Archiv der Kategorie: Samstagskaffee

Samstags multiplizieren – A Tool Box

Standard

Multiplizieren

Flowers from my birthday and a funeral: This is life.

Dass es regnet, kommt mir entgegen, denn heute ist Weiterbildung. Das letzte Mal wird multipliziert. Ab neuem Schuljahr unterrichten die Lehrpersonen im Kanton Thurgau mit dem neuen Lehrplan. Für die Einführung wurden auf allen Stufen Multiplikatoren und Multiplikatorinnen eingesetzt. Ich weiss, dass der neue Lehrplan heftig diskutiert wurde, ja immer noch wird, und dass er durchaus seine Knackpunkte hat.

Schon bei der ersten Durchsicht, speziell im allgemeinen Teil, fühlte ich mich in meiner Pädagogik jedoch vorallem bestätigt. Mir gefällt, dass das Kind im Zentrum steht. Die Lebens- und Erfahrungswelt der Lernenden ist für seine Entwicklung wichtig. Um auf seinem Lebensweg in allen Belangen erfolgreich weiterzukommen, sind nicht nur inhaltliche, sondern auch überfachliche Kompetenzen wichtig.

Kompetenzen sind für mich Werkzeuge, die wir haben, um unsere Aufgaben, die das Leben stellt zu meistern. Ich hoffe, dass meinen Schülerinnen und Schülern am Ende ihrer Schulzeit einen vollen Wekrzeugkoffer, der auch das eine oder andere Spezialwerkzeug beinhaltet, mit nach Hause nehmen können.

An der heutigen Weiterbildung bekommen wir MuM Impulse, wie wir das Gelernte an unsere Kollegen und Kolleginnen weitergeben können. Ich bin gespannt.

Today is going to be an educational day. I’m anxious to get a lot of information about how to „teach“ colleagues in school. They may be different from students. 🙂 Educating students means supply them with a tool box. In my opinion the new curriculum „Lehrplan 21“ is the way to do it. That’s why I am one of the MuMs in my county. A multiplier (in German Mulitiplikatoren und Multiplikatorinnen).

verlinkt mit Andrea Karminrot

 

Samstags unbeschreiblich schön – Beautiful Weather on Saturday

Standard

NollenSonnenaufgang

Guten Morgen, my ladies!

Unser Hausberg, ein Hügel in der Gletscherlandschaft, heisst Nollen. Man hat von hier eine phänomenale Rundumsicht weit nach Deutschland im Norden und weit in die Alpen im Süden.

Weil der Wetterbericht gestern und die Himmelssicht vom Schlafzimmerfenster aus heute morgen vielversprechend war, wollte ich mir den heutigen Sonnenaufgang nicht entgehen lassen. Es hat sich gelohnt.

I went to the lookout on the Nollen as the sky looked promising when I got up this morning. I didn’t want to miss the sunrise. The view from the lookout is spectacular. You can see over the lake of Constance into Germany in the north and the Alps in the south. I wasn’t disappointed. 

SäntisimO

Im O der Windrose eingefangen ist der Säntis und die Churfirsten. Hinter den Tannen liegt das Dorf Hosenruck.

My favourite mountain in the middle of the O of the wind rose, the Säntis. On its right side there are the Churfirsten. Still lots of snow. Behind the firs you can see Hosenruck. 

NollenWindrose

Ein unbeschreiblich schöner Tag hat begonnen. Ich hoffe, ihr könnt ihn auch geniessen.

A wonderful new day has broken. Hopefully, you can enjoy it, too. 

 

Samstags: LA CIMBALI – Back from the Arctic Zone

Standard

cimbali

Letzte Woche gab’s Kaffee vom Profi. Und das Beste ist, dass ich die CIMBALI-Maschine bedienen durfte, Kaffeebohnen mahlen inklusive.

I was allowed to operate the Cimbali coffee machine in the hotel we stayed during ski camp with the school last week. The glow of the steel, the sound of the grinder, the smell of the dark brew, it was heavenly.  I’m a simple mind and can find joy in little things. 🙂 

heuberge

Arktische Verhältnisse in den Fideriser Heubergen: Es gab Schnee, Wind, Sonne und Wolken. Für mich war das der Abschluss des Winters. Da oben lässt nur der Sonnenstand auf Frühling schliessen, wohingegen wieder zu Hause einige untrügerische Zeichen den Frühling ankündigen: Vogelgewitscher (ein Buchfink trällert sein Lied), milde Luft und Schneegl-ü-ckchen.

The Swiss Alps are arctic zone. There are still a lot of snow, icy winds and deep temperatures. No signs of spring yet besides the position of the sun. Last week means the end of winter for me. I can’t get rid of skis, skidress and helmet (forever, as I’m going to try snowboarding next year) soon enough. In the low lands of Switzerland spring has arrived: the birds sing, a mild breeze and snow drops are the sign of it.  

verlinkt mit Andreas Kaffeeplausch 9.17

Samstags für den Frieden – Marching for Peace – Sonntags grad nochmals

Standard

frieden

Da sitze ich also in Oberheimen auf dem Balkon und freue mich, dass bald die Sonne aus dem Nebel auftaucht. In meiner friedlichen Blase des Glücks, scheint die Welt noch in Ordnung.

Aber das ist sie nicht. Und mehr als einmal liege ich nachts wach und mache mir Gedanken, ja Sorgen. Deshalb werde ich auf dem Friedensweg in Europa vom 9. bis 28. Mai in irgendeiner Form dabei sein. Ihr hoffentlich auch.

 

I live in a peaceful little world but this peace is fragile. If the world goes down, I go down in Oberheimen, too. More often than usual I am sleepless at night thinking about the world. That’s why I am marching somewhere in May 2017. Firstly, I’m printing some handouts. 

Spread the news: Peace for the earth. The world needs a hug. 

Even be a part of it. 

verlinkt mit Andrea von Karminrot

 

 

Samstags: Alle Tulpen sind schon da – Tulips for me

Standard

tulpen

Heute Morgen bin ich aus den Federn gekrochen, weil ich die Amsel singen hörte. Nicht nur ich bin also aus der Winterstarre erwacht.

Noch traue ich dem Frühling nicht ganz. Nicht alle Vögel, aber alle Tulpen sind schon da. Wenigstens in der Migros.

Ich stricke noch ein bisschen winterig weiter. 

I got up to the song of a blackbird this morning. Soon, there is going to be sunshine as the clouds are moving away. Am I too early for the sensation of spring? 

The flower departement of Migros was filled with tulips on Wednesday, I couldn’t resist and treated myself with two bunches because I was unable to decide which are more beautiful, the yellow or pink ones. If Valentin doesn’t find me, I find him. 

Have a nice weekend!

Lot’s of sun and warmth for you.

 

verlinkt mit Andrea Karminrot

 

 

Samstags schwarz – Black on Saturdays

Standard

schwarzerkaffee

Dieses Bild ist ein Fake …

… denn schwarz trinke ich meinen Kaffee nur, wenn er einen medizinischen Zweck erfüllen muss, also heute nicht. Aber das Foto mit dem schwarzen Kaffee ist einfach schöner geworden, als das mit dem Milchkaffee, den ich mir heute Morgen auf dem Holzherd gebraut hatte. Das Bild ist natürlich trotzdem echt, ich habe nur etwas Wichtiges ausgelassen: Die Milch, die das Schwarz in ein schönes Rehbraun umfärbt und ein hübsches Schäumchen macht.

… genug der Metaphern.

Meine Ferienwoche war gut, obwohl ich noch nicht aus der Winterstarre erwacht bin. Die Meisen auf den Obstbäumen haben mir bewusst gemacht, dass ich auf den Frühling warte. Aber das will ich jetzt ändern:

Der Februar soll lebenswert gestaltet werden. Alle Ideen sind willkommen!

This picture is fake:

I never drink my coffee black, except I have a headache, which I haven’t today. However, the photograph of the black coffee is just better than the one of the coffee with milk I had made this morning. Of course, the picture is not a lie, I’ve only left out something important: the milk that changes the colour into a nice brown and makes a decorative foam. 

… but I will stopp making metaphors. 

This week was a good one although I’ve not woken up from hibernation. My limbs seem still frozen. When I heard the tits sing yesterday, I realised I’m waiting for spring and  wasting my time. I’m going to change right now!

February should be lived worthwhile. Any ideas how? 

 

verlinkt mit Andrea Karminrot

 

 

 

Samstags: Vitamine und Mineralstoffe – Vitamins and Minerals

Standard

smoothie-orange

Vitamine zum Zmorgen

vertreibt Kummer und Sorgen.

Oder so.

Judihui! Ferien! Was bedeutet,

  • dass ich NICHT in dieser Affenkälte noch mitten in der Nach zur Arbeit fahren muss.
  • dass ich den ersten Kaffee im Bett trinken kann.
  • dass ich mir danach einen Smoothie mixen kann.
  • dass ich das ganze Wochenende nicht an die Arbeit denken muss, ausser ich will.
  • dass ich heute Morgen gemütlich einkaufen kann.
  • dass ich NICHT beim ins Bett Gehen schon an den nächsten Morgen denken muss.
  • dass ich meine langmonatige Strickarbeit aufnehmen und hoffentlich fertig stricken kann.
  • dass ich an einem Tag, wenn über dem Nebel die Sonne scheint, in die Winterberge fahren kann.

Ferien! Judihui!

Der Smoothie enthält: Banane, Mandarine, Karotte, Fenchel, Wasser, Rahm und ein bisschen Ahornsirup.

Ingredients of the smoothie: banana, tangerine, carrot, sweet fennel, water, cream, maple syrup

Winter break. It’s terrific 

  • to stay in bed a bit longer and have a cup of coffee there.
  • NOT have go to work in the middle of the night in these awfully freezing temperatures.
  • NOT to worry about the next day.
  • to stay in the house if I feel like.
  • to go to the mountains if I feel like. 
  • to mix a smoothie with lots of vitamins and minerals.
  • to go grocery shopping peacefully.
  • to have a chat with my neighbours
  • to hopefully finish a hibernating knitted jacket.
  • to read lots of books.

Have a nice weekend, my friends!

 

verlinkt mit Karminroter Samstagsrunde 4.17