Schlagwort-Archive: Widerstand

Samstags 16/2021– Going to the Lake? – Freunde der Verfassung

Standard

Sonnenschein am frühen Morgen so schön, dass der Garten lockt. Noch ist nicht alle Erde verteilt und ich packe die Gelegenheit beim Schopf, respektive die Schaufel am Griff und führe drei Garetten voll von A nach B. Dann mache ich eine kleine Pause und überlege mir das heutige Tagesprogramm.

Sehen wir uns am Nachmittag am See?

The early sunshine lures me out of the house and into the garten. I’m not finished with shoveling soil. The jumbo bag is still to heavy to be moved into the shed, so more shoveling’s on the programme today. However, after three wheelbarrows I have enough and drink a second cup of coffee while thinking about plans for the afternoon.

Will we see us at the lake?

It’s time to speak up again.

Verlinkt mit Samstagsrunde bei Andrea Karminrot.

Samstags 15/2021 – A Limitied World ??? Eine beschränkte Welt

Standard

Wilhelm Busch bringt meine Woche auf den Punkt. Das Wetter ist noch immer nicht wirklich zu des Gärtners Freude, denn es ist mit Bise sehr kalt. Im Unterschied zum Liebstöckel sind mir aber, mit Jacke, Handschuhen und Mütze bekleidet, nicht die Spitzen abgefroren. Ja, es wurde mir beim Graben und Schaufeln sogar schön warm.

Ein frohes Wochenende wünsche ich euch!

Auch ich war immer daheim,

grub, krautete, stocherte, handhabte die Gießkanne,

besah alles, was wuchs tagtäglich genau und bin daher

mit jeder Rose, mit jedem Kohlkopf, mit jeder Gurke intim bekannt geworden.

Eine etwas beschränkte Welt, so scheint’s.

Und doch, wenn man’s recht erwägt,

ist all das Zeugs,

von dem jedes einzelne unendlich und unergründlich ist,

nicht weniger bemerkenswert,

als Alpen und Meer,

als Japan und China.

Wilhelm Busch (1832 – 1908)





I, too, was always at home,

digging, weeding, poking, handling the water can,

inspecting everything that grew every day, and therefore became

intimately acquainted with every rose, every head of cabbage, every cucumber.

A somewhat limitide world, it seems.

And yet, when you consider it right,

all that stuff,

each of which is infinite and unfathomable,

is no less remarkable than

the Alps and the sea,

than Japan and China.

Wilhelm Busch (1832-1908)

Und heute ruhen wir uns aus. Verlinkt mit Samstagsrunde bei Andrea Karminrot.