Archiv der Kategorie: Samstagskaffee

Samstags mit Strickjacke – You Need A Jacket on Saturday

Standard

Regensamstag

Na ja, dann ziehe ich eben eine Jacke an, damit ich schön warm habe. So ist Sommer, als Illusion zwar, auch heute. Ich frage mich, ob die, die jetzt schon vom Herbst reden, die gleichen sind, wie die, die Ende Januar vom Frühling reden?

Ich liebe den Sommer, ich liebe heisse Temperaturen. Ich liebe es, wenn der Schweiss den Rücken runter rieselt, der Hosenbund klebt. Das macht mich lockerer als Valium.

Aber wir leben in der gemässigten Zone. Da regnet es oft, Regenfronten von Westen bringen feuchte Luft. Hier ist es im Sommer nasser als im Winter. Es gibt Gewitter, wenn kühlere Luft auf feuchte, warme trifft.

Hier ist die Landschaft deshalb auch im Hochsommer grün. Das heisst, wenn wir sie nicht zubetonieren. Zur Erinnerung: Die Initiative fand im letzten Februar 80 Prozent Zustimmung.

Und weil’s ja regnet, habe ich gestern meine neuen Schuhe in die grüne Landschaft ausgeführt. Ich wohne ja – um es mal positiv auszudrücken – wo Fuchs und Hase sich gute Nacht wünschen. Und das soll ja auch so bleiben.

I’ve trusted the weather forecast and haven’t checked for a while. Big surprise: It is still raining. I’m wearing a happy red jacket to suggest summer. I’m wondering if the ones who talk of spring end of January are the same as the ones who talk about fall now? 

I love summer. I love hot temperatures. I love it when I can feel sweat dropping down my spine and when the waistband of my trousers is wet and sticks to my back and stomach. It makes me loosen up like nothing else. 

We live in a temperate zone, where summer is wetter than winter, where humid air comes from the west. There are thunder storms when cooler air hits warm and humid air.

Therefore, it’s green here at least if we don’t pave over the landscape. Which isn’t possible due to the outcome of the citizens‘ and legislative initiative February 2017. 80 percent is a clear statement. 

So I’ll grab a jacket and sit on the porch anyway. 

Have a nice weekend!

 

verlinkt mit Andrea Karminrot

 

 

Samstags nach dem Frühlingsfrost – Wisteria finally in Bloom

Standard

KaffeeGlycinie

Nun blüht sie doch noch, meine Glyzinie, die in den kalten Nächten Ende März jämmerlich erfroren ist. Die Blüten sind ein bisschen dünner als in den letzten Jahren, der Duft ist weniger intensiv.

Übrigens hat sich auch der Nussbaum erholt, macht aber keine Nüsse. Das ist nicht schlimm, ich habe noch Früchte von einem Vorjahr. Mit dieser Haltung liege ich voll in der Tradition, wie ich vor zwei Tagen im Radio gehört habe. Es wurde über Ulrich Gubler, Nusspapst oder Nussarchivar, aus dem thurgauischen Hörhausen berichtet. Er hat eine riesige Nussbaumschule, sammelt Sorten aus allen Ländern der Erde und hütet und bewahrt so den Genpool. Die Baunuss wurde nie im grossen Stil kultiviert, jedes Bauernhaus hatte schlicht einen Nussbaum vor dem Haus. Gab es Nüsse, war das gut, gab es keine, hatte man noch vom Vorjahr.

We had a terrible frost end of March, that almost killed wisteria, wallnut tree and vine on our property. Finally, the wisteria is in bloom, a bit thinner than last years but still beautiful. I like the fragrance that spreads around the house. Also the wallnut tree has recovered but bears no fruits. I don’t mind as I still have from past years. 

The end of summer break is in sight. There are still a few chores I have to do next week until I’m ready to say hello to the students: paperwork, lesson plans, provisions and last but not least mental preparation. 

Euch allen ein schönes Wochenende!

Enjoy the weekend!

Für die Samstagsleser: Hier ist der Link zu meinem Schuh-Abenteuer, wenn ihr gwunderig seid, wie die Schuhe herausgekommen sind.

Mehr Samstag gibt es bei Karminrot.

 

 

Samstags auf Reisen – Travelling

Standard

Aeroflot

Guten Morgen, meine Lieben! – Good Morning, my Dears! 

Nein, nein, ich bin nicht verreist. Schön brav bleibe ich zu Hause und hüte Haus und Hof. Aber mein Mann ist weit weg, verbringt einen Teil seines Bildungsurlaubs in Sibirien. Interessiert, was er da macht? Dann schaut doch hier auf seinem Blog, wo er von seinen Abendteuern erzählt. Ich kann mich kaum erinnern, dass ich mal für so lange Zeit alleine war. Noch vor den Kindern, 30 Jahre her.

Das Foto habe ich von der Zuschauerterrasse aus gemacht. Das Flugzeug, das Andreas nach Moskau bringen sollte, stand gleich unter mir.

I saw my husband off to Siberia yesterday. I even could take a photograph of the plain that brought him to Moscow safely. While he is there to study Russian, a part of Russia and its people, I’m staying home and watch house and farm, especially a sick cat and the three chicks

Airport

Nachdem mein Mann durch die Sicherheitskontrolle entschwunden war, traf ich eine Freundin, mit der ich vor zwei Jahren in Montreal bei der gleichen Gastfamilie war. Sie arbeitet auf dem Flughafen und hatte Pause. Ich habe ihr vom Roman „Airport“ erzählt, in dem man einiges über den Betrieb eines Flughafens erfährt, eingeschlossen den Kauf von WC-Papier. Die Geschichte ist natürlich schon ein bisschen verstaubt, denn es gab damals noch nicht einmal eine Sicherheitskontrolle. Lustigerweise fand ich die DVD der gleichnamigen Geschichte am Abend im Brockenhaus, was mir einen gemütlichen Filmabend bescherte.

When I’m on the airport, I always think about the novel „Airport“, because there you can read a lot about the logistics of an airport. After my husband had gone throught the safety check, I met a friend who works at the the airport in Zurich. I told her about the book. Istn’t this funny? I happened to find the DVD of the movie in the thrift store when I got home in the evening. The story is quite old-fashioned as there isn’t a safety check at all. Otherwise there wouldn’t be this lovely old lady, a stowaway. Füchsli

Heute geht nochmals jemand auf Reisen: Das Füchsli. Es reist – ein Jahr nach seiner Geburt –  nach Berlin, nur weiss ich nicht, ob mit Flugzeug oder Bahn. Die Tasse ist übrigens auch eine Neuanschaffung aus dem Brockenhaus.

I’m seeing someone else off today: This little fox. He is travelling to Berlin. However, I don’t know whether by plane or train. By the way, I found this lovely mug in the thrift store yesterday, too. 

Mehr vom Samstag gibt’s bei Andrea.

 

Samstags Aufregung im Stall – Saturday’s Excitement

Standard

Bibeli

Ich war sehr skeptisch.

Aber als dann vor zwei Tagen die Eier zu piepsen anfingen, hatte ich Hoffnung.

Bis jetzt sind zwei Bibeli ausgeschlüpft, wie die Nestkontrolle heute Morgen ergab. Kuckuckskinder, denn die Eier, die wir unserer Henne untergeschoben haben, sind von den Nachbarn, deren Güggel eifrig für Nachwuchs sorgt.

Bibeli_2

I was skeptical the whole 21 days. For no reason, as I can see now.  Good morning, Mama Hen! She has got two babies so far, a red and a black one. 

 

verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea.

Samstags Ruhe nach dem Sturm – After The Storm

Standard

Obswiese

Guten Morgen! Es ist schön, wieder zu Hause zu sein nach dem Sturm, einer Woche mit den Schülerinnen und Schülern, obwohl wir das Stadtleben geniessen konnten: Museen, geschäftige Leute, Bus, St. Jakob, Tram, das Münster, Beton, spektakuläre Bauten, Baustellen, Lärm und noch mehr Menschen.

Rathaus.jpg

Basler Rathaus

Tinguely

Tinguely Brunnen

Morgenessen

Morgenessen im Basel PackPackers

FCB

Stadion gebaut von Herzog und de Meuron

St.Georg.jpg

 

St. Georg am Basler Münster, die hellen Steine sind die ältesten (1000 Jahre alt)

Botta.jpg

Tinguely Museum am Rhein gebaut von Mario Botta

Da ich die Koffer bereits ausgepackt habe, höre ich jetzt erst mal der Mönchsgrasmücke zu, die in nächster Nähe ihr Liedchen trällert. Dazu das Grün der Wiesen und Wälder und die Stille eines verschlafenen Samstagmorgens.

Obstwiese_2

Hi there! I’m back home after a week with the students in Basel where we enjoyed the urban life: Museums, busy people, bus, St. Jakob, tram, the Cathedral, concrete, train, spectacular buildings, noise, building sites and more people. 

The peace and quite of a sleepy Saturday morning is very calming. I’m listening to the song of a blackcap near the house while my eyes are looking at the green of trees, meadows and forests. 

Obswiese_3.jpg

verlinkt mit Samstagsplausch 26.17 bei Andrea

Samstags wolkig – Cloudy in the Morning

Standard

SockenkreisMann, Mann, Mann! War das eine Affenhitze letzte Woche. Aber wunderbar war es, so richtig wohltuend. Die Dauerfeuchtigkeit auf der Haut habe ich ignoriert, dafür die Wärme, die ist ganz tief in mich hineingekrochen ist, umarmt. Schade, dass ich sie dort nicht für den Winter speichern kann.

Ahhhhh, the heat wave. Hot and humid. I love it, I’m so relaxed as the warmth is creeping deep into my body. I don’t mind the sweat. When it is hot, I remember my father saying: „I’ve been cold more often than hot.“ And it is true. As soon as there are two rainy days in Switzerland, it’s so cool that I need woolen socks again. So I never complain about the heat. 

TownsendHelen

Erinnerung an meine Australienreise kamen auf, die ich mit der entsprechenden Lektüre aufleben lasse, die farblich zum gestreiften Söckli passt.

Last time I felt this way was on our journey along the east coast of Australia. It’s time to read a book to make the memories last a bit longer. Have you noticed that the book cover matches the stripy sock

Nächste Woche verbringe ich in Basel im Klassenlager. Ich freue mich. Heute also packen, ein paar Sächeli posten, die noch fehlen, und die Babysocken (hier geht’s zur Anleitung) verschicken. Drei Paar reichen fürs Erste.

I’m looking forward to going to Basel next week with my students. That means packing, buying a few things and mailing these tiny socks (here is the tutorial). Three pairs are sufficient for now. 

Ich wünsch euch was!     🙂     Have a nice time!

 

verlinkt mit Andreas Samstagsrunde