Schlagwort-Archive: Stoffhuhn

Achtung Hühnerdieb – Fox Alarm – Rianna? Priscilla? Doris or Agnes?

Standard

Wachhuhn

Vor zwei Tagen schaute ich auf die Wiese hinunter. „Da ist der Fuchs“, sagte ich laut. Der Kerl hat mich gehört und mitbekommen, dass wir im Haus die Treppen hinunter liefen, denn er war spurlos verschwunden. Schnell zählte ich die Hühner. Huff, alle noch da.

The fox came by the other day at bright daylight. I looked up to me on the balcony when I mentioned the hunter to my husband. It was nowhere to be seen when we stood on the meadow two minutes later. I counted the hens, they were all here and didn’t look frightened at all.

Man sagt zwar, dass der Fuchs im eigenen Haus nie die ansässigen Hühner fresse. Aber auf einen Versuch möchte ich es nicht ankommen lassen. Deshalb brauchen wir dringend eine Erinnerung, das Gehege am Abend zu verschliessen. Wir sind wahrhaftig nachlässig geworden, seit die Tage so lange sind.

It’s said that the fox that lives near doesn’t kill the hens of the house. However, I don’t want to take the risk. As we have become a bit lazy lately, we need a reminder to look after the chickens more carefully. 

Wachhuhn_2

Ab heute erwartet uns ein Wachhuhn, wenn wir schlafen gehen. Gemütlich hat sich sich zwischen den Kopfkissen eingerichtet. Agnes? Rianna? Doris? Priscilla? Noch ist nicht entschieden, wir wir sie nennen werden.

From this day, Agnes? Rianna? Doris? Priscilla? nesting between the pillows is going to alarm us in case we’ve forgotten to close the chicken coop.  What name suits her best? What do you think?

You may remember that I actually made a chicken as a reminder a while ago. Unfortunately, I can’t find Gallina. She must have flown away or been eaten by a fox …

Gallina – Samstags mit den Hühnern ins Bett – Don’t Forget to Close the Chicken Coop

Standard

Gallina1.jpg

Die Redewendung „mit den Hühnern ins Bett“ passt meistens sehr gut zu mir. Meistens, aber in diesen diesen laaaangen Tagen nicht. Da gehe ich liebend gerne noch vor dem Federvieh in die Heia.

Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass es auf dem Lande den einen oder anderen Räuber gibt, der die ruhigen, aber noch hellen Abendstunden für Erkundungsgänge nutzt , um dann in den ruhigen, schon wieder hellen Stunden brutal zuzubeissen.

Vor zwei Jahren haben wir unseren Hühnerhof einbruchsicher gemacht. Damit die Tierchen aber noch ein bisschen mehr Freiheit haben, geht es durch ein schmales Törchen in einen angrenzenden Auslauf. Durch dieses Törchen könnte ein hungriger Marder ganz schnell zu seinem Frühstück gelangen.

An dieses traurige Erlebnis musste ich heute Morgen noch in den Federn denken. Mein erster Gang war deshalb an die Nähmaschine. Das Stoffhuhn soll uns beim zu Bette Gehen daran erinnern, den Feller runter zu lassen, weshalb es seine Tage im verdunkelten Schlafzimmer verbringt.

Huhn

I needed a reminder that I wouldn’t forget to close the chicken coop at night. The early morning hours are the most dangerous for a defenceless chick. The sun rises these days when everybody in our tiny village is still asleep, except my chickens and the predator from the woods. 

I had to think of what had happened two years ago and got straight to the sewing machine this morning, some fabric scraps in my hand. 

Gallina stays in bed all day. 

For me it’s time to get dressed. 🙂

 

Verlinkt mit Samstagsplausch 24.18 bei Andrea Karminrot.