Je me souviens

Standard

RueSt.Catherine

Da bin ich also mit ein bisschen Verspätung in Montreal gelandet und mit mit Bus und Metro und ein bisschen Glück in meiner ersten Unterkunft angekommen. In den vergangenen zwei Tagen habe ich mich wieder mit der Stadt vertraut gemacht. Oui, je me souviens!

I’ve been in Montreal for two whole days now and I remember the places I was five yeras ago: La Rue St. Catherine, the name of metro stations. Like you can read on the plates: Je me souviens. I’m getting used to taking the metro like an inhabitant of this vibrant city: totally cool, even if I don’t know how on earth you should see the day light again after a ride in the underground tubes. For me as a country pumpkin it’s too much to see, smell and hear. 

JeanTalon1

Heute zum Beispiel bin ich mit der orangen Linie zur Station Jean Talon gefahren. Die Namen der Stationen kamen mir ganz vertraut vor: Laurier, Mont Royal, Rosemont, Beaubien. Und dann habe ich mich erinnert, dass ich auch schon auf dem Markt war, auch wenn das Angebot damals im Herbst ein bisschen anders war. Violetten, gelben und grünen Blumenkohl habe ich jedenfalls noch nie in meinem Leben gesehen.

I went to the Jean Talon market today, which I remembered too. There are lots and lots of flowers, herbs, vegetables, fruits. There is cheese next to sausages and soaps. 

JeanTalon2

Blumen, Gemüse, Früchte haben Saison. Im Moment türmen sich Zwiebeln auf Zwiebeln.

I didn’t take a photograph of the millions of tomatoes, but liked these onions so much. They remind me of bald heads with a bunch of hair. 

JeanTalon3

Auf dem Weg von und zur Metro Station Angrignon führt der Weg durch die Quartiere und einen grossen Park. Oh ja, ich bin viel zu Fuss unterwegs.

On my way to the metro station Angrignon I walk through a lovely park with little lakes. Oh yes, I walk a lot. What to say about the weather? Well, after I had bought an umbrella yesterday morning it stopped raining and hasn’t started raining again. My ultimate advice: Take an umbrella with you because you won’t have to use it. 

Park

 

Pebbles along the Road – Steine entlang des Wegs

Standard

Pebbles

Flusskiesel aus der Thur am Rand des Kiessträsschens gefunden. Schön, diese weissen Streifen im grauen Stein.

Pebbles of the river Thur. I found them along the gravel road we go for a walk almost every day. I love the pattern. 

Pebble

Ich habe sie mit Öl eingerieben, damit das Muster besser zur Geltung kommt.

I polished the pebbles with olive oil to show the pattern more clearly. 

Pebbles2

So sehen sie aus wie Schmucksteine.

The pebbles look like gem stones. 

Pebble-Felt

Und diesen dicken Kerl habe ich am Mittwochnachmittag bei Annabelle gefilzt und zu Hause mit Spreu gefüllt.

I fellted this big guy at Annabelle’s and filled it with husk. 

Das Material: Walliser Bergschaf und Merino gemischt. Das Sitzkissen ist fest, rund und dick. So habe ich mir das vorgestellt.

The wool is from the Swiss Alps blended with Merion. The cushion is sturdy, round an thick. Just as I had in mind. And no, I am not into yoga. :-)

Filzstein

Habt’s schön!

Enjoy yourselves!

Ohne Paracord – Without Paracord

Standard

Paracord_3

Es geht auch ohne Paracord. – You don’t need Paracord.

2 Stück Kordel à 1.30 m, die an einem Ende zusammengeschmolzen werden. – 2 pieces of cord, about 1.30 m long, melted together at one end.

Paracord_1

1 Rest, der doppelt ums Handgelenk passt (in meinem Fall 2 Reste) und zusammengeschmolzen werden. – 1 short piece of cord that goes twice around your wrist (I took two pieces as my cord is thinner than Paracord).

1 Plastik-Klick-Schnalle (in meinem Fall eine Krokodilklemme (ausgediente Hosenträgerklemme)). – 1 plastic clip. (or anything you can fasten the finished band around your wrist with). 

Paracord_2

Good old macramé – Das gute alte Macramé: Ein Buch aus den 70ger Jahren leistet wieder gute Dienste. :-)

Hier das Video auf youtube. – Watch the video on youtube. Written instructions are in German, but you will get it!

Paracord_4

Meine Sonntagsfreude:

Drinnen im Haus was päschälä. Mit Material, das ich nicht kaufen muss.

 

Vasilissa und Matrjoschka

Standard

Matrjoschka 3

Guten Tag, meine Lieben!

Bonjour, mes amies!

Hello, my friends!

Jetzt ist die Sonne wieder da, nachdem es gerade genug geregnet hat, dass der Erdboden im Garten ein bisschen nass geworden ist. Wieviel Wasser jetzt wieder in der Regentonne ist, kann ich nur raten: Nicht viel mehr als vor dem Regen. Trotzdem hat er gut getan. Der Regen hat mich auch ein bisschen müde gemacht, scheint mir. Vielleicht habe ich die letzten Tage auch einfach ein bisschen übertrieben. Ja, ich muss zugeben, dass sich körperliche Arbeit hinterher in meinen Muskeln und Gelenken bemerkbar macht. Ist es das Alter?

After a bit of rain, a wee bit of water for my garden plants, the sun is back. I think, the water tank is still empty, but nontheless the rain was a blessing. The rainy period made me tired. Or maybe the chores in house and garden before the rain were to hard. I have been feeling phyical work in my joints and muscles lately. Probabely the age, as my sister, the wise woman, says. She must know, she is two years younger than me. ;-)

In der Folge hat sich meine Aktivität ein bisschen verlagert. Nach dem mittäglichen Kaffee gibts ein Schläfchen. Statt Holz zu stapeln, zeichne ich Karten oder lese. Auch meine Geschichte von Prinzessin Vasilissa ist – natürlich mit Happy End fertig geworden. Der Vater von Vasilissa hat sich pensionieren lassen, hat davon abgesehen, aus seiner Tochter eine Königin und seine Nachfolgerin zu machen. Er hat jetzt vile Zeit für seinen Schlossgarten und seine Tochter. Heute habe ich die 33. und letzte Folge zur Empfängerin geschickt. Vielleicht werde ich im Herbst Zeit zur Überarbeitung haben. Vielleicht lasse ich die Geschichte von meiner Schwägerin illustrieren. Vielleicht wird ein richtiges Buch draus.

Due to the pain in my shoulder and left arm I changed my programme. I take a nap after lunch. I draw and read instead of piling logs. I finished the story of Vasilissa, the Princess – of course, a happy end. Vasilissa’s father got retired and has now lots of time for the royal garden and his daughter. I sent the 33rd and last episode to my friend. I might edit the story this autumn. I might ask my sister-in-law to illustrate the story. There might be a real book in the end. 

Ich habe ein bisschen gehäklet und gestrickt, aber noch gibts nichts zu zeigen.

I’ve crocheted and knitted a bit. Nothing to show really. 

Zu Vasilissa passt Matrjoschka. Diese hat mir mein Mann aus Moskau mitgebracht. Ist sie nicht wunderschön?

Matrjoschka matches Vasilissa. Ma husband brought me one from Moskau. Isn’t she beautiful? 

Matrjoschka 2

Matrjoschka, Vasilissa und ich wünschen euch einen schön gemütlichen Sonntag!

Matrjoschka, Vasilissa and I wish you a wonderfully realaxing Sunday! 

Low Profile – Machen statt pinnnen

Standard

JaredLetoCollage

Bilder gefunden auf Pinterest

How do we manage our daily life in a time when the meaning of living is surviving? How do we protect ourselves if the surrounding seems hostile? How do we protect ourselves from all the things happening around and desturbing us? 

I remember a time I could not go out of the house. And if I did, I couldn’t get out in short sleves even if it was hot. I needed a second skin against “the world outside”. So does my son right now, which I can perfectly understand.  

My son tries to keep a low profile. He wants to hide and asked me to sew him a kind of arm”warmer” to cover a tatoo on his forearm he doesn’t want to talk about anymore. I don’t know if it is true that everybody askes about the tatoo as he tells me. What’s the truth, what’s reality anyway. 

I checked pinterest to find inspiration. Have you heard of Jared Leto? He seems to be quite famous. Do you think he hides a tatoo on his forearm too? – As I discoverd, he actually does. I must tell my son. :-)

Manchal bedeutet Leben nacktes Überleben. Wie schützen wir uns dann vor den Ereignissen, die um uns herum passieren und uns beunruhigen? Wie schützen wir uns, wenn die Welt um uns herum feindlich scheint?

Ich erinnere mich an eine Zeit, da konnte ich nicht aus dem Haus gehen. Und wenn ich es doch tat, trug ich lange Ärmel, auch wenn es heiss war. Ich brauchte eine zweite schützende Haut. Deshalb kann ich gut nachvollziehen, dass es meinem Sohn im Moment auch so geht.

Mein Sohn versucht, nicht aufzufallen. Er möchte sich verstecken, weil er so verletzlich ist. Deshalb hat er mich gefragt, ob ich ihm einen Ärmel nähen könnte, damit er sein Tatoo auf dem Unterarm abdecken kann. Offenbar fragen alle, was es bedeutet, aber darüber möchte er nicht reden. Ob das überhaupt wahr ist? Aber was ist schon Wahrheit, was Realität.

Ich suchte auf Pinterest nach einer coolen Idee. Dabei bin ich auf Jared Leto gestossen, der doch ziemlich berühmt zu sein scheint. Ob er unter seinen schlichten Armwärmern auch ein Tatoo verbirgt? Wie ich herausgefunden habe, tut er das tatsächlich. Der Ärmel ist einfach umzusetzen: Von einem alten Langarmshirt den Ärmel in passender Länge ausgeschnitten und mit dem Overlockstich der Haushaltnähmaschine knapper genäht. Fertig.

Ärmel-Collage

Also: Machen statt pinnen bei Geschwistergezwitscher.