Archiv der Kategorie: Buchempfehlung/Books

This Beautiful Spring Sunday – Da hat ihr der Frühling entgegen gelacht

Standard

Zwei und zwei fügen sich zusammen. Ertens habe ich das Büchergestell wieder in alphabethische Reihe gebracht, dabei ein Buch entdeckt, das ich noch nicht gelesen habe. Zweitens auf einem Blog eben dieses Buch als lesenswert empfolen bekommen. Sag ich’s doch: Das www kann inspirierend sein. Hast du das Buch schon gelesen?

I love coincidences. First I came across this book when I reorganised my bookshelves. I haven’t read it yet. Was man von hier aus sehen kann means „What you can see from here“. I love seeing things from here. I take a walk up the hill to enjoy the view to the Lake of Constance and into Germany every evening. During winter all you can see are the lights that indicate the shore. In summer the view is sharp and clear sometimes but when the humidity is high the sight is blurry.

Second, I read on a blog Icame across that this very book is highly recommended. So once again: the www can be very inspiring. Guess what book is on my night stand?

Usually, I do not think about poems much.

But now and then I come across some really nice lines. It’s the perfect poem for

this beautiful spring Sunday!

Die Tulpe

In der Erde dunkel, schläft die Zwiebel.

Sie hört die Vögel singen und denkt, was für ein Lärm da oben.

Neugierig streckt sie ihren Hals und kommt ans Licht.

Da lacht ihr der Frühling entgegen.

Meine eigenen Zeilen, aber schau doch das Gedicht von Josef Guggenmos an. Ich habe es auch auf einem Blog gelesen.

Mehr Tulpen habe ich nicht (mehr). Letztes Jahr waren da noch weisse, aber vielleicht kommen die ja noch. Auf jeden Fall lacht mir der Frühling entgegen.

The Thing about Reading

Standard

The thing about reading is that,

in that very moment,

while your nose is stuck in that book,

all your troubles fade and

you and your book are the only two things

that exist in the world.

Es schneit erneut, was überhaupt nicht zu meinen Frühlingsgefühlen passt, die mich nach draussen in den Garten ziehen. Nun denn, ich bleibe (vorerst) drinnen, vertreibe meine Zeit schreibend, lesend, strickend. Ihr seht, die Auswahl ist gross. Soll ich die Vorhänge ziehen?

It’s snowing again, whicht doesn’t correlate with my wish to do some gardening. Be it, I’m staying inside (for now), writing, reading, knitting. Should I pull the curtains? See my many reading possibilities below. There is one book in English, that I bought for my classroom library, where students can pick a book any time.

  • Atlas der Säugetiere: Alle Säugetiere, die in Lichtenstein und in der Schweiz heimisch sind, werden in Bild und Text vorgestellt. Ich habe nicht gewusst, dass es so viele verschieden Spitzmausarten gibt.
  • unterweg: Ein Lesebuch aus der Schule älteren Datums. Ich brauche sechs Geschichten daraus für ein Lesepuzzle, das die Lesekompetenz fördern soll.

  • Was uns krank macht, was uns heilt: Ein Buch über die psychologischen Faktoren der Gesundheit, eine ganzheitliche Medizin.
  • Bogwoppit: Im Brockenhaus gefunden für meine Schulzimmerbibliothek. Die Bogwoppits leben im Keller eines grossen Hauses. Es sind kleine Wesen, die ein bisschen wie Zaunkönige und Mäuse aussehen. Ist es klug, sich ihrer zu entledigen? Das Buch ist englisch geschrieben.
  • Ein Stadtmensch im Wald: Neu gekauft. Der Titel sagt fast alles. Der Mensch entflieht der Pandemie in den Ruppiner Wald nördlich von Berlin und will da eigentlich gar nicht mehr weg.

  • Kathrin Rüegg: Meine Schägerin hat mir einen ganzen Stapel von Büchern dieser Aussteigerin ausgeliehen.
  • Aufgewachsen in Ost und West: Gekauft. Das Buch beinhaltet 64 Geschichten für eine wirkliche Wiedervereinigung.

Fotoreise 14/52 – Ganz Neu – Good Morning, Sunshine

Standard

Das Thema der heutigen Fotoreise bei Martin ist „Ganz neu“.

Henrietta, der dicken Berta und ihren Freundinnen ist ein Licht aufgegangen. Und später haben sie sich mit Hahn Konrad versöhnt; ein ganz neues Lebensgefühl.

Henrietta, Thick Berta and her feathery girlfriends noticed that something was wrong. The truth always finds its way eventually! The hens and Konrad the cock live happily ever after.

Samstags 20/22 – Illusionen und andere Rezepte

Standard

Illusion

Aus: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd.

All pictures are from the book „The boy, the mole, the fox and the horse by Charlie Mackesy. It’s a book for people from 8 to 80, a book about kindness, friendship, dreams and hopes.

langerWeg

Aus: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

Jeden Morgen geht die Sonne auf
In der Wälder wundersamer Runde.
Und die schöne, scheue Schöpferstunde,
Jeden Morgen nimmt sie ihren Lauf.

Gegenwart

Aus: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

 

Träume

Aus: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd.

Heute baue ich weiter an meinem Traum. Mache Pausen zum Atmen. Und wenn ich nicht ferig bin, schaue ich, wieviel ich schon geschafft habe. Dass nicht alles perfekt gelungen ist, lasse ich so stehen und freue mich trotzdem. Oder gerade deswegen?

Freundlichkeit

Aus: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

Ich wünsche euch allen

einen Tag voller Freundlichkeit, Musse und Träume.

 

Have a wonderful day. Full of dreams and kindness.

 

Check out the man behind the book: Charlie Mackesy.

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

 

vielfältig, vegetarisch, vegan – Greentopf

Standard

Greentopf

A new cook book – vegan and vegetarian recipes only – for students. I showed it to my colleagues in school and all of them want one immediately. 🙂 It was not easy for me to choose a cake recipe. Banana bread it was. Hmmmm, yummy! No wonder when the oldest and a very famous vegetarian Swiss restaurant was involved in the making. 

Der Tiptopf ist, so wage ich zu behaupten, das beliebteste Schulbuch der Schweiz. Es gibt kaum einen Schweizer Haushalt, in dem nicht mindestens ein Exemplar steht. Seit er 1987 zum ersten Mal herausgebracht wurde, hat er ein paar Mal das Erscheinungsbild geändert. Momentan erhält er im Zug des Lehrplans 21 (21 steht für alle Deutschschweizerkantone) ein erneutes Make-over.

Was aber ebenfalls erwähnenswert, ja grossartig ist, der Tiptopf hat ein Geschwister bekommen: den Greentopf. Um aus dem Nähkästchen zu plaudern: Meine Fleischfresserkollegen haben gläzige Äuglein bekommen, als ich den Greentopf kurz vorstellte. Dieses Kochbuch ist nämlich in Zusammenarbeit mit dem ältesten Vegi-Restaurant der Welt, dem Hiltl in Zürich, entstanden und beim Schulverlag plus erschienen.

Meine Empfehlung: Sofort bestellen und ausprobieren. Bei mir kam heute aus dem Ofen: das Banana Bread.

 

Muckefuck – ??? – Ersatzkaffee

Standard

Muckefuck

Kürzlich entdeckte ich einen Schrifsteller: Klaus Kordon. „Eine besondere Art der Geschichtsschreibug von unten“, lese ich auf dem Buchrücken. Ich habe einen ganzen Stapel Bücher gekauft (andere Menschen geben Geld für Gel-Nägel aus).

Ein Trümmersommer ist meine erste Lektüre. Ich lese da:

„Pit lief ins Schlafzimmer zurück, zog sich an und ging Früstücken. Ein Teller mit zwei Marmeladenbroten und eine Tasse Muckfuck standen bereit für ihn. Er verzog das Gesicht. Marmelade war Rübenmarmelade und mit Muckefuck konnte man ihn jagen. Wenigstens ist es was Warmes, meinte die Mutter. Pit ass die Marmeladenbrote, trank zwei Schluck von dem heissen Muckefuck und goss den Rest in den Ausguss.“

Muckefuck?

Als Muckefuck wird im Deutschen ein nicht aus Kaffeebohnen gebrühter„Ersatzkaffee“ bezeichnet. Heute wird Muckefuck nicht nur aus der Zichorie hergestellt, sondern auch aus gemälzter Gerste (Malzkaffee) oder geröstetem Roggen.

Muss ich haben für die Kaffeepause am Nachmittag.

🙂

Jana? Sophia? Cristina? – Bücher Trio

Standard

BücherTrio

Du kannst mich im Liegestuhl finden …

Ich wähle Bücher auch nach dem Aussehen. Dazu stelle ich mich in eine gewisse Distanz zum Büchergestell und picke raus, was mir ins Auge sticht. Dann lese ich selbstverständlich noch den Klappentext und eventuell eine beliebige Seite eher in der hinteren Mitte.

Kürzlich habe ich so drei Funde gemacht. Und heute lege ich den grauslichen Krimi mal beiseiten und lese etwas Beschaulicheres. Jana? Sophia? Oder Cristina?

You can find me behind the house …

I’ve bought three books recently. Second hand but flawless. I often buy books by the cover looking from a certain distance. Then I read the blurb, of course, and often one or two randomly picked pages. 

Today I’m letting „Illuminati“ rest. I’m feeling more like something light. Jana? Sophia? Cristina? How fortunate I am to be able to choose from a trio of books. 

 

 

Verlinkt mit Sonntagsglück

Samstags im Klappentext – Fun in a Box

Standard

Klappentext4Höchste Zeit, euch meinen Lieblingsbuchladen vorzustellen: Er heisst Klappentext und ist in Weinfelden, das seit Kurzem eine Stadt ist, zu finden.

Und übrigens, niemand weiss, dass ich hier ein bisschen Werbung mache. Ich bekomme auch meine Bücher nicht günstiger, wenn ich die netten Damen lobend erwähne.

Reading is one of my favourite hobbies. I’ve always a book in the read, maybe two or three. I often buy books as presents because it’s more than a thing. It’s a window to the world, that widens our horizon. It’s a shared piece of life that shows how others manage whatever comes their way. It’s a recipe how to conduct life or overcome a crisis. It’s fun in a box and hours of pleasure.

Needless to say that I am also a big fan of book stores although it seems so convenient and cheaper to buy books online. Today I’m taking you to my favourtie book store in the neighbourin little town (for me it’s still a village due to its feel). The bookstore is called „Klappentext“, which means blurb. Would you like to brows? They have also English books. Would you like to join me for a cup of coffee with some cake and chocolate? I’m going to be there to pick up a book. 

Klappentext1

Ja, ich bin erklärter Fan von Buchläden und kaufe nie ein Buch online. Das Prozedere ist folgendes: 1. Auf einem Blog oder auf Facebook wird ein Buch vorgestellt, das mich anspringt. 2. Ich suche in einem online-shop die ISBN Nummer. 3. Ich schreibe ein schnelles e-mail: Buchbestellung, Guten Morgen, meine lieben Frauen, gerne hätte ich bestellt. 4. Ich bekomme die Antwort, dass man das Buch bestellt habe und mich informieren würde, sobald es abholbereit sei. Manchmal kann ich auch gleich vorbei kommen und das Gewünschte abholen.

Buchläden haben es schwer. Online zu bestellen ist ja so praktisch, zudem meistens billiger. So habe ich vor Weihnachten für meine Schüler eine Lektüre bestellt. Im Online-shop hätte ich auf den ohnehin schon günstigen Preis 30 Prozent bekommen. Die Versuchung war gross, weil ja nicht alle Menschen bereit sind, mehr für ein Produkt zu bezahlen, dass man auch günstiger erhält. 8 Franken für einen Klassiker ist nicht viel, habe ich mir gedacht und die 23 Exemplare im „Klappentext“ bestellt.

Klappentext2

Aber es geht ja nicht nur um den Preis. Klappentext ist das netteste Buchlädeli ever. Man kann sie auch dort treffen (und schmökern), ohne ein Buch oder eine andere nette Kleinigkeit zu kaufen. Wollt ihr Kaffee oder Tee mit mir trinken hier? Mit Schöggeli? Jeden Tag gibt es zudem selbstgebackenen Kuchen.  Also ich bin da, ich darf noch ein Buch abholen.

🙂

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Und falls es dich interessiert: Hier ist noch der Link zur Ausstellung „Die Wahrheit braucht dich“ am letzten Samstag.