Samstags experimentieren – Experimenting

Standard

Aboriginal

Auch wenn einige meiner Schüler schon vor langer Zeit aufgegeben haben, ja eigentlich gar nie richtig eingestiegen sind, seit ich sie unterrichte, habe ich nicht aufgegeben. Ich nehme es (fast) nie persönlich, dass sie einfach keine Lust haben, englische Vokabeln zu lernen, die Gelegenheiten für Sprechübungen zu nützen, schriftliche Arbeiten einzureichen … Es  nervt mich gewaltig, dass sie den Unterricht stören und die Lernwilligen am Lernen hindern. Jede Lektion versuche ich einen Neuanfang. Manchmal staune ich selber über meine Perseveranz und erkläre sie mir durch die Vorteile, die das Alter und die Erfahrung mit sich bringen. Nein, ich bin keine schlechte Lehrerin. Es liegt nicht an meiner Person und an meinem Unterricht, dass die SuS nicht arbeiten.

Der neue Lehrplan 21 spricht in seinen Grundlagen von „wissen, können und wollen“. Für die ersten beiden bin ich zuständig und verantwortlich. Fürs Wollen schiebe ich den Ball ganz meinen Lernenden zu. Ich kann sich nicht zwingen zu wollen. Trotzdem ist, dass die SuS nicht lernen wollen, ein Problem. Ich möchte es lösen. Da ich eine Macherin bin, lasse ich nichts unversucht, was heisst, dass ich immer wieder Neues ausprobiere. Denn ich weiss, dass sich langandauernde Probleme nicht dadurch lösen, dass man mehr vom Gleichen nachschiebt.

Seit den Frühlingsferien arbeiten wir mit einem Quartalsplan, bei dem ich natürlich auch an meine Nerven gedacht habe. Die Lernenden, die ja bald in die Arbeitswelt eintreten, wissen, was die von mir vorbereiteten Themen und Schwerpunkte sind. In diesem Plan sind auch die Termine für die Abgabe von Arbeiten fixiert. Ich habe die Verantwortung fürs Lernen meinen Schülerinnen und Schülern übergeben. Wenn sie Unterstützung brauchen, stehe ich gerne bereit.

Ich denke, dass das Thema „Australien“, Unit 16 im aktuellen Lehrmittel ein ansprechendes Thema ist. Es gibt viele Möglichkeiten, dass die SuS selber tätig werden. Am Montag zeige ich ihnen einen kurzen Film über die Kunst der Aboriginies, und wenn sie wollen, dürfen sie sich gleich selber künstlerisch betätigen. Deshalb stehen neben meinem Kaffee heute Morgen diverse Acrylfarben und Wattestäbchen. Ich experimentiere noch, lasse aber meine SuS gerne von meinen Erfahrungen profitieren. ich bin gespannt.

Und dann habe ich da noch dieses Filmli gefunden:

Aboriginies2

Aboriginal Art. I’m still experimenting. Hopefully, my students will be eager to try out themselves. It might be a nice contrast to grammar and exercises, something they’ve never been keen on. The overall topic is Australia. 

I’m always trying new things to get my students interested in English. Anything that keeps them talking … improving … I’m positive that one day they will remember me and hopefully feel some kind of remorse thinking of me. 😉 

For weeks to go.

I’m doing a lot to be able to wish them all the best for the future. They are just tired of studying … 

🙂

 

 

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea.

 

 

 

Advertisements

»

  1. Das Muster sieht richtig toll aus, liebe Regula! Da würde ich auch gerne bei dir in der Schulbank sitzen! Nein, du bist bestimmt keine schlechte Lehrerin!! Ich denke, die Schüler sind einfach schwieriger geworden. Du schreibst es, der Kopf ist schon voll!
    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und eine gute, erfolgreiche Woche! Möge dir deine Ausdauer und Phantasie erhalten bleiben!
    Herzliche Grüße
    Ingrid

  2. Oh, ja dass darf man ja nicht persönlich nehmen, kenne ich auch. Was mich so hilflos macht ist diese Unlust und vor allem, dass die Neugierde auf neues lernen und erfahren erschreckend vielen abhanden gekommen ist. Ohne das Wollen geht wirklich gar nichts.
    Liebe Grüsse
    Angy

  3. Tatsächlich bewundere ich Deine Beharrlichkeit und Ausdauer! Ich dagegen unterrichte seit 1989 Erwachsene. Was soll ich sagen? Die Erwachsenen werden auch wieder zu Schulkindern, sobald sie die Schulbank drücken… dabei sind das Fortbildungen, die in der Regel vom Arbeitgeber bezahlt werden.

    Australien, im Besonderen die Kunst der Aborigines interessieren mich seit geraumer Zeit und ich würde gerne in Deinem Unterricht sitzen wollen!

    Ein herzlicher Sonnengruß zum Wochenende… von Heidrun

    • Danke. Schule und schulisches Lernen ist nicht für alle gleich. Ich bin sehr gerne Schülerin und finde fast alles interessant. Ich wollte immer schon wissen und können. 😊

  4. Solche Muster hat eine unserer Töchter mal in einer Projektwoche über Australien gemacht. Deine gefallen mir sehr.
    Es ist echt eine Schande wie lustlos viele Schüler heute sind. Was unsere Töchter da so aus der Schule erzählen, da kann ich oft nur den Kopf schütteln.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende Jennifer

  5. Oh das mit dem Wollen wollen kennen ich bei meinen Nachwuchskräften auch. Ich finde es oft schade. Sicherlich ist der Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten nicht das Spannest, aber sie habe es sich ausgesucht.
    Und nun einen Frage: Was bedeutet denn die Abkürzung SaS?

    Gruß Marion

Kommentare sind das Salz in der Suppe. Your comment makes me happy. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s