Schlagwort-Archive: flicken

Das liebste Lieblingshemd – My All-Time Favourite

Standard

Hemdflicken

Es gibt Dinge, da bin ich froh, wenn sie endlich kaputt gehen. Dieses Buttergeschirr von WMF, das nicht für Schweizer Butter gemacht ist zum Beispiel. Obowhl es schweineteuer gewesen war, weinte ich ihm keine Träne nach. Froh wäre ich auch, wenn das Paar Socken in diesem unmöglichen Blau endlich so viele dünne Stellen hätte, dass ich es ohne schlechtes Gewissen wegwerfen könnte.

This is may all-time favourite shirt. I got it from my youngest son. When I noticed the sleeves were torn and holey, I felt that a bit of special care was due rather than throwing it in the bin. I couldn’t bear the thought of never wearing this shirt again.

There are, I admit it, a few things I would happily throw away and I can’t wait for the moment when for example, these ugly blue socks of mine are too thin to be worn any longer. I remember the dish I once broke accidentially. The dish was from Germany and hadn’t the right shape for Swiss buttter. I really felt relieved when it broke.

Gut not the shirt. So I mended it. It took me 30 minutes. Can’t wait to wear it again.

🙂

It is perfect when the weather turns a bit cooler in summer. It’s like a light jacket, but very soft. It’s cosy and full of memories, as I was wearing it while travelling in Canada and Australia, when I went to Rome and hiked onto Säntis. 

Aber es gibt Sachen, von denen ich mich einfach (noch) nicht verabschieden kann. Immer wieder investiere ich ein bisschen Zeit, um ihr Leben zu verlängern. Genau wie bei diesem absoluten Lieblingshemd. Ich war entsetzt, als ich sah, dass es an den Ellbogen so dünn geworden war, dass der linke Ärmel gar ein Loch hatte. Echt, ein viereckiges Stück Stoff von zwei auf zwei Zentimeter fehlte. Der rechte Ärmel hatte einen Riss.

Hemdflicken_2

Ab in den Kleidersack? Der Gedanke machte mich richtig traurig. Dieses Hemd ist einfach perfekt. Zudem hat es mich schon dreimal auf den Säntis, einmal nach Rom, einmal nach Kanada und Australien begleitet. Da stecken zu viele Erinnerungen drin.

Es dauerte etwa 30 Minuten, bis die Flicken zugeschnitten, aufgeklebt und festgenäht waren. Wenn sich das nicht gelohnt hat! 🙂 Mit der Restwärme des Bügeleisens habe ich das Hemd gleich noch gebügelt.

Zudem läuft ja immer noch Slow Fashion Season 2019.

Drei Monate lang keine neuen Kleider.

Easy!

Lieblingshosen leben länger – Slow Fashion Season 2019

Standard

Schranz.jpg

Slow Fashion Season 2019

Keine neuen Kleider vom 21. Juni bis 21. September kaufen.

Don’t buy any new clothes from Juni 21 until September 21.

Bis jetzt war ich nie in Versuchung. 🙂 Dass meine Lieblingsleinenhosen, weiland second hand gekauft, nicht bis zum Ende des Sommers gehalten haben, ist allerdings schade. Für den Kleidersack nicht geeignet, aber wegwerfen tat mir leid …

Ups! I sat on the carpet cutting out fabric when it happend the other day. These trousers were my favourtite summer trousers made of linnen, very soft, very cool, perfect for the hot sommer days. 😦 So sad! I decided they would not go into the trash bin, so I cut off the legs and put them away for another project.

Hosenbeine

Als erste Massnahme habe ich mal den defekten Teil weggeschnitten und die verbleibenden Hosenbein aufgerollt.

zuschneiden.jpg

Nach dem Mittagessen hatte ich die Eingebung. Flugs zuschneiden und zusammennähen. Ein bisschen anpassen …

It hit me after lunch: I would just sew smaller trousers. Brave as I am, I cut and sewed the pieces together. Of course, I few alterations had to be made until I was pleased with the result.

Leinenhose

Die Lieblingshose lebt als Kinderhose weiter. Für das Spiel im Sandkasten ist sie alleweil gut genug.

My favourite trousers got a second life. They will fit my granddaughter next summer. 

LeinenhoseLeine

 

 

Happy Patches – Fröhliche Flicken

Standard

Fishbone

Vor einiger Zeit habe ich berichtet, wie mein Sohn und ich einen Igel gerettet haben. Gestern konnte ich ihn nach Hause holen. Das verschupfte Kerlchen hat sich prächtig erholt und wiegt jetzt doppelt so viel, wie am Tag seiner Hospitalistion. Bei dieser Gelegenheit, immerhin musste ich in die Kantonshauptstadt fahren, wollte ich im Brockenhaus eine Jeans zur Aufhüschung kaufen. Ich hatte da so ein lustiges Bild entdeckt und fühlte mich inspiriert.

Ich fand ohne Anprobe zwei Hosen, von denen eine in die Waschmaschine und die andere unter die Nähmaschine gesteckt wurde, nachdem sie mit fröhlichen Flicken besteckt und beklebt worden war. Der Nähplasch dauerte gut und gerne zwei Stunden. Ich war gespannt, ob die Hose auch so cool geworden war, wie ich anfangs gehofft hatte. Fishbone? Tönt zwar irgendwie nach Brand, aber sie sollte mir ja einigermassen an den Hintern passen. Also eigentlich bloss bequem sein, alles andere würde ein Gürtel richten. 🙂

Tadahhhh! Die Hose passt perfekt. Leute, ich bin immer wieder beeindruckt, wie passgenau ich Hosen einkaufe, seit ich mir den Stress in der Umkleidekabine nicht mehr antue. Das geht selbstverständlich nur mit secondhand Stücken.

Fishbone2

Some weeks ago, my son and I rescued a hedgehog. After long weeks of treatment in the hedghog hospital, I could finally fetch him yesterday. The pathetic little hedgehog has gained weight, in fact, doubled it. He is quite a guy now and ready to conquer Oberheimen again.  As I had to drive into the main town, I wanted to visit my favourite thrift store to buy jeans for a project I had had in mind for quite some time. 

I found two pairs in no time without trying them on. They should only be comfortable (better buy them too big than too small), and I would use a belt to wear them. At home I immediately started sewing and didn’t stop until the jeans looked as happy as I wanted them to look. 

Fishbone3

Fröhliche Flicken:

Can’t wait to upcycle the second pair. Stay tuned! 🙂

Verlinkt mit Life and Yarn und fix-it.

Mend And Make New – Wie neu

Standard

I love mending and making new. There is so much satisfaction in it. Like this bag which I bought in Newport, Rhode Island, two years ago. I’ve never found the lining ideal, the zippers, the little bag, the colour and texture of the fabric. However, the bag has a nice size as there is enough space for the purse, handkerchiefs, lip gloss, a book, a bottle of water and even a small knitting project: all you need for a stroll through town or a trip by train or plane. 

I cut out the lining this morning and replaced it with a lovely cotton fabric. The bag is perfect now and coming with my to Australia. 

Tasche_2

Ich trenne mich ungern von Dingen. Deshalb liebe ich es zu flicken, was mir grosse Befriedigung schenkt. Zum Beispiel diese Tasche, die ich vor zwei Jahren in Newport, Rhode Island gekauft habe. Das Futter hat mir zwar nie gefallen, die Innentasche, die Reissverschlüsse, der Stoff. Aber die Tasche hat eine ideale Grösse. Für Lippenpommade, Taschentücher, Portemonnaie, eine Wasserflasche, ein Buch und sogar ein kleines Strickzeug ist genügend Platz: Alles was es für einen Stadtbummel, eine Bahn- oder Flugreise braucht.

Heute Morgen habe ich das Futter herausgeschnitten und es durch einen hübschen Baumwollstoff ersetzt. Die Tasche ist jetzt perfekt und kommt mit mir nach Australien.

Tasche_4

Weil der Winter noch dauert – As Winter is Staying

Standard

Herzpullover1

Weil der Winter noch immer dauert, entschloss ich mich spontan, meinen Lieblingspullover, gekauft bei Simons in Montréal, zu flicken und ihm ein zweites Leben zu schenken. Das Börtchen unten hatte ein Loch, die Elbogen waren fast durchgescheuert. Zudem wirkt ein bisschen Farbe in dieser grauen Zeit Wunder.

Ich konnte es kaum erwarten, heute Morgen früh aufzustehen, den Schnee auf den Wiesen und an den Bäumen, auf den Dächern und den Autos zu erspähen im Wissen, dass ich heute meinen „neuen“ warmen  Winterpullover anziehnen konnte. Der Fühling kann mir gestohlen bleiben. 😉

As winter is staying with us a little longer, I decided spontaneously to mend my favourite sweater I had bought at Simons in Montreal three years ago; a second life for my sweater. There was a whole in the seam and the sleeves had gotten thinner and thinner. I didn’t want to risk getting wholes there too. I think that a little colour does wonders during these grey days.

I couldn’t wait to get up extra early risking a look out of the window to see that there would be snow on the fields, the roofs, the trees, the cars knowing I could wear my „new“ warm winter sweater. Spring, stay away from me! I’m not ready yet. 😉

Herzpullover2

 

As you can see, I’m in the best of moods. Happy winter to you all!

Creare …

Standard

… ist Lateinisch und bedeutet „schaffen, erschaffen“. Ich frage mich nun, ob nur Neues, also neu Geschaffenes das Prädikat „kreativ“ bekommt, denn im Schweizerdeutschen bedeutet „schaffe“ schlicht und einfach „arbeiten“, was nicht immer kreativ ist.  Aber einigen wir uns auf kreativ = neu. Einigen wir uns auch darauf, dass meine Kreativität im Moment schläft, denn es kommt mir parout nichts in den Sinn, was ich Neues machen könnte, obwohl hundert Wollknäuel und ebensoviele Stoffresten rufen: „Nimm mich, nimm mich, nimm mich bitte aus der Schachtel, runter aus dem heissen Estrich, raus aus der Gefahr der Motten und Mäuse. Mach was Schönes, oder halt was Nütziches aus mir. Lass dich inspirieren!“

… unforutnatelly, I can’t play with this Latin word because it means just the same in English: create. So let’s skip the first paragraph and come to the point: My creativity has disappeared. I don’t have any idea, any project at the moment. The yarn  and fabric does not talk to me.

Das einzige, was ich nun aus der Not heraus in Angriff nehme, ist der graugrüne Pullover meines Mannes, der schon seit vorletztem Winter in einem Korb liegt und darauf wartet, dass seine zerschlissenen Börtchen geflickt werden. Das ist natürlich bildhaft gemeint. Mein Mann wartet darauf, aber drängt mich überhaupt nicht, obwohl er ihn schon seit rund einem Viertel Jahrundert liebt, denn sein Grosi hat ihn gestrickt. Klar, dass ich ihn flicke.

What I do instead of creating is repairing my husbands sweater, which his grandmother knitted about a quarter of a century ago. I’t’s worth mending, isn’t it?

Ich bin in der ersten Phase des Prozesses,  dem Abrennen der Börtchen und Auffassen der Maschen. Was mir noch fehlt, ist die passende Wolle, denn in meinem grossen Vorrat findet sich tatsächlich nichts, dass den Ansprüchen genügt. Lieber wäre es mir, passende Wolle in Grün-Grau zu finden, aber wenn das nicht klappt, wähle ich einen Kontrast.

I’m in phase one of the process, which is separating the broken parts and picking up the stitches. Then I have to look for yarn in the yarn store. I’d rather use a matching green-grey than a contrasting colour. We will see. While I was looking for a matching yarn in my stash I took out this lace and an old duvet. The two together will be a new tablecloth for the kitchen table. And my creativity is coming back …

Beim Wolle suchen, ist mir die alte Spitze wieder in die Hände gefallen. Sie soll den Tischläufer verzieren, den ich mir für den Küchentisch aus einem Duvetanzug nähen. Und schon meldet sie sich leise zurück, die Kreativität.

Auch gut möglich, dass ich bei Tami’s amis eine gute Idee sehe.