Archiv der Kategorie: Babajeza Design

Genussvoll – Foto-Reise 27/52 – Enjoying the Taste of Coffee

Standard

Das Thema der heutigen Fotoreise ist „genussvoll“. Bewusst geniessen hat in an Bedeutung gewonnen, nicht wahr? Es hilf mir, den Stress für eine Weile beiseite zu legen und ruhig zu atmen.

Am Sonntagmorgen genussvoll eine Tasse Kaffee schlürfen, wenn im Holzofen ein Feuer brennt, das ist Glück.

There is pleasure in all kinds of little things.

Drinking a cup of coffee in the early hours of Sunday

while the fire is crackeling,

means happiness to me.

As I have been stressed since mid March, I need to have at least one happy moment each day. A cup of coffee at home makes me feel better.

Hebed eu Sorg! Take care!

Verlinkt mit Fotoreise bei Martins Blogzimmer.

Hilfe, bitte bald! – You can’t want this

Standard

Die Umstände sind widerig hier, aber ich zerbreche mir den Kopf, wie ich sie für meine Schüler und Schülerinnen, meine Schutzbefohlenen, verbessern könnte. Wir schnappen alle nach Luft, versuchen die Benommenheit aus dem Kopf zu schütteln. Und sagt mir nicht, ich übertreibe. Ihr Eltern da draussen, ihr könnt nicht wollen, dass das euern Kindern passiert. Hilfe! Jemand! Bitte bald!

Ich habe im Stall eine Lastwagenplane gefunden, eine Wolldecke vom Sofa genommen, Füllung aus einem Alpaka-Kissen gezupft, ein altes Leintuch zerrissen für den Prototypen. Am Mittwoch wird gewe/irkt. So bleibt wenigstens der Allerwerteste warm, wenn wir draussen arbeiten, um genügend Sauerstoff und kein Kopfweh zu bekommen.

I’m always looking for solution to problems. Right now it is almost impossible. At least I’ve found a way to keep the derriere warm while we work outside. I’m trying hard to make school bearable for the youths. That’s why I don’t walk away. They threatened to fire us if we don’t obey. Parents, where are you? You can’t mean this to happen to your children much longer. You don’t believe me? Come by and have a look yourself!

I’m going to sew cusions with the students to keep them a bit warmer when we work outside to ge fresh air.

Unerhört! – Der Film

Standard

https://vimeo.com/471959768

Der Film von Reto Brennwald ist gratis im Netz auf Vimeo zu finden. Er beleuchtet die Corona-Situation in der Schweiz bis zirka Ende September. Reto Brennwald redet mit Ärzten, Rechtsprofessoren, Angehörigen und wieder Genesenen. Er lässt auch die vom Lockdown getroffenen zu Wort kommen und fragt bei den DemonstrantInnen nach. Der Film ist ein Zeitdokument, das den offenen „Corona-Dialog“ unterstützen soll.

Hakuna Matata – Additional Option

Standard

Ich habe letzte Woche T-shirts ausgemistet, sie aber noch für ein allfälliges Recyclingprojekt auf die Seite gelegt. Es wird kühler, ein Loop soll es werden. Hakuna Matata!

I have kept the t-shirts for a not yet defined recycling project. It’s getting cooler, I need a loop to pretect myself from courant d’air. Hakuna Matata!

Jambo, jambo Bwana

Habari gani

Mzuri sana

Wageni wakaribishwa

Kenya yetu

Hakuna Matata

Daheim – Fotoreise 19/52– At Home

Standard

Gestern waren wir in Konstanz.

We spent the day in Konstanz yesterday.

Am See war es windig, deshalb die vielen Segelboote. Auch die Möven genossen das Spiel im Wind.

 

Heute sind wir zu Hause aus offensichtlichen Gründen.

But today, we are home. These two are a quite a piece of work. 🙂

Verlinkt mit Martins Fotoreise.

 

 

 

Der Hase und der Igel

Standard

Der Hase und der Igel

Schwarze Wahrheiten

Samstags 20 / 40 – Carpe Diem– Saturday

Standard

Eigentlich sollte es doch regnen? Aus Kübeln giessen? Deshalb habe ich doch gestern Abend totmüde noch Nüsse aus dem Gras geklaubt, damit sie dann heute morgen nicht so nass wären und das Trocknen schneller von Statten ginge? Es ist so trocken wie gestern den ganzen Tag, der Himmel bis auf ein paar Schlieren am nördlichen und östlichen Horizont wolkenlos. Föhn halt! Nüsse auflesen könnte meine erste Tätigkeit heute morgen sein, aber das ist jetzt nicht mehr nötig und ich gewinne gemütliche Momente, denn der Regenradar zeigt es deutlich, auch, dass der Föhn bald zusammen brechen wird.

Carpe diem! Den heutigen Tag wollte ich schlafend verbringen, faulenzend. Aber dann war ich doch zu wach. Begrüsst haben mich diese schönen, bunten Blumen, die ich gestern überraschenderweise von der Nachbarin erhalten habe.

It has not started raining so far. If I hadn’t picked up the walnuts yesterday evening with the last bit of my energy left in my tired bones, I would be under the walnut tree right now. The rain radar shows that it is going to rain very soon. Bad weather is coming from the west.

Drinking coffee on a Saturday morning, the first day of autumn holidays is a lovley, especially if there are flowers on the kitchen table. I’m going to get a second cup as soon as I am finished writing this post.

Verlinkt mit Samstags bei Andrea.

Euch allen einen schönen Samstag!

Fotoreise 17/52 – Leider – Unfortunately

Standard

Mir kommt nichts in den Sinn, denn ich bin so nicht der Typ Mensch, der Bedauern empfindet für Dinge, die mich betreffen. Natürlich finde ich es bedauerlich, dass Menschen in Angst sind vor Corona, dass anderen Orten Krieg ist, dass es Schweizer gibt, die stolz sind auf ein sauberes Land, denen es aber egal ist, wenn ihr Dreck in armen Ländern liegt.

I feel like I am a very fortunate person, so the word „unfortunately“ doesn’t cross my mind often when it comes to me. Of course I’m sad about people paniking about Corona. I think about people not as fortunate as me due to war and exploitation a lot. I find it unbearable that there are Swiss people who are proud to have a clean country not thinking about the wast they produce in countries where reglulations aren’t as strict.

Leider ist meine Nase zu gross, die Ohren zu abstehend? – Es sind nur Äusserlichkeiten. Ich kann riechen und hören, darauf kommt es an.

Unfortunately, I’ve never won a beauty contests? – But that’s not worth mentioning. I am healthy, I can hear and smell, and that’s what matters.

Leider ist Montag? – Es fängt eine neue Woche an voller Überraschungen.

Unfortuntately, it’s Monday? – A new week like an empty page of a book. Let’s fill it with happy stories. Or memorable stories at least.

Leider haben wir noch keine Ferien? – Nur noch zwei Wochen Schule. Bis dahin kann ich noch so viel tun.

Unfortunately, I have a lot of work and the next break is not in sight? – Thankfully, I have work, work I love to do, meaningful and interesting.

Leider ist der Sommer zu Ende? – Hmmm, vielleicht ein bisschen, aber der Herbst ist so schön: die Fraben, die Düfte, der Nebel, der sich am Mittag lichtet, das Feuer im Ofen.

Unfortunately, sommer is ending? – Although I love the sun and the heat, I also love autumn with its colours, smells, the fire in the stove, the fog lifting at noon.

Ab Mitternacht verlinkt mit Fotoreise bei Martin.