Schlagwort-Archive: Sitzkissen

On Wet Ground – Auf der nassen Wiese

Standard

OutdoorSitzkissen1

So langsam wird es feuchter auf der Wiese, weil es doch oft und kräftig geregent hat diesen Sommer. Mir soll’s recht sein, denn die Natur hat das viele Wasser dringend nötig.

Sitzunterlagen zwecks Wärmeisolierung und gegen Feuchte habe ich vor vier Jahren schon gemacht. Sie sind aus bunter Wolle gehäkelt und gefilzt und zieren unsere Küchenstühle, denn die diese sind aus weissem Stoff und heikel. Deshalb liegen die bunt fröhlichen Unterlagen immer da. Auch die Katzen lieben sie.

Nun habe ich aber eine Recycling-Idee für draussen gefunden, wo manchmal die Gartenstühle oder die Wiese feucht oder gar nass sind. Die Unterlage aus einem Plastiksack, Luftpolsterfolie und einem starken Migrospapiersack ist garantiert Wasser undurchlässig. Das braucht’s ausserdem: Schnurrest, Lochzange und doppelseitiges Klebeband, um die drei Lagen aufeinander zu fixieren.

I made chair cushions against the cold a while ago. They are made of wool, felted and are permanently and prominently placed on our kitchen chairs, that are white and therefore delicat. The cats love them dearly.

But now I’ve found an upcycling idea for the outdoors, where veranda chairs or the ground are damp or even wet. The mats are made of a plastic bag for the back, a sturdy paper bag for the top and bubbly foil inbetween. They are one hundred percent waterproof. Furthermore, you will need double-sided tape to keep the three layers together, a hole punch and string cord. 

OutdoorSitzkissen3

Die Papiereinkaufstüte mehrmals zerknautschen und wieder glattstreichen, bis sie sich stoffig anfühlt . Form und Grösse des Sitzkissens bestimmen (eher grosszügig messen) und dick auf die Luftpolsterfolie, Mittelschicht, aufzeichnen, dann überall Klebeband anbringen, die untere Lage, den Plastiksack, aufkleben, auf der zweiten Seite der Luftpolsterfolie wieder Klebeband anbringen und die Oberseite, den Papiersack, aufkleben.

Firstly, crunch the paper bag and iron it afterwards to give it a softer, fabric-like look. Think of size and shape of your mat und draw it onto the bubbly foil. Stick the tape and the top layer (the paper bag) together.  Stick tape onto the back side of the bubbly foil and put the pastic bag onto it. 

OutdoorSitzkissen2This looks like jeans fabric but it is a paper bag. 

Evt. die Form nochmals nachzeichnen, ausschneiden, den Rand lochen und mit der Schnur in Knopfloch- oder Festonstich umnähen. Fadenanfang und -Ende bilden eine Schlaufe, damit die Unterlage aufgehängt werden kann, wenn sie nicht in Gebrauch ist.

Now cut out along the line. Can you see it when you hold up the mat? If not, draw again. Punch holes along the edge and sew the three layers together. 

Viel Spass auf der Wiese oder auf dem nassen Gartenstuhl!

Enjoy sitting on the meadow or a wet garden chair! 

OudoorSitzkissen

Pebbles along the Road – Steine entlang des Wegs

Standard

Pebbles

Flusskiesel aus der Thur am Rand des Kiessträsschens gefunden. Schön, diese weissen Streifen im grauen Stein.

Pebbles of the river Thur. I found them along the gravel road we go for a walk almost every day. I love the pattern. 

Pebble

Ich habe sie mit Öl eingerieben, damit das Muster besser zur Geltung kommt.

I polished the pebbles with olive oil to show the pattern more clearly. 

Pebbles2

So sehen sie aus wie Schmucksteine.

The pebbles look like gem stones. 

Pebble-Felt

Und diesen dicken Kerl habe ich am Mittwochnachmittag bei Annabelle gefilzt und zu Hause mit Spreu gefüllt.

I fellted this big guy at Annabelle’s and filled it with husk. 

Das Material: Walliser Bergschaf und Merino gemischt. Das Sitzkissen ist fest, rund und dick. So habe ich mir das vorgestellt.

The wool is from the Swiss Alps blended with Merion. The cushion is sturdy, round an thick. Just as I had in mind. And no, I am not into yoga. 🙂

Filzstein

Habt’s schön!

Enjoy yourselves!

Warmer Fudi – Warm Derrière

Standard

Soweit habe ich zwei Sitzkissen gehäkelt, von denen das erste gewaschen und gefilzt ist. Es muss nun nur noch trocken, bevor es meinen Fudi gemütlich wärmt. Von den sieben Knäueln à 50 Gramm Feltro Wolle sind gerade mal vier Kleinstresten übrig geblieben. Es juckt mich nun, gleich los zu fahren und im Wollring bei Regula Schmid noch eine nächste Portion Material zu holen, damit ich weitere zwei Fudiwärmer häkeln kann, für jeden Stubenstuhl einen.

Der bunte Wollkreis sieht auch auf meinem gestern erstandenen IKEA Stig Stuhl gut aus. Diesen habe ich eigentlich mit der Absicht gekauft, ihn in den Laden zu stellen, damit wir nicht immer so verloren hinter dem Tresen versteckt sind. Nun stelle ich jedoch fest, dass es sehr angenehm ist, ein bisschen erhöht über der Tischfläche zu sitzen. Es ist der perfekte Platz zum Häkeln, weil ich dabei beste Sicht auf das Geschehen im Dörfli habe.

I’ve crocheted the second chair cushion, and look, what is left of 7 balls of Feltro, 350 gramms. So I am about to leave for my yarn store in Weinfelden, Wollring, to get a second portion of the material. Three cushions will do pefectly, keeping everybody’s derrière warm in the living room.

Yesterday I purchased a Stig chair at IKEA’s in St. Gallen, which I intended to put in the store so we wouldn’t have to be hidden behind the counter any longer. However, I think Stig is just in my room to sit on it and crochet, because I have the perfect view now. Life in Oberheimen can be very interesting. You only have to wait for hours. But now, that I am warm and cosy on the chair, I’ll sit and watch forever.

I whish you all a wonderful day.

My little Christmas Project – Kleines Weihnachtsprojekt

Standard

Hello everybody

I hope you had a wonderful time. I’ve spent some lovely days at home mostly, just the right amount of family and leisure time and bit of work. Perhaps too less fresh air and excercise. And food wasn’t too much but delicious.

Today I am alone at home doing „nothing“. However, there seems to be no time to write a post. … Again interruptecd by a phone call … This has to be a very short post then.

I bought material for felting last week to have a little Christmas project in case of emergency, like nobody to have a cup of tea with, no book to read, a husband spending hours on his computer, you name it. Anyway, I bought this chair cushion on the picture some time ago but have been thinking about doing one by myself ever since because it was rather expensive. Furthermore I’ve thoughtthat it must be fun to make one. And last but not least I’ve wanted to felt for ages but haven’t found the project that satisfied me completely.

There has been some crochet time, too. I’ll show you soon.

Hallo Ihr lieben Leute

Letzte Woche, genauer ein Tag vor Weihnachten, luden wir Nachbarn und Freude zu einem Sonnwendfeuer ein. Es war ein gemütlicher Abend, zu dem auch beigetragen hat, dass es gar nicht so kalt war. Allerdings muss ich zugeben, dass sich die Sitzfläche der Gartenstühle sehr kühl anfühlte und ich mit Bedauern daran dachte, dass wir im Laden sehr schöne bunte Fudiwärmer im Angebot haben. Am nächsten Tag habe ich mir dann einen gekauft, um für nächste Winter Sonnwendfeuer gerüstet zu sein.

Der Fudiwärmer – was für ein klangvolles Wort – verlockte mich zum Nachmachen, also ging ich noch am selben Tag ins Wollgeschäft, um mir das passende Material zum Strickfilzen zu kaufen. Erstens dachte ich, dass es wohl Spass machte, ein paar Runden zu häkeln (25 an der Zahl), das Stück dann in der Waschmaschine auf die richtige Grösse schrumpfen und verfilzen zu lassen. Zweitens ist es immer vorteilhaft, ein Projekt im Köcher zu haben, um für Notfälle wie, niemend hier zum Kaffeetrinken, keinen für einen Schwatz zu haben, Familienmitglieder stundenlang und pausenlos am Computer, kein Buch zum Lesen, gerüstet zu sein.

Nun, ich fand Zeit, um ein wenig zu häkeln. 150 Gramm Wolle habe ich für die benötigten 25 Runden der Kreisfläche gebraucht, bevor das gute Stück nun Runden in der Waschmaschine dreht. Und ich kann euch hoffentlich bald as Resultat zeigen.