Archiv der Kategorie: Stricken/Knitting

Lola strickt – Lola wants to knit

Standard

Vier Stricknadeln? Gar nicht so einfach …

Lola wants to knit. She is picking up the needles.

Geht doch!

Yes, she can!

Auf in die nächste Runde.

Let’s try another round.

 

So, jetzt ist genug!

I need a break!

 

Happy Sunday to you all!

Die Katze auf der Pirsch – The Cat Goes Stalking

Standard

Unsere Katze macht jede Nacht Jagd auf … Socken, jetzt da es ihr draussen zu kalt ist. Es macht ihr Spass, ihre Krallen in die weichen Maschen zu hauen.

Our cat goes hunting …. for socks every night now that it is to cold to go outside into the wild. She thinks it’s fun to hammer her claws into the soft and wooly stitches. 

Sie schleppt meine fertig gestrickten, aber nicht vernähten und verpackten Socken aus dem Nähkorb, wo ich sie seit November deponiere.  Unterm Tisch oder sonst wo finde ich die Socken einzeln und ein bisschen zerzaust. Mit dem Spass ist jetzt Schluss!

She hides her prey under the furniture everywhere in the house. This mischief has to come to an end now! I have sewn in all the ends and put the socks into little bags made of sleeves of old shirts. 

Endlich sind alle Fäden vernäht und die Sockenpaare in kleine Beutel, die ich aus Hemdenärmeln genäht habe, versorgt.

 

 

Reicht’s? Oder reicht’s nicht? – In a Hurry: Is It Enough?

Standard

Schon wieder einen Rechnungsfehler gemacht: 3 x 50 = 150, also hätte ich 6 Knäuel Filzwolle bestellen sollen. Nun, ich hab’s zum Passen gebracht, es blieb sogar noch je ein Restchen übrig. Den zweiten Finken kann ich jetzt ganz entspannt stricken. 🙂

As soon as I realized I had made a mistake, I got nervous whether the felt yarn would last. I decided that I could make the shoe a bit shorter … eventually there was a little ball of each colour left. I’m going to knit the second slipper totally relaxed. 🙂

Someone is watching me …

It’s snowing outside, the perfect conditions for wearing wooly slippers in the house.

Die Filzpantoffeln sind eine Abwechslung nach den sechs Paar Socken, die alle noch unvernäht auf dem Tisch liegen. Am Wochenende habe ich Zeit zum Fertigstellen. Ansonsten habe ich …. zwei UFOs, und ja, DIESES JAHR mache ich sie fertig.

Und jetzt ab zu Andreas Nadelgeplapper …..

Rot – Foto-Reise 28/52 – Red

Standard

„Rot“ ist das Thema der heutigen Foto-Reise.

Rot ist meine Lieblingsfarbe.

Rote Lippen soll man küssen …

Rot kommt von Herzen.

Schön, dass der liebliche Kerl zum Sonntagabend fertig geworden ist.

There is a lot of red colour in my house.

It’s my favourite colour.

„Red“ is the topic of today’s photo-journey.

I’ve finished the little kindness guy just in time for it.

 

Have a nice week!

 

 

Hier gibts noch eine rote Nase

 

Verlinkt mit Foto-Reise bei Martin.

 

Nadelgeplapper No. 3 – Share a Little Kindness

Standard

Es wird schon dunkel, obwohl die Wiese weiss ist vom Schnee. Bei mir kommt Feierabendstimmung auf, die Lust mit einem Strickzeug in die Stube zu sitzen, nachdem ich heute Nachmittag dies und das aufgeräumt und versorgt habe. Dabei ist mir eine seit Monaten, wenn nicht Jahren ausgedruckte Strickanleitung in die Hände gefallen, die eine nette Abwechslung zum Socken stricken darstellt.

Da jetzt sozusagen die schwierigste Zeit des Jahres beginnt, bin ich froh um eine Arbeit, die mir kein zusätzliches Kopfzerbrechen beschert.

Schnell ein paar Restenwollen aus der Kiste gezupft, die passenden Nadeln gesucht und es kann losgehen. Dabei halte ich mich nicht ans Muster, sondern beginne grad verkehrt rum. Unten. Das wird schon, und sehr lange wird es wohl nicht dauern, bis das Kerlchen fertig ist.

Wie kommt ihr durch die dunkle Zeit? Kerzen, Kekse, Wein vielleicht?

Macht’s euch nett!

It’s getting dark outside already although we’ve got a little bit of snow. Just in time I changed the weels on my car. 🙂 Wednesday afternoon means no school for me, so I had time to go through stuff, put it away and reorganize the book shelves on the upper floor. I came across a knitting pattern I have had for months if not years. So cute. It’s time to get going because I feel like having a break from sock knitting.

Furthermore, I find this time of the year the most challenging and I am very much interested in things that don’t require to much thought and thinking.

It didn’t take long to find some leftover yarn in the box. And I think that it doesn’t take long either to finish this little guy.

How are you managing to go through the dark season?

Candles, cookies, wine maybe?

Have a nice evening!

 

verlinkt mit Nadelgeplapper

bei Andrea

 

Immer dabei – Fotoreise 26/52 – Always carried along

Standard

Bei den Fersen, die ich stricke, ist immer ein Beigarn dabei.

Während früher bei allen Sockenwollen immer ein Fächtli im Innern des Knäuels untergebracht war, ist das heute nicht mehr der Fall, denn es gibt verschiedene Fersenarten, die das Beigarn überflüssig machen.

Als meine Mutter vor ein paar Jahren ihren Wollvorrat an mich weiterreichte, kamen ganz viele Fächtli zu mir, denn sie strickte auch Pullover meistens aus Sockenwolle, deren Beiwolle sie nicht brauchte. Für mich ist das noch heute ein Schatz, aus dem auch das graue Rölleli auf dem Bild stammt.

Und? Brauchst du auch Beiwolle für die Ferse? Und woher hast du sie?

There are many ways to knit a heal in a sock. However I stick with the one I learnt in school many years back. When knitting this kind of heal there is always a thin yarn carried along to make the heal stronger and hold longer. I’ve never had a hole in my heals! Of course, I always wear house shoes as I think my beloved socks need special care.

As not all blends of sockyarn  have this specific plus hidden inside, it comes in handy that my mother gave me her yarn stash a few years back with all those thin yarn spools, which I’ve treasured since and could use for many pairs of socks. The grey one in the first picture is one of them.

Do you need this special yarn when knitting the heal of a sock? And where do you get it?

Today is a wonderful and sunny day.

I think I am not knitting much and my sock won’t be finished tonight.

Verlinkt mit Foto-Reise bei Martin.

Socken – Kansas Woll Butt – Nadelgeplapper No. 2

Standard

Rundherum rechte Maschen stricken hat etwas extrem Beruhigendes. Ich kann die Gedanken wandern lassen und ertappe mich auch oft dabei, dass ich gar nichts denke. Das ist Meditation, nicht wahr?

Trotzdem werde ich dieses Jahr nicht mit den vielen Paar Socken als Weihnachtsgeschenke für die grosse Familie fertig. Da ich eh nicht weiss, wie das Fest dieses Jahr aussehen wird (wer weiss schon, was den Politikern und Verantwortlichen noch alles in den Sinn kommt, um Corona möglichst heiss zu kochen), verschiebe ich die Beschehrung wohl sowieso besser auf nächstes Jahr.

Im Moment sind die Herrensocken dran, also nicht auffällig bunt, nach zweimal braun, kommt jetzt zweimal grau. Ich schlage 64 Maschen an. Da muss ich sogar ab und zu ein bisschen rechnen. Auch das ist entspannend.

I’ve changed from brown to grey sock yarn for the men’s socks for Christmas presents. Although I have been pretty busy knitting I won’t finish the many socks I need for the whole family this year.

As nobody knows how Christmas can be celebrated this year due to the corona panic and the authorities thinking of new regulations on a weekly basis, I don’t feel like hurrying at all. There will be a next Christmas next year with a full house of guests at my parents‘. At least I hope so. But who knows.

I don’t know why Woll Butt calls this collection of yarn „Kansas“. I just wanted to know the exact location of this State. I find this map quite interesting.

Anyway, knitting socks in rounds is very relaxing. I don’t have to think a lot about the how-to because I’ve knitted so many socks. For men’s socks I cast on 64 stitches which makes me count a little bit more. But there is still enough space to let the thoughts come and go and to not think about anything at all. Meditation, right?

Verlinkt mit Nadelgeplapper bei Andrea.

Hand Woven Linen Fabric – Leinen handgewebt

Standard

In den Herbstferien verbrachten wir ein paar Tage im Münstertal im Kanton Graubünden. Das traditionelle Hotel, in dem wir logierten, war ein bisschen wie ein Museum. Besonders angetan haben es mir die Bündner Kreuzstich Stickereien, die ich ab und zu in Kleinsformaten selber auch bewerkstellige.

 

 

Im Moment fehlt mir die Musse dazu, aber in der Handweberei am Ort, habe ich vorsorglich ein Stück handgewobenes Leinen gekauft. In den Weihnachtsferien werde ich loslegen. Bestimmt finde ich in meinem Bündner Kreuzstich Musterbuch etwas Passendes: Blumeornamente, Alphabete, Tiere.

We spent some days in the eastern part of Switzerland, in a valley called Münstertal. The hotel we stayed in is like a museum. As I have always been an admirer of the typical embroidery of this canton, I was very happy to see so many lovely items in the historical living room and kitchen. I also bought a piece of hand woven linen fabric in the local manufactury to be ready should I feel the urge to stitch as I used to do.

At the moment I just knit socks because I can put them down and pick them up again without even thinking where I have left it. I think I start stitching during Christmas break. I have a pattern book with traditional cross stitch patterns.