rounds are planned for today.

#2: I got a bag full of quinces from a colleague at work. He mentioned that quince liquor is the best. I’ve tried a few recipes with rosebud and red currants, but never any pipfruit. So I cut the quinces into little cubes, filled them into a jar, added dandied sugar and filled the jar with vodka. Not the jar is sitting on the counter for four weeks.

#3: I’ve always admired people who ferment their crop of the vegetable garden, which I have considered the ultimat skill of presservation. And I am just doing that today as I saw a recipe on Insta early this morning and there happen to be a red cabbage in my fridge. The only thing missing is a big enough jar that I hope to find the the depth of our fruit cellar.

Katze hätscheln ist Entspannung pur. Ein schönes Wochenende euch!

Petting the cat is so relaxing. Have a lovely weekend!

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea

Tadahh!Momente – Well done!

Standard

Während gestern der groben Arbeit im Garten gewidmet war, lasse ich heute die Nadeln klappern. Der pinke Zöpflipullover ist fertig geworden. Das erste Weihnachtsgeschenk ist ready. Tadahh!

After heavy work in the garden yesterday, I take it easy today. A little bit of knitting never hurts though. As you can see, I have finished the pink sweater for my granddaughter. Tadahh! First Christmas gift is ready.

Was ich gestern von den Büschen und Bäumen geschnitten habe, lässt sich ebenfalls sehen. Bereits meldet sich Muskelkater in Armen, Händen, Rücken und Beinen. Heute lasse ich es ruhig angehen.

Here is proof that I really worked hard yesterday. Today I’m suffering from muscle pain in my arms, back and legs. Even the fingers hurt when I grab something.

Zum Abschluss noch ein Bild vom Pullover. Zwischenzeitlich sah es hier in Oberheimen grau aus, aber mittlerweile ist die Herbstonne zurückgekehrt. Ich setz mich jetzt noch ein Weilchen auf die Schaukel.

Proudly, I’m showing the sweater again in the sunshine. After a sunny start in the morning, fog made everything heavy and grey. Meanwhile the sun is back. I’ll sit on the swing for a while and admire the mountains coverd with snow.

Machts euch nett! Have a nice afternoon!

New Beginnings – Auf ein Neues

Standard

Irgendwie hat das Strickstück nach anfänglicher Euphorie einfach keine Freude mehr gemacht. Das konnte vermutlich doch nur daran liegen, dass ich für den Ärmel zu wenig Maschen angeschlagen hatte. Statt wie geplant ein Mittagsschläfchen zu halten, ribbelte ich den Ärmelchenstumpf auf und startete erneut mit 6 Maschen mehr auf der Nadel.

I started this sweater euphoricly a while back, but stopped because I didn’t like the shape of the sleeve. Furthermore I couldn’t see how to join sleeves and body. Sometimes it’s better to start over than try to fix something, which I did instead the nap I had planned to take after lunch. I ripped the sleeve and casted it on again with six more stitches.

Kurze Zeit später war das Ribbelgarn erneut verstrickt und flott ging es nach der Wanderung dem Inn entlang weiter.

It didn’t take long until I was where I had been. Then I knitted again after the walk along the river Inn, which was very educational as parts of had been renaturated a few years ago and is now full of life both plants and animals.

Fürs Foto des einärmligen Pullovers im Prozess war dann das Licht schon schlecht geworden, denn gestern und heute ist der Himmel über dem Engadin grau. Es schneite sogar ein bisschen.

When I took the photograph to document that the first sleeve had been added to the body, the light was gone. Days are getting shorter.

Verlinkt mit Nadelgeplapper bei Andrea.

Stricknadel und Wolle ausgepackt – Experiment

Standard

Irgendwo beim Vorbeifliegen habe ich einen solchen Halsschmuck gesehen. Heute fand ich endlich Musse, ein paar Wollknäuel und Stricknadeln auszupacken. Ich bin unterwegs, mal schauen, ob das Ding so rauskommt, wie ich mir das wünsche. Den gelben Ringel musste ich ein zweites Mal anschlagen …

I’ve seen this shawl somewhere when flying by. Today I finally found some time to look for balls of yarn and knitting needles. I’m on the way trying to figure out how it’s done. Wish me luck! I had to knit the yellow circle a second time …