Schlagwort-Archive: Kreide

He can’t spelling his name.

Standard

I’ve mentioned that I am a teacher, right? Have I ranted about the technical problems I’ve had lately in schoolroom E1? 

Some teachers are so into smartboards and excited to have the opportunity to use one in their classroom. Well, I am not happy. Imagine the worst: You are in front of a class ready to start explaining a grammar topic that just has popped up. Maybe a student made a sentence that wasn’t correct. For example the use of the modal verb „can“. 

He can’t spelling his name. 

Writing this sentence shouldn’t take too long, don’t you think? You are wrong, completely wrong. Firstly, your computer goes to sleep because you had used the visualizer and wanted to switch to PC. That’s when everything freezes, except you. You feel very hot. Your class gets noisy while you are trying to fix the problem and start the whole equipement again full of hope that it will work better now. Sometimes it does.  Sometimes the bell rings before you even had a chance to write the H … 

I don’t hate modern technology in general, but I hate if it does not work as it is supposed to. I expect that it does what it is supposed to do. That isn’t asked too much I think.  I love the good old blackboard because I just grab a chalk and write down what I want to. I don’t need any knowledge, no technical understanding and no electrical power by the way. 

He can’t spelling his name. 

Solving yesterday’s picture puzzle: Here it is my new (old) blackboard** from my husbands school, that has found a new home in our barn (not in classroom E1, unfortunately). As I?ve heard everybody is happy about the new smartboard there. I cannot belive it. 

bb2

Ich glaube, ich habe erwähnt, dass ich Lehrerin bin. Habe ich mich auch über die technischen Probleme ausgelassen, mit denen ich mich seit einiger Zeit im Schulzimmer E1 herumschlagen muss?

Es gibt Lehrpersonen, die grosse Fans von Smartboards sind. Sie sind mehr als aus dem Häuschen, wenn sie die Gelegenheit bekommen, eine zu benützen. Nun, ich gehöre nicht dazu. Stell dir das Schlimmste vor: Du möchtest schnell einen Satz an die Tafel schreiben, weil im Gespräch ein grammatikalisches Problem aufgetaucht ist, zum Beispiel der Gebrauch des Modalverbs can.

He can’t spelling his name. 

Diesen Satz zu schreiben, sollte nicht allzu lange dauern, nicht wahr? Aber falsch, total falsch, denn zuerst musst du deinen schlafenden Computer wecken. Dann stellst du fest, dass der Visualizer noch läuft und wechselst zu PC. In diesem Moment friert alles ein, ausser du. Du kriegst einen heissen Kopf und schwitzige Hände. Während du also versuchst, das Problem zu lösten (Computer herunter fahren, neu aufstarten. Ja nicht den Visualizer zuerst einschalten), werden deine Schüler immer lauter. Wenn du Glück hast, klppt es. Oft läutet auch die Schulglocke, bevor du noch H … schreiben konntest.

Ich hasse technische Geräte nicht grundsätzlich. Aber ich hasse es, wenn sie nicht funktionieren. Ich erwarte, dass ich sie so benützen kann, wie in der Betriebsanleitung angegeben. Das ist nicht zu viel verlangt. Ich liebe hingegen die gute alte Wandtafel, denn ich nehme einfach eine Kreide und schreibe meinen Satz an die Tafel. Ohne technisches Wissen, ohne Strom.

He can’t spelling his name.

Der langen Rede kurzer Sinn: In unserer Scheune (leider nicht im Zimmer E1) hängt meine neue (alte) Wandtafel* aus meines Mannes Schulhaus, die dort durch ein Smartboard ersetzt wurde. Wie ich höre, sind damit alle zufrieden. Ich kann das fast nicht glauben.

bb3

* Man kann sie sogar rauf- und runterschieben, deshalb das Bilderrätsel mit der Kette gestern.

** We can move it up and down, therefore the picture puzzle with the chain yesterday.