Archiv der Kategorie: Orchard

Monday – Mandala – Montag – Apfelernte

Standard

apfelernte

Die Apfelernte fällt dieses Jahr dürftig aus. Die heutige Auflesaktion hat fünf Gravensteiner ergeben, wovon die meisten üble Hagelschäden aufweisen. Nun, ich habe trotzdem ein bisschen Afpelmus gekocht. Weil’s so fein ist. Hmmmmm. Mit ein bisschen Rohrohrzucker und Zimt.

There are not many apples on our trees this year. Apple harvest isn’t really happening. Nonthelesss, I’ve made apple sauce because I like it so very much. I’ve added little cane sugar and cinnamon. Yummy! 

apfelmus

Die Idee fürs Mandalaföteli kommt von Rita. Nur leider hatte es in den sechs Äpfeln gerade mal sechs Kerne. Ich sag’s ja: Eine magere Apfelernte. 🙂

Although I’ve only found six apple seeds (a very meager harvest indeed) in the six apples I could harvest, I’ve played a bit and laid a mandala. For the good old times‘ sake. It’s Monday. By the way, it’s Rita’s idea.

mandala-kerne

 

Advertisements

For they sow not, neither do they reap

Standard

Hostet

Da sass ich also heute Morgen mit meiner Kaffeetasse vor dem Haus. Hatte es nicht geheissen, das Wochenende würde verregnet sein?

Hasn’t somebody said it would be a rainy weekend? – This was the view this morning while I was drinking my coffee outside. 

Früchte

Vom Strauch und von der Wiese direkt ins Müesli. Ich mach’s wie die Vögel des Himmels: Ich sähe nicht und ernte nicht. Und finde doch reiche Frucht: Brombeeren und Gravensteiner sind meine Lieblinge.

Berries and apples fresh from the garden into my muesli. Matthew 6:26: „Behold the folws of the air: for they sow not, neither do they reap.“ My favourite berries and my favourite apples fall right into my hands. 

Samstagskaffee

Ein Blick ins Bauerngärtchen bestätigt mir, dass der Phlox schon bald verblüht ist und ich unbedingt jäten sollte. Aber nicht heute, denn heute ist die Taufe meines Neffen. Ich freue mich.

The phlox still has a few blooms. However, my garden most definitely needs a thorough weeding. But not today. Today is my nephew’s baptism. I’m looking forward to the family reunion. 

As always on Saturdays, I am linking with Andrea’s Karmin Rot.

Ein Sonn(en)tag – Sun Day

Standard

Sonnenschein

Ich habe schon ganz vergessen, wie schön es ist, wenn die Sonne scheint. So eine Freude! Deshalb ein Foto direkt in die Sonne geschossen. Die Sonne hatte im Nu alle Woken aufgegessen.

I almost forgot how beautiful and uplifting the sun is. What a joy! Therefore, I took a photograph into the sun directly this morning. 

Vogelhüsli

Gestern haben wir trotz Feuchte und Grau ein bisschen im Garten gearbeitet und den Vögeln eine weitere Behausung angeboten. Noch ist niemand eingezogen.

We did a bit of gardening yesterday although the weather was wet and gray. I even climbed the leadder to provide the birds with another home. Today would be the perfect day to move in, don’t you think? 🙂

Knospen

Weil wir in den Hügeln wohnen, verzögert sich der Frühling noch ein bisschen. Aber die nächsten Tage werden die Knospen explodieren lassen.

As we live uphill, spring has sprung very reluctantly. There are a few buds though. However, the next days are promising warmer temperatures, which will make a difference. I can’t wait! 

Have a nice Sunday! 

 

Für die Vögel – For the Birds

Standard

NestingBall

Actually, I wanted to take care of the fox but couldn’t. Instead I am taking care of the birds which seem to come back into our little paradise. I wanted to make one of those nesting balls for a long time and have been collecting all the ends of my many projects for … three years? 

Eigentlich wollte ich mich ja um den Fuchs kümmern, konnte aber nicht. Deshalb kümmere ich mich jetzt um die Vögel, die sich schon zahlreich in unserem Obstgarten vergnügen. Welcome back in paradise! Seit langem wollte ich den gefiederten Gästen einen Garnball in die Bäume hängen und habe deshalb seit ewig alle abgeschnittenen Schwänzchen meiner zahlreichen Projekte gesammelt.

ChickenWire

Cut a piece of chicken wire (50 cm x 50 cm) and roll into a ball. Fill with yarn ends. Hang in a tree. 

Ein Stück Maschendraht von ca. 50 cm x 50 cm in eine Kugel formen und mit Wollschwänzli füllen. Aufhängen!

Have a nice week! Eine gute Woche, meine Lieben! 

Dieser Samstagmorgen

Standard

Aussicht

Dieser Samstagmorgen lässt wirklich nichts zu wünschen übrig. Sonne, blauer Himmel, der Säntis am Horizont hinter den Waldrändern, Heuduft in der Luft, das fröhliche Gezwitscher eines Buchfinks, ansonsten Ruhe und Frieden. Es ist so schön in Oberheimen.

Seid ihr parat für eine Gartentour?

Einen Garten haben wir nicht wirklich. Eher steht unser Haus auf einer Obstwiese mit ungefähr 3 Zwetschgenbäumen, 7 Apfelbäumen, 2 Kirschbäumen und 3 Birnbäumen. Wer zu uns kommt, findet uns trotzdem scharf an der Kreuzung mitten im Dörfli.

Hasuwiese

Auf dem Hausplatz steht ein mächtiger Nussbaum und beschattet mein kleines Blumengärtchen.Es wachsen tatsächlich ein paar versteckte Schönheiten zwischen den rostigen Gartenhägen, zum Beispiel Lupinen, Pfingstrosen, Schnittlauch, Rosen, die ich nie spritze, Steinnelken und Feuerlilien.  Das Hochbeet in der Mitte ist gut mit Kompost gefüllt und Bio-Erde bedeckt, um die Knirpse (Kürbisse) zu reichem Ertrag zu motivieren.

Blumengarten

Rund ums Haus wachsen an verschiedenen Stellen Holunderbüsche, ja fast Bäume. Dieser steht neben dem Schopf.

Holunder

Auf dem ehemaligen Miststock neben dem Stall steht das Hühnerhaus, Heim von Wynona, Mickaela und Joy und Gina. Joy und Gina geniessen grad ein Bad in der Morgensonne, während Wynona noch nicht so richtig weiss, ob sie das Haus verlassen soll.

Hhnerhaus

JoyundGina

Meinen Kaffee geniesse ich heute auf dem Hausplatz, der eigentlich hinter dem Haus liegt, wo aber durch die Scheune unser Haupteingang geht. Nur Fremde läuten an der Haustür direkt am Strässchen. Hier hat es aber so wenig Verkehr, dass wir immer ans Fenster springen, wenn trotzdem mal ein Auto durchfährt. 🙂

Haus

Jetzt noch von ganz nah.

Kaffeetasseklein

 

Mehr Kaffee gibt’s bei Ninja, wo sich am Samstag viele Frauen zum Samstagskaffee treffen. Kommst du auch?

Herbstduft – Parfume of Fall

Standard

Guten Morgen! – Good Morning!

Bald schon werden die Bäume kahl sein, denn seit ein paar Tagen räumt ein kräftiger Wind ab. Die Wiese unter den Apfelbäumen ist mit einer gelben Blätterschicht bedeckt. Auf dem Spaziergang raschelt das Laub unter den Füssen. Diese letzten Herbsttage kann ich hoffentlich lange in Erinnerung behalten, wenn der graue November aufs Gemüt drückt. Damit mir das leichter fällt, bringe ich Laub ins Haus, das einen wunderbaren Duft verbreitet, während es trocknet.

Blätterkranz1

Ein Drahtbügel aus der Wäscherei leistet dabei gute Hilfe. Ich muss ihn nur zuerst mit dem Hammer in eine runde Form klopfen und den Draht unter dem Henkel auftrennen, damit ich das farbige Laub sorgfältig auffädeln kann.

Blätterkranz3

Am Schluss das Drahtende um den Henkel biegen. Und schon ist der Kranz zum Aufhängen bereit.

Blätterkranz2

A strong wind has been blowing for some days now. The trees are almost bare. There is a thick layer of yellow leaves on the meadow under the apple trees. I love the rustling sound of them when I walk by. Hopefully, I can remember these last days of autumn for a long time, when the days start getting darker and shorter, less sunnier and wet. The wreath I made might help preserve the memory of fall. 

I used a coat-hanger from the laundry, hammered it in round shape and opened it on top to thread the leaves. Now I just have to find the perfect place to show off my beautiful wreath and smell the fragrance of drying leaves, the parfume of fall.