Archiv der Kategorie: Foto-Reise

Feder vor Blau – Foto-Reise 44/52 – Springtime

Standard

Bussardenfeder vor blauem Himmel.

Heute Morgen auf dem Spaziergang lag diese schöne, frische Feder im Gras. Wenn das kein gutes Zeichen ist! Sie muss aufs Bild für die Foto-Reise bei Martin, der diese Woche Bilder zum Thema „blau“ sammelt.

We’ve had blue sky since the sun rose. We went for a walk in the early morning hours

and I found this feather in the gras. I assume it’s a good sign.

Jetzt ist der Frühling wirklich da und darf auch bleiben.

Bald sind die Bäume grün und die Wiesen gelb.

I can’t wait to see the trees of the forest green,

the meadows yellow

and foam of apple, pear and cherry blossoms on the fruit trees.

Springtime!

Verlinkt ab morgen Montag mit Martins Blogzimmer.

Old already – Foto-Reise 43/52 – Schon alt

Standard

Das Thema der Foto-Reise ist diese Woche „schon alt“. Da passt dieses Fotoalbum, der wohl älteste Gegenstand in unserem Haus, perfekt. Das Fotoalbum habe ich im Dreck eines ururalten, halb zerfallenen Hauses im St.Galler Rheintal gefunden, als wir vor dem Abriss eine alte Futtertruhe abholen durften. Ich hüte die Fotos, als ob es meine Vorfahren wären, die darin abgeblidet sind.

Die meisten Fotos wurden in einem Geschäft in Dornbirn gemacht, ein paar wenige in Neuhausen am Rheinfall. Sie zeigen Hochzeitspaare, Soldaten und Kinder. Das Fotoalbum hat einen geprägten Ledereinband und ist etwa 15 cm hoch, 12 cm breit und 5 cm dick.

This photoalbum is the oldest item in the household. I found it a few years ago in a dirty attic of a very, very, very old and derelict house that was about to be pulled down. I asked about it, but nobody cared so I took it with me.

There are photographs of wedding couples, soldiers and children, which I think of as my distant relatives. The photos were taken in Dornbirn, Austria and Neuhausen am Rheinfall, Switzerland. I wonder whether family members still live in the region and the photo shops are still running.

The photo album is about 15 cm high, 12 cm wide and 5 cm thick. Its cover is made of burgundy leather.

Verlinkt mit Foto-Reise bei Martin im Blogzimmer

Schnipp Schnapp – Foto-Reise 42/52 – Ohne Reue

Standard

Lange habe ich daran herumstudiert. Heute Abend endlich schnipp schnapp die Füsse dieser Socken abgeschnitten. Ohne Reue!

Finally, I cut of the feet of this pair of socks with no regrets. I was quite disappointed that these socks didn’t last longer. I am not used to holes in my foot wear.

Leider haben diese Schönheiten gar nicht lage gelebt. Ich bin enttäuscht, denn Löcher in den Socken habe ich normalerweise erst nach 12 Jahren.

Die Maschen sind schon wieder auf der Nadel, einigermassen passende Wolle ist im Vorrat. Wär doch um die noch intakten Röhrchen schade gewesen.

I already picked up the stitches. Luckily there was yellow sock yarn in my stash. What a waste to throw away intact cuffs.

Verlinkt mit der Fotoreise in Martins Blogzimmer zum Thema „Ohne Reue“.

Bookworm – Foto-Reise 41/52 – Leseratte

Standard

Mein absolutes Lieblingsbuch: Ich lese es grad wieder.

Die Leseratte aus dem Buch „Bookies, Tierische Buchzeichen zum Häkeln“.

I’m reading my all time favourite book again.

 

Verlinkt mit Martins Foto-Reise.

Useful – Foto-Reise 36/52 – Praktisch

Standard

Praktisch, wenn im Garten Äpfel wachsen.

I’ve had a full crate of apples since fall. Today is the day to make apple sauce. 

Praktisch auch diese grosse Pfanne. Praktisch ist der Holzherd, denn für eine grosse Pfanne braucht es grosse Hitze. Praktisch, wenn es keine Elektrizität braucht, um aus den Äpfeln Apfelmus zu kochen.

A big pot (bigger than any burner of the stove) comes in handy if you want to make lots of apple sauce. The big pot came with the house when we bought it. Cooking on a wood stove doesn’t cost one Rappen for electricity.

Praktisch, Konserven verzehrbereit im Vorrat zu haben.

I find it most useful to have preserves that are ready to eat. 

Praktisch, wenn ein Probiererli zum Testessen übrigbleibt.

A small rest of applesauce is very useful, too. Also the rest of whipped cream from Sunday’s dessert.

Praktisch, wenn man Apfelmus gegen Mandarinlikonfitüre tauschen kann.

Then I could trade a glass of my applesauce and got a glass of tangerine jam.

Verlinkt mit Foto-Reise 36/52 bei Martins Blogzimmer.

Das Thema ist „praktisch“.

Knuddelig – Foto-Reise 35/52 – Cuddly

Standard

Dieses Foto

ist der Beitrag zur Foto-Reise 35/52

mit dem Thema „knuddelig“

in Martins Blogzimmer.

 

Das Bild wurde schon vor ein paar Jahren im Blue Jays Fanshop in Toronto aufgenommen. Ist der Bär nicht knuddelig? Auf jeden Fall völlig ungefährlich.

During my sabbatical 2015, I stayed in Canada for three months. Most of the time I was in Montreal, but when the studdying had ended, my husband and I made a trip to Calgary, Vancouver and Toronto. There I found this cuddly bear in the Blue Jays‘ fan shop.

 

Veränderung – Foto-Reise 34/52 – Change

Standard

Veränderung? Das erste, woran ich selbstverständlich gedacht habe, ist kochen und backen. Es ist eine Veränderung, wenn ich Dinge in einem gewissen Zustand (ein Ei, Zucker) in eine andere Form (Kuchen) bringe.

Today just cooking and baking. That’s change too, right? It’s a physical process to change from one shape (like an egg, some sugar) into another (a cake).

 

Das Nachdenken über das, was gesagt und getan wird, was uns noch erwartet, ist mir im Hals stecken geblieben.

I have to be really careful not to choke on my thinking

about what people say and do and what we are going to face.

Verlinkt mit Foto-Reise Nr 43/52 zum Thema „Veränderung“ bei Martin.

Für … – Foto-Reise 33/52 – For …

Standard

Fertig gestrickt, Fäden vernäht, Ziertupfen eingestickt, sahen diese Riesenboote noch nicht vielversprechend aus. Also ab in die Waschmaschine, 40 Grad Wollprogramm und Waschpulver dazu … Was für eine Enttäuschung: nichts hatte sich geändert, ausser das die Dinger jetzt nass waren.

Have you ever knitted and felted? I haven’t and started the project very anxious. This morning the two giant socks were finished and ready to be washed. I chose the wool programme … What a disappointment: nothing had changed, the socks were as giant as before, except they were wet.

Also stellte ich das 95 Grad Programm ein und wartete ungeduldig.

Then I chose the hot (95° Celsius) programme and waited impatiently.

Sie sehen toll aus, nicht wahr? Nur, eigentlich waren sie für meinen Mann bestimmt. Auf Grösse 35 geschrumpft ist mir noch nicht aufgekrochen, für wen ich sie überhaupt gemacht habe. Für meinen Mann werde ich sogleich ein anderes Paar anschlagen, dann bei 60 Grad waschen. 🙂

Immerhin steht der Beitrag für die Foto-Reise 33/52 bei Martin zum Thema „für“.

The house shoes turned out perfect. Don’t they look super sturdy and super warm? I am very pleased. However, they were supposed to be my husband’s new house shoes but are way too small, size 35 perhaps. I don’t even know for who I have knitted them for. Too small for me either … 😦

Off for a second pair. I do not give up yet!