Archiv der Kategorie: Buchempfehlung/Books

Ein Kissen für die Lesestunde – Literature Lesson Held in Style

Standard

Pünklich zum Semesterende wurden die 12 Yoga-, respektive Sitzkissen fertig. Yes! Das Muster habe ich von einem teuer gekauften Kissen abgenommen. Der Prozess hat mich ziemlich viele Nerven gekostet, denn die Arbeit war für die Schüler und Schülerinnen … zu schwierig. Als ich das realisierte, war es schon zu spät. Abbrechen war keine Option. Also musste ich es machbar machen.

We’ve finished the yoga cushions just in time. It’s the end of term and I’m teaching another group of students the next half of the year. I had copied the pattern from an expensive yoga cusion and I had thought it would be a good thing. But the process was rough, as the project was too difficult for the students. Not that they didn’t make it, mind you, but I had a hard time and needed nerves of steel, which I have of course. 😉

Wie sagte Antoine de Saint-Exupéry? „A goal without a plan is only a wish“. Vermutlich hat er es auf französisch gesagt, aber ich habe das Zitat gestern auf einem Englischen Blog entdeckt. Es bedeutet so viel wie, hast du ein Ziel, brauchst du einen Plan, um es zu erreichen.

We worked step by step through the process until we reached the goal. I did a lot of thinking and trying out each week. „A goal whithout a plan is just a wish“, as Antoine de Saint-Exuéry put it. I came across this quote yesterday and loved it so much that I wrote it onto the blackboard in my classroom. With the many experiences I have made over the last six months, I am starting into the next round in a week very confidently. Furhtermore, there are only girls in the next group, and belive me, it will be more relaxed, more quiet and easier for me.

Genau das haben wir getan. Schritt für Schritt. Muster zeichen, Innenkissen nähen, also Falten legen, heften, Kreisflächen annähen. Dann das Selbe noch einmal, aber mit bereits gesammelten Erfahrungen. Dazu kamen ein Tragehenkel und ein Reissverschluss. Ich bin zufrieden, wie die Kissen herausgekommen sind. Die SuS haben ihre Sitzfläche mit allem Möglichen verziert: Lionel Messi T-shirt, Yoda, Sponge Bob, Jaguar Flecken, Initialen, Skater und so weiter.

Anyway, the finished cusions are decorted with Lionel Messi’s shirt, Yoda, Sponge Bob, animal print, initials, a skater and so on. After I had corrected minor flaws, everybody is happy including me. However, my idea that the students would have a nice place to sit while reading books in school has failed: all students took their projects home. I don’t mind, as long as I have mine, literature lessons will be held in style. 😉

Die Idee, dass die Schüler und Schülerinnen dann ein bequemes Sitzkissen hätten, wenn sie lesen würden (nach den Freien beginnen wir mit dem Klassiker von Jules Verne), hat sich leider in Luft aufgelöst. Denn alle haben ihr Kissen mit nach Hause genommen. Aber ich will es ihnen nicht verübeln. Und ich habe ja meines. 🙂

Das Innenkissen ist aus Leintuch aus den Beständen meines Hauses genäht. Als Füllung habe ich Hanfspreu aus der Landi genommen, mega günstig und biologisch abbaubar. Die Hülle kann man also waschen.

Mogelpackung – QR Codes – Deceptive Package

Standard

Gestern ging ich dann doch noch aus dem Haus, habe die letzten Sonnenstrahlen eingefangen, bevor wir an eine Buchvernissage in die benachbarte Stadt fuhren. Eigentlich wollte ich nur kurz bleiben und die bestellten Bücher abholen, schnell Hallo sagen. Aber dann waren einfach so viele bekannte Gesichter da, woraus ein spontanes, gemeinsames Nachtessen in einem Restaurant resultierte. So schön. Du fragst dich jetzt vielleicht, was meine Erzählung mit dem ersten Bild in diesem Beitrag zu tun hat. Nun, das liegt am Buch, auf dessen Herausgabe wir so gespannt waren. Es ist voller QR-Codes, die zu Quellen führen, weil das Buch sonst 1000 Seiten dick, viel zu teuer in der Herstellung und zu teuer im Versand geworden wäre.

Das brachte mich zur Frage, was denn ein QR-Code überhaupt ist. QR steht für „quick response“, schnelle Antwort, also scannen und schwupps ist er entschlüsselt. Ein QR Code ist ein zweidimensionaler Code, also nicht wie sein Vorläufer, der Bar-Code, horizontal, sondern auch vertikal. Buchstaben und Zeichen werden in Pixel umgewandelt, so dass jeder Text (nicht nur web-sites, die ja auch aus Buchstaben und Zeichen bestehen) auf diese Weise codiert werden können. Du selbst kannst alles Mögliche in einen QR-Code umwandeln, wenn du auf die Internetseite eines QR-Code-Generators gehst. Wofür steht denn der obige QR-Code?

So weit so gut, so fröhlich. Eine fröhliche Weihnachtszeit! Aber jetzt kommt, was in der Mogelpackung steckt. Und wenn du das nicht lesen willst, weil dir die guten Wünsche reichen, dann lies einfach nicht weiter.

Ich mache mir viele Gedanken in dieser Zeit und seit Längerem. Meistens bleibe ich still, sage nichts, denn ich habe erfahren, dass es Themen gibt, die Leute abschrecken und einen alleine zurücklassen. Ich spreche also nicht über Geopolitik und noch immer nicht über den Corona-Wahnsinn und seine Folgen. Deshalb bin ich so froh, dass mein Schwager flucht und wettert, aufdeckt, analysiert und gnadenlos entlarvt und jetzt die Schändlichkeiten für die Nachwelt aufgeschrieben hat. Er ist mein Sprachrohr, und ich darf die geduldig Wartende, Schweigende bleiben, die kein Geschirr zerschlägt. Ich spreche vielen aus dem Herzen, wenn ich sage: „Danke, Dani!“

Seit Wochen liegt noch ein anderer QR-Code auf meinem Pult und ich überlege hin und her, wo ich ihn aufkleben soll, damit er gesehen wird und hilfreich sein kann, in Zeiten, wo man nicht über alles sprechen, ja sogar nachdenken darf.

QR-Codes are kind of a secret language. You want or need to decifer a code to get to know what it means. You can make your own QR-Codes by using an online generator which transfers lettres and signs into pixels, be it a train ticket, the address of a website, a proverb or a personal note. I’m thinking I could make a quiz with my students using QR-Codes for the solutions. And now to the ceceptive package. So, you may not be interested in this matter (it’s Switzerland, of course), so just stop reading and try out the QR-Code-Generator, which I find a lot of fun.

Anyway, this yellow sticker with the code has been laying on my desk for quite a while, because I still don’t know where to put it that a lot of people can see it. I fear that it will be removed sooner or later, which in fact shows how sick the situation is. I’m sure that you find the same information in your country. Ask around if you haven’t yet.

https://babajeza.wordpress.com

Tomte Tummetot – Kindheitserinnerungen

Standard

Dieser Tage bin ich ein bisschen nostalgisch, was ja auch ein Grund sein könnte, warum mich die Weihnachtswichtel in ihren Bann gezogen haben. Jedenfalls ist mir noch ein weiterer Troll in den Sinn gekommen, den ich schon seit dem Kindergarten kenne: Tomte Tummetot. Es ist nicht verwunderlich, dass diese Geschichte aus der Feder von Astrid Lindgren stammt. Auch die Bilder sind allerliebst. Die Geschichte ist zum Klassiker aufgestiegen, denn noch immer wird sie aufgelegt und von Kindern und Erwachsenen geliebt.

I haven’t checked whether the story of Tomte Tummetott is available in English, but I’m sure you can tell me. I loved the little leprechaun when I heard about him in kindergarten the first time. I haven’t forgot him since. Is’nt it amazing to write a story, print a book that reaches children’s hearts after all these years? There must be something about it that makes it eternal, a classic.

I’m a bit reminiscent these days … So forgive me when I show you my little leprechauns made of fabric scraps again. They have thinned out. Christmas is coming closer.

Die Wichtelreise – The Little Grey Men – By Denys Watkins-Pitchford

Standard

Während meine Wichtelfamilie nach und nach grösser wurde, kam mir eine Geschichte in den Sinn, die ich als eines meiner ersten Bücher gelesen hatte: Die Wichtelreise. In dieser Geschichte machen sich drei Wichtel, Zirbel, Niesserich und Schucker, auf, um ihren Freund Wolkennase zu suchen, der sich auf eine Reise begeben hatte und nicht zurück gekommen war. Die Suche der drei Wichtel war so abenteuerlich, dass ich oft Angst hatte und schnell weiterlesen musste.

While I was sewing my leprechauns I remembered a novel I had read as a child. The English title of the book is „The Little Grey Men“. It was written and illustrated by the Brittish author Denys Watkins-Pitchford. After Cloudberry disapeared, Sneezwort, Baldmoney and Dodder go on an adventurous journey to look for him. The four gnomes are the last remaining in Great Brittain.

Heute ist der 2. Dezember und schon zwei Wichtel stehen im Schaukasten in der Schule. Ein grosser Aufwand meinerseits, um das Fenster zu dekorieren. Sollte es tatsächlich nur drei Wochen so geschmückt sein? Ich bin auf die Idee gekommen, die Wichtel nach und nach wieder abzuziehen. Einer um den anderen würde sich auf eine Reise machen, ja, sie sind ja auch in den Kasten gewandert. Warum also nicht zurück, wo sie hergekommen waren? In diesem Fall würde ich erst nach dem Skilager eine neue Ausstellung kreieren müssen/dürfen.

Today is December 2, and two leprechauns have left. They went on a trip to the showcase in the schoolhouse. I had been sewing a long time to bring 24 leprechauns to life. Should they be in the showcase for only three weeks? An idea popped up: The gnomes would go home to me one by one. So I have to create a new display after winter break.

Und nächstes Jahr könnte ich die Wichtel im Dezember bei jemandem platzieren, der gerade eine Aufmunterung braucht. Der letzte würde dann einen Brief mitbringen, auf dem stünde, dass die Wichtel sich im folgenden Jahr gerne wieder auf eine Reise begeben würden, um jemand anderem Freude zu bringen. Wie viele Jahre wird diese Wichtelreise dauern?

Next year I could leave the leprechauns on the doorstep of someone who needs a cheered up. The last one would carry a note saying that the gnomes would love to go to another place next December to bring joy to someones house. How many years will the leprechauns wander?

Am richtigen Ort – The Right Place

Standard

Ich bin am rechten Ort.

Mein Zuhause ist eine friedliche Zuflucht.

Bis Donnerstag bleibe ich zu Hause und wende mich Positivem zu. Es fühlt sich gut an. So viel Zeit nur für mich. Der Postbote hat mir Lektüre gebracht, die Stoffkiste ist bis oben gefüllt, und alle anderen Zutaten für die lustigen Wichtel habe ich auch zur Hand. Ansonsten gehe ich viel spazieren, atme den Duft des Waldes und der Wiesen, schaue in die Ferne (der Säntis ist schon weiss geworden). Heute koche ich auch ein feines Mittagessen.

This is an update from my leprechaun workplace. I am at home until Thursday. What a blessing. So much time to spend with me. I’ve got some books to read and a box of fabrics filled to the top. There is enought material and time to sew as many little men and women as I need for the show case in school.

I’m at the right place.

My home is a peaceful retreat.

Verlinkt mit „Virtueller Handarbeitstreff“.

Bücher und Puzzleteile – samstags 25 * 22 – Books and Puzzles

Standard

Rezepte, wie Mensch durch Stressphasen kommt, gibt es zu Hauf. Wandernde Geister, unruhige Schüler, nervöse Teenager, zerstreute Lernende wollte ich deshalb mit einem 1000 Puzzle einfangen. Ich fand ein ansprechendes Bild in Teilchen vor etwa fünf Wochen für den sagenhaften Preis von 8 Franken. Tatsächlich stürzten sich vier Jungs auf die grosse Aufgabe, um dann nach 45 Minuten daran zu scheitern.

Ich dachte, es könnte motivierend sein, wenn schon mal der Rand gelegt wäre, und startet das 90 x 69 cm grosse Werk. Es vergingen entspannte Minuten, Viertelstunden, ja Stunden nach dem Unterricht, so dass ich jeweils voll entspannt aus dem Schulhaus und nach Hause eilte.

Vorgestern habe ich das letzte Teil gelegt, zur Enttäuschung einiger Mädchen, die tatsächlich angefangen hatten, in den restlichen Stückchen nach passenden zu suchen, als die Aufgabe lösbar zu sein schien. Ich habe versprochen für Nachschub zu sorgen.

Dass Puzzles eine grossartige Sache sind, habe ich schon vor Jahren entdeckt. Sie füllen leere Momente sinnvoll. Sie sind ein Übungsfeld für Durchhaltewillen. Sie zeigen, dass nach Anstrengung Belohnung in Form eines guten Gefühls winkt. Auch sind sie mein ultimatives Rezept, den Puls zu verlangsamen, die Körperhaut von zu eng auf passend auszudehnen, die Haare zu glätten, das Herz zu entlasten, das Kopfkarrussel anzuhalten.

Es war also nicht nur wegen der Mädchen höchste Zeit eine neue 1000er Herausforderung zu erstehen, sondern auch wegen mir. Tatsächlich wude ich fündig. Überhaupt war die Fahrt ins Brocki Frauenfeld gestern jeden Benzinrappen wert, denn ich habe auch die kleine Bibliothek in meinem Schulzimmer (die oberen vier) und meinen Bücherstapel (die unteren fünf) ergänzen können. Die fünf leichten Sommerblusen für die kommenden heissen Tage (nicht auf dem Foto) drehen derweil in der Waschmaschine.

Sodeli, das wars für jetzt. Die Zebras, Antilopen und Elefanten am Wasserloch auf meinem Puzzle rufen mich.

There is a blessing in puzzles as they are very addictive and let me forget my sorrows. They calm me down in times where I can’t focus on anything to do. Maybe books do, too. That’s why I went to the thrift store yesterday afternoon that seemed too long to stay at home all nervous and troubled.

The drive was worth every penny I had to spend for petrol. I’ve found two beatiful puzzles for little money right after the entrance. Of course, I had to browse the whole store and grabed also four books for my students (are there other teachers who spend money for their students?) and five for me, books I have heard of, stories located in Australia (I can’t get enough of them) and one by Cecilia Ahern, which I have seen on film.

Actually, I’ve bought the two puzzles for me and my students because some students are very sad that the one big puzzle I had brought to school was finished two days ago and I promised yesterday to bring a new one for them after class camp. I do anything to show the teens that there is a life besides whatsapp, snapchat and tiktok. I’m a teacher.

Verlinkt mit Andrea von Karminrot.

Eine Wand voll Wissen – My Next Project

Standard

Von unserem Lieblingskaffee in der Altstadt von Koper, Slowenien habe ich schon berichtet. Man kann sich da an ein Tischchen in der Gasse oder an eines in einer alten Markthalle setzen. Von beiden Plätzen aus hat man eine gute Aussicht auf die vorbeigehenden Menschen. An der Wand in der Halle hingen bei unserer Ankunft und den Tagen danach wunderschöne schwarz-weiss Portraits, vermutlich von einheimischen Menschen, von alten und jungen, Frauen und Männer. Leute in schicker Kleidung und andere in ihrer Arbeitskluft.

Am Samstag fanden wir eine neue Ausstellung, so wie ich es verstanden habe zum 30. Jubiläum eines Büchergeschäfts. Der genaue Blick zeigte, dass die ganze Wand mit Schulbüchern, die auf verschiedenen Seiten aufgeschlagen waren, bedeckt war. Eine ganze Wand voller Wissen.

Die Bilder in den Bücher waren einfach zu deuten, auch wenn der Text in Slowenischer Sprache geschrieben ist. Vielleicht erkennst du das eine oder andere Thema, wenn du die Bilder grösser zoomst. Mein Lehrerinnenherz war sofort eingenommen, und da ich ja nächstens wieder einen Schaukasten in unserem Schulhauseingang gestalten werde, habe ich mit Freuden ein paar Fotos geschossen. Ich muss noch Gitter und Haken kaufen – frage mich, wo am besten? – und in den hinteren Reihen der Lehrmittelregale nach alten Büchern graben.

Travelling and visiting places is very inspiring. Look, what I found on the wall next to our favourite coffee shop in Koper, Slovenia on the second last day! It’s an exhibition of old school books in honour of the 30th anniversary of a book store in town. A wall full of knowledge.

My husband was a bit sad that the portraits of locals had been removed, but I fell in love with the wall of books immediately. It’s probabely my teacher’s heart. Of course, I liked the big photographs too. What a wonderful place for an exhibition anyway. I would love to use the place myself.

Luckily, I am in charge of decorating the display cabinet in the entrance hall of our schoolhouse. And a book wall including a book tower is going to be my next project. I have to buy a grid and some hooks and fish for old history, biology and geography – maybe physics too – volumes in the dark places of the shelves which hoard the old material. Can’t wait to start!

Samstags die Zukunft gestalten – 21 * 22 – The Future We Build Today

Standard

Noch nie wurde der Begriff „Gesundheit“ so oft gebraucht wie in den vergangenen zwei Jahren. Aber ist dieser rundum positive und wünschenswerte Zustand mit all den Massnahmen, die in seinem Gefolge kommen, nicht eher zu einer Drohung geworden? In jener Zeit, als „noch alles in Ordnung“ war, besuchte ich eine Friedenskonferenz in der Nähe von München. Einer der Referenten sprach über Achtsamkeit, dass wir darauf achten sollten, was unsere ersten Gedanken sind, wenn wir etwas hören, noch bevor wir darüber in den Medien erfahren und mit den Gedanken anderer in Kontakt kommen.

Der gleiche Referent erzählte von Wim Hof, dem Eismann, der zwei Stunden lang in einem Eisbad sitzen kann, indem er sich total auf seine Atmung konzentriert und deshalb seine Körpertemperatur hoch halten kann. Dieses Tatsache zeigt drei Dinge. Erstens, dass ein Mensch mehr kann, als er sich zutraut, zweiten, dass wir mit unseren Gedanken auf die Umwelt Einfluss haben und drittens Veränderung herbeiführen können. Danebst hat das Eisbaden aber auch blosse körperliche Auswirkungen, die medizinisch untersucht wurden. Die Wissenschaft interessiert sich für Abläufe, die eigentlich tötlich sein sollten, aber nicht sind.

Nach der Friedenskonferenz im Winter 19/20 schenkte ich der Achtsamkeit mehr Gewicht, notgedrungen, weil die Zeiten verrückt wurden und meine Welt Kopf stand. Zum Glück, muss ich zugeben, denn schon lange nicht mehr, ging es mir so gut wie jetzt. Ich habe erfahren, dass die Gedanken, die ich denke, einen Einfluss auf mein Leben haben. Andere Leute sprechen von Resonanz.

Mein Körper, mein ganzes Sein geht in Schwingung mit allem, womit ich mich beschäftige. Wenn ich also positiv denke, wird mir Positives widerfahren. Was ich heute denke, gestaltet mein Morgen. Wenn ich der nächsten drohenden Wolke Raum gebe, wird sie über mir ausregnen, schicke ich sie weg, scheint weiterhin die Sonne. Jeder meiner guten Gedanken ist wie eine Häkelmasche, die sich an die nächste reiht, und am Ende kommt etwas Schönes heraus.

Alles ist gut in meiner Welt.

Mein Zuhause ist eine friedliche Zuflucht.

The message of Louise Hay is very simple. You are what you think, so get rid of all negativity and you will heal. Your body will heal as will your soul. Of course, you have to be ready for this transformation.

I bought the book I already had in my book shelves but got lost again yesterday because I remembered it when I sat in the ice bath last Wedensday. I sat there in the tub and the icy water wanted to grab me. Instead I concentrated on my breath knowing I could do it. And I could. We can more than we’ve thought we could.

We are what we think. We can influence, build even our future. I’m sure of it: If I think positive thoughts the future will be bright and hold the best for me. And nobody is goint to destroy it. There is no room for negativity. I don’t even want to think about it.

My thoughts are like the stitches of my work in progress. Each stitch following the next form a beautiful handmade piece in the end.

All is well in my world.

Verlinkt mit Andrea Karminrot.