Schlagwort-Archive: Quilt

„Ab die Post“ – I’m Sewing today – Heute nähe ich

Standard

schwarz-weiss

Time is running. There isn’t much time left to finish the blocks for the black-and-white-surprise-quilt. I’ve been a bit procrastinating lately … due to a lot of new things at school that generate much work. Phuuu! But also due to the fine weather we’ve had for weeks. 

Heirassa! Die Zeit für den schwarz-weissen Überraschungsquilt läuft ab. Aber keine Angst, ich habe schon drei Viertel geschafft. Heute Abend werden alle Blöcke in adressierten Couverts stecken und dann „Ab die Post“.

Have a nice Thursday!

 

(Rot)-Weiss-Schwarz – (Red)-Black-White

Standard

Soppy

Beim Zuschneiden meiner Stoffstreifen in rot, weiss und schwarz, habe ich mich an Soppy erinnert. Ein Glacé wäre jetzt fein.

It’s summer time at Soppy’s too. 

I’m stuck in a pile of red, white and black fabric and remembered Soppy. I’d rather enjoy some ice cream. 

rot-weiss-schwarz

So langsam läuft die Zeit für den schwarz-weissen Überraschungsquilt (mit ganz wenig rot) bei bimbambuki ab. Ich wage nun den ersten Versuch mit der Nähmaschine.

It’s time to get started on the quilt at bimbambuki’s. One month left. As it is a surprise, there is not much to see yet. 

Life is heavy sometimes – This quilt is not

Standard

Diesmal wollte ich eine Patchwork Decke für meine kranke Schwägerin machen, denn es gibt nichts, das ich tun kann, um ihr zu helfen. Für die einen mag das kein Problem sein, aber ich packe gerne an, tue was, um Ziele zu erreichen, Verbesserungen zu erhalten oder Linderung zu verschaffen. Nicht tun zu können, ist schwierig auszuhalten. Deshalb dachte ich, ich mache etwas für sie, das ihr zumindest Freude bereitet.

Ich wollte das Muster einfach halten, erstens damit es auf einen Blick zu erfassen ist. Es sollte leicht sein, hell und freundlich. Grosse Kontraste wollte ich ebenfalls vermeiden. Deshalb holte ich aus meinem Stofflager im Estrich nur helle Stoffe, geblümte oder unifarbene und helle gestreifte. Ich schnitt Quadrate von 32 cm Länge zu, 35 an der Zahl, wobei ich von den Resten manchmal nur ein gleiches, manchmal zwei oder drei gleiche schneiden konnte. Von den Stoffen weiss ich ziemlich genau, woher sie kommen. Da ist zum Beispiel der geblümte rot gelb weisse Stoff, den für meine Schafwollbettdecke aus zwei alten Duvetbezügen aus dem Brockenhaus in Frauenfeld genäht habe. Oder der lila grün weisse Stoff mit dem Blumenmuster, ein Rest von Shorts meiner Schwester. Dann auch noch der zarte gelbe mit den rötlichen und grauen Streifchen. Er war ein Samensack aus dem Estrich eines alten Bauern aus der Aspenreute. Und so könnte ich weiter erzählen.

Mit diesen Stoffen sind auch die Geschichten vieler Menschen mit in den Quilt genäht und machen ihn reich. Ein Quilt ist nie nur ein Stück aus zusammengenähten Stoffen. Zudem habe ich bei jedem Stich an meine Schwägerin gedacht und viele gute Wünsche für sie eingenäht.

I wanted to make a patchwork quilt for my sister-in-law who is sick in the hospital. It is not easy for me not to be able to do anything to help her. That’s wyh I thought I would make her something that would cheer her up. A blanket would at least make her hospital bed a bit more personal.

I wanted to keep the pattern simple. It should be clear and light and lovely. I tried to avoid strong contrasts. Therefore the fabrics I took from my huge stash in the attic are light fabrics most of them with flowery patterns. I cut squares of 32 cm, a total of 35 squares. Sometimes there is only one of the same fabric, sometimes I could cut two or three. I know a story behind each of them. For instance the fabric with the red and yellow roses, of which were duvet covers I boubht in the thrift store in Frauenfeld and made a comforter some years ago filled with lambs wool. Or the purple green and white fabric, which is a left over I happend to have of a pair of trousers my sister sewed years ago. The third fabric I like to mention comes from a seed bag I got from a friend who had gotten it from an old farmer’s attic. And there are more stories.

All these stories are sewn into the quilt I’m sure together with all the good thoughts I had and wishes I made sewing the pieces together and making the quilt. I quilt is never only a piece of fabric.

Aus Grossmutters Wäschekiste – Granny’s bottom drawer

Standard

Years ago a took part in a competition. As I just had been given a huge pile of old fabrics and bed-clothes by my mother-in-law, the topic of the competiton „Aus Grossmutters Wäschekiste“ seemed perfect. I decided on a traditional Blockhouse pattern for the top and lots of different white fabrics with a bit of colours here and there. I also made some hand quilting for special effects. The quilt was accepted by the jury however I didn’t win a prize. I don’t even remember if there were given prizes at all. It was an honour to be accepted for the exhibition, which itself was a wonderful event.

Vor einigen Jahren habe ich zusammen mit einer Freundin an einer Ausstellung von Patchwork-Quilts teilgenommen. Das Thema war „Aus Grossmutters Wäschekiste“. Ich hatte gerade eine grossen Stapel alter Bettwäsche von meiner Schwiegermutter bekommen, Material, das mir geeignet schien, zu diesem Thema etwas zu nähen. Ich entschied mich für das traditionelle Blockhausmuster und viele verschiedene weisse Stoffe mit wenigen Farbtupfern. Ich nähte auch Knopfleisten und St.Galler Spitzen ein. Der Quilt hat einen schlichten Rand und fast keinen Rahmen.

In meinem Schrank lagern mehr als zehn Quilts, die ich dann und wann heraus nehme und auf die Betten oder Sitzbänke lege. Manchmal zeige ich sie auch an anderen Ausstellungen. Es war immer meine Idee, Quilts zu verkaufen, entweder meine bereist angefertigten oder auf Wunsch genähte. Seit wir unseren Laden habe, versuche ich es dort. Gestern nun ist mein Grossmutter-Quilt gekauft worden, von einem, der die Arbeit sicher schätzen kann, was mich sehr freut. Uiuiui, 700 Franken aus meiner kreativen Arbeit zu verdienen ist ein Highlight, auch wenn ich ein bisschen traurig bin, mich von dem guten Stück zu trennen. Zum Glück habe ich noch immer Stoffe meiner Schwiegermutter (Ex-Schwiegermutter) Agnes Bartholdi-Gmür. Ruhe sie in Frieden!

In all den Jahren habe ich übrigens die meisten Quilts verschenkt, zu Geburtstagen, Geburten, Hochzeiten oder einfach so. Es ergibt sich sicher wieder einmal die Gelegenheit, einen meiner Quilts auf dem Blog vorzustellen.

I store many quilts in my closet. Sometimes I take them out and place them on a bed or a bank. Sometimes I show them on exhibitions. Sometimes I’ve sewed one when people ordered a specific quilt. Now that we have our store I’ve tried to sell them there. And got lucky: My Granny-Quilt was sold yesterday. It means a highlight in my life as a handcrafter to sell a pieze for 700 francs although I am a bit sad about letting the quilt go. Fortunatelly, I have more fabric of my ex-mother-in-law, Agnes Bartholdi-Gmür. Rest in peace!

Most of my quilts were gifts for family and friends. I might show you some of them here sometime. 🙂