Schlagwort-Archive: cough medicine

Dem Problem an die Wurzel? – What’s the Problem?

Standard

Man muss sich zu helfen wissen, wenn man zu bestimmten Dingen keinen Zugang (mehr) hat. Am Freitag war ich nach langer Zeit endlich beim Arzt, weil mein Husten einfach nicht aufhören wollte. Einerseits war ich nun doch ein bisschen beunruhigt, andrerseit hat, wer den Husten hat, in der heutigen Gesellschaft nichts zu husten. Er wird im besten Fall erschrocken angeschaut, im schlimmsten Fall geächtet. Man kennt das sonst nur aus dem Mittelalter. Auch der Arzt erschien mir mehr und mehr nicht mehr vertrauenswürdig zu sein. Ich hatte Angst. Unbegründet, wie ich erleben durfte. Und, ich habe jetzt eine Diagnose: meine Lunge hat, obwohl ich in der glücklichen Lage bin, nicht allzu oft eine Maske zu tragen, gelitten. Die Luft hinter den Stoffschichten ist schlecht, belastet. Was, wer nicht auf die Medien vertraut und selber recherchiert, schon seit 1 1/2 Jahren weiss.

Unter uns, wer als Kind nach Lichterlöschen unter der Bettdecke gelesen hat, hat es hoffentlich nicht vergessen.

I‚ve never thought that wearing a mask is a good thing to do regarding the own health. I did research because the newspapers have not been o be trusted since 20 years at least. Now I have proof. After half a year of suffering, I finally went to see my doctor, because I couldn’t ignore anylonger that something is wrong with me. My cough comes from bad air behind the mask. My doctor confirmed my thoughts. Hopefully the inhaltation spray he prescripted me is going to do any good to my lungs. .

Für den Sirup also 20 g getrocknete Eibischwurzel und 100 g Kandiszucker mit einem grossen Schluck Wodka in ein Konfiturenglas geben und mit Wasser auffüllen. Nicht rühren. Zwei Wochen stehen lassen. Der Saft wird schleimig. Dann absieben und in eine Flasche füllen. Anschreiben. Bei Husten morgens und abends einen Löffel davon einnehmen.

Also Symptombekämpfung oder dem Problem an die Wurzel gehen?

Was würdest du tun?

I’m feeling that it is getting more and and more important to be indipendent and selfsuficient. Maybe you have noticed that things we need, like building material have already doubled their price. And you have to wait a long time. There may be a shortage for other goods, like medication, food, fuel. Anyway, I’m studying plants to be prepared when I get ill because actually, I have lost trust in doctors, along with politians and the government. I do not longer believe that they tspeak and act in my best interest.

Back to my cough: Should I treat the symptoms or getting to the bottom of it.

What would you do?

Ist es nicht interessant, dass genau in diesem Moment dieser Bericht erscheint?

And just when I click „publish“ this article pops up!

Hilfe bei Kratzhals und Husten – Granny’s Herbal Medicine

Standard

Bei Krathhals und Husten hilf Salbei. Rund ums Haus habe ich mehrere Stöcke dieses hilfreichen Gewürzkrauts. Der schönste und grösste wächst neben dem Randstein aus dem Strassenbelag, aber meistens vergesse ich ihn.

Für Hustensirup habe ich am Wochenende ein paar Zweige geerntet.

Es braucht:

1/2 Liter Wasser

500 g Rohrohrzucker

ca. 50 g zerpflückte Salbeiblätter

Man kocht das Wasser mit dem Zucker auf, lässt es zwei Minuten köcheln. Dann gibt man die Salbeiblätter hinein und lässt den Topf zwei Tag an der Kühle stehen.

Danach seiht man die Blätter ab, kocht den Sirup nochmals auf, gibt den Saft einer halben Zitrone dazu, lässt den Sirup drei Minuten köcheln. Schliesslich füllt man ihn in sauber ausgewaschene Flaschen bis oben an den Rand und verschliesst sie.

Er Sirup kann in Wasser getrunken werden oder man süsst damit einen Kräutertee oder nimmt einen Esslöffel davon.

Mit den abgesiebten Blättern habe ich mit heissem Wasser einen super leckeren Tee zubereitet.

 

 

Ich wünsche gute Gesundheit!

 

Sage is helpful if you suffer from a sore neck and a cough, both very common in these cooler days of early fall when we haven’t adjusted to the change of weather conditions yet.

I have several sage bushes around the house. However, I mostly forget to pick the leaves and season the food. Then I remembered this recipe from the old days when herbal medicine was the normal. 

You need sage, cane sugar, half a lemon and water to make 100 percent natural cough medicine.

1/2 litre water

500 g cane sugar

50 g cut leaves of sage

half of a lemon, juice

Harvest the sage, cut the leaves. Boil the water, add the sugar, let it boil for two minutes. Add the leaves and let it cool off for two days.

Sift the leaves (make tea, it’s delicously sweet and tasty), boil the syrup again for three minutes, add the lemon juice. Finally bottle the syrup.

Here’s to you!

The figues are from Turkey, the sage from my garden.