Schlagwort-Archive: Schuhmacherei

Zwickmühle im Juli – I’m coming again in July

Standard

Schuhmacherkurs2017

Im Juli ist es wieder soweit: Ich besuche einen Schuhmacherkurs, wo ich ein Paar Schuhe passgenau für meine Füsse herstellen werde. Vorgängig soll ich mir überlegen, wie die Schuhe aussehen sollen, die ich machen will.

I’m going to Zwickmühle in Brienz again this July. Now it’s time to make my mind up about which shoes to make. I feel like having looked at 10 000 photographs to choose pair of shoes that would work as a model for the shoes of my dreams. The outcome is not very surprising, isn’t it? Comfortable, flat, robust. I like the zipper and the two or three colours. I’ve ruled out red, but haven’t made up my mind about blue-green and brown. Or maybe yellow or a bit of fur? 

Gefühlte 10 000 Bilder von Schuhen habe ich durch geklickt, um ein Modell zu finden, das mir als Anregung dienen soll. Herausgekommen ist das Gleiche wie immer: halbhoch, relativ robust, relativ flach. Zweifarbig. Das Reissverschlüsschen auf der Innenseite finde ich neckisch. Noch habe ich mich nicht für eine Farbe entscheiden können, aber rot ausgeschlossen. Sollen es braune oder blau-grüne oder vielleicht Schuhe mit ein bisschen Fell werden?

Schuhmacherkurs2017_3

Wenn ich mir den Werdegang dieses Schuhs vorstelle, bin ich sicher, dass ich das schaffe. Allerdings will ich üben, bis ich die Sattlernähmaschine besser beherrsche, damit die Stiche schön regelmässig werden, bevor ich die Nähte absteppe.

Visualizing the process of the making, I think that I can do it. But I’m determined to master the sewing machine better than last time. I would love to have the seams straight. 

 

Advertisements

Freude über Freude: Meine Schuhe – Making my Own Shoes

Standard

SchuhmitLeist

Nach einer ereignisreichen Woche in Brienz bin ich wieder zu Hause und lasse mir meine Freude darüber durch die Motocrossgeräusche aus Lenggenwil nicht nehmen. Zu schön scheint die Sonne. Zu schön ist der Sommer. Und meine Schuhe sind toll geworden. 🙂 Ein weiteres Produkt meiner genbedingten Schuhmacherkarriere, worüber ich hier und hier und hier und hier berichtet habe. Ich denke doch, ich mache noch weiter.

Schuh-Collage

Schuhmacherei kann man lernen in der Zwickmühle Brienz bei Franz Kälin.

Die vier Tage waren so schön.

Last week was perfect. The leather, the glue, the nails, the lasts. And the smell full of childhood memories. After four days of work I have my own pairs of shoes and could not be happier about them. I think it is very brave to make red shoes.

Of course, there are some minor flaws because I had my fight with the sewing machine which you can see on the picture on the left in the second row of the collage. 

Unfortunatelly, I cannot wear my selfmade red shoes today. It’s too sunny and hot. 🙂

I might wear them in bed tonight. 

Have a nice Sunday! 

verlinkt mit Ritas Sonntagsfreude und Sonntagsglück.

 

 

Kaffee in der Schuhmacherwerkstatt – At the Shoemaker’s – Schuemächerli

Standard


Heute bleibt keine Zeit, um gross zu plaudern. Sorry, Leute. Zuerst muss ich noch meine Schuhe fertig machen. Trotzdem geselle ich mich gerne zu Andreas Runde, wenn es euch nicht stört, dass ich Schusterleimreste an den Fingern habe. 

There’s no time for chatting today as I must finish my red shoes first. I’ve had the most amazing time at Zwickmühle Brienz the last few days. Certainly it’s no the last time  I am working here. 

Trallala: Schuemächerli, Schuemächerli, was choschted mini Schue? Drüü Bätzeli, drüü Bätzeli und d Negäli däzue.


Jetzt ist mir auch klar, warum ich immer mehr Schuhe habe, seit ich sie selber mache. 😊 

More and more shoes in my shelves. 

Meine Schuhmacherei – At the Shoemaker’s

Standard

Boot-aubergine

Noch bin ich meilenweit von meiner eigenen Schuhmacherwerkstatt entfernt. Noch muss ich improvisieren und zuvor lange lange nachdenken, wie ich ein Problem lösen könnte. Dieser Prozess hat zwei Wochen lang gedauert, bis ich gestern dann plötzlich wusste, wie ich es anstellen sollte, dass aus meinen zugeschnittenen Lederteilen doch noch ein Paar Schuhe wird.

Heute habe ich Schusterleim in der Nase und bin mit den ersten Schritten rundum zufrieden. Das ist meine Sonntagsfreude.

Boot-aubergine_2

There are miles to go until my shoemaker’s shop is ready for business. 😉 I still must improvise due to lack of machinery, I must think how to solve certain problems, which materials I need. This process took me two weeks. Yesterday I suddenly knew how to start to finally make a pair of shoes of the leather pieces.

Now I’m smelling glue and feel very happy and content with what I have accomplished so far. 

Boot-aubergine_3

Zeigt her eure Füsse – Zeigt her eure Schuh – Shoe Show

Standard

 

Ballenberg2

Die letzte Woche verbrachte ich vier Tage an einem wirklich bezaubernden Ort. Ich war im Berner Oberland im Freilichtmuseum Ballenberg, wo man traditionelle Häuser und Bauten aus der ganzen Schweiz bewundern kann. Leider hatte ich keine Zeit, mir die wunderschönen Häuser genauer anzuschauen, aber am Morgen und Abend durchs Museum zu gehen, wenn keine anderen Menschen da waren, hatte einen ganz besonderen Zauber.

I spent some time at a wonderful place in the Berner Oberland. Ballenberg is an openair museum that shows houses from all regions of Switzerland. The houses have been pulled down and rebuilt in Ballenberg, but it looks like they have never been somewhere else. You expect poeple come out of the houses anytime. You can also see old and new trades there, visit exhibitions, work as a help on a farm. During summer, there is an openair theatre at the moment. „Ueli dä Chnächt“ by Jeremias Gotthelf, a very famous play. Unfortunatelly, tickets are sold out.

Ballenberg

Einmal wollte ich eigentlich durch die Zentralschweiz nach Hause gehen, habe mich aber prompt verlaufen. Dafür kam ich dann am nächsten Tag durch die Ostschweiz, was auch nicht so beabsichtig war. Ja, man kann sich tatsächlich verlaufen im Ballenberg.

SchlüpferOriental

Beim Eingang West steht das Kursgebäude. Da wurden letzte Woche Alphörner gebaut, Lehmverputze verstricken, Skulpturen geschweisst und Wünschelruten und Pendel erstellt. Und für mich besonders von Bedeutung: Bei Franz Kälin aus Brienz wurden Schuhe gefertigt. Richtige Schuhe, mit Brandsohle, Gummisohle und echtem Leder. Kurz, es waren wunderbare Tage an einem wunderbaren Ort. Das Kursangebot (ballenbergkurse.ch) ist grossartig, ich werde bestimmt wieder einmal hin gehen.

Anyway, I took a course, making my own shoes. You may know that my grandfather was a shoemaker, so I thought it would be nice to do what he did a long time ago. I sure have to go a second and third time to get the skills. 😉 But for now I am happy with what I mastered with the help of Franz Kälin.

Espadrillos

 

Das ist das erste Paar Schuhe. Ich konnte mich fast nicht entscheiden, welches Leder aus der Fülle auszuwählen. Zur Auswahl stand auch ein hinten offener Schuh, gerundet oder spitz. Schwierig, schwierig.

Schuhe1

Finally, three pairs of shoes in all the same shade of colour matching my nail polish. 🙂