Archiv der Kategorie: Samstagskaffee

Samstags 20/31 – Nationalfeiertag – First of August

Standard

1.August

Ups, schon fast Mittag. In den Ferien ist gar nicht so wichtig, welcher Tag ist. Heute ist einen heisser Sommertag. Und weil heute 1. August ist, habe ich gar nicht daran gedacht, dass auch Samstag ist. Eiskaffee soll es sein bei diesen Temperaturen.

It doesn’t seem important which day is. It’s a hot summerday. It’s the First of August and it’s Saturday, which I almost forgot. I’m having a cup of iced coffee. 

SpringbrunnenRomanshorn

Der Samstagsplausch ist inspirierend. Ich musste nachsehen, wie und wo genau der Brunnen am Ufer des Bodensees in Romanshorn steht. Mein Vorschlag für einen kleinen Ausflug hat Gehör gefunden, wie ihr seht.

Two weeks ago I saw this lovely fountain on a blog and thought we should go and visit it. Lake of Constance, Romanshorn are always nice to see.

Springbrunnen

Die Wassertropfen blies der Wind zu den Betrachtern, was sehr erfrischend war. Im Becken badeten Kinder , während die Erwachsenen auf dem Brunnenrand sassen. Die konnte ich natürlich nicht fotografieren.

There was a slight wind blowing the water droplets and cooling the vistiors while some children played in the water. Of course, I didn’t take a photograph. 

Zum Ersten August wünsche ich euch, mir und der ganzen Welt

wie immer

Gerechtigkeit, Freiheit, Wahrheit und den Mut dafür einzustehen.

Denn nur dann kann Friede werden.

1.August2020

I wish you all justice, freedom, truth

and the courage to search and take up a stance on them.

Without there is no peace.

 

 

Verlinkt mit Samstasplausch bei Andrea Karminrot.

 

 

Samstag 20/30 – Gardenplans – Gartenpläne

Standard

MorgenImGarten

I wish you all a wonderful morning!

Im Januar habe ich einen Plan für unseren Garten gezeichnet, als wir erfahren haben, dass auf der anderen Seite der Strasse ein Doppeleinfamilienhaus gebaut würde. Jetzt ist es soweit: Die Stromleitung wurde schon gezogen, der Elektroverteilerkasten steht.

In January, I draw a plan of our garden to be after we had learnt that our neighbour would build a new house. The time of the construction has come now and I am positive that we did right with planting bushes and trees. There has been a slight change of the plan though: The hens can run freely when the leave the cage, because I needed some space for a greenhouse. It has taken a while until I got into action, but slowly but steadily there is going to be a greenhouse to hold my tomatoes, cucumbers and such in the future.

Huhn

Derweil wachsen in unserer Hühnerwiese die Büsche und Bäume, und weil der Nachbarsjunge diese Woche schon zum zweiten Mal die Wiese gemäht hat, sieht es erstens aus wie im Park und zweitens scheint sich das Hühnervolk besonders wohl zu fühlen. Der Hühnerhof wurde aufgehoben, so haben die sieben Damen einen grossen Auslauf und eine sichere Voliere. Jeden Abend schliessen wir hier das kleine Tor, um es am nächsten Morgen wieder hochzuziehen. …. Schon erledigt.

It’s lovely to see how the bushes grow and the hens are happy to run. There are lots of places where they can hide in case a red  kite or a buzzard attacks.

HuhnGrau

Während des Lockdowns verbrachte ich viel Zeit zu Hause und konnte mir allerlei Gedanken anstellen. Ich entschied, dass ein Gewächshaus genau das Richtige sei, um Tomatenpflanzen und Kürbisse, Gurken und Melonen schon ein bisschen früher im Jahr anzuziehen und eventuell auch ein paar Setzlinge aus den Samen wachsen zu lassen. Ich bestellte im Coop ein Gewächshaus made in Switzerland und war erstaunt, dass es eine Woche später schon abholbereit war.

I ordered the greenhouse in Mai but didn’t have the courage to build it. We made the foundation a while ago but nothing more happend until two days ago, when I finally opend the cardboard boxes and started to put together the pieces as the instructions told me to. You have to be very thoroughly otherwise you will end up in a mess.

Treibhaus

Ich liess mir Zeit, wollte mich nicht stressen. Als ich dann in den Pfingstferien die Verpackung öffnete, war ich erschlagen, wieviele Schrauben, Haken, Muttern und sonstige Kleinteile plus verschiedenste Aluprofile in einer Kartonschachtel überhaupt Platz haben. Erst einmal bauten wir das Fundament zusammen und gruben es neben der Voliere und dem ersten Gemüsebeet in den Boden ein.

Ferien sind da, um Liegengebliebenes zu erledigen, weshalb ich vorgestern anfing, die Seitenteile des Gewächshauses sorgfältig auszulegen und zusammenzuschrauben. Man muss akkribisch genau sein, damit am Schluss alles stimmt. Welche Freude, wenn es aufgeht. Das Gewäschshaus passt milimetergenau auf das Fundament und ist schon solide verschraubt. Sogar die Tür lässt sich jetzt, da alle Wände rechtwinklich und alle Schrauben fest angezogen sind, problemlos öffnen und schliessen.

Treibhaus_2

Yesterday evening the greenhouse stood upright and tight on the ground. I covered the grass with a thick layer of newspaper and filled in five bags of shredded bark to save me from digging and weeding. And it looks so nice and smells so good. Canada is calling! 🙂 As you can see, I’m not finished yet.

Für die Pflanzsaison ist es sowieso zu spät, aber eventuell werde ich heute noch alle Scheiben einschieben und das Dachfenster montieren können. Und wenn erst das Doppeleinfamilienhaus steht, ist mein Gewäschshaus vor Westwindwetter geschützt. So hat alles auch seine guten Seiten.

Looking at the constration plans of my neighbour from a positive perspective: my greenhouse is going to be protected from the storms once the duplex is up.

 

 

Verlinkt mit Samstagsplausch.

 

Samstags 20/29 – Ernte – Harvest

Standard

Ernte19.Juli

Zwei Wochen Ferien sind rum. Ich nutze sie vor allem, um Liegengebliebenes zu erledigen und vorausschauend Neues anzupacken. Dazwischen gibt es immer wieder Pausen. Mindestens einmal pro Tag überfällt mich eine spontane Idee, dich ich sofort umsetzen kann. Das ist das Schöne an Ferien.

Dieses Jahr bleiben wir zu Hause, auch wenn reisen grundsätzlich wieder erlaubt ist und Grenzen geöffnet wurden. Ich sage: Maske nein danke! Du musst wegen mir keine Maske tragen. Es ist nämlich absolut sinnlos, sich einen Stofflappen vors Gesicht zu binden, weil die superkleinen Viren ungehindert mit dem Luftstrom durch die Webware dringen, die innert kürzester Zeit sowieso versifft und warm eine Brutstäte für Bakterien wird.

Jede Woche unternehmen wir trotzdem etwas Besonders und so fuhren wir gestern für einen Übernachtbesuch in den Schwarzwald. Wir wurden von unseren Gastgebern im mit viel Herzblut hergerichteten, wunderschönen Haus herzlich willkommen geheissen. Die Zeit mit bereichernden Gesprächen verging wie im Flug. Das Essen war leckerst. Der kleine Nachtspaziergang durch das Städtchen animierte uns, bei Tageslicht die Gleiche Runde in umgekehrter Richtung nocheinmal zu machen. Es war einfach nur schön, ein Erlebnis, das für immer in Erinnerung bleibt.

Wieder zu Hause durfte ich gleich ernten: die ersten zwei Zucchetti dieser Gartensaison und vier frischgelegte Eier.

Summer break is not really remarkable this year as we are staying at home. Howerver, I plan a special event each week. Therefore we went to the Black Forest for a one-night visit. We had a wonderful time with a lot of talking, very good food in a beautiful house. The Black Forest is one and a half hour away from where we live. I wonder why it hast taken so long to see such a lovely place. It has made our summer break remarkable after all.

🙂

Home again I’m filled with new energy to take on what the future will bring on. First of all, there are the first zucchini and four eggs. Thank you, Andrea and Hajo. We had a wonderful time.

 

Jetzt aber ab zum Samstagsplausch bei Andrea in Berlin, zu dem ich mich ein bisschen später als üblich geselle.

Samstags 20/28 – Hinter den 7 Bergen – Grumpy, Happy, Dopey and Four More

Standard

ZwergeSustenpasshöheDa oben hat vorgestern noch die Sonne auf hundert Zwerge geschienen. Dann ist es irgendwie einfacher, den Mut nicht zu verlieren.

We found the seven drarfs Doc, Grumpy, Happy, Sleepy, Bashful, Sneezy, and Dopey and many more in the sundshine of Sustenpasshöhe. It’s easy to feel good around these little guys and the majestic mountains.

Berge

Wir sind durch die wunderschönsten Landschaften, die wunderschönsten Berge gefahren, haben die wunderschönsten Seen gesehen, an wunderschönsten Orten Halt gemacht und sind schliesslich an den wunderschönsten Ort, nach Hause, zurückgekehrt. Wie sollte es mir da nicht gut gehen? Hast du gewusst, dass die Sieben Zwerge Namen haben?

We drove through the most beautiful landscapes, the most beautiful mountains. We saw the most beautiful lakes and had lunch at the most beautiful place. Finally, we retourned to the most beautiful place called home. Why shouldn’t I feel good? Can you tell the names of Snow White’s dwarfs? They are called Doc, Grumpy, Happy, Sleepy, Bashful, Sneezy, and Dopey.

UnterhosenNähen

Seit gestern Abend regnet es ununterbrochen. Ich geniesse das Geräusch, das durch die offenen Fenster ins Haus dringt. Alles wäre bestens, wenn nicht im Hinterkopf dieses ungute Gefühl klopfte. Es ist ohne Sonne schwieriger, die Hoffnung nicht zu verlieren. Nähen hilft!

It started raining yesterday evening and has not stopped since. I’m enjoying the sound through the open windows. I slept very well. Everything would be fine, if there wasn’t this unpleasant thought knocking at the back of my brain. It’s difficult not to loose hope when the sun doesn’t shine. I’m destracting me with a lovely project: Boy’s undies made of jersey scraps. 

 

Verlinkt mit Samstagplausch bei Andrea in Berlin.

 

 

 

Samstags 20/27 mit Sonne – Sunrise at 5:45

Standard

Morgensonnenkaffee

Eigentlich wollte ich ja ausschlafen, aber so einfach ist das nicht. Ich muss mich nach der Aufregung der letzten Schulwoche und der Verabschiedung meiner Abschlussklassen wohl zuerst wieder erden. Trotzdem freue ich mich auch wieder auf den Neubeginn in fünf Wochen.

Ein frohes Wochenende wünsche ich euch!

Morgensonnenkaffee_1

Finally! Summerbreak!

The promise of lots of peaceful moments in my garden.

No schedule, no pressure.

Actually, I wanted to sleep in but couldn’t. After a week of excitement and emotional confusion of the farewell, I had to let the students go, and now I have to get grounded first. As you can see, everything is fine: I’m enjoying a wonderful sunrise on the first day of my vacation. Looking forward to a lot of fun projects!

 

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea in Berlin.

 

Samstags 20/26 – The Answer is „Yes!“

Standard

ZweiFische

Die Antwort ist „ja“, klar. Sie finden, wenn sie Glück haben, im renaturierten Fluss eine Stelle, wo sie sich abseits der Strömung ausruhen können.

Und dann gibt es ja noch die Fische im Horoskop, zu denen ich gehöre. Und auch da ist die Antwort „ja“, in einer Woche.

Bist du auf die Frage gwunderig? Klick auf den Link.

Du findest ein Upcycling-Produkt der besondern Art, denn ich bin in einer Experimentierphase. Habe ich euch schon erzählt, dass ich nächstes Schuljahr ein Semester lang Gestalten: Upcycling unterrichten darf? So ein Glück!

Dazu habe ich auch „ja“ gesagt, obwohl ein freier Nachmittag etwas Schönes ist. Obwohl mir der Kopf schwirrt und ich deswegen momentan schlecht schlafe. Ich konnte „ja“ sagen, weil ich bereit dazu bin, mich vor langer Zeit beruflich darauf vorbereitet habe, weil ich neugierig bin, weil es meine Herzensangelegenheit ist.

Bereit sein. Sich auf etwas einstellen, vorbereiten. Und dann „ja“ sagen.

Wenn das Glück anklopft, mache die Tür auf.

Der Gedanke, „ou, schon wieder etwas Neues, schon wieder etwas Ungewohntes, schon wieder etwas, worauf ich mich einstellen muss. Ich möchte einmal im Leben Routine haben und mich nach Veränderung sehnen“, ist mir gekommen.

Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber du kannst lernen,

auf ihnen zu reiten.

Es gibt ganz viele Muntermachersprüche. Ich werde mir den besten aussuchen und für meine abgehenden Schülerinnen und Schüler eine Karte mit den besten Wünschen für die Zukunft gestalten. Noch bin ich mega cool, wenn ich daran denke, dass am Freitag der letzte Schultag ist und ihnen Adieu sage. Aber nach dem fünften „Händedruck“, werde ich total gerührt und sentimental sein, zumal Händedruck und so … Die Karte muss extra gross sein …

Wenn der Wind der Veränderung bläst,

bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Upcycling

I’m lucky (and happy) to be able and allowed to teach wood work and upcycling next year. I said „yes“, when the opportunity occured. That’s why I experiment with lots of waste materials like news papers and magazines.  The course „upcycling“ should include many different projects for the students to choose.

Have a look at my collage asking a question of which the answer is „yes, of course!“.

I never have experienced any routine in teaching. There have been changes before I got bored or worn out. I started as a handcraft and home economic teacher in the early 90s. I realised even then that these subjects didn’t get the appreciation they deseve. And I was right. There has been less and less of them.

Therefore, when my children got older I started further education as a language teacher. I wasn’t not finished when I had the opportunity to teach German and English because there was no handcraft for me anymore. Later they took away home economics from me and I got history and geography instead. I said „yes!“.

I love teaching languages, history and geography. It’s so interesting and eye opening. I have my own classroom now and know most of the students of our little school. I teach fulltime and earn money I don’t know when and how to spend because my children are independent and on their own. Did I mention that we have a lack of teachers in secundary school?

Anyway, I got handcraft back! Where will my teaching lead me?

I’ll say „yes!“ again

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

 

 

 

 

Samstags 25/20 – Ein Stapel Bretter – A Home for Blue Tits

Standard

BlueTit

Es fühlt sich an, als wären sie schon drin im neuen Haus, auch wenn ich euch die Blaumeisen (steht zwar, sind aber Kohlmeisen) nur auf der Kaffeetasse zeige.

Because the trees have grown bigger, there are also more birds on our property. What joy. I hope I can convince some more that this is a good place to live

Nistkastenbauen

Es ist erstaunlich, was unsere Liegenschaft zu bieten hat. Dieses alte Brett passt vorzüglich für meine Idee, denn ich hoffe, dass ich noch ein paar Vögel mehr überzeugen kann, dass dieser Ort ein guter Platz zum Leben ist.

As I don’t like shopping I searched the old shed for material to build a birdhouse. Lucky me! The board is long enough for two. After a thorough scrub, I cut the board on the big machine in school. 

Nistkastenbauen_2

Wenn alles gut läuft, baue ich heute den Nistkasten zusammen. Noch muss ich die Schrägung am Dach sägen, das Einflugsloch bohren und die Teile zusammenschrauben, oder doch nageln? Damit ich das Dach für die jährliche Reinigung abheben kann, brauche ich noch Hakenschrauben und Klavierband. Oder genügt ein Stück Blech im Falz?

I’m going to put the birdhouse together today. I have to saw a bit here and there and buy some screw hooks and a piano hinge (or just some tin?) that I can lift the roof for the cleaning once a year.

The sun is up, a perfect day for working around the house!

 

See you later at Andrea’s place.

Samstags 20/24 Gräser, Rosen, Regenwolken – Grass, Roses, Clouds

Standard

Gräser

Soll ich oder soll ich nicht?

Den Regenradar für heute Morgen

und das Wetter für den Nachmittag checken?

Das letzte Fleckchen bauen Himmels habe ich wohl gerade noch einfangen können, dabei war gestern Sommersonne wolkenlos.

Bald steige ich aufs Velo und fahre ins Dorf. Nach der Sitzung geht es vor dem Mittag mit dem Velo wieder nach Hause zurück. Werde ich nass?

Was wird aus den Gartenplänen für heute Nachmittag? Unter den Bäumen spazieren,schauen, begutachten, staunen, mähen, schneiden, pflanzen, hacken, graben, sitzen?

Rosen

Oder doch das Treibhäuschen bauen?

Planlesen

I’m not sure about my plans today. There is an appointment in the village centre I have to go to. Because my son needs my car, I’m going by bike despite the couds promising rain. As you can see, there isn’t much blue sky left.

The bushy red roses are beautiful nonthelsse.

And even if I don’t feel like working in the garden in the afternoon, there has been a project waiting for some weeks now.

The grass is standing high. It’s time to cut it. However, the farmer has to wait for three sunny days in a row. 

 

Have a nice Saturday!

 

Verlinkt mit Andrea Karminrot.