Schlagwort-Archive: Pullover

New Beginnings – Auf ein Neues

Standard

Irgendwie hat das Strickstück nach anfänglicher Euphorie einfach keine Freude mehr gemacht. Das konnte vermutlich doch nur daran liegen, dass ich für den Ärmel zu wenig Maschen angeschlagen hatte. Statt wie geplant ein Mittagsschläfchen zu halten, ribbelte ich den Ärmelchenstumpf auf und startete erneut mit 6 Maschen mehr auf der Nadel.

I started this sweater euphoricly a while back, but stopped because I didn’t like the shape of the sleeve. Furthermore I couldn’t see how to join sleeves and body. Sometimes it’s better to start over than try to fix something, which I did instead the nap I had planned to take after lunch. I ripped the sleeve and casted it on again with six more stitches.

Kurze Zeit später war das Ribbelgarn erneut verstrickt und flott ging es nach der Wanderung dem Inn entlang weiter.

It didn’t take long until I was where I had been. Then I knitted again after the walk along the river Inn, which was very educational as parts of had been renaturated a few years ago and is now full of life both plants and animals.

Fürs Foto des einärmligen Pullovers im Prozess war dann das Licht schon schlecht geworden, denn gestern und heute ist der Himmel über dem Engadin grau. Es schneite sogar ein bisschen.

When I took the photograph to document that the first sleeve had been added to the body, the light was gone. Days are getting shorter.

Verlinkt mit Nadelgeplapper bei Andrea.

I knew I would eventually – Ich wusste, eines Tages würde ich

Standard

I’ve been knitting socks for a looooong time and never felt to cast on something else. There was always another beautiful skein of sock yarn, another evening when I was too tired to think of anything to knit except socks. I always known that I would be ready for a different project, and I was right. It happened when I was knitting the final rounds of the second sock of this blue pair. I stood up, pulled the drawer out and counted the balls of pink cotton yarn. There were six, enough to knit a sweater for my granddaughter’s birthday.

In nächster Zeit werde ich keine Socken mehr stricken. Ich wusste, dass ich irgendwann genug davon haen sollte. Endlich – es muss an den Ferien liegen – habe ich Lust auf etwas anderes. Es soll ein Pullover für meine Enkelin werden. Noch war das letzte Paar blaue Socken nicht ganz fertig, als ich aufstand, die Schublade aufzog und zählte, ob ich überhaupt genug pinkes Baumwollgarn hätte. Sechs Knäuel sollten reichen.

Meine Schwester und ich hatten nur selbstgestrickte Pullover und immer die gleichen. In meiner Erinnerung ist ein weisser mit genau diesem Muster, das meine Mutter auch für unsere Sonntagssocken verwendete. Ein halbes Jahrhundert ist das her.

This sweater is a different project, but the pattern is not new. I’ve always loved knitting it remembering the handknitted sweaters my sister and me had. Once there was a white sweater with this very pattern.

Putzen, stricken, Kaffee trinken – Cleaning, Knitting, Having Coffee

Standard

SowoPulligrau

Life is good. I’m getting things done, like cleaning the carpets with the machine, raking leaves (due to mild weather and no snow), recycling stuff, organizing the barn. There is also time to sit and knit. And yesterday we had our annual ladies‘ chat with lots of coffee, wine, cake and pizza. Ups, I almost forgot to mention the Appenzeller eau de vie. 

Das Leben ist gut. Meine obligate Liste, die ich jeweils anfangs Ferien schreibe, kann schon ein paar durchgestrichene Aufgaben vorweisen. Zum Beispiel tourte ich heute mit dem Haggerty Teppichreinigungsgerät durchs Hause. Vorgestern (ein Sonnentag) habe ich die Randsteine ums Haus von Herbstlaub und Dreck gesäubert, die Scheune ist aufgeräumt, Alteisen entsorgt. Daneben ist auch Zeit zum Sitzen und Stricken. Gestern nämlich trafen wir Frauen uns zum jährlichen Kaffeekränzchen mit viel Kaffee, Tiramisu und Kuchen, Wein und Pizza. Auch ein Appenzeller durfte zum Abschluss nicht fehlen.

Anyway, my sweater is almost finished. There are about four inches to go. 

Im Übrigen ist mein Pullover fast fertig. Es fehlen noch etwa 10 Zentimeter.

SowoPulligrauhose

I’ve found the matching pair of jeans at the thrift store. Can’t wait to wear the pieces. 

Das passende Paar Jeans habe ich auch schon gefunden und kann es kaum erwarten, die beiden neuen Stücke zu tragen.

Lola

Lola mag es gar nicht, wenn ich lärme und treppauf und runter sause. Hui, dieser vorwurfsvolle Blick! Sie und ihr Bruder Chipsy nahmen Reissaus, als der Haggerty losbrüllte. Sie mögen auch keine Besucherinnen.

Meet Lola. She and her brother Chipsy don’t like me cleaning and making noise. They both don’t like visitors. 

 

Winterschlaf – Hibernation

Standard

Ui, es hat Schnee. Dazu schien letzte Nacht der Vollmond. Ich bin heute Morgen ganz früh aufgestanden, denn es war extrem hell draussen, fast wie anbrechender Tag im Sommer. Erst mal hiess es dann Feuer machen, denn die Temperaturen brachten mich ganz schnell wieder in die Realität zurück. Es ist Winter, eigentlich Zeit für den Winterschlaf. Davon träume ich jedes Jahr, nämlich ein Murmeltier zu sein, mich in die Höhle zurückziehen, meine Familie um mich zu scharen. Rücken an Rücken würden wir liegen und uns ganz leise atmen hören. Friedlich.

There is snow on the meadows, the fields and the trees. There was a full moon too last night, and the whole landscape, covered with a cosy blanket, looked very bright. That’s why I got up veeeery early this morning. It seemed like dawn in summer. But then I had to light the fire, because the temperatures brought me back to reality very quickly. It’s winter, which actuallly means time for hibernation (I love this word due to its latin origin). Every winter I dream I was a ground hog, that gathers its family in the den. We all would sleep back against back. Would hear each other breath. So quiet an peaceful.

Nun aber zurück in den Alltag. Freitag ists, der letzte Arbeitstag vor dem Wochenende, der den 1. Advent und Weihnachtsmarkt in Bischofszell bringt. Mir stehen lange Tage im Laden bevor. Deshalb ist es beruhigend zu wissen, dass Pullover Nr. 4 heute in den frühen Morgenstunden fertig geworden ist.

Back to reality. It’s Friday, the last work day before the weekend which means first of Advent and Christmas market in Bischofszell. I have long hours in the store ahead of me. So it is a good feeling to have finished sweater nr. 4 at the crack of dawn.

I hope there will be lots of customers in the store. But if not, I will have a lot of time to look at many finished objects at Tami’s. It would be nice to meet you there.