Schlagwort-Archive: Socken stricken

Kleine Schwester – Little Sister

Standard

Ein Paar Socken mit Glitzerfaden ist fertig geworden. Schön, wie sie da im frühen Sonnenschein auf dem Stubentisch liegen, nicht? Es blieb noch ein schöner Rest Wolle übrig, so dass unverzüglich ich ein weiteres Paar mit nur 44 Maschen anschlug. Auf der Autofahrt zu Freunden ist auch „Die kleine Schwester“ fertig geworden.

Last week when we had lovely sunshine in the early morning, I finished a pair of socks. There was a nice amount of yarn left so I started a smaller pair, „The little Sister“, with only 44 stitches immediately. Today I could finish the socks while driving to friends.

Dieses schnüsige Sockenpaar war so zügig fertig, dass ich gleich noch ein weiteres stricken werde. Nur, ob dieser Wollrest ausreicht? Ja, er wird. Die Waage zeigt 35.3 Gramm an, die Socken wiegen nur 33 Gramm.

These lovely socks have got finished so fast, I’m starting another pair right away. However, I’ve been wondering whether there would be enough yarn. Of course, it would! „Little Sister“ weights 33 gramms, the leftover yarn 35.3 gramms.

Neues Morgenritual – ??? – My New Morning Ritual

Standard
Heute ist der 4. Februar. Wir befinden uns in den Berner Alpen, 1200 Meter über Meer. Das Wasser der Kander ist 4 Grad warm.
The cold water of a mountain creek is supposed to get the blood in my fee floating. It works! Could this be my new morning ritual?

In meinen Tagesablauf möchte ich seit Längerem Neues in meinen Tagesablauf integrieren, zum Beispiel Übungen für den Rücken und Nacken. Es scheint, als seien die Minuten gleich nach dem Aufstehen am besten geeignet, denn haben die täglichen Pflichten zu rufen angefangen, wird es schwierig, eine Auszeit zu nehmen.

Heute auf dem Spaziergang hat mich eine Frau animiert, ebenfalls Schuhe und Strümpfe auszuziehen und ein Fussbad in der Kander zu nehmen, vorher aber noch ein paar Meter durch den Schnee zu gehen. Es war saukalt, aber hinterher hatte ich ein wunderbar warmes Gefühl in den Füssen, das stundenlang anhielt.

Also ab morgen: Nach dem Aufstehen Füsse in ein kaltes Wasserbad (in einer Gelte im Freien) stellen, wieder an der Wärme abtrocknen und in selbstgestrickte Wollsocken stecken. Dann ein paar Rückenübungen anhängen.

Wär das was? Ich muss es ausprobieren. Aber jetzt muss ich zuerst ein neues Paar Socken stricken …

I stepped into the mountain creek this morning and felt wonderful afterwards. As I am looking for a new morning ritual besides doing exercise for back and neck, this could really be it.

As soon as I am home, I’m going to put a tub filled with water in front of the house. After I got up in the moring, I put my feet into the tub for …. three?, four? … 10 seconds. Then I run into the warmth of the house, dry my feet and put on a pair of woolen socks waiting for the stinging.

I’m still in Kandersteg knitting the next pair of socks.

 

Verlinkt mit

Strickfaul {Nadelgeplapper 21-3}

 

 

Die Katze auf der Pirsch – The Cat Goes Stalking

Standard

Unsere Katze macht jede Nacht Jagd auf … Socken, jetzt da es ihr draussen zu kalt ist. Es macht ihr Spass, ihre Krallen in die weichen Maschen zu hauen.

Our cat goes hunting …. for socks every night now that it is to cold to go outside into the wild. She thinks it’s fun to hammer her claws into the soft and wooly stitches. 

Sie schleppt meine fertig gestrickten, aber nicht vernähten und verpackten Socken aus dem Nähkorb, wo ich sie seit November deponiere.  Unterm Tisch oder sonst wo finde ich die Socken einzeln und ein bisschen zerzaust. Mit dem Spass ist jetzt Schluss!

She hides her prey under the furniture everywhere in the house. This mischief has to come to an end now! I have sewn in all the ends and put the socks into little bags made of sleeves of old shirts. 

Endlich sind alle Fäden vernäht und die Sockenpaare in kleine Beutel, die ich aus Hemdenärmeln genäht habe, versorgt.

 

 

Sun of the Desert – 20.07 – Wüstensonne

Standard

20.07

Dieses Paar wandert zu andern in die Kiste für Weihnachten 2020. Obwohl, gefallen täten sie mir sehr, und wenn es noch länger grau und kalt bleibt, die Wiesen allenfalls schneebedeckt, sonst jedoch blassgrün bleiben, kann ich es nicht verhindern, „Wüstensonne“ anzuziehen. Der Name ist dir zu weit hergeholt? Mir ist die Wüste zusammen mit anderen Lebensräumen, zum Beispiel Arktis, Tundra, Tropischem Regenwald gerade sehr nahe, weil meine SuS im RZG-Unterricht Kurzvorträge mit kleiner PowerPointPräsentation vorbereiten. Unnötig zu sagen, dass sie viel lieber an den Bildchen und Übergängen herumbasteln, als Schlüsselwörter als Notizen zu schreiben.

Im Übrigen erinnern mich diese Socken an jene, die ich auch im Winter in Erinnerung an Australien gestrickt habe. Nur waren jene aus kühlem Baumwoll-Wolle-Gemisch gestrickt.

Ach ja, den passenden Stoffrest für den Beutel habe ich auch schon gefunden.

Ein Glück ist Wochenende.

The newest addition to the sock collection for Christmas 2020 is finished. I’ll put them into the box as soon as the bag is sewn I have already found the leftover fabric for. These socks reminde me of another pair I knitted a while back dreaming of Australia. So actually, the name „sun of the desert“ is not too farfetched. And I’ll go there someday, without warm socks, of course.

Meanwhile I’m enduring the cold and grey days on the hills hoping they will be over soon. Because if not, I may put on the socks „Wüstensonne“, which I find so beautiful and very cosy due to the warm colours. 

 

20.01 – Träume vom Frühling – Dream of Springtime

Standard

20.01

Weihnachtsgeschenk Nr. 1 fürs nächste Jahr. Mir war danach, die Socken mit einem klingenden Namen zu versehen.

Christmas present for next year. I felt like giving the socks a melodic and promising name.

20.01a

The cord is made of the sock yarn because I want to know what socks are in the tote bag.

Das Schnürchen ist aus der Sockenwolle gemacht, damit ich weiss, welches Paar im Beutel steckt.

20.01b

So braucht’s kein Geschenkpapier.

No wrapping paper needed.

 

 

Weihnachtssocken für mich – Socks for Christmas Eve

Standard

Weihnachtssocken

Es ist mir egal, dass mein Leben auf dem Land, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen, einen ein bisschen altmodischen und grossmütterlichen Anstrich hat. Ja, das Ofenbänkli sieht aus, wie wenn es schon 50 Jahre lang da stände. Ja, meine Grossmutter hat noch Socken gestrickt (und gestopft, wenn sie löchrig wurden). Mein Leben im Moment ist beschaulich und entspannt, wenn ich am Ofen sitze und mein Weihnachtssocken stricke.

Und vielleicht sind sie ja an Heilig Abend tatsächlich fertig, so dass ich sie zu diesem Anlass ein erstes Mal tragen kann. Für die Fersenverstärkung fehlt mir noch die Beiwolle. Tannengrün, wie es sich für Weihnachten gehört.

Das ist der Plan.

Die Idee dazu kommt von hier.

My life seemst to be a bit old-fashioned, but I don’t care. I like it. Sitting on the bench right next to the tile stove and knitting seems to be the right thing to do when temperatures drop and evenings are long. I’m knitting Christmas socks, socks I’m going to wear on Christmas eve.

That’s the plan.

Here I’ve come across the idea.

Now, what’s your idea of a relaxed evening in November?

 

Weaving in the Ends? – Zur Anprobe die Fäden vernähen?

Standard

Hurray! The last round is completed. The stockings are almost ready to wear. Should I weave in the ends before I try them on? Anyway, I feel like casting on a second pair first ….

Jetzt ist also das letzte Mäschchen von der Nadel gehüpft. Soll ich jetzt zuerst die Fäden vernähen, das Gummiband einziehen, bevor ich die Strümpfe anprobiere?

Samstags ein Durcheinander – Saturday’s Medley

Standard

Wullehäxli

Ich war nicht erfreut – ganz und gar nicht! -, als ich letzte Woche nach dem Anfang meines Wollknäuels suchte und schliesslich einen ganzen Wusch an Wolle herauszerren musste. Ich hatte mich total vergriffen. Was für ein Durcheinander.  Trost und gute Ratschläge meiner Kreativrundenfreundinnen, denen ich von meinem Missgeschick erzählt hatte, kamen postwendend. In drei Etappen hatte ich nach einer guten Weile wieder so etwas wie Ordnung hergestellt: die Streifen reihten sich aneinander. Nur mit der Reihenfolge stimmte es nicht, aber das sieht man nur bei genauem Hinschauen.

Let’s say, it’s sock-time again! I felt like lime yellow socks, but came up with lime green. Yellow was nowhere to be found undfortunatelly. Until I traced a lovely online shop with hand dyed yarn. After I had ordered, this lovely skein of sock wool arrived in no time.

Anyway, I knitted the lime yellow socks (they are a blend of wool and cotton and therefore for summer). Then I started knitting a pair from yarn I had bought in Germany where we had spent some days after New Year. What a tangel!, when I wanted to pull out the beginning of the skein. My friends form the Creative Club had a lot of good advice. Finally, I was able to enjoy the flow of knitting. The mess had turned in some kind of order. Seeing it from a philosophical point of view: This is life. Chaos turns into regularity again. 

Man darf ruhig ein bisschen philosophieren, dass das Wirrniss dem eigenen Inneren in Krisen entspricht. Und dass sich zu guter Letzt die Verwirrung löst, wieder Ordnung herrscht, wenn auch eine andere.

SockenCollage.jpg

Vor einiger Zeit verspürte ich grosse Lust, Socken in Zitronengelb zu stricken. Es wurden zitronengrüne. Immerhin. Letzte Woche gelang es mir endlich, zitronengelbe beim Wullehäxli in Rabius Sockenwolle in der gewünschten Frabe zu finden. Meinen inneren Massstäben gerecht werdend, stricke ich aber erst die Streifchensocken fertig. Denn …

Jeanskleid

… diese Sockenstrickerei wurde, als es so schwierig wurde, zu Gunsten eines Nähprojekts schon einmal beiseite gelegt. Ich habe letzten Samstag versproche, dass ich euch das Resultat zeigen werde …

Am Sonntag hat es geschneit, als nach drei Tagen Beschäftigung der Jeansrock und ich fürs Photoshooting parat standen. Diesen Sonntag verspricht der Wetterbericht 10 Grad.

When the chaos was too much to bear, I changed projects. I’d better sew, I thought. After three days of cutting, thinking, sewing I have a new dress made of old jeans. Isn’t this something?

🙂

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea.