Archiv der Kategorie: Hühnerhaus/Chicken Coop

Lasse und Gunnar

Standard

Wir haben Gäste, von denen ich die Namen nicht kenne.

Kurzerhand taufe ich sie Lasse und Gunnar, beides Freunde von Nils Holgersson.

Neuigkeiten aus dem Hühnerstall – Samstags 43 / 21 – Good News

Standard

Man müsste meinen, der Tag hätte schon lange begonnen, da ich doch bereits zwei Stunden auf bin. Aber dem ist nicht so. Schaue ich aus dem Fenster, sehe ich nur schwarz. Das Licht der einzigen Strassenlaterne wird durch den dicken Nebel gedimmt. Immerhin schimmert bei Nachbars im Norden Licht durch die Stubenfenster. Ich warte, dass der Tag anbricht, denn ich freue mich auf ein bisschen Bewegung im Garten.

Der Nussbaum hat innert kürzester Zeit die Farbe seines Kleides geändert und schon fallen die Blätter en masse auf den Boden. Ich will sie zusammenharken und auf einen goldigen Haufen werfen. Ich möchte heute auch zwei Gartenbeete zügeln, das heisst die eingeschlagenen Rahmen an anderer Stelle platzieren und das Häkselgut darin verteilen. Am letzten Dienstag ist der Gemeindearbeiter nämlich mit der riesigen Schreddermaschine vorgefahren und hat den grossen Asthaufen in ein kleines Häufchen geschnippselt. Ich stauen jedes Mal, wie wenig am Schluss übrig bleibt.

Schon ein Weilchen habe ich nichts mehr von unseren Hühnern erzählt. Nun denn: Die zweijährigen Ladies haben unisono vor einiger Zeit eine Eierlegepause beschlossen und gleichzeitig ihre Federn abgeworfen. Bereits wächst zwar schon das neue Federkleid nach, aber genug Energie für die Eierproduktion ist noch nicht vorhanden. Ich mag ihnen die Ferien von Herzen gönnen, habe aber die frischen Eier vermisst. Da unser Hühnervolk in seinen besten Zeiten 9 Hühner umfasste, jetzt aber nur noch vier übrig geblieben sind, von denen keines Anstalten machte, für Nachwuchs besorgt zu sein, haben wir auf dem Rückweg aus dem Bündnerland in Kollbrunn vier Junghennen abgeholt.

Zu aller erst haben wir die jungen von den alten Hühnern räumlich getrennt, aber mit Sichtkontakt im Stall untergebracht. Hühner können nicht riechen, nur sehen. Es dauert ein Weilchen, bis der Kontakt hergestellt, die Rangordnung geklärt ist. In der Angwöhnungphase muss man immer ein bisschen schauen, was die alten mit den neuen Hühner anstellen, ob die neuen abends den Eingang wieder finden, wenn sie per Zufall ins Freie gelangt sind. Es ist also gut, wenn die Hühnerhalter in der ersten Woche genügend Zeit für die gefiederten Freudinnen haben. Diesmal verlief der Prozess einigermassen ruhig. Alle Hühner waren im Freien, wenn auch in zwei unterschiedlichen Ecken. Viel erfreulicher war aber, dass wir schon am zweite Tag, die ersten Kleineier greifen konnten, obwohl wir damit erst Ende Oktober gerechnet haben. Das Duzend ist übervoll, weshalb heute einem frischen Frühstückstei nichts mehr im Wege steht.

Life at home is very good these days. The weather is fallish, but not like other years, I really enjoy it and don’t fear the winter like I always did. We’ve had golden days with lots of sunshine considering end of October. I spent quite some time outside althought workdays are long. I also could visit my parents in the nursing home. „They“ didn’t let me in at first but when I insisted (There was no question about visiting my mother-in-law the other week), I was allowed to meet mum and dad in a corner of a room usually used by the staff. I don’t know how easy it was for my parents though. And I would have loved to see their appartment. But it’s enough, I am patient. I just hope it won’t get worse. However, I could still stand under their balcony and talk to them.

Why didn’t anyone ask my parents whether they wanted to see me? Why are people nowadays treated like children, deprived from their personal responsabilty? My parents are not moronic, they are just old. I had an intersting conversation about politics with my father as he is still spot on about what is going on. I don’t always share his point of view but he makes a good case for his oppinion, which most politicians don’t.

Anyway, in the meantime the morning has broken. I can see my neighbour’s house and our shed when I’m looking out of the window now. I’m ready to work in the garden for a bit and grab some eggs from our new hens, that have already started to sgiv away their products to us. How wonderful to have fresh eggs for breakfast. Life is good, when I am home. Oberheimen is not part of the craziness that has been strangling our sociaty more and more. I don’t know for how long I can still breath.

Do you need cheering up? You may want to meet Albert.

Ein frohes Wochenende euch allen!

Have a lovely weekend, take care!

Verlinkt mit Andreas Samstagsplausch

Put Put Put – My Feathery Girls

Standard

to put = setzen, stellen, legen

to put – put – put = setzen, setzte, gesetzt

Sag ich den Schülerinnen und Schülern: Denkt an meine Hühner! Hühner legen Eier ins Nest.

putputput

Wobei, das schwierigste Verb ist es ja nicht. Aber trotzdem!

To make English grammar more lively, I talk about my hens.

When I want them to come home, I call out: „Putputput!“

Mama Job

Standard

It’s quite a job to look after five babies!

It’s hard to find your way home if you are little and sweet

and your mama doesn’t show you where to go.

Den Heimweg zu finden, ist meeeeega schwierig.

Wir üben noch!

Husch, husch ins Bett – It’s Time For Bed

Standard

HuhnMit Bibi_3

One, two, three, four, five: all are in and ready to go to sleep.

A little snack before bed time for the chicks.

Alle da! Mama passt sehr gut auf.

Jetzt noch einen Schluck Wasser und ein paar Körnchen und ab ins Körbchen.

 

Surprise, Surprise! – Überraschung!

Standard

HuhnUndBibi

Ich wollte nach den Hühnern sehen, stand zwei Schritte vor der Tür, als mir in den Sinn kam, dass heute ja besagter Dienstag wäre … Ich legte die Hand auf die Türklinke und hörte es schon. Eindeutig, da piepste ein Bibi. Ausgeschlüpft.

I picked up the fallen apples and went into the barn to check on the hens. Two steps in front of the door I remembered: Today is the day! 21 days after we gave our broody hen another set of six eggs from the neigbhour in the north. I already had my hand on the knob when I heard the sound of sounds. Fipfipfip. There was no doubt! They had hached.

HuhnUndBibis

Es piepsten mehr als ein Bibi. Zwei haben fürs Foto hingehalten. Ich glaube es sind drei …

The hen would show me three chicks, but I manged to take a picture of these two tiny balls. The pictures are blurry because the light in the coop is quite dim.

Achtung Hühnerdieb – Fox Alarm – Rianna? Priscilla? Doris or Agnes?

Standard

Wachhuhn

Vor zwei Tagen schaute ich auf die Wiese hinunter. „Da ist der Fuchs“, sagte ich laut. Der Kerl hat mich gehört und mitbekommen, dass wir im Haus die Treppen hinunter liefen, denn er war spurlos verschwunden. Schnell zählte ich die Hühner. Huff, alle noch da.

The fox came by the other day at bright daylight. I looked up to me on the balcony when I mentioned the hunter to my husband. It was nowhere to be seen when we stood on the meadow two minutes later. I counted the hens, they were all here and didn’t look frightened at all.

Man sagt zwar, dass der Fuchs im eigenen Haus nie die ansässigen Hühner fresse. Aber auf einen Versuch möchte ich es nicht ankommen lassen. Deshalb brauchen wir dringend eine Erinnerung, das Gehege am Abend zu verschliessen. Wir sind wahrhaftig nachlässig geworden, seit die Tage so lange sind.

It’s said that the fox that lives near doesn’t kill the hens of the house. However, I don’t want to take the risk. As we have become a bit lazy lately, we need a reminder to look after the chickens more carefully. 

Wachhuhn_2

Ab heute erwartet uns ein Wachhuhn, wenn wir schlafen gehen. Gemütlich hat sich sich zwischen den Kopfkissen eingerichtet. Agnes? Rianna? Doris? Priscilla? Noch ist nicht entschieden, wir wir sie nennen werden.

From this day, Agnes? Rianna? Doris? Priscilla? nesting between the pillows is going to alarm us in case we’ve forgotten to close the chicken coop.  What name suits her best? What do you think?

You may remember that I actually made a chicken as a reminder a while ago. Unfortunately, I can’t find Gallina. She must have flown away or been eaten by a fox …

Sonntags UHU – A Stay-at-home-Sunday

Standard

Brombeerblätter

Du wunderst dich, was UHU bedeutet? Ums Huus umä.

Ja, es sieht so aus, als würden wir auch UHU-Sommerferien verbringen. Mir solls recht sein. Eure Blogs zu lesen und Ideen aufzuschnappen, lässt mich denken, Bedeutungsvolles zu tun. Zum Beispiel Brombeerblätter für Tee zu trocknen und gleichzeitig den wuchernden Brombeerranken zu Leibe zu rücken. Glaubt mir, die Biodiversität ist gewahrt, ich habe keine Chance sie loszuwerden.

A Sunday at home is just what I need. I have a few ideas in mind but never enough time during the week. This cloudy but dry Sunday is perfect for picking blackberry leaves and green walnuts.

Nusslikör

Oder grüne Baumnüsse zu Likör zu verarbeiten, obwohl ich so gut wie nie einen Likör trinke und die alkoholhaltigen Flaschen auf dem alten Buffet eher einer Exhibition als einer Vorratshaltung gleichkommen. Mit dem Hagebuttenlikör hatte ich Erfolg, da wird das Nussexperiment auch gelingen.

Another quick project I picked up at a blog I read. I’ve never made walnut liqueur but want to give it a try today. The nuts have to sit still in a jar for six weeks. I’m not much of a drinker. That’s why we have a nice collection of liqueur bottles on the old side board. 

Glucke

Derweil ich mich emsig hin und her bewege, sitzt diese Dame still. Sie brütet seit gut einer Woche. In zwei Wochen wird sich zeigen, ob das was wird.

Fingers crossed that my feathery girlfriend is sitting still for two more weeks. I’m looking forward to some tiny featherballs. 

 

Verlinkt mit Sonntagsglück bei Kathrin.