Schlagwort-Archive: recycling

A Word of Encouragement – Ein Wort des Grusses

Standard

Papierblume8

Schon wieder liegt ein Regen-, nein sogar ein Schneewochenende hinter uns, und auch am Montag gab’s keinen einzigen Sonnenstrahl. Der Frühing will dieses Jahr irgendwie nicht so recht kommen, was mich tatsächlich je länger je mehr deprimiert. Natürlich weiss ich, dass das Wetter nicht das Wichtigste im Leben ist. Ich bin mir auch bewusst, dass es im Haus drinnen dafür umso gemütlicher ist. Ich rede mir ein, dass ich froh sein kann, dass es warm wird, wenn ich ein Feuer anzünde. Auch sehe ich ein, dass ich bei schönem Wetter bloss einen Haufen Arbeit im Garten hätte und deshalb froh sein darf, noch ein bisschen auszuruhen. Nur leider wirken diese Überlegungen lahm und lauwarm unter grauem Himmel.

Aber noch kämpfe ich mich tapfer durch den Alltag, froh, dass ich am Sonntag Zeit zum Basteln gefunden habe. Wenn schon keine richtigen Blumen blühen, dann klemme ich halt ein paar selbergemachte an einem Zweig fest. Sieht schön aus, nicht wahr? Und fast verspüre ich Freude, die ein Weilchen hinhält.

Papierblume9

A rainy, no, a snowy weekend is behind us. How awful! Spring doesn’t want to show up at all it seems, which makes me more and more depressed the longer the grey and wet days last. No sunshine on Monday either. Of course I know that the weather is not the most important aspect of life. I’m totally aware of the fact that I have a lovely and comfy home with a fully functional central heating. Furthermore, I see that I had a lot of work in the garden if the weather was springlike. I should be glad that I can  sit inside and relax. But all those reasons are a bit lame and luke-warm as long as I wear a black coat and a cowl due to the cold, wet weather. 

However, I’m still fighting bravely through the daily chores, happy that I found time for a little project on Sunday. If the flowers don’t bloom in reality, I make some myself. Aren’t they beautiful? And yes, joy stays with me for a little while.

Papierblume1

Es braucht dazu: Christbaumkerzenhalter, Spreizklammern, ein paar Seiten aus einem alten Buch (ich hab noch eins in Frakturschrift gefunden, das so moralisierend altmodisch ist, dass ich es gerne anders verwende), Heissleim.

8 Rondellen ausschneiden, in der Mitte mit einer Spreizklammer zusammenklemmen, dann eventuell den Rand muschelartig einschneiden und die Papierrondellen nach oben biegen, dabei ein bisschen „verwursteln“, damit sie wie echt aussehen. Diese Blüte leimt man dann mit Heissleim in einen Kerzenhalter hinein. Vorher noch den Kerzenständer ein bisschen weiter auseinander biegen, damit die Blüte überhaupt Platz findet.

Dann die Blüten an einen Zweig klemmen oder mit einem Grusswort, einem Spruch oder sonst einem lieben Wort anbringen, wo’s gefällt.

You will need: candle holder, expanding rivet (is this really the correct expression?), some pages of an old book, hot glue.

Cut out eight O-shapes, hold them together in the middle with an expanding rivet. Cut a shell-like edge. Now pull the layers up one after another, crinkle a bit until they look like a flower. Glue the flower into the candle-holder with hot glue. Maybe you must expand the candle-holder a bit to have enough space.

Add the flower to a branch or anywhere you like with a nice saying or a word of encouragement. 

Papierblume2

Papierblume3

Papierblume7

PapierblumeVorderseite

Papierblumerückseite

Fiat Lux – Es werde Licht – Let There Be Light

Standard

Ständerlampe

Glühbirnen leuchteten früher viel heller, so dass es einfacher war, bei Kunstlicht eine Handarbeit zu verrichten, nicht wahr? Ich schätze die neuen Energie sparenden Birnen gar nicht und probiere immer mal wieder etwas Anderes aus, das angenehmeres Licht spendet. Item, Licht muss her, wenn die Tage grau sind und der Abend früh hereinbricht.

Diese Notwendigkeit hat mich heute Nachmittag trotz Regens in den Kahlschlag im benachbarten Wald getrieben auf der Suche nach einem passenden Ast. Ich wurde fündig, habe den dicken Ast noch in der Wildnis von seinen Nebenästen befreit und mir prompt in den Daumen gesägt. Es hat nicht weh getan (wegen der Kälte, sagt Dr. House), aber geblutet wie ein Sch …, so dass ich mit deutlichen Kampfspuren wieder nach Hause marschiert bin, Säge in der einen, Ast in der anderen Hand. Ob ihrs glaubt oder nicht, das Blut ist auf den Boden getropft.

Zuhause also erst mal Daumen waschen und verbinden. Dann suchte ich auf dem Hausplatz einen Korb voll Kieselsteine zusammen, die ich in der Regenwassertonne wusch. Also Ast in einen grossen, schweren Blumentopf stellen, die Steine einfüllen und das halterlose IKEA Lämpli anbringen. Fertig ist die Ständerlampe.

Eigentlich habe ich die Lampe für mich installiert, aber schon sitzt mein Mann im Lichtschein darunter und stöbert in seinen i-Phone Apps.

Ständerlampe2

Light bulbs were better in the old days, which means the light was perfect for doing any kind of handcraft, weren’t they? I don’t like the energy saving bulbs at all. I’ve tried different ones over the time but am not satisfied. Anyway, I need a proper light when the days are grey and the evenings start early.

This need made me walk to the clear-cut in the forest nearby. I looked for a thick branch. Luckily I found one and cut off the little branches on the sides on the scene of crime. I slipped and cut my thumb, which didn’t hurt (because of the cold. At least that’s what Dr. House says). So I went home, blood dripping of my hand, you would not believe it.

First thing at home was taking out some band-aid. Then I looked for pebbles around the house and washed them in the tub. The rest went quick: I put the branch into a big and heavy pot, filled pebbles around the branch and hung a broken IKEA lamp on the branch. Finished.

Ständerlampe3

Actually, I made the lamp for myself, but why is my husband sitting there enjoying the light and browsing through his many i-phone apps?

Ständerlampe1

 

I’m linking with The Creative HomeAcre Hop.

Let’s Play Ball – Ball spielen

Standard

Ballsinabag

As many of my readers actually have plenty of snow and are not at all interested in an indoor snowball fight, I’m showing you the coloured version of my toy. I hope that you fall in love with them too because I’m completely taken in by them. They coloured ones are even more addictive then the whities. If once the tubes (sleves of old sweaters, scarves, any jersey will do) are ready for stuffing, it takes about five minutes to finish one ball. And there are five minutes between whatsoever many times a day that is filled with household chores.

These balls sure made my day bright. 4Bälle

Weil einige meiner Leserinnen mehr als genug Schnee haben und überhaupt nicht an einer indoor Schneeballschlacht interessiert sind, zeige ich euch hier die farbige Kollektion. Ich hoffe natürlich, dass ihr euch auch in mein aktuelles Lieblingsspielzeug verliebt. Ich bin total eingenommen. Die farbigen Bälle machen noch mehr süchtig als die weissen. Wenn erst mal die Röhrchen (aus Ärmeln meiner Pulloversammlung, ein Halstuch, Jersey jeder Art ist geeignet) gerichtet sind, dauert es etwa fünf Minuten bis zur Fertigstellung eines Balles. Und wir wissen, dass es jeden Tag dutzende Male Fünfminutenunterbrechungen der Haushaltarbeiten geben darf.

Mir jedenfalls haben die Softbälle den Tag aufgeheitert.

18Bälle

Ab die Post – Ready to Be Mailed

Standard

Ich hatte ein Geburtstagspäckchen fertig, samt Karte parat, um  auf die Post zu bringen. Leider fehlte mir eine passende Verpackung, damit ich das gleich hätte erledigen können. Aber etwas Unerledigtes übers Wochenende auf meinem Tisch liegen zu lassen, jetzt da ich gerade in bester Aufräumelaune war, kam nicht in Frage. Die Lösung des Problems lag im Keller, wo wir unseren Altkarton stapeln, bis er zweimal im Jahr von der Schuljugend eingesammelt wird.

Aus Kartonverpackungen von Lebensmitteln wie Guetzli, Kartoffelstock, Käseküchlein, Reis usw. lassen sich die originellsten und abwechslungsreichsten Postpakete herstellen, für kleine Sendungen muss ich da anfügen. So wirds gemacht:

1. Die Verpackung sauber öffnen (so kann man sie ja auch besser entsorgen). 2. Die Laschen auf einer Seite der Verpackung nach innen legen, die anderen auf der selben Seite über den Rand biegen und mit breitem Postklebeband fixieren. Fertig ist die Hülle. 3. Nun noch die Adressetikette anbringen, das Geschenk einpacken und die Laschen auf der anderen Seite der Verpackung wie bei Punkt eins verschliessen und mit Klebeband festmachen.

Adresse draufschreiben, Absender nicht vergessen und ab die Post. Vergiss das Portemonnaie nicht, ausser du benützt die Poststelle im Dorfladen Vita und bist Kredit würdig.

I had the birthday present ready to be mailed. Unfortunately, I didn’t have a cardboard envelope to pack it into. But what should I do now, that I was in the mood of getting things done? The solution for this problem was found in the cellar, where we store cardboard and newspapers until the local students collect the stuff twice a year.

Cardobard boxes of rice, biscuits, cheese pie and so on are the material for the most original and varying postal packages, if only for small items I must admit.

1. Open the boxes carefully. 2. Put the flaps on one side of the package inside of it, and fold the other ones on the same side over the edge and fix them with rubber band. Envelope finished. 3. Place the label on the package and put the gift into it. Put and fold the remaining flaps similar to the first side. Use rubber band to fix them.

Write the address (legibly) and hurry to the post office. Don’t forget your purse!

Happy colours – Fröhliche Farben

Standard

The day before yesterday I went to bed at 10pm, which is quite late for me. What’s more, I read for another two and a half hours. I haven’t done this for ages. I slept like a baby afterwards and didn’t even know which day of the week it was the following morning. This was/is such a great feeling, like holidays. I feel the urge to do only fun things like knitting and crocheting and forget school, the students and all the demanding stuff. I’m in denial but in a positive way. I’ve been very efficent in house keeping, running the store and crafting. I’m very eager to get things done.
I want to show you my latest creation. As my sister has a new kitchen in blue, there are lots of new possibilities for birthday presents. I made her a knife box from a tin (sweet corn), put in a bit of sand and three packages of toothsticks. The idea is a modified verson from weupcycle.com. The tin got a cover, single crochets in happy colours, ending in clear blue (matching my sisters cupboards).

I crocheted some simple flowers:

Start with a magic ring,

first round: 10 scs, sst into the first

second round: chain 1, sc, repeat four times, end with a sst into the first loop (5 petals).

third round: Into each loop make 1 sc, 3 dc, 1sc, into each sc 1 sc.

I sewed the flowers on the cover together with a button and stitched the stems and leaves of the flowers. Luckily, I found lovely orange knives.

Seit ein paar Tagen schon fühle ich mich wie in den Ferien und habe den Drang, nur schöne Dinge zu tun, wie handarbeiten, gärtnern, spazieren gehen. Schule, Schüler, dass ich noch Arbeiten korrigieren muss, verdränge ich. Vorgestern ging ich zum Beispiel erst um 22 Uhr ins Bett und lass noch bis halb eins, was ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht habe. Danach schlief ich so gut, dass ich am nächsten Morgen nicht mal mehr wusste, welcher Tag eigentlich war. Zuerst dachte ich Sonntag, aber dann kam mir in den Sinn, dass Donnerstag war. Noch besser, denn so liegt der Sonntag noch vor mir. Noch mehr Freizeit also, aber die nutze ich äusserst positive. Ich bin sehr produktiv im Haushalt, im Laden und komme mit meinen diversen Handarbeitsprojekten gut voran.

Hier meine letzte Creation. Aus einer Blechbüchse, Vogelsand und Zahnstochern habe ich einen kleinen Messerblock gemacht. Die Idee dazu stammt von weupcycle.com. Aber natürlich ganz anders. Der Überzug für meinen Messerblock ist aus festen Maschen gehäkelt und dazu nur fröhliche Farben gebraucht. Das Hellblau zum Schluss passt zu den Küchenkästchen meiner Schwester. Die aufgenähten Blumen sind sehr einfach.

1. Rund: Mit einer Schlaufe beginnen und 10 feste Maschen häkeln.

2. Runde. Im Wechsel 1 Luftm. und 1 fM häkeln, bis 5 kleine Schlaufen gebildet sind. Mit einer Kettmasche schliessen.

3. Rund: In jede fM der Vorrunde 1 fM häkeln, in jede Schlaufe 3 Stäbechn häkeln. Mit Kettmasche schliessen.

Die Blumen habe ich zusammen mit einem Wäschknopf auf den Hülle genäht, Stile und Blätter gestickt.

Die orangen Rüstmesser von Coop passen perfekt.