Schlagwort-Archive: Rosen

Samstags im Rosenrausch – When the Roses Bloom

Standard

Rosenkaffee

The sun is as bright as can be after the rain last night. I love these early Saturday morning hours. The roses are in bloom, which happens only once in a summer. I’m so glad the hail two days ago didn’t do any harm to them. Therefore it’s essential to pay attention with an open heart. However, my to-do-list is unbearable long. It’s time to get to work it off. I don’t want to feel guilty every time I see the mess in my studio. It’s high time to declutter! There will be time to sit and enjoy later in the day. I may even sew a bit … 

Have a nice weekend!

Wie ich es liebe, wenn am Abend Regen fällt, vielleicht sogar ein Gewitter losbricht und dann am nächsten Morgen die Sonne scheint. Wie ich diese Zeit liebe, wenn ich beim Schlafengehen die Gewissheit haben darf, dass morgen wieder schönes Wetter ist.

Tatsächlich! Heute Morgen scheint mir die Sonne in die Kaffeetasse und im Garten leuchten die Rosen im Licht. Ahhhhh! Ein Glück, dass der Hagel vorgestern sie nicht zerschlagen hat. Die Natur ist heute frisch geduscht und strahlt noch schöner als üblich. Und über allem liegt die Oberheimer Ruhe, die mir so gut tut. Ich atme tief ein und aus.

Genug geschwelgt jetzt. Es ist Zeit, alle halbfertigen Arbeiten zu erledigen. Meine To-Do-Liste ist beträchtlich angewachsen. Mein Arbeitsplatz soll heute Abend wunderbar aufgeräumt sein. Ich will endlich wieder ohne schlechtes Gefühl in mein Arbeitszimmer treten können. Es ist Zeit, wieder einmal  ein paar störende Dinge zu entsorgen! (die Liste wird laufend angepasst), weil ich an meinem freien Nachmittag lieber genäht, als entrümplet habe. Das musste sein.

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Advertisements

Sonntagsfreude: Sie säen und ernten

Standard

Rosen

Am Schopf wächst eine Kletterrose jedes Jahr ein bisschen höher ohne dass ich je einen Finger gekrümmt hätte. Trotz meine Nachlässigkeit sagen mir die Königinnen der Blumenwelt  mit schönen Blüten danke. Deshalb kommt mir immer dieser Spruch in den Sinn: „Sie säen nicht und ernten doch.“

Ich bin keine Floristin, mache keine Sträusse, sondern sehe die Rosen und andere Blumen am liebsten draussen in der Natur. Doch heute habe ich trotzdem ein Sträusschen geschnitten, um mir den Drinnenhockitag zu verschönern. Wobei uns in diesem Moment grad die Sonne ein bisschen trätzelt. Ich sehe in Streifchen hellblauen Himmels im Osten. 🙂

slowfashion

Und noch eine Sonntagsfreude: Mein bestelltes T-shirt (ich habe davon berichtet) wird in den nächsten Tagen angesät. Ich kann die Herstellung nämlich mitverfolgen. Am 3. Juni war zu lesen:

Die Anbauvorbereitungen sind bald abgeschlossen.

Doch kurz vor der Aussaat der Baumwolle gibt es auf Djènèba Diallos Feld noch einiges zu tun.
Denn bevor in Mali mit dem Anbau der Bio-Baumwolle begonnen werden kann, müssen Djènèba Diallo und die anderen Bauern der Kooperative FENABE das Feld für den Anbau vorbereiten. Als Erstes wird es dazu von allem bereinigt, was später beim Anbau im Weg ist. Danach wird der Boden mit dem Pflug aufgelockert – auf diese Art werden Saatbeete geschaffen, in die später die Baumwollsamen verteilt werden. Gleichzeitig muss die Bäuerin dafür sorgen, dass der Dünger auf dem Feld ausgebracht wird.
Damit auf ihrem Feld aber schlussendlich Baumwolle wächst, braucht es noch etwas: Saatgut. Dieses bezieht die Bäuerin direkt aus dem Lager der Kooperative FENABE und kostet sie rund 1500 zentralafrikanische Franc (etwa zweieinhalb Schweizer Franken). Dafür bekommt sie 150 Kilo Baumwollsamen, die sie in den nächsten Tagen aussäen wird. Denn inzwischen hat es in Mali schon ein paar mal geregnet – und das bedeutet, dass schon sehr bald mit dem Baumwollanbau begonnen werden kann. 

Na dann:

Machen wir uns einen

SCHÖNEN SONNTAG

 

verlinkt mit Sonntagsfreude und Sonntagsglück.

 

 

Sonntagsspaziergang – Sunday Walk

Standard

Breakers

After a busy week, a lazy Sunday was all I’ve needed today. It started with a wonderful breakfast at Annie’s. The Western Omelet I ordered was enough food for the whole day as was the coffee. I didn’t count how many refills I got.

So ein gemütlicher Sonntag war alles was ich heute brauchte. Der Tag startete zwar mit Regen, aber als wir fürs Morgenessen in die Stadt pedalten, war es schon trocken. Das Western Omelett, das ich bestellte, reichte für den ganzen Tag. Auch Kaffee gab es in Hülle und Fülle. Ich weiss nicht, wie oft die Tasse nachgefüllt wurde.

In the afternoon the sun came out. Time to go for a little walk around the campus. I was looking for flowers. There are a lot of blue hydrangeas, but I found one that is about to turn into pink.

Am Nachmittag kam dann die Sonne hervor. Es war also höchste Zeit für einen kleinen Rundgang durchs Universitätsgelände. Mein Focus war auf Blumen gerichtet. Hier gibt es ganz viele und äusserst üppige Hortensien. Die meisten sind blau, aber einige ändern die Farbe zu pink.

Hortensie

Near Wakehurst Café there is a rose garden. Most of the roses seem a bit tired though. However, two or three are still blooming,

Direkt neben dem Wakehurst Café gibts einen Rosengarten. Zwar sehen die Rosen ein bisschen müde aus, aber zwei oder drei blühen immer noch.

RosaRose

So then, I am about to go to bed. Tomorrow is a new day, that brings new adventures.

Sodeli, Zeit fürs Bett. Morgen ist ein neuer Tag mit neuen Abenteuern.

Sweet dreams!

Rot – Red

Standard

First thing this morning wasn’t a coffee. No, I went outside still in my pyjamas to cut some red roses because I thought they might be a lovely accessoire for my finished red cardigan. They are, aren’t they? The red of the cardigan is a bit warmer than in the pictures. 

The simple cardigan (free lionbrand pattern) was a nice knit although a bit boring after I had finished the yoke. However it’s the perfect project to keep the hands busy while watching a movie and prevents me from biting my finger nails.

I knitted the cardigan in xxl and added a few rows to the yoke because I used a much thinner yarn. Fortunately, the cardigan turned out the right size.

 

Zuallerest ging ich heute Morgen noch im Pyjama nach draussen, um ein paar Rosen zu schneiden, die mein fertig gestricktes Sommerjäckchen aufpeppen sollten. Es gibt in unserem Garten einen gelben, eine zwei rosane, und einen pinken Rosenstock. Daneben eine dunkelrote Kletterrose. Leider haben die Rosen in der langen Kälte im Februar arg gelitten. Mein Lieblingsstock, ebenfalls rosa und lieblich duftend ist fast gänzlich erfroren. Ich muss heute (mein Gartentag) nachschauen, ob allenfalls neue Triebe ausschiessen.

Das Jäckchen, ein Gratisdownload von Lionbrand, war einfach und schnell gestrickt. Nachdem der Raglanteil fertig war, wurde es sogar ein bisschen langweilig. Allerdings ist das simple Strickmusster vorne rechts und hinten links perfekt, um daneben einen Film zu gucken, sogar wenn er Englisch ist. Und wenn ich zum Flimmern stricke, fresse ich nicht meine Fingernägel ab. Zwei Fliegen auf einen Schlag.

Da ich ein viel dünneres Garn verwendet habe, strickte ich in Grösse xxl und fügte noch ein paar Runden an den Raglan an. Voilà, das fertige Jäckchen passt perfekt. Gut geraten.

Now, it’s coffee time!