Archiv der Kategorie: Foto-Reise

Fotoreise 15/52 – Überraschung – The French Part of Switzerland

Standard

Das Thema von Woche 15 der Fotoreise hat das Thema „Überraschung“. Deshalb möchte ich euch von unserem Kurzaufenthalt in der französischen Schweiz erzählen. Der Jura ist eine Region der Schweiz, die ich bisher nur mit Jugendlichen besucht hatte. Entspannt privat unterwegs empfand ich die Gegend als noch schöner. La-Chaux-de-Fonds, wie auch ihre kleinere Schwester Le Locle sind als Uhrenstädte bekannt. Überall stösst man überraschend auf Zeugen dieser Industrie, wie diese beiden Wandgemälde in Le Locle.

We went to the French part of Switzerland during summer break, a region I don’t know very well. It’s different to go there with students because travelling on your own is so much more relaxed, you have more time to see and watch. I think that our visit in La-Chaux-de-Fonds and Le Locle is the perfect topic for this week’s photo journey at Martin’s.

In La-Chaux-de-Fonds machten wir uns auf einen Stadtrundgang mit dem Thema „Uhrenindustrie“. Die Wegstrecke führte an interessanten Stationen und Gebäuden vorbei. Man durfte zum Beispiel in den Hausflur mit wunderschönen impressionalistischen Wandgemälden eines Wohnblocks hineinschauen, wurde auf ein Haus von Architekt Le Corbusier, der in dieser Stadt gewirkt hatte, hingewiesen. Hinter einem Torbogen verbarg sich diese Perle.

Le-Chaux-de-Fonds and Le Locle are the centre of the watch indurstrie and tell about the history of this interesting craftsmanship. We walked around following the route of the watchmakers along lovely streets, interesting buildings and artwork.

Der lichtdurchflutete Innenhof ist frei zugänglich und beherbergt viele kleine Geschäfte und Kanzleien. Im Erdgeschoss befindet sich ein Bistro, das leider geschlossen war.

Although the town has gone through hard times, it’s still a town worth living.

Euch allen einen schönen Sonntag

und eine gute Woche!

Verlinkt mit Fotoreise bei Martin vom Blogzimmer.

Fotoreise 14/52 – Ganz Neu – Good Morning, Sunshine

Standard

Das Thema der heutigen Fotoreise bei Martin ist „Ganz neu“.

Henrietta, der dicken Berta und ihren Freundinnen ist ein Licht aufgegangen. Und später haben sie sich mit Hahn Konrad versöhnt; ein ganz neues Lebensgefühl.

Henrietta, Thick Berta and her feathery girlfriends noticed that something was wrong. The truth always finds its way eventually! The hens and Konrad the cock live happily ever after.

Mein Begleiter – Fotoreise 13/52 – My Companion – „Corona Fehlalarm“

Standard

Beim Titel der heutigen Etappe auf der Fotoreise „Mein Begleiter“ dachte ich sofort an einen Hund. Dann an eine Lieblingshandtasche. Beides habe ich nicht. Also habe ich den Titel in die Mehrzahl gesetzt und schreibe: Meine Begleiter sind Bücher.

Im Moment „Corona Fehlalarm“.

Früher war mein täglicher Begleiter die Zeitung, die ich genüsslich las, sobald sie ins Haus flatterte. Ich, die ich sogar ein paar Jahre lang als Redaktorin tätig war, hätte mir nie vorstellen können, dass ich den Tag ohne sie beginne. Als ich dann die Lust dazu verlor, hatte das eine ganz praktische Ursache: Mein Leiblatt fiel der Rationalisierung zum Opfer und fusionierte mit einer Zeitung mit grösserer Reichweite. Das Blatt fusionierte weiter und weiter und gehört jetzt zu einer grossen Gruppe des Mainstreams, in den ich ja nun überhaupt kein Vertrauen mehr haben kann; hörige Hündchen, die im Chor der Nordatlantikbrücke den Tenor bellen.

Ich habe nicht nur das Vertrauen verloren, sondern klage an. Ich bin verstört über die Berichterstattung – ich lese die Newsletters, die Schlagzeilen, blättere durch die Zeitungen, die herumliegen – bezüglich Corona. Ich bin besorgt, ratlos, wütend. Zeitweise packt mich das nackte Grausen.

Die Medien sollten die vierte Gewalt in einer Demokratie sein, die das Volk unabhängig und unvoreingenommen, umfassend und ausgewogen informiert, durch Kritik und Diskussion zu einer Meinungsbildung beiträgt und die Mächtigen kontrollieren soll. Nichts davon passiert.

Vorauseilend drohen die Chefredaktoren, die Journalisten der Leserschaft täglich mit verschärften Massnahmen, mit Maskenpflicht, Quarantäne, über Schliessung von Einrichtungen, erneutem Shutdown. Sie beschimpfen anders denkende mit üblen Namen, verunglimpfen Fachleute, zertören Existenzen und befürworten Zwang von Seiten des Staates, schreiben den Politikern nach dem Mund.

Statt dass ich in der Zeitung über die reale Entwicklung von Corona informiert werde, muss ich mir die Daten selber beschaffen. Deshalb ist mein ständiger Begleiter in dieser traurigen Zeit, die Covid-19 Statistik des BAG (Bundesamt für Gesundheit).

Statistik des BAG vom 22. August 2020 der Anzahl gemachter Tests mit positivem und negativem Testergebnis.

Besonders wichtig ist der Hinweis unten auf der Grafik: Pro Person können mehrere Tests gemacht und gemeldet werden, so dass die Anzahl positiver Tests über der der positv getesteter Personen liegt. 5 Prozent der Tests sind positiv.

Man muss wissen, dass der Covid-19, ein so genannter CPR Test ist, ein Test also, der auch fragmente des Virus erkennt und dann positiv reagiert. Wer also an Covid-19 erkrankt und wieder genesen ist, zeigt auch ein positives Resultat. Deshalb wird auch die Prozentzahl der positiven Tests ansteigen, je mehr Menschen den Virus eingefangen und abgewehrt haben, allenfalls sogar ohne oder mit nur leichten Symptomen. Es zeigt auch ein positives Ergebnis, wer in vorherigen Jahren an einer früheren Form des Virus erkrankt ist, also noch niemand von einer Coronapandemie gesprochen hat.

Weil mich nicht durch die Berichterstattung von Tagesanzeiger, Thurgauer Tagblatt, Spiegel, Badischer Zeitung und Co. depressiv machen lassen will, schaue ich regelmässig Stricker TV auf Youtube, weil Daniel Stricker für mich das macht, was die Medien machen sollten: die Fakten überprüfen.

Schaut mal, was er überdies gefunden hat:

Die Grafik zeigt, dass es ganz viele Menschen gibt, die mittlerweile mit mir, und den vielen, die sich in die Öffentlichkeit wagen, sympatisieren. Auch gestern wieder eine friedliche Demonstration in Bregenz, dem Dreiländereck.

Bilden die Zeitungen eigentlich noch die Realität ab? Sind die Politiker eigentlich noch Volksvertreter?

Verlinkt mit Martins Blogzimmer.

White – Fotoreise 12/52 – Weiss

Standard

snowblanket-a

Obwohl Weiss so gar nicht meine Farbe ist, habe ich doch ab und zu etwas Weisses gehäkelt, gestrickt, genäht.

Ist weiss die Kapitulation vor der Farbe?

Gestern auf der Suche in meinem ewig langen Blog auf allfällige Urheberrechtsverletzungen (hier kannst du die Geschichte dazu lesen) ist mir eine wirklich schöne Arbeit in Erinnerung gerufen worden. Es mag ein Zufall sein, dass ich den Post am 3. April 2013 als „Das Ende von Weiss“ gewählt hatte.

Kein Weiss mehr also. Doch. Dieses noch. Meine weissen Rosen blühen.

WeisseRose

One more picture in white.

The topic of this week’s photo journey is „white“. 

I made a white blanket a few years ago although white is not exactly a colour associated with me. 

There is one rose bush with white blossoms among many pink ones, a dark read and a yellow one. Due to the many sunny days we have had, the roses are beautiful.

 

Geniesst den Sonntagnachmittag, ihr Lieben!

 

Morgen früh als erstes werde ich diesen Blogpost mit Martins Blogzimmer verlinken.

 

 

 

 

Sonnenschein – Fotoreise 11/52 – Jacuzzi In The Field

Standard

Sonnenschein

Die Fotoreise gibts diese Woche zum Thema Sonnenschein.

Die Sonnenscheindauer beträgt aktuell 14.2 Stunden. Bereits sind drei wunderschöne Tage vergangen, an denen sich kein Wölkchen am Himmel zeigt, und es geht laut Wetterprognose gleichermassen weiter. Voll der Sommer mit herrlichem Wetter zum Schulbeginn!

We’ve had three sunny days an no clouds at all. According to the forecast, the weather is going to stay the same for the whole week.

Jacuzzi

Für mich war das heute Morgen Grund genug, einen rustikalen, plastikfreien, ökologischen Jacuzzi einzurichten. Nun können wir uns zwischendurch immer wieder ein bisschen abkühlen, sollte es zu heiss werden. Wenn das Wasser grün wird, werde ich damit die Pflanzen giessen.

I’ve always wanted to install a jacuzzi but waited for a longer period of nice and hot weather in order to use it as often as possible. This jacuzzi is definitely eco-friendly. When the water will turn green I can water the plants with it. No waste at all.

 

Euch allen eine gute Woche!

 

Ab Montag, 10.8.2020 verlinkt mit der Fotoreise bei Martin im Blogzimmer.

 

Single-Coloured – 10/52 Fotoreise – Einfarbig

Standard

Brennnesseltee

Eine Farbe? Eine einzige Farbe?

Spontan fällt mir grün ein.

Vom Regen reingewaschen, ist alles noch viel grüner hier.

Und weil es ein bisschen kühler geworden ist, trinke ich einen

frischen grünen Pfefferminztee.

One single colour?

Hm, that’s difficult. I can’t find anything in the house, I can’t finde anything in my wardrobe, I can’t find it in the book shelves.

All I can think is green.

The rain has washed the landscape clean and even greener.

And because it has become a bit cooler around here, I’m drinking a

fresh and green peppermint tea.

 

Verlinkt mit Fotoreise bei Martin.

Lecker – 8/52 Fotoreise – Tasty

Standard

LolaleckerLolalecker_2Lolalecker_3

Das Thema der Fotoreise in Woche 8 bei Martin heisst „lecker“.

Eigentlich wollte ich erzählen, dass beim heutigen Mittagessen auch das Plätzchen unter der Weide fein war, aber dann hat mir Lola die Show gestohlen.

„Lecker“ is a German German word and means tasty, in Swiss German „lecker“ means „fein“, like the Engslih word „fine.“ I’m pretty sure that Lola doesn’t think coffee is tasty. 

 

I wish you all a lovely rest of the weekend

and a fine week!

 

 

Playful – Fotoreise 5/52 – spielerisch

Standard

Disc_2Spiele spiele ich nicht so gerne, unterhalte mich lieber im Gespräch. Ich bin auch nicht der Typ, der spielerisch lernt, sondern sehe das als Arbeit, die ich gerne verrichte. Aber ich sehe gerne Spiele am Grossbildschirm, wie Baseball, Eishockey oder Fussball. Und ich liebe es zu beobachten, wie das Licht der Abendsonne mit der Landschaft spielt. Ich spiele gerne mit Materialien und Farben. Heute Abend spielen die Sonnenstrahlen und ich gemeinsam mit der ausgedienten und verwandelten CD.

I’m not much of a parlour game player, I’d rather talk with people than play games with them. I like watching games on screen, for example icehockey, baseball or football. And I like wathing the sunlight play with the landscape and everything in it. I love playing with materials and colours. Tonight the sunlight and I are playing with these perles and an upcycled CD. 

Disc

Finally, the sun’s come out, the thick clouds are gone. I wouldn’t have believed it two hours ago. However, I am glad because tomorrow we are having a playday, going on a bike tour, having a picknick and taking a bath in the outdoor swimming pool. Hopefully, the weather has changed for the better. 

Endlich hat sich heute Abend die Sonne gezeigt. Ich hätte es noch vor zwei Stunden nicht geglaubt. Dabei ist morgen ein Tag mit Spielen, Velotour, Bräteln und Besuch im Schwimmbad. Hoffentlich hat das Wetter endlich zum Guten gedreht.

 

Verlinkt mit der Fotoreise in Martins Blogzimmer.