Archiv der Kategorie: Orchard

Sonntags Saft der Säfte – Most Delicious

Standard

Süssmost

Die Arbeit

Äpfel auflesen, waschen, schneiden, schnippeln mit der Kenwood, in den Sack füllen, pressen, Trester ausbringen, alles abwaschen, aufräumen. Total 2.5 Stunden Arbeit.

Die Ausbeute

Aus 5 kg Äpfeln (ohne Kosten) konnte ich 1 Liter Saft pressen.

Der finanzielle Aspekt

Rechnen wir mit dem Minimallohn für Angestellte in der Landwirtschaft von Franken 14.55 kostet mein Süssmost 37 Franken.

Der Wert des Produkts

Mein Süssmost war der beste, den ich in meinem Leben getrunken habe.

Äpfel

I made the most delicious but also most expensive apple juice of all times.

There was a lot of work involved and even more cleaning afterwards (2.5 hours). I calculated with 14.55 Swiss francs an hour (the minimal wage of an empoyee in agriculture), which added up to 37 Swiss francs. That’s as much as a very good bottle of wine.

It was worth the labour.

🙂

Euch allen einen gemütlichen Sonntag!

 

Have a lovely Sunday!

 

Hier geht’s zum Post über einen nicht ganz so leckeren Süssmost.

Sie tröpfeln vom Baum – Dropping Early

Standard

Apfelbaum

Die reifen Äpfel tröpfeln ab Mitte Juli von unserem grossen Apfelbaum, so dass wir im Moment pro Tag einen Kartoffelkorb voll zusammenlesen. Doch wohin mit Mostobst so früh im Jahr? Bis letzten Sommer hatte ein anderer Nachbar noch Schweine, die gerne Früchte frassen. Auch waren die Bauern im Dörfli Abnehmer für ihre Kühe. Seit dem Frühling gibt es aber in Oberheimen nur noch einen Landwirt. Ich verstehe jetzt, warum unsere Vorgänger eine Mostpresse hatten.

There is a big appletree in our orchard that has ripe apple from mid July. The apples drop from the tree constantly why we have to pick them up constantly. We harvest a big haper each morning and evening until the last apple is down. What to do with these apples so early in the year when nobody else harvests apples. We gave them to our neighbour for his pig and to two farmers for their cows. But now the pigs are gone and so are one farmer and his family and their cows. I understand why the previous owner of the house had his own press to make cider. 

Äpfel

Heute gehen nicht alle Äpfel zu den Kühen. Zur Abwechslung will ich heute einen Krug Apfelsaft machen.

Today’s harvest doesn’t go to the farmer completely. I want to make apple juice for a change. A pitcher would be enough. 

Entsafter

Ich behelfe mir mit dem Entsafter, schnipsle alle Äpfel klein und koche das Wasser mit Solarstrom auf.

I love that I can cook with solar power. I cut the apples and put them into the juicer. It doesn’t take long until I can see steam. 

Apfelsaft

 

Apfelsaft_2

Nein, Most vom Möhl ist das nicht geworden. Die Verkostung offenbart einen nicht sehr süssen, eher herben aber wunderbar rosafarbenen Apfelsaft, der ein bisschen an Apfelmus erinnert. Vielleicht doch besser mit Mostpresse?

The tasting reveals: The juice is slightly sweet, quite dry. It remindes me of applesauce, but is a beautiful shade of rose. I should most definitely try to get a press.

Wer zwitschert denn da? – Vögel im Garten – Birds In Our Orchard

Standard

Obstgarten

Wider erwarten scheint heute immer noch die Sonne. Ja, der Föhn hält sich in der Ostschweiz immer ein bisschen länger, so dass ich in meiner Mittagspause einen Spaziergang durch den Garten machen kann.

Links im Bild siehst du eine Linde, die nach etwa sieben Jahren schon richtig schön gross geworden ist. In ihren Ästen hängt seit letzter Woche ein neuer Nistkasten. Ich denke nicht, dass er dieses Jahr schon bezogen wird, denn er riecht noch zu stark nach frischem Holz und Farbe. Das Einflugsloch habe ich mit der kleinsten mitgelieferten Scheibe versehen, so dass er den Blaumeisen vorbehalten bleibt.

Years ago I planted a limetree, that has grown strong. It is strong enough to carry a birdhouse I think. So I’ve mounted one with a tiny hole for small birds like tits. The birdhouse will probabley stay empty this year as it smells too new. There are other birdhouses in our orchard to attract birds as I love to hear them in the morning when I wake up. 

Nistkasten

 

Den Nistkasten habe ich bei der Vogelwarte Sempach gekauft, das heisst, ich habe gleich vier gekauft. Nicht alle werden in unseren Bäumen hängen, denn da hat es ja schon einige, aber ich habe so ein sinnvolles Geschenke für GartenbesitzerInnen an Lager.

I’ve bought four new birdhouses. They are not all for us but are going to be useful gifts to garden and bird lovers.

Nistkastenverschenken

Zum Beispiel soll meine Schwester einen bekommen. Der Nistkasten ist zugleich eine praktische Geschenksverpackung für die Anzünder, mit denen sie dann das Feuer an ihrer Geburstagsfeier im Garten starten kann. Wenn wir dann wieder dürfen.

One is for my sister. And because the house itself is a lovely container for a gift, I filled it up with fire starters she can use at her birthday party. Hopefully, we are allowed to meet again.

Nistkasten

Hier hängt auch ein Nistkasten, der regelmässig besucht wird. Als ich das Foto gemacht habe, war noch Winter. Der interessanteste Gast in unserem Obstgarten ist der Trauerschnäpper. Ich freue mich jedes Jahr, wenn ich ihn zum ersten Mal höre oder sehe.

I took a photograph of another birdhouse in our orchard a while ago. It’s occupied as every year. By the way, the most interesting guest in our homestead is the pied flycatcher. It is very shy, but I have heard and seen it some days ago. I’m happy it came back. 

Infos zu Nistkästen gibt es hier.

Abheben – Up In The Sky

Standard

Upinthesky_2

My first attempt with levitagram.

Don’t move when you take the pictures!

Der Kurs heute Morgen war abwechslungsreich, so dass die Zeit wie im Flug vorbei ging. Wir konnten die eine oder andere App ausprobieren. Es ist gar nicht schwierig, die Lehrerin vor der Wandtafel abheben zu lassen.

Zuhause habe ich dann gleich nochmals probiert, meinen roten Sorgenfresser in den blauen Himmel zu heben. Nein, es ist kein Zaubertrick, sondern Levitagram.

Upinthesky

Den Weg zum Sorgenfresserchen findest du hier und hier.

 

Verlinkt mit Sonntagsglück.

 

 

Ziegenbart? Hexenhaar? Pilzgeflecht? – What’s This? – Heute ist Erntetag

Standard

Hexenhaar

Starten wir den Sonntag mit einem Rätsel: Was ist das?

Let’s start this lovely Sunday with a riddle.

Ziegenbart? Goatbeard?

Hexenhaar? Hair of a witch?

Pilzgeflecht? Mycelium?

Es gibt noch mehr, noch viel mehr. Und ich werde es unter Schmerzen einbringen. Weil es so gesund ist. Weil es mich an den Sommer erinnern wird. Weil es interessant ist. Heute ist der ideale Erntetag.

There is more, much more. And I am going to harvest it although it’s painful. Because it is healthy, interesting, special. Because it will remind me of summer.

Today is a perfect day for harvesting.

 

 

Verlinkt mit Sonntagsfreude bei soulsister.

 

Zuwachs bei den Bienen – Violet Carpenter Bee

Standard

holzbieneblau

Weil die frisch geschlüpfte Sumatra Regenwaldbiene nicht ganz ernst zu nehmen ist, bekommt die Bienenkollonie Zuwachs in Gestalt einer tatsächlich existierenden Spezies: Die Blaue oder Violette Holzbiene.

I didn’t know there was a bee named violet carpenter bee. In case you would like to read more, you will find information on Wikipedia. There are a few sites that provide knowledge about this beautiful bee.

Wer mehr über dieses schöne Insekt, das Totholz braucht, um nisten zu können, erfahren möchte, liest am besten hier oder hier nach. Zugewandert ist die Holzbiene aus dem Süden. Ob das mit dem Klimawandel zu tun hat?

Ich jedenfalls kann es kaum erwarten, im Frühling auf Suche zu gehen. Wir haben hier jede Menge Totholz, und Muskateller Salbei steht schon auf der Einkaufsliste.

I can’t wait to check on the old and dead branches of our elderberry bushes whether there are any violet carpenter bees. I most certainly are providing food for these wild bees in spring. They like Muscatel Salvia.

holzbiene

Anyway, my colonie of wild bees has grown.

 

Der Geschmack meiner Jugend – Berner Rosen

Standard

BernerRosen

Gestern ging ich meine Eltern besuchen. Einfach so. Unangemeldet, um zu schauen, wie es ihnen geht, ein bisschen zu plaudern und zu sagen: Hey, ich lebe noch!

Beim Abfahren sah ich sie: die Berner Rosen. Äpfel vom Baum, der schon alt war, als ich aufwuchs in diesem Quartier. Wir haben eine einfache Baumhütte in die Verzweigung des Stammes gebaut, Stefan und ich. Dort oben sind wir gesessen und haben auf den Milchmann gewartet, auf Herrn Hild aus der Murkart, der uns ab und zu ein abgelaufenes TamTam geschenkt hat.

Der Baum steht ziemlich genau auf der Grenze zwischen meinen Eltern und dem Land, auf dem damals noch Kühe und Rinder weideten. Erst viel später ist schliesslich ein Haus gebaut worden, das jetzt leer steht.

In all den vielen Jahren hat keiner gefunden, man müsse den alten Apfelbaum fällen, der sich tapfer gegen Altersgebresten wehrt. Er wirft vertrocknete Äste ab, leidet unter der Schneelast, das Loch im Stamm wird immer grösser, der Efeu wuchert. Und doch trägt der Baum Früchte. Diesen Herbst ganz viele.

Ich war schon dran vorbei gefahren, in Gedanken bereits zu Hause, als ich nochmals umgekehrt bin und ein paar Äpfel aufgelesen habe. Wunderbar rot, ein bisschen bitter im Geschmack, aber voller Erinnerungen. 🙂

Verlinkt mit Sonntagsglück.

Oberheimen Blog

BernerRosenGestern ging ich meine Eltern besuchen. Einfach so. Unangemeldet, um zu schauen, wie es ihnen geht, ein bisschen zu plaudern und zu sagen: Hey, ich lebe noch!

Beim Abfahren sah ich sie: die Berner Rosen. Äpfel vom Baum, der schon alt war, als ich aufwuchs in diesem Quartier. Wir haben eine einfache Baumhütte in die Verzweigung des Stammes gebaut, Stefan und ich. Dort oben sind wir gesessen und haben auf den Milchmann gewartet, auf Herrn Hild aus der Murkart, der uns ab und zu ein abgelaufenes TamTam geschenkt hat.

Der Baum steht ziemlich genau auf der Grenze zwischen meinen Eltern und dem Land, auf dem damals noch Kühe und Rinder weideten. Erst viel später ist schliesslich ein Haus gebaut worden, das jetzt leer steht.

In all den vielen Jahren hat keiner gefunden, man müsse den alten Apfelbaum fällen, der sich tapfer gegen Altersgebresten wehrt. Er wirft vertrocknete Äste ab, leidet…

Ursprünglichen Post anzeigen 56 weitere Wörter

Was klappert denn da? – Pling! Pling! Plong! – Musikalischer Erntesegen

Standard

Nussmandala

Stormy weather for the last few days. The wind shakes the branches of the tree. There are walnuts everywhere! Lots and lots of walnuts. Pling! Pling! Plong! The sound of the falling nuts onto the car keeps me from sleeping. I always forget to park next to the shed. 

Pling! Pling! Plong tönt es die ganze Nacht, wenn der Wind bläst und die Äste zum Tanzen und die Nüsse zu Boden bringt. Ich liege im Bett und höre sie fallen. Mensch, schon wieder vergessen, das Auto neben dem Schopf zu parkieren. Ich nehme es positiv: Musikalischer Erntesegen.

Nussmandala-2

We had this many nuts years ago. The heat and draught haven’t done damage to our giant walnut tree. 

Das letzte Mal hatten wir vor Jahren soviel Nüsse. Die Hitze und Trockenheit hat unserem Baumriesen nichts anhaben können.