Archiv des Autors: Regula

Samstags auf dem Bauernmarkt – Farmer’s Market

Standard

EierCollageklein

Der Titel stimmt nicht ganz, aber mein Tag fühlt sich gerade so an.

Den Hühnern bekommt der Sommer sehr gut. Sie legen wie am ersten Tag. Weil allenthalben die Leute in den Ferien oder am Feiern sind, habe ich mehr Eier an Lager, als mir wohl tut. Selbstverständlich sind sie immer noch frisch und 1A Qualität. Ich werd eben schon ziemlich schnell nervös.

Deshalb habe ich heute Morgen noch im Pyjama ein Schild an die Strasse gestellt. So wissen wenigstens die Nachbarn, dass sie sich um ihr Sonntagsmenü keine grossen Gedanken machen müssen: Spiegeleier zum Beispiel.

I feel like a farmer’s market. The hens are doing great. Therefore, I have more eggs than I can eat myself. First thing in the morning, I painted a sign and put the eggs on the market so to speak. Let’s see how many stopp by and actually buy eggs from my happy hens. At least the neighbours know and hopefully feel like fried eggs for breakfast on Sunday. 🙂 

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

 

Advertisements

Beklage dich nie! – Drop of Temperature

Standard

Söckchen

You never should complain about the heat in our parts of the world. A change of the weather usually means a serious drop of temperatures. Thank god, I’m ready for this inconvenience. 

Wusste ich es doch! Das Wetter ändert und schwupps, trage ich wieder Wollsocken. Zum Glück war ich auf diese Ungemütlickeit vorbereitet. Ein solcher Temperatursturz wäre sonst unerträglich.

😉

Sommertage – Summer Days: My Vegetable Garden to Be

Standard

Hahn

Die Rosenblätter riechen voll intensiv. Der Güggel ist aus einem Eierkarton gebastelt.

The never ending sun shine has made my roses the most fragrancy ones

I have ever smelled. 

The cock is from March, 2016.

Heute Morgen hat mich Nachbars Hahn geweckt. Er schreit jahraus jahrein um 5 Uhr, nicht etwa nach dem Gang der Sonne. Um eines klar zu stellen: Es macht mir nichts aus. Mehr noch, 5 Uhr passt. Am liebsten allerdings habe ich, wenn sich im Osten schon die Sonne ankündigt, wenn ich aufstehe.

Damit ist schon Schluss. Heute Morgen um 5 Uhr war es noch stockdunkel, und das nicht etwa, weil es am Horizont ein paar Wölkchen hat. Trotzdem sind die frühen Morgenstunden die besten zum Arbeiten. Später wird es einfach zu heiss, um sich zu bewegen. 😉

Nun denn! Ich warte noch ein kleines Weilchen auf das Tageslicht, bevor ich mich meinen zwei Gartenbeeten widme. Ich habe mir nämlich ein kleines Gemüsegärtchen eingerichtet. Die Beetumrandung ist schon aufgestellt und fast eingegraben. Ich lege Zeitungspapier aus, damit am Freitag oder Samstag die Erde eingefüllt werden kann (da kommt der Mann fürs Grobe. Herrje, bin ich froh!). Dann sähe ich angesichts der Jahreszeit noch Gründüngung ein. Ich werde berichten. 🙂

After three years of consideration, I finally have my two vegetable garden beds. They measure about four square metres, a space a can handle. Although I’m feeling like working at this early hour, I have to wait until the sun is up to finish my task.

Yes, the days are getting shorter, but are still unusually hot. Nevertheless, Friday or Saturday, the guy with the heavy machine is coming and filling the garden beds with soil. I have to be ready then. 

This summer has been awesome for everybody who likes it hot. I cannot remember a similar one, maybe 1983, when I just had finished my education. 

 

Der Hahn schreit immer noch. 

 

 

 

 

Samstags viel Lektüre – Summer of Books

Standard

Garten

Ein weiterer strahlender Morgen in diesem Sommer. Ich habe noch eine wage Vorstellung, wie sich ein Regentag anfühlt. Aber zur Gewohnheit sind mir die Sonnentage noch nicht geworden.

Natürlich denke ich an die Trockenheit, die sich über ganz Europa zieht. Natürlich denke ich an die, die unter der Hitze leiden. Selbstverständlich ist mir voll bewusst, warum man kein Feuer entfachen darf im Freien. Natürlich bekomme ich mit, dass der Nachbar Heu kaufen muss für seine Tiere und zwei seiner Kühe zur Schlachtbank führt, weil das Futter knapp wird. Ich sehe, dass die ansonsten fetten Wiesen und Äcker dieses Jahr ziemlich mager sind.

Mein Garten ist zum Glück pflegeleicht und braucht kein Wasser. Zudem ist noch ein Rest in der Wassertonne übrig. Und wenn unser Rasen trocken und braun wird und nicht mehr wächst, spart mir das höchstens Arbeit. Und ja, ich denke doch, dass bald die Aufforderung kommt von der Gemeinde, mit dem Wasser sparsam(er) umzugehen.

Another sunny morning. I can’t get enough of them and don’t take them for granted. I fully enjoy the bright side of a summer like this one. 

I know about the negative aspects of these sunny and dry period the whole Europe is facing. I talk to my neighbour who is buying hay because his animals can’t find grass on the pastures. The grass has turned brown and dry. I know that some people can’t stand the heat and suffer. I’m expecting that soon there will be a call for saving water.

I’m glad my garden doesn’t need much care. When the grass doesn’t grow anymore, I have less work. The same with the weed. 

Lektüre

Ansonsten läuft das Leben allgemein auf Sparflamme. Es ist so ruhig geworden während der Ferien. Die Hitze bremst nochmals alles aus. Ich bin froh um die Bäume, die nicht nur Schattenspender sind, sondern auch die Luft erfrischen. Trotzdem waren die Ferien bis jetzt Ereignis reich.

Der Sommer 2018 ist mein Büchersommer. Ich habe schon lange nicht mehr so viel gelesen. Zum Ende der Ferien hin, deutet die Hälfte dieses Stapels bereits wieder auf die Arbeit hin.

2018 is the summer of books. I haven’t read that much in years. Most of the books are second hand, the rest is – now at the end of summer break – work related. I’m not very busy these days. I pick blackberries in the morning, when the temperatures are agreeable. However, I like it hot. 🙂

 

Verlinkt mit Andrea Karminrots Samstagsplausch.

 

Immer schön langsam – Slow Down

Standard

Jeden Morgen erwache ich voller Tatendrang, die Batterien voller Sonnenenergie, bereit, den Tag zu pflücken. Carpe diem!

Aber mit den steigenden Temperaturen am Nachmittag, sinkt die Bereitschaft, etwas zu tun. Die Hitze bremst mich aus. Ich bin zum Faultier mutiert.

Egal! Ich sitze im Schatten unter den Bäumen oder auf dem Balkon, lese, sticke und trinke viel. Wasser und Wasser mit ein bisschen Süssmost.

Ich schätze, dass ich in zwei, drei Wochen bereits wieder Wollsocken trage. 😊

The heat has slowed me down. Although I have lots of plans at sunrise, they fade when the temperatures get higher and higher.

I don’t mind the heat as long as I can sit in the shade and read or knit. And as long as there is enough water or water mixed with cider to drink. It’s wonderful to know that the sun is shining again the next day.

Probably two, maybe three weeks until I will wear woolen socks again. 😊

Geniesst den Sommer, solange er dauert!

Enjoy summer as long as it lasts!

What have you been doing? – Ferien: What’s up? – July 2018 Insta Collage

Standard

Juli2018CollageFerienklein

Eine Freundin fragte: „Und du? Was machsch du?“ Hier ist die Antwort. Und für mich sieht das nach einem schönen Ferienprogramm aus, denn Ausflüge, Mondfinsternis und Badeplausch sind nicht einmal photographisch festgehalten.

A friend asked me the other day: „What have you been doing?“ Actually, a lot, some of which were demanding, others pure pleasure and relaxing. I would say these holidays have been quite nice. 🙂 And there is more to come. 

KaffeeCollage

Ziemlich oft Kaffee und Bier getrunken.                              I’ve had tea and bere pretty often. 

PinkCollageklein

Die pinken Momente.                                                                                                 Pink moments.

WorkCollageklein

Die Blüten der Arbeit.                                                           I’ve got some work done. With help.

RestCollage.jpg