Archiv der Kategorie: Favourite Things

Abgetaucht – Aufgestiegen – In the Mountains

Standard

Küchenaussicht

In den letzten Jahren war ich mit den Schülerinnen und Schülern immer im Glanerland im Skilager. Aufgestiegen vom Talboden in die sonnige Höhe des Empächli, konnte ich mir nichts Schöneres vorstellen, als auf der Terrasse zu sitzen und die gegenüberligende Bergkette zu bewundern. Ich war so nahe dran.

Nun ist natürlich die Zeit, wo Frau auf der Terrasse sitzt und die Aussicht bewundert, in einem Skilager sehr knapp bemessen. Die meisten Zeit verbrachte ich in der kleinen Küche zwischen Abwaschtrog, gigantischer Herdplatte, Kippkessel und Kühlschrank im schattigen Teil des Hauses. So gesehen bin ich also eher abgetaucht als aufgestiegen.

Dieses Jahr in Andiast, ebenfalls in sonniger Höhe über der Rheinschlucht, geniesse ich die nicht ganz so grossartige Aussicht auf Obersaxen direkt von der Küche aus. Den ganzen Tag scheint durch die grossen Fenster die Sonne ins Haus. Auf der Lärche singen die Vögel vom kommenden Frühling.

Wow, es ist grossartig hier.

Zitrone.jpg

Still-life in the kitchen. I’m boiling tea with no end, as we are all getting thirsty in the thin air of the Swiss Alps. As every year, it’s ski camp time.

However, I’m at a different place with lots of sunshine and a view. Directly from the kitchen. It’s unbelievable. We are on the sunny side of the mountain, which means that the snow is scarce at the end of February. But I don’t care. I am just happy to feel the sun from morning till evening.

What a specatular view from my work place! As long as the sun shines, there’s also a neverending concert of birds singing about spring. 

 

Also dann, bis am Wochenende! Ich bleibe noch ein Weilchen.

 

Samstags im Klappentext – Fun in a Box

Standard

Klappentext4Höchste Zeit, euch meinen Lieblingsbuchladen vorzustellen: Er heisst Klappentext und ist in Weinfelden, das seit Kurzem eine Stadt ist, zu finden.

Und übrigens, niemand weiss, dass ich hier ein bisschen Werbung mache. Ich bekomme auch meine Bücher nicht günstiger, wenn ich die netten Damen lobend erwähne.

Reading is one of my favourite hobbies. I’ve always a book in the read, maybe two or three. I often buy books as presents because it’s more than a thing. It’s a window to the world, that widens our horizon. It’s a shared piece of life that shows how others manage whatever comes their way. It’s a recipe how to conduct life or overcome a crisis. It’s fun in a box and hours of pleasure.

Needless to say that I am also a big fan of book stores although it seems so convenient and cheaper to buy books online. Today I’m taking you to my favourtie book store in the neighbourin little town (for me it’s still a village due to its feel). The bookstore is called „Klappentext“, which means blurb. Would you like to brows? They have also English books. Would you like to join me for a cup of coffee with some cake and chocolate? I’m going to be there to pick up a book. 

Klappentext1

Ja, ich bin erklärter Fan von Buchläden und kaufe nie ein Buch online. Das Prozedere ist folgendes: 1. Auf einem Blog oder auf Facebook wird ein Buch vorgestellt, das mich anspringt. 2. Ich suche in einem online-shop die ISBN Nummer. 3. Ich schreibe ein schnelles e-mail: Buchbestellung, Guten Morgen, meine lieben Frauen, gerne hätte ich bestellt. 4. Ich bekomme die Antwort, dass man das Buch bestellt habe und mich informieren würde, sobald es abholbereit sei. Manchmal kann ich auch gleich vorbei kommen und das Gewünschte abholen.

Buchläden haben es schwer. Online zu bestellen ist ja so praktisch, zudem meistens billiger. So habe ich vor Weihnachten für meine Schüler eine Lektüre bestellt. Im Online-shop hätte ich auf den ohnehin schon günstigen Preis 30 Prozent bekommen. Die Versuchung war gross, weil ja nicht alle Menschen bereit sind, mehr für ein Produkt zu bezahlen, dass man auch günstiger erhält. 8 Franken für einen Klassiker ist nicht viel, habe ich mir gedacht und die 23 Exemplare im „Klappentext“ bestellt.

Klappentext2

Aber es geht ja nicht nur um den Preis. Klappentext ist das netteste Buchlädeli ever. Man kann sie auch dort treffen (und schmökern), ohne ein Buch oder eine andere nette Kleinigkeit zu kaufen. Wollt ihr Kaffee oder Tee mit mir trinken hier? Mit Schöggeli? Jeden Tag gibt es zudem selbstgebackenen Kuchen.  Also ich bin da, ich darf noch ein Buch abholen.

🙂

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Und falls es dich interessiert: Hier ist noch der Link zur Ausstellung „Die Wahrheit braucht dich“ am letzten Samstag.

Am Samstag Proteine – Proteins Fresh From „The Farm“

Standard

Eier

Die Hühner spüren wohl den Frühling. Ob ich mir solche Gefühle auch erlauben darf? Noch traue ich mich nicht ganz. Immerhin wird es heute frühlingshaft werden, verspricht die Wetterprognose.

The hens on our „farm“ are feeling spring. They’ve started laying regularly again. There are four eggs in the nest daily. I wouldn’t want to miss them because they are the best. „Them“, „they“: personal pronouns for the hens and the eggs. 

EiermitHahn

Täglich finden wir jetzt wieder vier Eier im Nest. Die Schale der weissen hat sich merklich verbessert. Ein lustiges braunes Ei mit dunkler Spitze ist regelmässig zu greifen. Von welcher Henne es wohl stammt? Es muss eine von den beiden alten sein.

Do you remember the rooster made from card board to carry the eggs three years ago? I still have it on the kitchen shelf. It might be a bit early for Easter decorations though.

Vielleicht ist es noch zu früh für Osterdekoration, aber der Güggel von vor drei Jahren steht bei mir sowieso ganzjährig auf dem Gestellt.

Heute ist übrigens Lehrerfortbildung im Kollegium. Wir werden nach Lenzburg fahren und diese Ausstellung besuchen. Darf ich hoffen, dass die Meldungen über Fake News nicht selber Fake News sind? Ich werde berichten.

Geburtstageier

Und weil eine Kollegin heute Geburtstag hat, werde ich ihr den Arbeitstag mit einem Geschenk versüssen. Eier frisch vom Hof sind immer willkommen. 🙂 Die Brosche ist von hier.

Birthday present (eggs fresh from the farm decorated with a flower) for a friend who is spending the day with me. Poor girl, she’d rather stay home.

 

Verlinkt mit der karminroten Andrea, die heute wieder alle zur Samstagsrunde einlädt.

 

Lieber gross – Big Enough?

Standard

Tea

Im Moment stehe ich auf grosse Tassen. Es ist mir egal, wenn sie nicht schön sind, Hauptsache es hat viel Tee darin Platz.

Right now, I don’t care whether the mugs are nice. I like them big. The bigger the better, because there cannot be enough tea.

 

Oberheimelige Winterferien – Winter in the Mountains

Standard

winter

Why would I go away? I find snow, sun and blue sky right at home. Lucky me!

winter_2

Warum sollte ich in die Berge verreisen? Es gibt auch hier Schnee, Sonne und blauen Himmel. Da sage ich nur: Winterferien in Oberheimen.

Schöne Erinnerungen – Memories – Patchwork Quilting

Standard

quiltrolle

Nach meiner Lieblingsfarbe gefragt, sage ich immer blau, obwohl das nicht ganz stimmt. Rot ist meine ultimative Lieblingsfarbe. Daraus ergibt sich dann oft die Kombination rot-blau.

My favourite colours are blue and red. I often combine these two colours, especially for quilts. 

quiltkatze

Es gibt in unserem Haus viel rot, was offenbar auch der Katze gefällt. Wobei sie sich vom Quilt auf den Stuhl geflüchtet hat, als ich in die Küche gekommen bin.

There are a lot of red items in my house, like the chairs in the kitchen, the sofa in my room, the sheets on the bed, blankets on the bench, a carpet. The cats seems to like red, too. This is one of her favourite places. 

Quiltrahmen.jpg

Mein neuster Quilt, über dessen Entstehung – ein Ferienprojekt – ich schon berichtet habe, hat eine roten Rahmen und eine dunkelblaue Einfassung bekommen.

My newest quilt – a project during the holidays, has got a red frame and a blue border.

quiltknöpfe

Als Muster habe ich Neunerblöcke gewählt und sie mit einem Jeansstreifen eingefasst. Jetzt nähe ich noch Knöpfe, die von den verwendeten alten Hemden stammen, in die roten Mitten, damit die drei Lagen zusammenhalten. Derweil die wärmende Decke auf den Knien zu haben, ist sehr gemütlich.

The quilt is made of patches (nine patch) skirted with jeans fabric. I’m adding buttons from the old shirts I used for the quilt. I think it is nice to sit in the cosy living room, the quilt on my knees and sewing on buttons.

16 Blöcke sind’s nur. Es sollte als nicht mehr zu lange dauern, bis ich – bei Tageslicht fotografiert – die Decke im Vollbild zeigen kann. Ich weiss auch schon, wie ich die Decke nennen werde:

ein-bisschen-felix-nicole-und-ich/

Obwohl da natürlich noch ein bisschen Romy, Emma, Pit, Michael und Monika drin stecken. Schöne Erinnerungen!

It shouldn’t take too long until the quilt is finished as there are only 16 blocks. Then I will take a proper photograph by daylight and show it to you. I even have a name for the quilt: A bit of Felix, Nicole and me or in German:

ein-bisschen-felix-nicole-und-ich

Although there is a bit of Romy, Emma, Pit, Michael and Monika in it, too. Memories of the past. 

 

Diese Tage – As Clean As It Gets

Standard

Seit 15 Jahren kommen wir regelmässig hierher und geniessen alt Bekanntes und Unbekanntes. Wir logieren zum ersten Mal einen Steinwurf vom Friedrichsbad entfernt, nach dessen Besuch ich so sauber bin wie nie. Diesmal nahmen wir auch an einer Führung durch das Schauspielhaus teil und liessen uns auch die Unterwelt zeigen.

Ein Besuch in der Buchhandlung darf auf dem Programm nicht fehlen, wie auch der abendliche Schlummertrunk. Es gibt hier ein grosses Handarbeitsgeschäft, nur leider fand ich in der Riesenauswahl noch immer kein Zitronengelb.

We like this place very much, because there’s much to see and do, for example walking through the park or the streets, visiting a bookstore and getting lost in the varity of books, journals, cards, films and gifts. There’s also an opera house. Although there isn’t a play while we are here, we booked a tour and could see behind the scene.

On vacation there must be time to read and knit and have a beer.

The main reason for people to come here are the hot springs. After two visits in the Friedrichsbad I am as clean as it gets. It’s time to head home now.