Archiv der Kategorie: Babajeza Design

Samstags 20/02 – Tetris Challenge

Standard

 

DurcheinanderWährend ich hier sitze und warte, wie es Tag wird, will mir so gar nichts Schlaues zum Schreiben einfallen. So viel war los, so viel wird lost sein. Huff! Man sagt, dass ein Durcheinander im Zimmer das Durcheinander im Kopf darstellt. Und dann kommt mir in den Sinn, was ich euch an diesem regnerisch trüben Samstag zeigen könnte.

I’ve always been wondering what my students carry around in their backpacks. They look too big and too heavy for the seventh graders. Wouldn’t it be a lovely project to do a Tetris Challenge? This is the only reasonable thought I’m able to form in my head this morning. What else could I write about? So much happend the past days, so much is going to happen today, a total chaos. 

Tetris

Es gibt hunderte Bilder im Netz mit dem Hashtag Tetris Challenge. Wie gerne würde ich das mal mit meinen Schülerinnen und Schülern machen. Was die wohl alles in ihren überschweren Rucksäcken rumschleppen? Item, hier mein Grümschelschächtelchen in der Auslageordnung.

It’s said that a visible mess, for example on your desk, stands for the mess inside you. So Tetris Challenge it is with my box of whatnots.

Ordnung_1

Jetzt aber wieder einräumen und Tee trinken.

But now, back into the box and a nice cup of tea for me.

Ordnung_2

How else is joining in the Tetris challenge?

Wer macht mit beim Tetris Challenge? Links gerne im Kommentar.

 

Mit meinem Spielvorschlag hoppse ich rüber zu Andrea Karminrot.

 

 

Samstags ausgeflogen – Off to Munich

Standard

Morgenessen im Hotel. Breakfast in the hotel, before we go to the conference.

Schon gestern Abend sind wir nach München aufgebrochen, genauer in einen Vorort nach Unterschleissheim. Hier steigen wir regelmässig ab. Diesmal platzten wir sozusagen in einen kleinen Weihnachtsmarkt hinein.

Es spielte eine Livemusik.

Heute besuchen wir die Konferenz für Frieden zur Sonnenwende in Erding. Ich bin gespannt auf die Inputs. Auch gespannt bin ich, ob von der vernichtenden Schandpresse etwas zu spüren ist.

We went to Munich yesterday evening. Today we are going to a conference for peace. I’m looking forward to meeting with people who have the same goal: Making the world a better place.

friedensweg.org

Verlinkt mit Karminrot.

 

The Easy Way – Kollektion „Experiment“ – Rock wie Hose

Standard

BundI love experimental sewing due to the fact that I am not a seamstress. My dresses are never the perfect fit, but I like to wear them anyway, because they are special. Unfotunatelly, a lot of my selfmade clothes are not made for school as I am not brave enough to meet the public.

I’ve sewn a lot of different clothes of which a good half of them have been wearable. Some went straight to the bin, like the pair of trousers I sew to wear at church on hot summer day. I underestimated the width of the legs and I couldn’t pull them over my foot.

Anyway, my newest addition to the collection „Experiment“ is a skirt made of a man’s trousers. The skirt has nice pockets, a zipper and a waistband with press buttons. I found a skirt lining in my stash that needed only a few alterations. Keep your fingers crossed that I’m going to wear this skirt one day soon.

Gesässtasche

Röcke, in der Schweiz Jupes genannt, bestehen im einfachsten Fall aus einem rechteckigen Stück Stoff, dass in der hinteren Mitte zusammengenäht und mit einem Gummibund versehen wird. Falls dieses Stück Stoff schon einen Saum hat, spart das einen unteren Jupesaum zu nähen.

Mein neuester Jupe in der Kollektion „Expermimente“ bekommt ebenfalls das Attribut „einfach“, obwohl er zwei perfekte Gesässtaschen mit Passepoile und Knopf, zwei superbequeme Schlupftaschen an den Seiten, eine Knopfleiste plus einen Reissverschluss hat. Darüberhinaus trumpft er mit einem roten Futter.

Seitentasche

Ihr habt diese Art Rock bestimmt schon gesehen, vielleicht sogar schon eine genäht. Das Kleidungsstück ist aus einer Herrenhose entstanden. Ich musste lediglich die inneren Beinnähte und ein Stück der Schrittnaht auftrennen. Anschliessend wurde die vordere Mitte vom Ende des Reissverschlusses an geschlossen.  Auch die hintere Mitte muss man zusammennähen, der Spickel im Schritt fällt weg, dafür braucht es im untersten Teil der Naht einen Spickel, damit die Form stimmt.

Reissverschluss

Dass ich in meinem Fundus ein Rockfutter fand, das mit kleinsten Anpassungen perfekt passt, ist ein Glücksfall. Jetzt noch alles säumen, aufbügeln und anziehen.

Für Tragefotots ist heute das Licht zu türb, der Fotograf nicht hier und das Model zu krank, um sich draussen zu drappieren.

Wenn ich ein Bär wär – Life as a Bear

Standard

Bärenmütze„Ach“, sagte das kleine Schaf, „ich wäre so gerne ein Bär. Dann müsste ich nicht in der Kälte über die Wiesen laufen und mein Futter unter dem Schnee suchen. Nein, ich könnte den Winter in der Bärenhöhle verschlafen.“

Es ist die Zeit im Jahr, in der ich mir wünsche, ich wär ein Bär und könnte in der Höhle überwintern. Immerhin habe ich ein gemütliches Haus, bleibe den ganzen Nachmittag drinnen und häkle meiner Enkelin ein Geburtstagsgeschenk.

Bärenmütze2

Mit einer Bärenmütze trotzen kleine Mädchen hoffentlich jedem Schneesturm. Die Angaben zur brummigen Kopfbedeckung gibt es hier.

It’s the time of the year when I wish I was a bear staying and sleeping in my cave until spring …

The little sheep is a foundling, an orphan who my husband has found abandoned and dirty in a parking area. After a bath and kept warm it looks quite happy, don’t you think? 

Tomorrow is my granddaughter’s second birthday. I wish her all the best and warm ears through any snowstorm this winter may bring. I think she is the one to take care of the little sheep.

Are you interested in the instructions of the bear hat? You can find them here

 

 

I wish you all a lovely and cosy Saturday evening!

 

 

 

Sternenhimmel – * Stars * Paper

Standard

Papierstern

Den Sternenhimmel konnte ich in letzer Zeit oft sehen, denn wir wohnen ein bisschen oberhalb der Nebeldecke. Nicht immer, aber doch manchmal. Die Sterne trösten darüber hinweg, dass ich morgens und abends im Dunkeln unterwegs bin.

Are you looking for stars in the sky at night? I am, because it is always dark when I am on the road. Today there are a lot of clouds and strong winds no chance to see them. I thought of this easy way to fold a star. I made them in school with my students and they liked it. Due to the repetitive work they finally know how to fold the paper without any help. 

Zacken.jpg

Heute allerdings gibts keine Sterne am Himmel zu sehen. Es ist stürmisch und nass. Die passende Gelegenheit, selber ein paar Sterne zu falten. Die Faltung wäre allerdings für transparente Sterne gedacht, bei denen unterschiedliche viele Lagen übereinanderliegen und so zu Schattierungen einer Farbe führen.

I like the 3D effect of the thick paper of an unwanted book. You will need to fold eight squares. Mine are 3 1/2 inches each side. You can see how to fold them below. 

Ich bin zufrieden, wie gut der 3D Effekt der gefalteten Buchseiten aussehen. Die 8 Quadrate sind 8 x 8 cm gross.

Zackenfalten.jpg

Sterne sammelt die Zitronenfalterin.

 

Samstags mit Charles Dickens – Porridge for Oliver

Standard

porridge.jpgAls wir im Englisch Unterricht die Made in Oliver Twists Porridge zappeln sahen, musste erst mal geklärt werden, was Porridge denn überhaupt ist. Meiner Ansicht nach geht nichts über die realen Gegenstände im Unterricht, und Kochplatte, Topf, Haferflocken, Salz und Lochkelle mit ins Schulzimmer zu bringen, war beileibe keine grosse Schwierigkeit. Die Lektion lag günstig: zum Znüni gab es ein Versüächerli Porridge. Ohne Mehlwurm. Den habe ich auf ein anderes Mal versprochen. 😉

Nur für mich hat es gestern in der Schule nicht gereicht. Deshalb also geniesse ich heute Samstag in aller Ruhe einen Teller des leckeren Haferbreis. Mit Bananen angereichert und mit Birnendicksaft gesüsst.

Rudolphs

Oliver and the others had got only a bowl of porridge for supper each day, except for Sundays when it had also come with a piece of bread.

When my students watched this episode of the story of Oliver Twist in class, we had to clarify what porridge is first. I didn’t want to explain it in words but also cook it, so the students could taste it. Of course, we didn’t put in a worm. Rrrrg!

There wasn’t enough for me though. That’s why I’m enjoying some porridge with bananas and thickened pear syrup this morning. In quiet and peace. 

Rudolphs–2

 

Verlinkt mit Samstagsplausch bei Andrea von Karminrot.

 

 

 

 

 

Warm, so oder so – The Easier Way

Standard

Sockentrio

Endlich die letzten Fäden vernäht. Und dabei ist mir in den Sinn gekommen, dass es zeitsparender gewesen wäre, zwei Socken übereinander zu tragen. Socken habe ich ja mehr als genug. Aber wie steht es mit dem Tragekomfort? Das teste ich jetzt aus.

Sockentesten

When I finally was sewing in the ends of my socks „Spezial“, I was thinking that it had been less time consuming to wear two socks on each foot at a time. But what about the comfort? So that’s why I am test wearing one of the newly knitted thick sock on the right foot and two socks on the left. In any case, I will not knit another pair of thick socks. At least this year. 🙂