Archiv der Kategorie: Favourite Things

Candy? Unfortunately, no Alternative – Ein Sugus ist kein Osterei

Standard

SugusHase

Why is it that I have a craving for chocolate and the little coulourful sugary eggs? I was one hundred percent positive that we wouldn’t need anything easter bunny this year. There are still sweets from my birthday and candy en masse. What the heck?

One tiny chocolate easter bunny would be so, so nice. 

Warum nur habe ich so extrem Lust auf Schokolade und Zuckereili? Dabei war ich total überzeugt, dass es dieses Jahr kein Osternest mit gefühlten 100 Millionen Kalorien braucht. Es hat noch Pralinen von meinem Geburtstag und Sugus in Hülle und Fülle. Und doch!

Ein kleines Schoggihäsli wäre schon schön.

Verlinkt mit Sonntagsfreude bei Rita

Fisch am Karlfreitag – Fish on Good Friday

Standard

Fische

I don’t know whether you eat fish on Good Friday. In my family we do. We have fried fish on an open fire since 50 years. It is a tradition that started with my uncle Karl and my father a long time ago. 

In case you don’t eat fish but like fish nontheless, here is a very simple recycling idea. You can use the fish as decoration or a game you would only need a fishing rod and a hook. 

Fischeschwarm1

Ups! Nein, das ist kein Tippfehler im Titel. Selbstverständlich weiss ich auch, dass es Karfreitag heisst. Dieser Tag ist aber so untrennbar mit meinem Onkel Karl verbunden, dass ich ihm einen Post widme. Onkel Karl ist diesen Februar verstorben und mit ihm ein Stück meiner Kindheit. Zum Glück gibt es ganz viele Gelegenheiten, mich an ihn zu erinnern. Heute ist so ein Tag. Karlfreitag!

 

Fischezwei

Seit 50 Jahren feiern wir in der Familie den Karfreitag. Angefangen hat es im ganz kleinen Kreis. Mein Onkel Karl und sein Bruder Hans (mein Vater) sind am Karfreitag mit den Kindern in den Wald gegangen. Im Gepäck waren zwei oder drei in Aluflolie gewickelte, mit Pfeffer und Salz gewürzte, mit ein bisschen Butter und Zwiebeln gefüllte Forellen. Später, als aus dem einen Mal eine Tradition geworden war, gehörten dann die Mütter und das Schlüsselblumen Suchen ebenfalls dazu.

Fischeschwarm

Im Lauf der Jahre sind Freundinnen und Freunde, später Ehefrauen und Ehemänner und Kindeskinder dazu gekommen. Irgendwann hat sich der Karfreitagsfisch aus Platzgründen auf Familie Hans zurück verkleinert. Ob Familie Karl auch noch Karfreitagsfisch feiert?

 

How Long? – Wie lange eigentlich?

Standard

Obertransportfuss

I’m a bit tight-fisted. So I usually make it do with what I have. But finally, I was convinced that it would be silly to not buy this took I’ve known of forever. 

Da ich ein bisschen geizig bin, komme ich ziemlich lange mit dem aus, was ich habe. Endlich, endlich habe ich mir diesen Nähmaschinenobertransportfuss gekauft, von dem ich schon seit gefühlt hundert Jahren weiss, dass es ihn gibt. Er war ja sozusagen Berninas Antwort auf den Obertransport der Konkurenz Pfaff, auf der wir in den frühen 80ger Jahren genäht hatten.

Obertransportfuss1

The tool (Bernina walking foot) comes with three different soles. It is easy to attach. It’s enough to pin the fabrics together, they won’t slip even in narrow curves. No tangling of the thread either. How could I wait so long until I bought it? Silly me. 

Der Fuss hat drei verschiedene Sohlen und ist super einfach zu montieren. Er näht wie ein Härrgöttli. Nichts rutscht, nichts verschiebt sich. Stecken genügt sogar in engen Kurven. Unglaublich! Wie konnte ich so lange warten? Menschenskind! 🙂 

Samstags eine Torrada – Uma Torrada on Saturday

Standard

Torrada

Simplify your life. Simplify your pleasures.

Guten Morgen, Ladies and Gentlemen!

Angesichts der Komplexität DES LEBENS an sich, versuchen wir es mal wieder ganz einfach. Wir konzentrieren und auf die simplen Vergnügen, zum Beispiel den Vögeln zuhören, die Sonne auf der Schulter spüren, nette Gesellschaft geniessen, nichts tun.

Letzte Woche waren wir in Lissabon, an sich kein simples Vergnügen, aber wir haben es einfach gehalten. Das Hotel war bescheiden, aber sehr nett. Unser Programm locker und spontan. Wir waren viel zu Fuss unterwegs, haben den alten und den modernen Teil der Stadt abgewandert, ein einziges Museum besucht (am Mittwoch habe ich davon berichtet).

Ein simples, aber grossartiges Vergnügen war, in einem Pärkli zu sitzen und einen Kaffee zu trinken. Das Tüpfchen auf dem i ist eine Torrada dazu, was nichts anderes ist, als ein Toast mit geschmolzener gesalzener Butter darüber. Hm, waisch wiä fain! 

Life is quite complex but nontheless it’s the simple pleasures we are focussing on, like listening to the birds singing, feeling the warmth of the morning sun on the shoulder, enjoying nice company, doing nothing.

We were in Lisbon last week, which is not a simple pleasure at all, however, we took a back seat. The hotel was moderate, the programme relaxed and spontaneous. We walked a lot, visited the old and modern part of the city and saw only one museum (I wrote about it on Wednesday).

It was a simple pleasure but wonderful to sit in a park at one of the many quisoques and have a coffee with uma torrada, a plain toast with melded salted butter.

I’m having one right now.

verlinkt mit Samstagsplausch 14.17 und Sonntagsfreude.

 

Samstags was Feines – Delicious Cake on Saturday

Standard

 

KaffeeSchlorzi

Hmmmm! Heute gibt’s zum Morgenessen ein letztes Stück Schlorziflade, gestern gebacken, um die Auflösung des rebu-licious zu bebildern. Jeden Freitag stellt bimbambuki ein Rebus-Rätsel. Gestern waren die Leser aufgerufen, ihr eigenes zum Thema regionale Speisen zusammenzustellen. Hier ist meines, falls du es noch nicht gesehen hast. Das Rezept ist hier.

I’m having the last piece of „schlorzi flade“ for breakfast. I baked it yesterday for a rebus contest at bimbambuki: You show pictures and contestants have to find out, which word hides behind the pictures. If you haven’t seen it, here is the link to my riddle. The recipe and pictures are here. 

3

You may be wondering, what this cow has to do with the blog title. Both, my neighbour’s cow and I made a „flade“. 

Heute werde ich das Haus putzen, Kleider flicken, ein paar Blümchen pflanzen und mich darüber freuen, dass die Solaranlage fleissig Strom produziert. Alles ist fertig installiert und funktionstüchtig vom ersten Sonnenstrahl am Morgen bis zum letzten am Abend. Klar, dass ich nur noch bei Sonnenschein wasche, backe (zum Beispiel Schlorziflade), den Boiler heize. In der Nacht ist fast alles ausgeschaltet. So reicht auch die Batterieladung locker. Im Moment (8 Uhr) hat es Wolken, aber immer noch wird genug Strom produziert, um die Batterie zu laden und ein bisschen ins Netz zu speisen. 🙂

Solar-Anzeige

My Solar power construction on the roof is working perfectly. I’m so pleased and excited. We are experimenting to improve our habits regarding our use of energy. The aim is to be 100 percent self-sufficient. At eight o’clock this morning, the sky is cloudy but there is still enough production to feed the battery and the net. 🙂

Verlinkt mit Samstagsplausch 13.17 bei Karminrot.

 

Samstags unbeschreiblich schön – Beautiful Weather on Saturday

Standard

NollenSonnenaufgang

Guten Morgen, my ladies!

Unser Hausberg, ein Hügel in der Gletscherlandschaft, heisst Nollen. Man hat von hier eine phänomenale Rundumsicht weit nach Deutschland im Norden und weit in die Alpen im Süden.

Weil der Wetterbericht gestern und die Himmelssicht vom Schlafzimmerfenster aus heute morgen vielversprechend war, wollte ich mir den heutigen Sonnenaufgang nicht entgehen lassen. Es hat sich gelohnt.

I went to the lookout on the Nollen as the sky looked promising when I got up this morning. I didn’t want to miss the sunrise. The view from the lookout is spectacular. You can see over the lake of Constance into Germany in the north and the Alps in the south. I wasn’t disappointed. 

SäntisimO

Im O der Windrose eingefangen ist der Säntis und die Churfirsten. Hinter den Tannen liegt das Dorf Hosenruck.

My favourite mountain in the middle of the O of the wind rose, the Säntis. On its right side there are the Churfirsten. Still lots of snow. Behind the firs you can see Hosenruck. 

NollenWindrose

Ein unbeschreiblich schöner Tag hat begonnen. Ich hoffe, ihr könnt ihn auch geniessen.

A wonderful new day has broken. Hopefully, you can enjoy it, too. 

 

I wish I could … – Heute würde ich gerne …

Standard

 

filzteppichLet’s do some felting. I’d rather stay home today felting. But then, the weekend is about to start. Enjoy your Friday!

https://www.livemaster.ru/topic/1593241-kak-svalyat-uyutnyj-kover-mandalu-v-eko-stile

There are many many beautiful photographs in this stepp by stepp photo tutorial.

Nach meinem Filzdisaster von letzter Woche, könnte ich ja mal etwas anderes probieren. Warum nicht einen solchen Wunderteppich? Ich würde klein beginnen. 🙂 Aber lieber würde ich mich diesem Projekt widmen, als zur Arbeit zu fahren. Glücklicherweise ist ja bald Wochenende.

https://www.livemaster.ru/topic/1593241-kak-svalyat-uyutnyj-kover-mandalu-v-eko-stile

Viele viele Fotos in dieser Schritt für Schritt Anleitung.

Vielleicht habt ihr ja Lust und Zeit, hier mitzumachen? Der Kurs findet in Winterthur statt.