Sonntagsträume – Sunday Dreams

Standard

Mandel-Mandala

Ein Glück, dass der grosse Regen ausblieb. Ab und zu ein paar Tropfen schaden nämlich den Pfingstrosen nicht, die endlich blühen, dieses Jahr noch schöner als sonst.

Ein Glück, dass der Himmel zwar bedeckt, die Temperaturen aber trotzdem angenehm sind. Es sitzt sich so gemütlich. Noch ist  das Gebäck zum Kaffee trocken, aber das lässt sich ja heute Nachmittag ändern. Ich träume von Erdbeertorte und freue mich auf einen Abstecher in die Konditorei.

Not much rain today, which the peonies like very much. They are blooming finally, even nicer than last year. Now wonderful. Even the temperatures are more agreable than prodicted although the sky is grey. It’s nice to sit and enjoy the view with a cup of coffee and some dry cookies. I’m dreaming of strawberries and looking forward to going to the coffee shop in the nearby town this afternoon. 

Verlinkt mit Sonntagsfreude und Sonntagsglück.

 

Samstagskaffee und Sommergefühle – Feelings of Summer

Standard

Mandalamadness111

Nach drei sonnigen und warmen Tagen, mit ein bisschen Sonnenbrand am Nacken und zum ersten Mal ein paar Stunden ohne Socken, dafür mit frisch und fröhlich lackierten Zehennägeln in Haus und Garten, ja, da machen sich erste Sommergefühle breit. Gestern trafen wir uns zudem zum ersten Gartenfestli ohne Faserpelz und dicken Schuhen zusammen.

Handarbeitsmässig tummle ich mich noch immer in farbigen Wollknäueln. Am Nachmittag ist der Balkon schattig und häkeln mit Aussicht total entspannend.

Büchermässig habe ich mich bestens mit Konsalik unterhalten und hoffe auf Nachschub.

Gartenmässig freue ich mich, dass der Strassenrand 1A gepützelt ist und nächstens die Pfingsrosen zu blühen beginnen.

Noch geniesse ich ein paar ruhige Momente, und bevor ich nach Kreuzlingen zur Weiterbildung düse.

Zehen

After three sunny and warm days, a slight sunburn and a few hours without socks in house and garden ( I was lucky to get a long overdue pedicure at my neighbour’s yesterday afternoon), there is a feeling of summer. Furthermore, we gathered for a birthday party outside last night, for the first time this year without warm sweaters and thick boots. 

Craftswise, I’m still bathing in a pile of colourful yarn balls and hooking one round after another. It’s so relaxing to sit on the balcony listening to the birds and counting stitches. 

Bookwise, I’ve rediscovered the adventureous stories in the Russian taiga by Heinz G. Konsalik.

Gardenwise, I’ve done some work, mostly weeding, along the road and it looks A+. So rewarding. But don’t ask me how long this will last.  

I’m enjoying a few quiet moments before I go to attend a course in Kreuzlingen.  

Verlinkt mit Andrea Karminrot.

Standard

Sonnenkaffee

Guten Morgen Sonnenschein!

Good Morning Sunshine!

So erwachte ich heute Morgen um 6 Uhr, aber auch gestern wurde es ein wunderschöner Tag, nachdem der Nebel gewichen war. Und meine Bluse wurde beizeiten fertig trotz Kaffeeschwatz bei Nachbars. Anschliessend schnürte ich die Wanderschuhe. Aber jetzt zu meiner neusten Kreation.

What a wonderful morning! As promised the fog disappeared and the sun came out yesterday. What a lovely day to go for a long walk after I had finished my blouse. 

Bluse-1

Ich hatte noch die Australische Hitze in mir, als mir mein Sohn drei ausrangierte Hemden brachte in der Annahme, dass ich daraus eine Patchworkdecke nähen würde. Es war mir jedoch gleich klar, dass ich daraus drei leichte Sommerblüsli nähen würde, wie ich sie in den Tropen vermisst hatte.

When my son brought me some of his old shirts shortly I had come home from Australia, I wanted to make light blouses (the ones I hadmn’t with me and missed badly) and not blankets as usual. 

Bluse-2

Das geht ganz einfach: Den Nähten entlang sorgfältig die Ärmel ausschneiden. Den Kragen entfernen und eine in der Weite passende Halslinie schneiden. Die Schnittkanten dann mit Schrägstreifen einfassen. Ich habe genügend aus einem Ärmel schneiden können.

It’s very simple: Cut off the sleeves along the seams. Cut off the collar and make a nice neckline. I cut bias tapes from one sleeve and used them along the armholes and the neckline.

Bluse-4

Bei der Schrägbandeinfassung dran denken, dass man bei Innenrundungen das Schrägband ein bisschen ziehen soll, damit es schön flach liegt.

In order to get a nice bias binding, pull the bias tapes slightly as neckline and armholes are concave. 

Bluse-5

 

Wetten, dass …? – I’ll bet you …

Standard

Bluse-3

I’ll bet you anything that my new summer blouse will be finished before the sun comes out.

Recycling saves you seams and hems, a lot of time and money.

So much fun. 

Jede Wette, dass meine neue Sommerbluse fertig ist, bevor die Sonne durch den Nebel bricht.

Recyling hat den grossen Vorteil, dass Nähte und Säume schon genäht sind.

Das spart viel Zeit und Geld.

Was für ein Spass.:-)

Mandala – Ringelreihe – Round after Round

Standard

Knäuelchen

So langsam gnüägelets (habe ich genug). Das dauert ja eeeeewig, bis eine Runde fertig ist, nichts mit husch husch.

Ringelringelreihä,

d Maitli gönd id Maiä,

d Buebe gönd id Haselnuss,

mached ali husch husch husch.

Zum Glück war in Teil 9 endlich mal wieder pink dabei! Ein winziges Knäuelchen ist nach zwei Runden übrig geblieben, meine Sorge, dass ich noch einsetzen müsste, unbegründet.

It takes so long until a round is finished. Two rounds of pink used up 50 gramms of yarn. There was only a tiny ball left and I was affraid I would have to join shortly before the end of the row. That was when I started to crochet faster. Hihihi! 

Mandalamadness101

Nach dem pinken Runden mit Dreifachstäbchen wellt die Decke ein bisschen. Das sei alles Teil des Designs, werde ich beruhigt. Abwarten also, wie sich die Decke weiterentwickelt. Ich habe mich entschieden, zur Beruhigung des Farbenmeers ein bisschen weiss einzulegen.

The blanket has gotten a bit wobbly, but this is due to the design and sould work out fine as I’ve been told. Stay cool, Regula! I’ve been thinking that white would calm down the pattern a bit. Still I don’t know how and how long I will be crocheting … I’m longing for the end …. Sigh!

Mandalamadness103

Im Moment häkle ich Teil 10 zweifarbig. Ich hoffe, dass ich die sieben Runden, Hausaufgabe bis Freitag, tatsächlich schaffe, damit ich wieder voll im Zeitplan bin. Da es heute regnet, die Haushaltspflicht (in der Scheune Untersicht und Gebälk entstauben und alles schön sauber wischen) erledigt ist, sollte einem gemütlichen Häkelplausch jedoch nichts im Weg stehen.

I’m in part 10 now, crocheting with two colours. I hope that I can finish seven rounds until Friday (when part 11 is due), because I don’t like to be left behind. As the weather is rather wet today, I can’t see why I shouldn’t enjoy some happy hours of crocheting this afternoon. The only company I have are the two cats snoring on the sofa next to me. Yes, they snore like humans. 

Mandalamadness102

So hat alles angefangen und sich weiterentwickelt:

Anfang

Und weiter ging’s

Der dritte Fototermin

Und noch ein Stück

 

Söndagssidan – Sunday Side – Samstags mit Blick auf die Sonntagsseite

Standard

Samstagskaffee1620

Anlässlich einer Feier, die angesichts des zu feiernden Grundes sehr bescheiden ausfiel, auswärts zum … Kaffee … Sekt … trinken bei einer Freundin. Ich meine: Ein Hoch auf Freundinnen und: Wow! Ein Master-Diplom! Herzliche Gratulation! Du darfst stolz sein!

Da sassen wir also gemütlich auf der Hollywood Schaukel ohne Polster, neben uns auch auf der Bank Kaffee, selbstgebackenes Knäckebrot (Rezept siehe unten), Wasser, Dessert vom Dorfbeck Nyffeler Hosenruck und später ein Glas Sekt aus Mammern am Bodensee. Kennt ihr Tröpfel? Dieser Schaumwein ist alkoholfrei, aber den Nachhauseweg habe ich dann trotzdem fast nicht gefunden. Ich sage euch, Überlandstrassen, Autobahnen, Wegweiser: ein heilloses Durcheinander, zu viel für ein Landei aus Oberheimen.

Woche 20 war kurz, da der Montag noch ein Sonntag war. Sie war kühl, weshalb ich im Haus hockte. Sie war produktiv, weil ich gegen Kälte- und PMS-Depression bunte Stücke genäht habe (hier und hier). Es hat mässig gewirkt, aber mittlerweile nehme ich mich nicht mehr soooo ernst, betrachte mich sozusagen aus der Metaebene beschreibend. Denn gibt es einen vernünftigen Grund, im Auto zu heulen, nur weil ein guter Song im Radio läuft? Irgendwie haben diese tränenreichen Ausbrüche mit dem Unterwegs sein zu tun. Wie gesagt, nur nicht zuuuuu ernst nehmen. Tee trinken, Blümchen pflücken, abwarten. Es kommen wieder bessere Tage, und an den Mützen und Hosen habe ich schampar Freude.:-)

Woche20

Heute schaue ich schon wieder voll auf die Sonnenseite des Lebens. Oder auf die Sonntagsseite meines Knäckebrotes. Ja, ihr hört richtig. Knäckebrot hat eine Sonntagsseite, behaupten die Schweden und erwähnt die Gault Millot bepunktete Köchin im Knäckebrotrezept in der Coop-Zeitung. Die Sonntagsseite ist die mit den Vertiefungen, weil da besonders viel Butter reinpasst. Und viel Butter gönnt man sich doch nur am Sonntag.

Ich schaue also auf die Sonntagsseite (söndagssidan) meines Knäckebrotes, denn nach der Kostprobe heute Morgen zu Kaffee und Sekt – somit schliesst sich der Kreis – musste ich das Rezept sofort ausprobieren. Zuerst war ich skeptisch. Ob der total heterogene, Pfützen bildenden Teig finalement Knäckebrot ergeben würde, schien mir sehr fraglich. Nach 15 Minuten Backzeit, sah das Ganze aber schon recht vielversprechend aus. Weitere 45 Minuten später verzeichne ich einen hundertprozentigen Erfolg. Statt Anis habe ich Schwarzkümmel genommen und die Kürbiskerne weggelassen.

Knäckebrot 2

Hello, my dears. As always on Saturdays, I’m telling about Coffee & Co. This morning coffee came with nice company, self-made crackers, sweets and a glass of champagne. There was a reason for such frivolities: My friend has been awarded with a Master of Education. I mean: Wow! Congratulations! 

My friend has made „Anis-Sesam-Knäckebrot“, which you can see on the first photograph.  As my husband is a huge fan of all things crackerish, I wanted to try the recipe immediately and mixed all the ingredients. Although I had been very skeptical at the beginning, the crackers turned out great. 

Have you known, that the Swedish call one side of crackers Sunday side (söndagssidan)? It’s the one with the pits, because there is space for a lot of butter. A treat only on Sundays. :-)  

Happy Weekend! 

Verlinkt mit Andreas Samstagskaffee und Sonntagsfreude (ich liebe Butter).