Schlagwort-Archive: white

Nicht so bald was Neues – Nothing New in The Near Future

Standard

Schneeweisschen3

Das Leben lehrt einen so manche Lektion, zum Beispiel Geduld, Gelassenheit, Nachsicht. Mal 5 gerade sein lassen. Alles nicht so eng zu sehen. Zu erfahren, dass das Gegenteil auch wahr ist.

Man gewinnt Einsichten aber auch, wenn das Leben dabei ist, anderen eine Lektion zu erteilen. Das gibt viel Stoff zum Nachdenken. Ich überprüfe gerade täglich meine Motivationsquelle, die sich zu einem sehr grossen Teil an der Pflicht orientiert.

„Jemand muss das ja machen.“

Zum Beispiel kochen am Abend, Fenster putzen, die Hühner misten, einkaufen, den Geschirrspüler ausräumen. Man muss es ja sowieso machen, warum nicht gleich jetzt. Früher aufstehen, damit man möglichst viel von der To-do-Liste abstreichen kann.

Das Gegenteil wäre, sich an der Lust zu orientieren.

„Ich mache es dann schon, einfach nicht jetzt. Zudem habe ich heute schon genug gearbeitet.“

Bis der Lustorientierte in die Gänge kommt, hat der Pflichtbewusste schon alles erledigt. Wer bleibt gesünder?

Schneeweisschen1

Die Frage, ob man prozess- oder produktorientiert ist, taucht immer mal wieder auf. Hier passt sie vorzüglich dazu. Produktorientiert hat das Ziel vor Augen, am Ende ein Resultat zu haben, etwas fertig gemacht zu haben. Deshalb muss ich jetzt dranbleiben, noch ein bisschen länger arbeiten, obwohl ich müde bin. Die Frage, ob ich noch Lust verspüre, stellt sich gar nicht. Der Lohn liegt im Produkt. Da aber die westliche Welt auf Produkt getrimmt ist und uns täglich tausend Möglichkeiten offeriert, werden wir den Lohn gar nicht richtig geniessen können, denn schon haben wir ein neues Ziel, das wir mit aller Kraft anpeilen. Wir können uns auch keine Fehler leisten, denn sie sind lästige Hindernisse auf dem Weg zum Produkt und zum Ziel. Erschöpfung ist die Konsequenz. Also lieber vorher umdenken.

Wer nämlich prozessorientiert ist, ist schon am Ziel, sobald er angefangen hat, denn der Weg ist das Ziel. Irrtum und Fehler sind willkommene Möglichkeiten zu lernen und zu wachsen. Umwege machen die Reise interessanter, erlebnisreicher.

In diesen Ferien beobachte ich nun mein Tun sehr genau. Ich schaue mir zu. Ich höre mir zu. Statt dass ich sage, drei Stunden Pompoms häkeln, phuuuu, endlich fertig, sage ich: Ich geniesse jede einzelne Minute der drei Stunden, die ich in die 180 Pompoms stecke. Sie machen meine Schneeweisschendecke perfekt. Und jetzt bin ich fast ein bisschen traurig, dass der letzte Faden vernäht ist.

Aber natürlich freue ich mich sehr am Produkt, hoffentlich noch ein Weilchen. Deshalb ich fange auch nicht gleich was Neues an.

Schneeweisschen4

Lots of thoughts are spinning in my head these days. I friend of mine has been taught a lesson of life. She has to learn now how to be very kind to herself and careful with what she does and thinks. I’m thankful that I can learn from her as she is sharing her thoughts very openly and freely. 

I’m thinking about what motivates me to do all the things I usually do. I like things to be done, rather sooner than later. No need in procrastinating as in the end, I have to do it anyway. Cleaning the fridge, taking down cobwebs, cooking dinner, going shopping, for instance. I do it even if I am tired after a hard day in school. Because:

Someone has to do it, right? 

There are others who don’t even see that there are things to be done because they have already worked so hard during the day. 

„I will do it. Sometime. But now I need a rest.“ 

And then there is the question of product- or process-oriented. Checking off things from a to-do-list has a lot to do with product oriented. And as these lists tend to be endless, exhaustion is the consequence. To be honest, there isn’t light at the end of the tunnel of work, chores and projects as there are millions of possibilities. There is always someone who asks you for a favour and / or wants to be pleased. 

On the other hand, someone who is process-oriented reaches the goal from the beginning. The path is the goal. The longer the path, the more rewarding the gaol Obstacles are a possibility to learn and grow. They make the journey more interesting, more eventful.

I’m watching myself these days very carefully. And I’m listenting to what I say because it makes a difference in how we see things and experience them. Instead of saying: Thank God, I’ve finally made all the 180 pompoms of the border of my blanket, I say: I enjoyed every single minute of the three hours it took me to make this beautiful border, because it makes my blanket „Schneeweisschen“ perfect. Actually, I am a bit sad that the blanket is done. 

However, I am very pleased with the product hopefully for a long time. Therefore, I’m not starting with a new project soon. 🙂 

Schneeweisschen2

 

I’m linking with Crochet Addict.

Weiss – White

Standard

FOfriday

Heute ist Freitag, Zeit Bilanz zu ziehen, was fertig geworden ist in der vergangenen Woche. Normalerweise habe ich vorallem am Wochenende Zeit, mich den Handarbeiten zu widmen oder in den frühen Morgenstunden. Die letzten Tage waren vollgestopft mit zusätzlicher Arbeit. Hört das denn nie auf?

Today is Friday, the day to look at the projects that have been finished during the week: fo-Friday at Tami’s Amis. Usually I have time for handcraft projects at the weekends or in the early morning hours. Days have been quite busy lately and filled with a lot of additional work. Will it ever stop?

GrannyCircleinaSquare

I like working with white yarn as I have no problems seeing the stitches even if the light is not good. It’s also possible to crochet while watching a movie with almost no light. I’ve finished a few more white square because I am determined to get this blanket done soon. 

Die Quadrate, die ich für meine weisse Decke häkle, sind aus dem Buch „200 crochet blocks“ von Jan Eaton. Ich weiss gar nicht, ob es eine deutsche Übersetzung davon gibt. Obwohl mir nicht alle Quadrate gefallen, ist das Buch eine grossartige Kollektion. Ich habe einfachere und reichere gewählt und hoffe, dass ein guter Mix entsteht. Am besten gefallen mir die Quadrate mit einem Kreis in der Mitte, wie zum Beispiel Kingcup (Königsbecher) oder Willow (Weide).

 

GrannyLacyCross

Es ist schön, mit weisser Wolle zu arbeiten, weil ich keine Mühe habe, die Maschen zu sehen, auch wenn das Licht schlecht ist. Es ist auch möglich, ein paar Reihen zu häkeln, wenn wir einen Film gucken und das Lämpchen spärlich leuchtet.

The book I’m using is „200 crochet blocks by Jan Eaton, which I am sure many of you have too. I don’t like all the squares though, but there are some really beautiful ones. I’ve chosen squares that are plain and others that are fuller, like the Kingcup or Willow. I like the squares that have a circle in the middle the most. 

GrannyKingcup

I’ve finished 18 squares so far, 7 more to go I think. I need 100 gramms of yarn to make three squares using a 6mm hook. 

Bis jetzt habe ich 18 fertige Quadrate und werde vermutlich noch 7 weitere häkeln. Ich verwende ein 6mm Häklein und brauche für drei Quadrate brauche ich 100 Gramm Wolle.

GrannySunray

Give Me a Ball of Yarn – Aus einem Garnknäuel

Standard

White cotton yarn, a hook Nr. 3 and yet I am starting a little project that won’t take long if I decide on crochet (against grading papers and my pogona) whilst being in the store this afternoon. Yes, that’s why I love being in the store. If there are customers coming, business is good. If nobody comes, I have a lot of time for my crafts. However, I have to admit that I count the money at the end of the day too. So the perfect day would be few customers who buy a LOT. A girl can dream!

Weisses Baumwollgarn, ein Häkchen Nr. 3 und schon stecke ich mitten in einer kleinen Arbeit, die bestimmt nicht zuviel Zeit in Anspruck nehmen wird, wenn ich mich entscheide, heute Nachmittag im Laden zu häkeln, statt Prüfungen zu korriegieren oder meinen Schal weiter zu stricken. Genau deshalb bin ich so gerne im Laden. Wenn Kunden kommen, klingelt die Kasse. Wenn nicht, habe ich Zeit für Handarbeiten. Der perfekte Tag wäre natürlich ein paar wenige Kunden, die viel kaufen, denn ich zähle das Geld am Ende des Tages. Man darf träumen, nicht wahr.

I bought this doily in a thrift store some weeks ago but forgot about it as it was in the pile of laundry. As it reappeared from under my undies, I decided this morning spontanously to crochet my own doily with the same pattern. I didn’t seem too difficult. Of course, I need my glasses to count the stiches. Once more I find it wonderful to have a stash of yarn in my attic that holds almost everything I need. So no driving into town, now looking for yarn and loosing a lot of time.

Dieses Häkeldeckchen habe ich vor ein paar Wochen im Brocki gekauft. Tatsächlich kaufe ich alle hübschen Deckchen, denn ich bin überzeugt, dass sie Wertschätzung erfahren sollen. Das Deckchen habe ich aber total vergessen, aber als es heute morgen unter meinen frisch gewaschenen Unterhosen wieder auftauchte, fasste ich spontan den Entschluss, eines selber zu machen. Es scheint nicht schwierig zu sein. Natürlich brauche ich meine gute Brille, um die Maschen zu zählen. Einmal mehr bin ich glücklich, dass mein Estrich alle Arten von Material birgt, so dass ich nicht erst in die Stadt fahren muss, um das Benötigte zu suchen und zu kaufen. Das spart viel Zeit und Mühe.

Actually, the first rounds were easy. Unfortunately, my crafty verve was interrupted by the fact that I had to teach this morning. But now I am back and very eager to get some more rounds done. I might skip my lunch, go outside instead and enjoy the beautiful landscape. The weather has been lovely the last few days.

Tatsächlich, die ersten Runden waren einfach. Leider musste ich meinen Schwung unterbrechen, denn die Pflicht rief. Am Mittwoch habe ich Schule. Aber nun bin ich zurück und sehr entschlossen weiterzumachen. Ob ich den Zmittag ausfallen lassen und statt dessen mit der Häkelarbeit im Garten die Landschaft geniessen soll? Das Wetter war wunderbar die letzten Tag. Nur weiter so.

I’m linking my post with Tami’s amis. Go and check what others are crafting. It sure is inspiring.

Das Internet birgt unbeschränkte Ideen für Handarbeitsprojekte. Ein paar sind bei Tami’s amis vorgestell, inspirierend wie immer.