Schlagwort-Archive: sheep

Schäfers Romantik? – Like In The Old Days?

Standard

Der Schäfer hat mich gefragt, ob ich von hier sei und was ich denn hier mache, ausser die Aussicht bewundern. Und ich habe ihm genau das zur Antwort gegeben, dass wir hier leben, wo die Welt noch normal sei, und jeden Tag dankbar seien, diese schöne Aussicht zu haben. Dann hat er meinen Kanton schlecht gemacht und gemeint, hier sei nichts normal und wir seien hier richtig rückständig verglichen mit dem Kanton Aargau, was Biodiversität anbelange. Er aus dem Kanton Bern muss es ja wissen. Ich habe dann entgegnet, dass es noch andere Themen ausser Biodiversität gebe. Zum Glück ist dann ein Bekannter mit dem Traktor gekommen und dem Gespräch die Schärfe genommen.

Wenn ich aus meinem Zimmerfenster gucke, kann ich die Schafherde immer noch sehen. Zwei Hunde rennen rum und zwei Esel tragen die Sachen. Der Schäfer hat übrigens ein grosses Auto und schläft jede Nacht im warmen Bett bei seinem Chef.

If I look out of the window I can still see the 600 sheep that are in the neighbourhood these days. I had a chat with the shepherd, but he wasn’t very friendly. He asked me whether I lived here and what I did besides enjoying the view. I told him that I would exactly do that, enjoy the view and be grateful every single day.

We talked about biodiversity and he told me that his sheep wouldn’t ead the grass of the meadow that belonged to the only Bio farmer. How would he know. Besides, the sheep were eating the grass of a farmer who owns huge machinery to cut it and brings out manure in massive amounts afterwards.

It was time to leave him and the sheep and go for a long walk through the forest. The shepherd’s trade may be from the past and seem romantic, this man isn’t from the old days. „No need to sleep outside“, he told me.

But hey, look, the sheep have gone by now … it’s getting dark at a quarter pas five.

Glückliche Schafe – Samstags 41 * 22 – Happy Sheep

Standard

Vergangene Woche habe ich mehr Schafe als Kartoffeln gesehen. Ich wundere mich, woher die Kartoffeln stammen, die zur irischen Küche gehören, wie Pasta zur italienischen. Aber vermutlich waren wir in Gebieten ohne Kartoffeläcker unterwegs, denn Irland baut auf rund 34 000 Hektaren Kartoffeln an. Im Jahre 2019 wurden zusätzlich zu den 1 529 480 Tonnen produzierten Tonnen noch rund 210 000 Tonnen Kartoffeln importiert.

Die Schafe hingegen waren überall, wo wir hinkamen. Je weniger Menschen, je mehr Schafe. Meistens waren sie in Herden unterwegs, aber oft auch grasten sie ganz alleine weit weg von den anderen. Und wenn wir dachten, das sei jetzt bestimmt das letzte gewesen, entdeckten wir noch zwei weitere irgendwo zwischen dem Heidekraut oder den Reisenfarnen. Kein Hirte weit und breit, woraus ich schliesse, dass Wölfe das Wasser scheuen und nicht auf die Insel schwimmen. Glückliche Schafe. Ein Leben in Freiheit.

Sie sagen, es brauche fünf Schafe für einen Pullover.

I wondered where the pototaoes are grown in Ireland as we hardly saw any potato farming last week. However, there is a huge potoato production in Ireland, 1 529 480 tonnes of potatoes in the year 2019. The import of another 210 000 tonnes doens’t look like much.

Anyway, we saw many, many, many sheep. And when we thought we had seen the last, there were at least two more. Sometimes they were grazing in heards but often there was a lonly sheep far away from the others. Most had black faces, some had white faces and some were sprinkled. They all were marked with big dotts of red, blue or green colour, sometimes two colours. Happy sheep living in freedom.

They say it takes five sheep for a sweater.

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Samstagskaffee mit Sweepy Pink

Standard

SweepymitHerz

Hallo, meine Lieben!

Neben meiner Kaffeetasse (die gleiche wie letzte Woche) tummelt sich Sweepy (nicht der gleiche wie letzte Woche). Yvonnes Sweepy, dann das Mini-Ü-Schaf wurde verschenkt und hat Freude bereitet. Ich nenne es – mit Vor- und Nachnamen – Sweepy Pink. Und dann seht ihr da, was mit den Herzen passiert ist, die letzte Woche im Bild gefehlt haben. Sie kleben in meinem „Wreck This Journal“, könnten aber auch ein Bild an der Wand sein.

Meet Sweepy Pink and have a cup of coffee with me. It’s the sweepy I made last weekend and gave away to a friend who needed a cheer-up. I think it has workded, still does. I’m not a big fan of amigurumis but I had to crochet this little guy. He is too cute. 

Bei dem prächtigen Wetter der vergangenen Tage kommt Ferienstimmung auf. Dabei haben wir ja erst eine Arbeitswoche hinter uns. Huff, was bin ich froh, ist Wochenende, das gefühlsmässig bereits am Freitag beginnt. Nach Schulschluss bin ich ein bisschen durch den Garten geschlendern, habe da und dort ein Unkräutchen ausgezupft, den Stewi-Wäscheständer endlich da platzieren, wo er nicht stört. Wäsche aufhängen und zusehen, wie sie trocknet. Natürlich hat da eine kleine Haushalttätigkeit viermal länger gedauert als nötig.

I’m so happy it’s weekend because due to the wonderful weather we have had, I’m in holiday mood. Yesterday I found the time to stroll through the garden and orchard just looking, not working. I put the laundry onto the line thinking of my colleague who used the dryer early in the morning although the weather was fabulous. How could she not hang the kitchen towels outside while the birds were singing under a blue sky and mosquitos in the school’s garden dancing in the sunshine? 

Tja, meine Kollegin hat gestern Morgen den Tumbler laufen lassen, während sich der Himmel blaustens über das Schulhaus spannte, die Vögel zwitscherten und die Mücklein im Sonnenlicht tanzten. Mir brach fast das Herz, weil sich mein Ökogewissen wie immer lautstark meldete. Zudem geht nichts über den Duft luft- und sonnengetrockneter Wäsche.

Herz

Heute Morgen schon eingekauft und gebastelt. Erkennt ihr das Herz vom letzten Samstag wieder? Sodeli, jetzt aber schnell zu Ninja und dann Rasen mähen.

 

 

Sheep and Sweet = Sweepy

Standard

Sweepy2

Oh yes, it is very cute. So cute that I bought the pattern, that is in German.  And Sweepy is tiny. In fact, I haven’t made anything as tiny my whole crafty life. I have to be honest with you. Although it is said to be a quick and easy project, it is not true. It took me some time to get this fiddly thingy done. Nontheless, it was fun to make and I’m most likely doing a second one, because, as you can see, there is a Ü-Ei left.

Little Sweepy is able to carry a surprise inside its body. 

Oh ja, es ist sehr süss. So süss, dass ich sogar die Anleitung gekauft habe. Und Sweepy ist auch winzig. Etwas vergleichbar Winziges habe ich in meinem ganzen Handwerkerinnenleben noch nie gemacht. Klein meint nun also nicht unbeding auch schnell, wie ich schnell merken musste. Es hat ein Weilchen gedauert, bis das nifelige Schäfchen schliesslich bähh machen und laufen konnte. Trotzdem hat es Spass gemacht, so dass ich bald auch noch ein zweites häklen werde, da ja auch noch ein zweites Ü-Ei übrig ist.

Klein Sweepy kann nämlich eine Überraschung im Bauch verstecken. Ich weiss auch schon, wer eine Überraschung bekommen soll.

Sweepy1

Und zum Schluss ein Föteli, auf dem mehr als eine Hand von mir drauf ist.

Euch allen eine schöne Woche mit vielen kreativen Momenten.

Finally, a photograph with more on it than one hand of me.

I wish you a wonderful week with lots of creative moments. 

 

 

 

Böööööööh – Bäääääääh

Standard

Schaf

Da sind noch immer Schafe in unserer Gegend. Hunderte. Sie strahlen Wärme und Gemütlichkeit aus. Oder bin ich nun auch schon so weit, dass ich in einem Schaf bereits die vielen Möglichkeiten gestrickter Werke sehe? Wohl eher nicht, denn das Schweizer Schaf bringt leider nicht die gleiche Qualität wie ein Merino zum Beispiel oder die Englischen Rassen.

The flock of sheep is still around. I spotted them last night when I came home. Even in the dark they promise warmth and comfort. Or is it just me that thinks of the knitted (and knitting) possibilities while the animal has still its clothes on? I don’t think so. You may have had the experience that there is no Merino from a Swiss sheep at all. I’ve seen several different sheep in England that all look more like „I-want-to-knit-a-sweater“ to me. However, there are other wonderful things you can do with wool; bedding (I love it), insulation, felt … 

Schafherde

Ich habe mir eben ein Buch besetellt (in der lokalen Buchhandlung): „Counting Sheep“ von Philip Walling. Er verliert sich in der Englischen Schafhaltung, beschreibt sie als Parallelwelt zum gewöhnlichen Alltag. Wenn das nicht genau mein Lesestoff ist im Moment.

I ordered a book in my local book store: „Counting Sheep“ by Philip Walling. It’s a recommendation by Annie, a real wool lover. Anyway, I can relate the idea of a parallel world to daily life. 

Ich wünsche euch einen erfüllten Mittwoch! – Have a fullfilling Wednesday!