Schlagwort-Archive: Sommerhitze

Samstags gibt es kein Zurück – Is It Fall Already?

Standard

Wolljackegrau

Gestern hat der Regen eingesetzt und bis jetzt nicht aufgehört. Des nachts habe ich immer mal wieder sein leises Rauschen gehört. So schön, wenn man im frisch bezogenen Bett im Trockenen liegen darf. Heute morgen sieht meine Welt wie frisch geduscht aus. Auch schön.

Mit dem Regen ist das Gefühl von Herbst gekommen, für den ich eigentlich nie parat bin – nicht mal für das Gefühl -, obwohl ich das Schöne jeder Jahreszeit sehen kann und sehen will. Nur …

Von natur aus sehr gschaffig, auch ein bisschen unter Strom, wenn ich nicht arbeite, tut mir die Sommerhitze einfach gut. Sie lässt mich locker werden, ein bisschen träge, entspannt meine Muskeln. Kaum sinkt das Thermometer unter 20 Grad, spüre ich, wie sich meine Haut anspannt, um die Wärme im Körper zu bewahren. Ich brauche Wollsocken, einen Schal, ein zweites Unterhemd, damit ich mich nicht verkrampfe.

Ein wärmende Jacke über der Schulter tut jetzt gut. Deshalb ist es Zeit, die angefangene Arbeit weiterzuführen. Auch wenn die Wetterprognose schon in Kürze wieder sonnige und wärmere Tage verspricht, hat heute der meteorologische Herbst begonnen. Es gibt kein Zurück.

Falls euch meine Tasse auch gefällt, hier habe ich sie gefunden. Sie hat mich zu einigen Gedanken angeregt.

After a long and wonderful summer, today we get a taste of fall for the first time. I’m never ready for it. I love the heat because it lets me loosen up. Now my skin is tight to keep the warmth inside of my body. I’m tense and have stiff fingers. However, I have to face it and make the best of it. Which I do. I may cook dinner on the wood stove …

I took out a hibernating – or is there an expression for sleeping during summer? – project that never has felt cozier. I’m drinking tea from a cup a found yesterday. It has made me think about me being me. 

I rise my cup

To Fall and Happiness!

 

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

 

 

Advertisements

Samstags viel Lektüre – Summer of Books

Standard

Garten

Ein weiterer strahlender Morgen in diesem Sommer. Ich habe noch eine wage Vorstellung, wie sich ein Regentag anfühlt. Aber zur Gewohnheit sind mir die Sonnentage noch nicht geworden.

Natürlich denke ich an die Trockenheit, die sich über ganz Europa zieht. Natürlich denke ich an die, die unter der Hitze leiden. Selbstverständlich ist mir voll bewusst, warum man kein Feuer entfachen darf im Freien. Natürlich bekomme ich mit, dass der Nachbar Heu kaufen muss für seine Tiere und zwei seiner Kühe zur Schlachtbank führt, weil das Futter knapp wird. Ich sehe, dass die ansonsten fetten Wiesen und Äcker dieses Jahr ziemlich mager sind.

Mein Garten ist zum Glück pflegeleicht und braucht kein Wasser. Zudem ist noch ein Rest in der Wassertonne übrig. Und wenn unser Rasen trocken und braun wird und nicht mehr wächst, spart mir das höchstens Arbeit. Und ja, ich denke doch, dass bald die Aufforderung kommt von der Gemeinde, mit dem Wasser sparsam(er) umzugehen.

Another sunny morning. I can’t get enough of them and don’t take them for granted. I fully enjoy the bright side of a summer like this one. 

I know about the negative aspects of these sunny and dry period the whole Europe is facing. I talk to my neighbour who is buying hay because his animals can’t find grass on the pastures. The grass has turned brown and dry. I know that some people can’t stand the heat and suffer. I’m expecting that soon there will be a call for saving water.

I’m glad my garden doesn’t need much care. When the grass doesn’t grow anymore, I have less work. The same with the weed. 

Lektüre

Ansonsten läuft das Leben allgemein auf Sparflamme. Es ist so ruhig geworden während der Ferien. Die Hitze bremst nochmals alles aus. Ich bin froh um die Bäume, die nicht nur Schattenspender sind, sondern auch die Luft erfrischen. Trotzdem waren die Ferien bis jetzt Ereignis reich.

Der Sommer 2018 ist mein Büchersommer. Ich habe schon lange nicht mehr so viel gelesen. Zum Ende der Ferien hin, deutet die Hälfte dieses Stapels bereits wieder auf die Arbeit hin.

2018 is the summer of books. I haven’t read that much in years. Most of the books are second hand, the rest is – now at the end of summer break – work related. I’m not very busy these days. I pick blackberries in the morning, when the temperatures are agreeable. However, I like it hot. 🙂

 

Verlinkt mit Andrea Karminrots Samstagsplausch.

 

Mon Dieu! – Je te dis! – Halleluja!

Standard

Backyard

Am Morgen war es auf dem Balkon hinterm Haus angenehm. Ein leiser Wind ging, der sich unterm T-shirt anstauende Wärme sofort abtransportier hat und die Wäsche bei Nachbars vis à vis flattern liess. Normalerweise tummeln sich auf den Drähten Eichhörnchen, aber vermutlich haben sie gemerkt, dass ich mit dem Photoapparat dastehe.

I sat on the deck this morning enjoying a pleasant wind, which blew the heat under the t-shirt away and let neighbour‘ laundry dance. Usually, there are squirrels on the wires, but not today because I stood there with my carera ready to get a picture. 

RueRousseau

Später kam die Sonne, so dass ich auf die Vorderseite umgezogen bin. Auch hier ein leises Lüftchen. Mittlerweile wurde dieses von der Hitze erstickt und ich habe mich in die Dunkelheit meines Zimmers zurück gezogen.

Later the sun came, and I moved to the porch on the front of the house. There was also a nice wind. Eventually, I had to give up as the heat had killed the wind. I’m sitting in the dark of my room now. 

We all are melting. Maryse, my homestay mom, has a wet cloth around her neck and says every now and than: „Oh my God! Oh mon Dieu, it’s very hot! I’m telling you!“ I’m not supposed to comment on her lamentation as she is listening to a sermon on her i-pod. „Halleluya!“

Jetzt schmelzen wir alle vor uns hin. Maryse, die Homstay Mom, hat sich einen kalten Waschlappen um die Schulter geklatscht und sagt alle fünf Minuten „Mon Dieu, ça fait tellement chaud! Je te dis!“ Sie erwartet nicht, dass man in ihr Lamento einstimmt, denn sie hört auf dem i-pod eine Predigt. „Halleluja! Amen!“

Alix3

Ich habe den jour de travail mit Stricken verbracht und bin mit meinem Alix Schal ganz schön weit gekommen. Nach fast sechs Musterwiederholungen habe ich jetzt den zweiten Knäuel angefangen. Maryse meint, dass ich diese Woche  noch fertig werde. Halleluja!

I’ve spent the day (jour de travail) knitting my Alix‘ prayer shawl. I’ve finished the first ball after six repetions of the pattern. Half of the shawl. Maryse thinks that I’m going to finish the shal this week. Halleluja!

🙂

Have a nice week, Ladies!