100 Jahre Landesstreik – 100 Years Ago

Standard

FamTiefenbacher

Dieses Photo wurde vor ungefähr 100 Jahren aufgenommen. Die Familie hatte sich selbstverstänlidch in Sonntagstaat geworfen.

Vor 100 Jahren, der ertste Weltkrieg war gerade zu Ende gegangen, die Spanische Grippe wütete in ganz Europa, stand die Schweiz am Rande eines Bürgerkriegs. Es gab viele einflussreiche Männer, die nur darauf warteten, auf demonstrierende Arbeiter und Arbeiterinnen zu schiessen. Es ging um Arbeitsbedingungen, Arbeitszeiten, Frauenstimmrecht, Alters- und Hinterbliebenenrente, gerechte Löhne für die Frauen, den Milchpreis, Militärersatzleistung. Die Demonstrierenden beendeten den Streik auf Druck des Bundesrates. Erreicht wurde einzig, dass der Staat von der Milchpreiserhöhnugn 3 Rappen übernehmen würde. Die AHV kam nach dem 2. Weltkrieg, das Frauenstimmrecht auf Bundesebene 1971, auf gerechte – gleiche wie die Männer – Löhne für die Frauen warten wir immer noch.

Ich frage mich, ob damals im beschaulichen Bauerndorf, in dem meine Urgrosseltern lebten, von den Spannungen auch etwas zu spüren war?

Ach ja, auf dem Foto ist mein Urgrossvater mit seiner Frau und den fünf Kindern zu sehen. Ich erninnere mich an meine Tanten Minie und Marie (von links) und Onkel Franz (ganz rechts). Mein Grossvater ist der Junge in der Mitte.

About a hundred years ago, Switzerland was in great danger. The Spanisc Influenza killed many many people, mostly men between 20 and 40 years. The prizes for food were high, the wages the women got for men’s work half the amont of men’s wages. There was no health care for workers. On the other side the industry had great years during WW1 and farmers could sell their products to any prize because there was shortage on food. There were little strikes before workers organzied for a general strike in all the bigger towns in Switzerland. The workers fought for better work conditions, benefits, women rights and lower prizes for food. The army was ready to shoot. After three days, strikers gave up. The only win was a cheaper prize for milk.

I taught about the „Generalstreik“ in school last week due to the anniversary. Then I remembered the photograph of my family: My great-grandparents with their five children Minie, Marie, Karl (my grandfather), Jospeph and Franz. I’m wondering whether they noticed the tension and heard about the streike in Zurich that is quite close to the small village they lived back then.

 

 

Verlinkt mit Sonntagsglück bei Soulsister.

 

Advertisements

Am Samstag lachend – A Sense of Humor – Nur eine Phase, Hase

Standard

IMG_4193

Am Mittwoch habe ich ein Päckli bekommen, denn ich habe ein Buch gewonnen. Da kam ich also von der Schule nach Hause, war des trüben Wetters wegen ziemlich schlaff und dachte als erstes an eine Tasse Kaffee. Milchkaffee, denn der Herd zum Milch Erwärmen war heiss, weil ich heizen musste. Brrrr! Was für ein trüber Tag.

Oft mache ich mehrere Dinge gleichzeitig, was vermutlich eine Mutterkrankheit ist, die ich mir bis jetzt noch nicht abgewöhnen konnte. Also, Feuer anzünden, Kaffee kochen, Milch aufkochen und Briefkasten leeren. Ahhh! Für einmal nicht nur eine adressierte Werbung und die Gratiszeitung.

Dann war der Kaffee fertig, der Ofen gab schon ein bisschen Wärme ab, das Päckli war ausgepackt. Da sass ich nun in meiner kuscheligen Strickjacke, den Kaffeebecher neben mir, das Buch in der Hand. Schon auf der ersten Seite musste ich dreimal lachen. Schliesslich wurde es draussen dunkel, der Kaffee war schon lange getrunken und ich war immer noch am Lesen. 🙂

Danke Sybille!

Ich habe ein „strenges“ Wochenende: Gestern Abend im Konzert: Let it be. Heute Klassenzusammenkunft und morgen Familientreffen.

 

Verlinkt mit Karminrot von Andrea.

Ein (kostenloses) Säckli für die Bioabfälle – Do You Compost?

Standard

Kopostbeutel3

Der Bio Kompostiersack aus Mais- oder Kartoffelstärke ist zwar kompostierbar, jedoch braucht der Vorgang, bis er verrottet ist, sehr lange. Das ist für viele kommunale Kompostieranlagen ein Problem, denn diese sind auf eine schnelle Kompostierung eingerichtet. Die Folge ist, dass die Bio Müllbeutel aussortiert werden und dann in der KVA laden, denn sie können von der automatischen Sortieranlagen nicht von Plastik und anderen Fremdkörpern unterschieden werden.

It takes a long time until a compost bad made of corn or potato starch is composted, so an automatized composter takes it out because there doesn’t seem to be a difference to plastic. Therefore, it’s better to use paper bags. The cheapest, in fact they don’t cost anything, are made of newspaper. 

Check this link if you would like to try. 

Kopostbeutel

Wer seinen Kompostkübel einigermassen sauber halten  möchte – jedes Mal ausfegen ist ein bisschen anstrengend – verwendet also besser Säcke aus Papier, denn die sind schnell verrottet. Hier bin ich auf eine Faltanleitung gestossen. Erinnert ihr euch an die guten alten Fangtüten mit der Holzperle? Statt eines schönen Bastelpapiers einfach eine Zeitungsseite verwenden.

Diese diagonal zur Hälfte falten, den Streifen abreissen. Dann die eine spitze Ecke nach rechts, die andere nach links falten. Schliesslich die beiden rechtwinkligen Ecken vorne und hinten nach hinten klappen. Der Beutel sitzt bequem auf der Küchenabdeckung, wenn man ihn ein bisschen zurecht drückt. Hier ist ein Link, falls du nicht draus gekommen bist.

http://www.basteldichblue.com/Basteln/basteln-5492-papierfangtute.deco

Ob der Beutel mit den Küchenabfällen nun zuerst in den Kompostkübel oder gleich in die -tonne oder den -haufen kommt, spielt keine Rolle.

Weiss jemand, woraus die Druckfarbe besteht? Ist die giftig?

I don’t know whether the ink is poisonous. 

Kopostbeutel2

Sodeli, und jetzt gibt’s einen gesunden Zvieri!

Now, it’s time for a little and healthy snack!

Autumn Feelings – Es ist noch Herbst

Standard

Herbst.jpg

I haven’t thought of Christmas yet. It feels like autumn pretty much. Today has been one of these wonderful fall days with blue sky, sunshine and a pleasant brise. The sun is low but its light is still warm. 

Nein nein, die Adventszeit hat noch nicht begonnen. Heute voll der Herbst. Mit Sonne, blauem Himmel und einem lauen Lüftchen. Zwar steht die Sonne flach am Himmel, aber ihr Licht ist umso wärmer.

Dies ist ein Herbsttag

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.
O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

(Christian Friedrich Hebbel, 1813-1863)

 

Knopfsammlung am Samstag – So Many But None

Standard

Knoepfe

Tatsächlich, kein passender Knopf im Fundus.

 

Tatsächlich habe ich diese Woche meine Strickjacke fertig bekommen. Nur die Knöpfe fehlen noch. Leider gibt meine Knopfsammlung nichts her. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder fahre ich heute noch in die Stadt oder ich frage die Nachbarin, ob sie in ihren Schätzen das Passende für mich hat. Sie hat nämlich vor einiger Zeit die wunderbarste aller wunderbaren Knopfsammlungen geerbt. Ich würde ihr im Gegenzug Eier zum Tausch anbieten.

I have many many many buttons, but none that is a match to my cardigan. Now I can either go to town and buy some, or I’m going to ask whether my neighbour has the appropriate buttons. I happen to know that she inherited a treasure of buttons a while ago. I’m offering her some eggs in return. I’m a fan of countertrade. 

Überhaupt finde ich Tauschhandel grossartig: Ich tausche zum Beispiel auch Pulloverflicken gegen Ledersohlen oder Nachtessen, Korbinstandstellen gegen Baumnüsse oder eine gestrickte Mütze, Gemüse gegen gesammelte Tannzapfen als Anzüdhilfen.

Korbdefekt

Dieser Patient braucht einen neuen Henkel.

 

Grossartig finde ich auch, dass ich in meiner Gegend umgeben bin von fähigen jungen Leuten, die für mein in der Schule verdientes Geld die Arbeit machen, die mir mittlerweile zu anstrengend ist. Zum Beispiel Rodungsarbeiten hinter dem Schopf, Bretterbodenrausreissen und Isolationüberprüfen plus Erneuerung über dem angebauten Badezimmer. Ich werde mich derweil gemütlich auf dem Sofa ausruhen und fit machen für den nächsten Schultag.

At nine o’clock a young man is coming to check on some „ancient“ boards and bad insolation over the bathroom now that I have used up all the stored wood logs up there. I hope he can do a bit of work to keep the bathroom warmer. 

Föhnfenster

Und dann hat diese Woche der Föhn geblasen. Auf dem Abendspaziergang am Mittwoch sah der Blick in die Berge dann so aus. Es hat sich ein typisches Föhnfenster gebildet. Sehen die Bäume nicht aus wie reines Gold?

We’ve had lovely wether when the fog was gone. On Wednesday we had a typical wether situation. We call it Föhn, which is the same as a Chinook.  Aren’t these trees like gold?

Happy Weekend!

 

Verlinkt mit Karminrot von Andrea.

 

Sonne, wo bist du? – Hello Sunshine – Finishing an UFO

Standard

Jackezusammennähen

Nur noch zusammennähen, was ungefähr eine Stunde oder zwei Arbeit macht. Ein Klacks, würde man meinen. Nur wollte ich heute Nachmittag noch eine halbe Stunde an die frische Luft, von wegen Vitamin D und so. Leider ist die Sonne schon wieder weg …

I miss the sun when I am in school all day long. Today, I thought, it must be possible to catch some sunshine. But now, there are already clouds and the sun has disappeared. Gladly, I know how to have a good time anyway. I could finish my cardigan, that only needs  its seams sewn. It shouldn’t take too long … 

Pinkhäkeln

Then I find myself thinking that a bit of pink would add some colour to my momentarily boring life. I might crochet for a while … 

Da fällt mir meine fröhliche Häkelarbeit in die Hände. Das Pink würde mein momentan langweiliges Leben ein bisschen erhellen.

Häkelspitze

Either way, I will finish an UFO today!

So oder so, ich werde heute eine Unvollendete zu Ende führen.

 

 

Perfect Match – Zwei, die zusammenpassen

Standard

KürbisQuitte

Der Chrampf lohnt sich! – It’s worth the pain.

🙂

PumpkinPie2018