Archiv der Kategorie: Sewing/Nähen

Deins? Meins? Seins? – Yours? Mine? His? – Buchstabenteppich aus Gründen

Standard

Gläser wohin1

Man soll viel trinken, aber muss es denn immer aus einem sauberen Glas sein?

Nein, natürlich nicht, denn schliesslich wollen wir im Geschirrspüler kein Ungleichgewicht mit den Tellern schaffen. Also wird das Trinkgefäss zur Seite gestellt mit den besten Absichten, es beim nächsten Durst wiederzuverweden.

Nur ist dann beim nächsten Mal nicht mehr klar, welches denn nun meins, seins oder deins ist. Das grüne? Das klare? Oder doch das lilane? Und schon steht noch ein weiteres auf der Spüle, und noch eines und noch eines und noch eines.

Mit den Kaffeetassen ist es die gleiche Geschichte.

We should drink a lot of water during the day, but do we need to get a clean glass each time we are thirsty?

Of course not, because we don’t want to overload the upper section of the dish washer when the lower section is half empty. Therefore a glass is put aside with the best intention of using it again. But after a while nobody knows which glass is his or hers.

The pink one? The green one? Or was the green one mine yesterday? And an other glass is put aside and a next and a next. In the evening they all go into the dish washer.

It’s the same story with coffee cups.

Gläser wohin2

Mit er schnellen Methode meiner kürzlich genähten Untersetzer aus alten Jeans und bunten Stoffresten plus einer kleinen Applikation, ist nun ganz klar definiert, wer sein Glass und seine Kaffeetasse wohin stellt. A für Andreas und R für mich. Ich rechne aus, wieviel Arbeit, wieviele Spülgänge, wieviele Liter Wasser, wieviel Strom ich sparen kann. 🙂

Due to the same super quick method I used for the mug rugs, from now on everybody knows exactely where to put the glass or coffee cup: A for Andreas and R for me. L was designed for Linus but he moved out. I’m happy about how much work, water and electricity I can save. 🙂

Gläser wohin3

 

Twinkle, Twinkle, Little Star – Machen statt pinnen

Standard

samstags-sterne

Ich hatte Lust auf Nähen und auf Wollstoffe. Eigentlich wollte ich von Hand sticheln, habe dann aber doch die Nähmaschine ausgepackt, was eine gute Entscheidung war. Die Untersetzer sind im Nu genäht. Schon ein erstes Schielen nach Weihnachten? Ja, aber bitte ohne Glitzer. 😉

Die Idee ist von hier.

I’ve felt like wool fabric and sewing and found these lovely coaster on Pinterest. Although I thought about sewing by hand, I finally took out the sewing machine, which was a good decision. The coasters are a quick and fun project. All you need are a few scraps. It’s first glimpse of Christmas already, but without glitter. 😉

 

Uups: Die Kaffeetasse ist auch schon auf dem Bild.

Dabei ist doch erst Donnerstag!

 

Twinkle, Twinkle, Little Star ist eines der bekanntesten englischen Wiegenlieder. Die Verfasserin, Jane Taylor (1783–1824), veröffentlichte den Text erstmals 1806 in der Kindergedichtesammlung Rhymes for the Nursery. Gesungen wird er zur erstmals 1761 notierten Melodie des französischen Volkslieds Ah ! vous dirai-je, maman, die im deutschen Sprachraum vielmehr durch das Weihnachtslied Morgen kommt der Weihnachtsmann bekannt ist.

Twinkle, twinkle, little star,
How I wonder what you are!
Up above the world so high,
Like a diamond in the sky.

When the blazing sun is gone,
When he nothing shines upon,
Then you show your little light,
Twinkle, twinkle, all the night.

Then the traveller in the dark
Thanks you for your tiny sparks;
He could not see which way to go,
If you did not twinkle so.

In the dark blue sky you keep,
And often through my curtains peep,
For you never shut your eye
Till the sun is in the sky.

As your bright and tiny spark
Lights the traveller in the dark,
Though I know not what you are,
Twinkle, twinkle, little star.

 

 

 

 

 

 

 

Surprise – Black and White – Überraschung

Standard

picmonkey-collage3

Die Idee für einen schwarz-weissen Überraschungsquilt in Gemeinschaftsarbeit hatte Mond von Bimbambuki, die mit ihren Blöcken schon fleissig puzzelt.

Twelve blocks to play with. Bimbambuki has organized the fun. Thank you very much. 

picmonkey-collage

Mitgemacht haben ausser mir noch elf andere Näherinnen.

Thank you, ladies, for your beautiful contributions. It’s lovely just looking at the different squares. 

picmonkey-collage2

Aus den zwölf verschiedenen Blöcken nähe ich dann nächstens einen Quilt. Noch spiele ich mit der Anordnung der Quadrate, überlege, ob ich die Blöcke rahmen werde und welche Hintergrundfarbe am besten passt.

I’m playing with the blocks to find out how I want to place them and sew a quilt. I’m not sure whether I want to sew stripes between the blocks and what colour to use. And there is also the back to consider. 

FO-Friday-Fun: I’ve Mailed Them – Couverts sind unterwegs

Standard

couverts

Leider, leider darf ich nicht zeigen, was in den Couverts ist. Es würde die Überraschung schmälern und den Quilt um die Hälfte seines Namens bringen, was natürlich nicht geht. Auf keinen Fall!

Nichtsdestotrotz: Meine 12 Quadrate für den Schwarz-Weiss-Überraschungsquilt sind fertig. Es fällt mir ein Stein vom Herzen, denn nach langer Zeit wurde mal wieder etwas zu Ende gebracht. Fürwahr ein gutes Gefühl.

I’ve finished the twelve blocks for the ladies participating in this patchwork swap. I’m very happy about it as it has been ages since I finished a project. Furthermore, the packages are on their ways already. 

Unfortunately, I cannot show you the blocks and how I’ve made them because they are supposed to be a surprise. 

patch

Ein bisschen was, sozusagen verzerrt und fern der Realität, zeige ich trotzdem. Glaubt mir, so schwarz-weiss war eine grosse Herausforderung. Es hat mich bei jedem Block in den Fingern gejuckt, ein bisschen Farbe anzubringen. Ich hab’s geschafft, der Versuchung zu widerstehen. Aber etwas anderes ist mir nicht gelungen. Genauer gesagt, ich habe gar nicht erst probiert, zwölf tupfgenaugleiche Blöcke zu nähen. Sie sind zwar gleich gemacht, aber trotzdem verschieden.

 

Allen gleich ist, dass sie ein bisschen grösser sind, als bestellt. Ich war mir nämlich nicht sicher, ob die 28 cm vor oder nach dem Zusammennähen gemessen werden. Da wollte ich auf Nummer sicher gehen.

Und so ist bei allen Teilen noch ein bisschen Spielraum beim Auflegen einer Schablone 28/28.  Meine ist farbig. So wohltuend. 🙂

Of course, I took some photographs before I put the blocks into the envelopes. So here you get a surreal picture of what I did with black and white. I almost couldn’t do it. Sticking to black and white only has been very hard for me. At least I’ve used the same technique, an yet the blocks look differently. 

They need some cutting to get the perfect size. But I figured it would be better to make them a bit too big than too small. Anyway, I’ve made a gauge. 28 x 28 centimeters. Yellow, to add a bit of colours. 🙂

Linking with Fo-Friday-Fun at Marigolds‘ Loft.

 

 

 

 

„Ab die Post“ – I’m Sewing today – Heute nähe ich

Standard

schwarz-weiss

Time is running. There isn’t much time left to finish the blocks for the black-and-white-surprise-quilt. I’ve been a bit procrastinating lately … due to a lot of new things at school that generate much work. Phuuu! But also due to the fine weather we’ve had for weeks. 

Heirassa! Die Zeit für den schwarz-weissen Überraschungsquilt läuft ab. Aber keine Angst, ich habe schon drei Viertel geschafft. Heute Abend werden alle Blöcke in adressierten Couverts stecken und dann „Ab die Post“.

Have a nice Thursday!

 

(Rot)-Weiss-Schwarz – (Red)-Black-White

Standard

Soppy

Beim Zuschneiden meiner Stoffstreifen in rot, weiss und schwarz, habe ich mich an Soppy erinnert. Ein Glacé wäre jetzt fein.

It’s summer time at Soppy’s too. 

I’m stuck in a pile of red, white and black fabric and remembered Soppy. I’d rather enjoy some ice cream. 

rot-weiss-schwarz

So langsam läuft die Zeit für den schwarz-weissen Überraschungsquilt (mit ganz wenig rot) bei bimbambuki ab. Ich wage nun den ersten Versuch mit der Nähmaschine.

It’s time to get started on the quilt at bimbambuki’s. One month left. As it is a surprise, there is not much to see yet. 

Tiny Pin Cushion – Mini Nadelkissen

Standard

Gufä-Ring

Mit einem Bein bin ich schon wieder in der Schule. Aber es bleibt doch noch ein bisschen Zeit zum Basteln, besonders da es heute regnet. Für dieses kleine Ding hatte ich alles zu Hause: Plastikdeckel, Stoffrestchen, Stopfwatte, Elastband, eine Ahle, Faden, Nähnadel und Heissleim.

I’m part-time back in school getting ready for the new school year and the students. However, I have still time to create a thing or two. You don’t need much for this tiny pin cushion: Fabric scraps, filling, plastic bottle caps, elastic band, an awl, thread, needle and hot glue. 

Gufä-Ring-2

In den Plastikdeckel zwei Löcher stechen und ein Gummiband einziehen, innen verknoten. Die Schlaufe des Gummibandes passt um einen oder zwei Finger.

Make two holes into the lid and pull the elastic band through and knot it on the inside. The elastic band is as wide as one or two fingers. I cut the elastic band about 10 cm long to be able to make knots easily. 

Gufä-Ring-3

Einen Stoffkreis ausschneiden, dessen Druchmesser ca. 2 1/2 mal dem Durchmesser des Plastikdeckels entspricht. Entlang der Stoffkannte kleine Vorstiche einziehen, ausstopfen und zusammenziehen.

Cut a circle 2 1/2 times as wide as the lid. Sew along the edge by hand, fill it and pull it together.

Gufä-Ring-8

Das Stoffkissen in den Plastikdeckel leimen. Das Mini Nadelkissen ist fertig.

Glue the cushion into the lid. Finished. 

Gufä-Ring-6

Der kleine Helfer war Ritas Idee.