Archiv der Kategorie: Shoes / Schuhe

L’Oeuf puis la Poule –Back from France

Standard

loef

L’oeuf puis la poule

… ou la poule puis l’oeuf?

Wir verbrachten ein paar Tage in Frankreich. Auf meinen Reisen verblüffen mich immer wieder interessante Geräte, wie zum Beispiel dieser Eierkocher im Hotel. Klar, dass ich das Ding ausprobieren musste: In der Wanne kocht das Wasser, das Ei wird in einen Halter gestellt und dann getaucht. Ich habe den Timer an meinem Smartphone gestellt und exact drei Minuten später un oeuf coque herausgehoben. 🙂 Das war gestern.

We are back from France where we spent some quiet days in am ancient and very minimalistic farm house. On our trip home we stayed in Baune. In the morning, I found an interesting device to boil my egg. 

Heute geniesse ich den Kaffee zu Hause und verkoche heute den Eierberg, der sich über die Ferientage angesammelt hat, zu Omeletten.

Today I enjoy my coffee at home looking at my new tool, taking it into my hand, experiencing its feel and weight. I’m excited about the appropriate tool for any craft and have been thinking of buying a shoemaker hammer for ages. I’ve already signed in for a shoemaking event in July. The hammer is mirroring the sunset we had last night, when I took the photograph. Hopefully, the sun comes out today as it would transform the landscape into a wonderland.  We have snow and freezing temperatures. 

schusterhammer

In der Post fand ich den bestellten Schusterhammer, der hier aufs Bild darf, weil er vergangene Nacht bis in meine Träume Einzug gehalten hat. Noch ist er nicht zum Einsatz gekommen, aber ich habe mich bereits wieder an einen Schuhmacherkurs in der Zwickmühle angemeldet. Der rötlich-orange Schein in der Hammerfläche ist nicht etwa der Schein des Feuers, sondern die Spiegelung des gestrigen Abendrots. Ob die Sonne heute kommt und die schöne Winterlandschaft verzaubert? Wir haben nämlich Schnee und eisige Kälte.

Verlinkt mit Samstagsplausch 1.17 bei Andrea

In Between – In der Zwischenzeit

Standard

Bücherstapel.jpg

Ich geniesse die Werktage zwischen Weihnachten und Neujahr, die für mich auch Ferientage sind und Raum lassen für viele gemütliche Aktivitäten. Von allem ein bisschen ist mein Moto.

I’m enjoying the few days between Christmas and New Year. These are work- but also holidays. So everything is possible. There is space for all kinds of activities and leisure time. 

Gestern Morgen habe ich eine Entsorgungstour ins Brockenhaus gemacht, am Nachmittag einen langen Spaziergang ins Tal hinunter. Später ein paar Takte gestrickt und vor dem Schlafengehen ein paar Seiten gelesen. Es muss an der Jahreszeit liegen oder an der trüben Nachttischlampe. Ich bin so müde am Abend, dass mein Bücherstapel nicht kleiner wird.

I went to the thrift store to get rid of a few things I don’t use anymore. In the afternoon my husband and I walked to a nearby village and had a coffee. The weather has been quite warm the last days with sunshine between cloudy periods. Later I’ve been knitting and reading before I was too tired to see the lines sharply. This time of the year is tiring in a good sense. 

Lesemaus.jpg

Da liegt ja dreimal das gleiche Buch, sagt ihr? Ich habe sogar noch drei weitere Ausgaben und ein siebtes (in Englisch) bestellt. Am besten gefallen mir die ungekürzten Übersetzungen, weil sie die Originalsprache authentischer wiedergeben. Und von den gekürzten, gebe ich dem Arena-Kinderbuchklassiker den Vorzug. Zudem spricht mich hier auch der Einband am meisten an. So oder so, ich lasse meine SuS wählen, ob sie das dicke oder dünne Buch lesen wollen. Besser ein dünnes Buch fertig lesen, als an einem dicken verzweifeln.

I’m a bit obsessed with „uncle Tom’s Cabin“, but I want to find the nicest edition to read with my students. I’m quite pleased with the Arena edition and also like the cover. But I will let the students choose whether they would like to read the condensed edition. They’d better finish a book than become exasperated with a thick one. 

Erinnert ihr auch an meine Lesemaus? Die Anleitung zur Ratte gibt es hier.

Do you remember my reading-mouse? I still love it 

SockenGrün.jpg

Noch immer stricke ich nur in kleinen Portionen. Auf den Nadeln habe ich hoffnungsvoll grüne Herrensocken. Erinnert ihr euch an meine Arbeitswoche in der Schuhmacherei letztes Jahr? Etwas Grauenhaftes ist passiert: Seine Werkstatt, sein Haus ist einen Tag vor Heilig Abend komplett abgebrannt. Ich stricke bei jeder Masche einen guten Wunsch für Antonios Zukunft mit ein.

Something terrible, terrible happened to my shoemaker friend Antonio’s where I spent some time learning from him. His shop and house burnt down a day before Christmas Eve. Luckily, nobody was hurt. So I’m knitting socks for him (he and his family have lost everything) and a good wish is included in each stitch. 

Take care!

Linking with Gracey

 

 

 

Freude über Freude: Meine Schuhe – Making my Own Shoes

Standard

SchuhmitLeist

Nach einer ereignisreichen Woche in Brienz bin ich wieder zu Hause und lasse mir meine Freude darüber durch die Motocrossgeräusche aus Lenggenwil nicht nehmen. Zu schön scheint die Sonne. Zu schön ist der Sommer. Und meine Schuhe sind toll geworden. 🙂 Ein weiteres Produkt meiner genbedingten Schuhmacherkarriere, worüber ich hier und hier und hier und hier berichtet habe. Ich denke doch, ich mache noch weiter.

Schuh-Collage

Schuhmacherei kann man lernen in der Zwickmühle Brienz bei Franz Kälin.

Die vier Tage waren so schön.

Last week was perfect. The leather, the glue, the nails, the lasts. And the smell full of childhood memories. After four days of work I have my own pairs of shoes and could not be happier about them. I think it is very brave to make red shoes.

Of course, there are some minor flaws because I had my fight with the sewing machine which you can see on the picture on the left in the second row of the collage. 

Unfortunatelly, I cannot wear my selfmade red shoes today. It’s too sunny and hot. 🙂

I might wear them in bed tonight. 

Have a nice Sunday! 

verlinkt mit Ritas Sonntagsfreude und Sonntagsglück.

 

 

Kaffee in der Schuhmacherwerkstatt – At the Shoemaker’s – Schuemächerli

Standard


Heute bleibt keine Zeit, um gross zu plaudern. Sorry, Leute. Zuerst muss ich noch meine Schuhe fertig machen. Trotzdem geselle ich mich gerne zu Andreas Runde, wenn es euch nicht stört, dass ich Schusterleimreste an den Fingern habe. 

There’s no time for chatting today as I must finish my red shoes first. I’ve had the most amazing time at Zwickmühle Brienz the last few days. Certainly it’s no the last time  I am working here. 

Trallala: Schuemächerli, Schuemächerli, was choschted mini Schue? Drüü Bätzeli, drüü Bätzeli und d Negäli däzue.


Jetzt ist mir auch klar, warum ich immer mehr Schuhe habe, seit ich sie selber mache. 😊 

More and more shoes in my shelves. 

Mein Grossvater und ich – My Grandfather and Me

Standard

Grossvater

Ich erinnere mich nicht an meinen Grossvater, denn kurz nachdem dieses Foto gemacht wurde, ist er an Lungekrebs gestorben. Er war Schuhmacher von Beruf.

I don’t remember my grandfather because he died of lung cancer shortly after this picture was taken. He was a traded shoemaker. 

RedShoe

Aber hey, Schuhmacherin bin ich auch. Zwar nicht mit eidgenössischen Fähigkeitszeugnis aber trotzdem immer besser und besser.

But hey, I’m a shoemaker too. Not a traded one though. But steadily getting better and better.  Leraning by doing’s the secret. 

At the Shoemaker’s 2 – Meine Schuhmacherei 2

Standard

Ahlen_2

Look, what my friend Lucia gave me. These are tools from her father who used to be a farmer and a shoemaker. Two awls, a leather knife and this lovely carrousel. It’s made of iron and very heavy. The nails are rusty but really ancient. So exciting! I will treasure these pieces. 

Nägel

Schaut, was ich heute von meiner Freundin Lucia bekommen habe. Sie hat mir Werkzeuge ihres Vaters gebracht, der nicht nur Bauer, sondern auch Schuhmacher war. Die Ahlen und das Messer tragen Spuren der Arbeit, die Nägel sind rostig geworden. Aber das Karussell dreht sich noch immer. Es ist aus Eisen und sehr schwer. Voll anitk. So aufregend! Selbstverständlich werde ich die Sachen in Ehren halten.

Karussell

 

Die Ahlens sind spitzig und voll funktionsfähig. Ich hoffe, dass ich das Messer wieder scharf schleifen kann.

The awls are very pointy and useful. I hope that I can sharpen the knife. My father had one of these too when I was a child. I must ask him whether he still has it. 

Ahlen

I took another picture, because I love how the carrousel is made. Handcrafted.

Und nochmals ein Föteli, weil’s so schön ist.

Mandala

Let’s have a close look. Can you see how the bowl is attached to the foot? 

Und zum Schluss noch ein Blick aus der Nähe: Siehst du, wie die Schale am Fuss angemacht ist?

Nägeö_2

It’s not all about shoes and shoemaking here in the house. I managed to make some Christmas cookies. Although I’m still not really in the mood. 😉

Zwar bin ich nicht sehr weihnächtlicher Stimmung, aber ein paar Guetzli habe ich nebst meiner neuen Leidenschaft doch noch gemacht.

Zimtstern

Meine Schuhmacherei – At the Shoemaker’s

Standard

Boot-aubergine

Noch bin ich meilenweit von meiner eigenen Schuhmacherwerkstatt entfernt. Noch muss ich improvisieren und zuvor lange lange nachdenken, wie ich ein Problem lösen könnte. Dieser Prozess hat zwei Wochen lang gedauert, bis ich gestern dann plötzlich wusste, wie ich es anstellen sollte, dass aus meinen zugeschnittenen Lederteilen doch noch ein Paar Schuhe wird.

Heute habe ich Schusterleim in der Nase und bin mit den ersten Schritten rundum zufrieden. Das ist meine Sonntagsfreude.

Boot-aubergine_2

There are miles to go until my shoemaker’s shop is ready for business. 😉 I still must improvise due to lack of machinery, I must think how to solve certain problems, which materials I need. This process took me two weeks. Yesterday I suddenly knew how to start to finally make a pair of shoes of the leather pieces.

Now I’m smelling glue and feel very happy and content with what I have accomplished so far. 

Boot-aubergine_3